Pressebericht in der Chamer Zeitung Rückblick auf die Saison 2017/18

Die Statistik in der Saison 2017/18


Torhüter Martin Lankes zum "Spieler der Saison" gekürt

Torhüter Martin Lankes (rechts) wurde von Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer als „Spieler der Saison“ geehrt.
Die trainingseifrigsten Akteure wurden durch den Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer ausgezeichnet.

23. Juni 2018

Große Freude herrschte bei der  Saisonabschlussfeier der Fußballabteilung darüber, dass die erste Mannschaft als Neuling  auf den letzten Drücker  doch noch den Klassenerhalt in der Bezirksliga schaffen konnte und damit letztlich auch einen positiven Akzent für das 50-jährige Gründungsfest vom 13. bis  16. Juli gesetzt hat. Trainer Karl Kordick  bat die Fans darum, nicht zu vergessen, dass der FC Ränkam eine sehr junge Mannschaft hat, der in den entscheidenden Momenten die nötige Erfahrung fehlte.  FC-Vorsitzender Manfred Dietl  sprach von einer Berg- und Talfahrt der ersten Mannschaft  und zeigte sich erfreut, dass am letzten  Spieltag noch ein guter  Saisonausklang gefeiert werden konnte. Er rief Trainer und Mannschaft dazu auf, aus der vergangenen Saison die Lehren zu ziehen. Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer  gab einen kurzen Saisonausblick und sprach die Hoffnung aus, dass mit den vier Neuzugängen das Ziel Klassenerhalt schnellstmöglich erreicht werden    kann.  Als „Spieler der Saison“ konnte Torhüter Martin Lankes ausgezeichnet werden, der maßgeblich Anteil am Klassenerhalt hatte.

Zur Saisonabschlussfeier im Sportheim konnte Abteilungsleiter Christian Mühlbauer neben den Spielern und  Betreuern der ersten und zweiten Mannschaft  mit Trainer Karl Kordick an der Spitze besonders FC-Vorsitzenden Manfred Dietl, 2. Vorsitzenden Dr. Heinrich Fischer, Festbraut Tina  Staudner, Ehrenabteilungsleiter Bernhard Dietl sowie die Ehrenmitglieder Alois Dietl und Hans Neubauer begrüßen.

Zunächst gab er einen Rückblick auf die vergangene Saison der  zweiten Mannschaft.   In der abgelaufenen  Saison habe der FC Ränkam   erstmals seit vielen Jahren keine eigenständige 2. Mannschaft mehr gestellt, und   habe  eine Spielgemeinschaft mit dem SV Gleißenberg-Lixenried in der Kreisklasse gebildet,  die von Martin Roßmann trainiert wurde.  Auf Ränkamer Seite sei er, Nühlbauer, der Ansprechpartner gewesen. Federführender Verein sei der SV Gleißenberg-Lixenried und Spielort ist   Gleißenberg. Die Anstoßzeit sei  von 15 Uhr auf 14 Uhr vorverlegt und die Spiele der 1. Mannschaft des FC Ränkam seien  nach hinten auf 16 Uhr verschoben worden. Diese Entscheidung habe   sich absolut bewährt, da beide Spiele von den jeweiligen Fanlagern stark besucht wurden.   Im Großen und Ganzen funktioniere  die Zusammenarbeit   recht gut und biete darüber hinaus Spielern des FC Ränkam, die in der 1. Mannschaft nicht zum Einsatz kommen, in der Kreisklasse die Möglichkeit sich dem Trainer anzubieten. Die 2. Mannschaft habe  die Saison mit   dem 3. Tabellenplatz abgeschlossen.   Die meisten Spieleinsätze auf Ränkamer Seite hatten Leon  Baumeister Leon (22), Max Würz   (20), Tobi Zangl  (11), Moritz Vogt  (10), Andreas Hunger  (10),  Christian Mühlbauer   (9)und Maximilian Lankes   (6).

Den Bericht über die erste  Mannschaft gab Trainer Karl Kordick. Dieser ließ die gesamte Saison noch einmal Revue passieren. Nach der Auftaktniederlage habe die Mannschaft eigentlich recht erfolgreich gespielt. Doch insbesondere in der Rückrunde sei dann der Einbruch gekommen. Dabei gab Kordick zu bedenken, dass mit Maximilian Schließler und Ersan Idrizi  lange zwei Leistungsträger ausgefallen seien. Auch die Gegner hätten sich inzwischen besser auf den FC Ränkam eingestellt. Schließlich sei man von der Realität eingeholt worden. Nicht unerwähnt ließ er die Maxime des Vereins, in erster Linie auf eigene Kräfte und junge Akteure zu setzen.  Er zeigte sich natürlich sehr erfreut darüber, dass mit dem Sieg beim FC Miltach und der gleichzeitigen Niederlage des TSV Dietfurt bei der SpVgg Lam noch der Klassenerhalt  gesichert werden  und sogar noch der elfte Platz belegt werden konnte. Man sei letztlich mit einem blauen Auge davongekommen.  Jetzt gelte es wieder nach vorne zu schauen.

Fußball-Abteilungsleiter Christian Mühlbauer informierte, dass die Planung zur neuen Saison  abgeschlossen ist. Trainer bleibe wie bisher Kordick Karl, ihm stehen als TW-Trainer Helmut Lankes   und Martin Lankes zur Seite. Als Physiotherapeut werde   weiter Markus   Staudner  zur Verfügung stehen. Magdalena Dobmeier   werde   aus privaten Gründen nur noch im Notfall  zur Verfügung stehen. Die Mannschaft bleibe  nach dem Klassenerhalt bis auf eine Ausnahme beisammen (Adrian Hyseni wechselt zum SV Michelsdorf) und werde durch vier weitere Spieler verstärkt. Mit Maxi Nowack  (SV Neukirchen b. hl. Blut), Johannes Groitl   (ASV Cham) und Phillipp  Hartmann (SpVgg Lam)  hätten  aufgrund der guten Kontakte von Trainer Kordick  Spieler gewonnen werden können, die allesamt bereits über höherklassige Erfahrung verfügen. Als „Königstransfer“ bezeichnete Mühlbauer   die Rückkehr von Eigengewächs Markus Dietl,    der  berufsbedingt den Aufwand zur Bayernliga in Vilzing nicht mehr betreiben könne. Einziger Wehrmutstropfen  sei es, dass sich mit Maximilian Schließler und Daniel Simeth Daniel zwei Führungsspieler in den letzten beiden Spielen der Saison schwer verletzt haben und über sechs bis zwölf  Monate ausfallen.  Trotzdem gehe man  positiv gestimmt  in die neue Saison   und  wolle das Ziel Nichtabstieg schnellstmöglich   erreichen.

Dankesworte  richtete der Fußballabteilungsleiter  an die  Spieler der 1. Mannschaft, Trainer Karl Kordick, Torwarttrainer  Helmut Lankes,   die Betreuer  Hans Neubauer und Manfred Gruber, an die Physiotherapeuten Magdalena Dobmeier und Markus Staudner, die Spieler der 2. Mannschaft,  an Schwendemann Anton (Stadionzeitung, Online-Spielbericht, usw.), Stadionsprecher Bernhard Dietl, Karl Reitmeier Karl (Öffentlichkeitsarbeit und Pflege der   Homepage), die Sportheimwirtinnen Heike Staudner und Gerti Dietl, das   Verkaufs- bzw. Verpflegungspersonal (Corinna Mühlbauer, Heidi Dietl, Sybille Staudner, Inge Dietl  und Irmi Augustin), Platzwart Hans Neubauer, die Platzkassiere Christian Roßmann, Wolfgang Plötz, Anton Schwendemann und Herbert Hunger, Grillmeister Hans Horn, Heidi Daschner (Dress-Reinigung),  der Reinigungsfrau Sandra Wals, den Schiedsrichtern Heinz Rank sen. und Gerhard Rank, den Spielerfrauen bzw. - Freundinnen und  Vorsitzenden Manfred Dietl für die Unterstützung durch den Hauptverein.  

Als     Trainingseifrigste wurden Daniel Simeth (88 Trainingsbesuche von  92 möglichen), Martin Lankes (84), Thomas Wittmann (83) und Julian Walberer (82)  ausgezeichnet.  Als Spieler der Saison wurde Martin Lankes gekürt, der  vor Andreas Kordick das Rennen für sich entschieden hatte.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl  zeigte sich erfreut, dass die erste Mannschaft zum 50-jährigen Gründungsfest die Bezirksliga erhalten konnte, was zweifelsohne eine positive Werbung darstelle.  Er dankte allen, die im Umfeld dazu beigetragen habe, dass es letztlich noch zu einem guten Saisonausklang kam. Er sprach abschließend die Hoffnung aus, dass sich der FC Ränkam beim Gründungsfest als große Familie präsentieren wird.


Fokus voll auf das Ziel „Nichtabstieg“ richten - Aus der Jahresversammlung der Fußballabteilung

13. März 2018

Neben der Jahreshauptversammlung des Hauptvereins wurde  am vergangenen Samstagabend  im Sportheim des FC Ränkam auch die Jahresversammlung der Fußballabteilung des FC Ränkam abgewickelt, um keinen zweiten Termin anberaumen zu müssen.  Dabei ließ Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer das abgelaufene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren, das als Höhepunkt den unerwarteten  Aufstieg in die Bezirksliga mit sich gebracht hatte. Mühlbauer hatte es dabei als bemerkenswert herausgestellt, mit welcher Leidenschaft die Mannschaft nach dem Tod des Spielers  Tobia Klemmer zu Werke gegangen war. Dem Bericht von Fußball-Jugendleiter Richard Dietl war  zu entnehmen, dass der FC Ränkam mit den  E- und F-Junioren sowie den Bambinis noch über drei eigene Jugendmannschaft verfügt, während die A-, B-, C- und D-Junioren in der Jugendfördergemeinschaft (JFG) Drei Wappen ihre Heimat haben.

Zunächst hatte   Fußball-Abteilungsleiter Christian Mühlbauer in seinem Rückblick   die Saison  2016/17  beleuchtet.  Die zweite Mannschaft habe einen hervorragenden zweiten Platz belegt wobei  Markus Pillmeier, Wolfgang Straka und Christian Mühlbauer mit je acht Treffern die interne Torjägerliste anführten.  Die  erste Mannschaft habe, nachdem der Meister FC Zandt auf den Aufstieg verzichtet habe,  den Direkt-Aufsteiger in die Bezirksliga erreicht.

Für die Saison  2017/18 habe der FC Ränkam  aufgrund des notorischen Spielermangels keine eigenständige  zweite  Mannschaft mehr gestellt, sondern bilde nun eine Spielgemeinschaft mit dem SV Gleißenberg-Lixenried und werde von Martin Roßmann trainiert.   Im Großen und Ganzen  funktioniere die Zusammenarbeit sehr gut, wenn auch noch einiges optimiert werden könne. Aktuell stehe die Mannschaft auf dem ersten Platz in der Kreisklasse Ost. Man werde sehen, ob  die Pole-Position  bis zum Schluss verteidigt werden kann. Die meisten Spieleinsätze auf  Ränkamer Seite absolvierten: Leon Baumeister  und Maximilian Würz (je 14),  Moritz Vogt (9), Tobias Zangl und Andreas Hunger (je 7), Christian Mühlbauer (5) und Maximilian Lankes (4).

Die erste Mannschaft sei nach dreiwöchiger Sommerpause in das Abenteuer Bezirksliga gestartet. Von der Aufstiegsmannschaft seien bis auf Karl Schönberger (zum SV Hohenwarth) ale Spieler zur Verfügung gestanden. Hinzu kamen als Neuzugänge Daniel Schlegl, Max Schreiner, Ersan Idrizi und Adrian Hyseni. Mit einem 23-Mann-Kader sei man in die Saison gestartet. Wer dachte,  der Kader sei zu groß, sei schnell eines Besseren belehrt worden.

Mühlbauer ließ dann den bisherigen Saisonverlauf noch einmal Revue passieren.  Als Ursache für die schlechte Punkteausbeute zum Ende der Hinserie sei unter anderem die mangelnde Fitness  ausgemacht worden. Daher sei in der  Wintervorbereitung der Fokus  auf die Verbesserung der Fitness gelegt worden.  Die Vorbereitung sei jedoch aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse alles andere als optimal verlaufen.  Mühlbauer forderte, dass in den nächsten zwei Monaten der Fokus voll und ganz auf Fußball liegen müsse, um das Ziel Nichtabstieg zu erreichen.  Der Abteilungsleiter ist sich sicher, „dass es eine hammerharte Rückrunde wird, in der zehn Mannschaften um den Nichtabstieg kämpfen werden“.  Im Hinblick auf das 50-jährige Gründungsfest wäre es für Mühlbauer eine super Sache,  „wenn auch in der kommenden Saison Bezirksliga in Ränkam gespielt werden könnte“.

Im Februar  seien bereits die Planungen für die neue Saison aufgenommen worden, für die ligaunabhängig auch weiterhin Karl Kordick als Trainer zur Verfügung stehen werde.  Als Betreuer würden weiter  Manfred Gruber und Hans Neubauer fungieren. Auch  die beiden Physiotherapeuten  Magdalena Dobmeier und Markus Staudner stünden weiter zur Verfügung, ebenso Helmut Lankes als Torwarttrainer. Gesucht werde noch ein Co-Trainer. Bezüglich des Kaders für die nächste Saison konnte Mühlbauer berichten, dass bis auf drei Akteure im Kader ligaunabhängig ihre Zusage gegeben haben.

Für den erkrankten Abteilungskassier Klaus Schwendemann  gab den Bericht ebenfalls Christian Mühlbauer ab, wobei zum Ausdruck kam, dass gut gewirtschaftet wurde.

Einen umfangreichen Bericht gab auch Fußball-Jugendleiter Richard Dietl, der dabei über die jüngsten Kicker im  Verein berichtete. Die E-Junioren (Trainer Christian Lankes, Stefan Lankes und Stefan Hausladen) hätten einen guten dritten Platz erreicht, die F-Junioren (Trainer Alxander Christl und Verena Wittmann) hätten in der Fairplayliga gespielt und die Bambini-Mannschaft (Trainer Herbert Brandl und Rudi Paulik) hätten Freundschaftsspiele bestritten. In Erinnerung rief Dietl die Teilnahme an Hallenturnieren und die  Durchführung des Turniers „Sommer-Cup“ im Rahmen des Gartenfestes der Fußballabteilung.  In die neue Saison seien wieder eine E-Junioren-Mannschaft (Trainer Roland Fischer,  Stefan Hausladen und Stefan Lankes),  ein F-Junioren-Team (Trainer Alexander Christl, Verena Wittmann und Martin Lankes) sowie eine  Bambini-Mannschaft (Trainer Herbert Brandl  und Rudi Paulik) geschickt worden.  Nach der Beendigung der Qualifikationsrunde   hätten die E-Junioren den achten Rang erreicht. Die F-Junioren  wiesen mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage eine erfolgreiche Bilanz auf.  Die Bambinis bestritten nur Freundschaftsspiele und Hallenturniere.

Abschließend verwies Dietl noch auf ein  Powertraining mit der Münchner Fußballschule am 26. März  (Osterferien), eine BFV-Torhüterschuldung am 14. Mai und auf das Fußballcamp mit der Münchner Fußballschule in den Sommerferien vom 2. bis 5. August.


Erste Amtsperiode mit großer Bravour gemeistert - Christian Mühlbauer im Amt bestätigt

Die neugewählte Führung der Fußballabteilung des FC Ränkam

21. März 2017

Die erste Amtsperiode  hat die Führung der Fußballabteilung des FC Ränkam unter Christian Mühlbauer mit Bravour gemeistert. Da war es zum einen klar, dass sich die komplette Leitung bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Sportheim zur Widerwahl stellte und zum anderen wurde dem  Führungsteam dann auch wie erwartet  ein überwältigender Vertrauensbeweis zuteil. Herausgestellt wurde, dass die Fußballabteilung  weiter an der Philosophie festhalten will,   auf  junge, talentierte und ehrgeizige Spieler zu setzen.  Trainer Karl Kordick hatte in seinem Bericht darauf hingewiesen,  dass der FC Ränkam in der  laufende Saison mit  der jüngsten Mannschaft der Kreisliga spielt, denn diese weist  ein Durchschnittsalter von erst 22 Jahren auf.

In seinem Rückblick erwähnte Abteilungsleiter Christian Mühlbauer,  dass in den  letzten beiden Saisonen jeweils vier Teams in den Spielbetrieb geschickt werden konnten, nämlich die 1. und 2. Mannschaft sowie im Juniorenbereich je eine F- und E-Junioren-Mannschaft.  Die Junioren-Mannschaften U 19, U 17, U 15 und U 13 würden in der JFG Drei Wappen spielen.  Stolz konnte Mühlbauer berichten, dass die zweite Mannschaft in der abgelaufenen Saison mit dem Trainer-Team Manfred Roßmann und Thomas Obl souverän den Meistertitel holte.  In der laufenden Saison  belege die „Reserve“  derzeit den dritten Rang.  Hinsichtlich der neuen  Saison versuche man aber aufgrund des ständigen Personalmangels  einen starken Partner für die zweite Mannschaft zu finden.

Die erste Mannschaft habe in der Saison 2015/16  zu viele Punkte liegen gelassen und habe schließlich Rang acht belegt. In der laufenden Spielrunde habe das junge Team den Saisonstart verpatzt, vor der Winterpause sei die Mannschaft zudem von großem Verletzungspech heimgesucht worden.   Momentan werde Rang sechs belegt. In der Rest-Saison werde versucht, weiter in der Spitzengruppe  mitmischen zu können.  Erfreut konnte Mühlbauer mitteilen, dass   Karl Kordick auch in der neuen Saison als Trainer fungieren wird. Auch die Betreuer Manfred Gruber und Hans Neubauer haben ihre Zusagen gegeben ebenso wie Markus Staudner als Physiotherapeut, der künftig Unterstützung erfährt  durch Magdalena Schönberger.  Vom aktuellen Kader von 20 Kickern hätten bereits 16 ihre Zusage für die neue Saison gegeben.  Zwei Spieler hätten sich noch Bedenkzeit erbeten und mit Daniel Schlegl von der SpVgg Willmering/Waffenbrunn  habe man bereits einen Neuzugang. In der Winterpause kam zudem Manuel Jarosch als zweiter Torhüter zum FC Ränkam.  Als einen Wehrmutstropfen bezeichnete es Mühlbauer, dass Matthias Vogl mit nur 27 Jahren seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen beenden möchte. Er sprach die Hoffnung aus, dass hier noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

Das vereinsinterne Hallenturnier  habe leider mit nur 18 Akteuren eine geringe Resonanz gefunden. Es sei deshalb zu überlegen, dieses trotz einer über 20-jährigen Tradition noch weiter abzuhalten.  In Erinnerung rief der Abteilungsleiter auch das Sommernachtsfest, die Beteiligung am Christkindlmarkt   sowie die Teilnahme  an der Qualifikation sowie der Endrunde zur Kreismeisterschaft.

Trainer Karl Kordick  ließ  die abgelaufene und bisherige Saison Revue passieren.  Für die Restrückrunde habe man sich zum Ziel gesetzt,   noch in das Aufstiegsrennen um die Bezirksliga eingreifen zu können.   Für die zweite Mannschaft  gab Christian Mühlbauer, der zusammen mit Jürgen  Roßmann  die Betreuung übernommen hat, einen Rückblick auf die abgelaufene und laufende Saison.

Fußball-Jugendleiter Richard Dietl legte einen detaillierten Bericht über die Nachwuchsarbeit vor. Wir berichten weiter unten auf dieser Seite.

Dem Kassenbericht von Klaus Schwendemann war zu entnehmen, dass die Abteilung gut gewirtschaftet hat und   über ein schönes Finanzpolster verfügt, was den gestiegenen Werbeeinnahmen zu verdanken war, um die sich Thomas Wittmann und seine Helfer verdient gemacht  haben. Kassenprüferin Erika Reitmeier bescheinigte eine sehr saubere Kassenführung.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl   stellte in seinem Grußwort fest, dass die Fußballabteilung gut auf Kurs liegt.  Die ersten beiden Jahre habe Christian Mühlbauer  mit Bravour gemeistert. Erfreulich sei,  dass es auch finanziell  bergauf gehe.  Lobend erwähnte er  die Arbeit des Jugendleiters  sowie der Trainer  und Betreuer.  In die Jugendarbeit werde viel Arbeit, Einsatz und Fleiß eingebracht, was wichtig sei, denn die Jugend sei die Zukunft  des Vereins. Der FC-Vorsitzende informierte schließlich noch, dass die Flutlichtanlage auf LED-Beleuchtung umgestellt werde, was mit 36 000 Euro eine große Summe  verursache. Notwendig sei auch eine Sanierung der Toiletten  im Sportheim und an der Ostseite des Sportgeländes  müsse der Zaun wieder errichtet werden. Die Vorbereitungen für das 50-jährige Gründungsfest vom 13. Bis  16. Juli 2018 seien bereits voll im Gange.

Stadtrat Ernst Glaser stellte fest, dass sich die Stadt Furth im Wald glücklich schätzen könne,   einen Verein wie den FC Ränkam zu haben, der weit über den Landkreis Cham hinaus bekannt sei. Bei der  guten Arbeit der Abteilung und des Vereins war Glaser nicht bange um die Zukunft des Vereins. Er zollte  allen Leuten, die sich  ehrenamtlich einbringen großen Respekt. Der Mannschaft wünschte er viel Erfolg.

Der Wahlausschuss mit FC-Vorsitzenden Manfred Dietl, 2. Vorsitzenden Dr. Heinrich Fischer und Stadtrat Ernst Glaser hatte die  Neuwahlen schnell über die Bühne gebracht. Diese brachten folgendes  Ergebnis: 1. Abteilungsleiter Christian  Mühlbauer, 2. Abteilungsleiter Bernhard Dietl, Kassier Klaus Schwendemann, 1. Schriftführer Martin Lankes, 2. Schriftführer Matthias Vogl, 1. Jugendleiter Richard Dietl, 2. Jugendleiter Maximilian Schließler sowie als Beisitzer Markus Kreitinger, Anton Schwendemann, Helmut Lankes,  Julian Walberer, Hans Neubauer und Thomas Wittmann. -reit-  

Hoher Stellenwert für die Nachwuchsarbeit des FC Ränkam - Bericht von Fußball-Jugendleiter Richard Dietl

21. März 2017

Der Nachwuchs  ist die Zukunft eines Vereins. Das weiß man auch beim FC Ränkam  und so wird der Jugendarbeit ein großer Stellenwert eingeräumt. In Richard Dietl verfügt die  Fußballabteilung des FC Ränkam über einen engagierten Jugendleiter, der stets darum bemüht ist,  durch gute Trainer und Betreuer dem Nachwuchs das Fußball-ABC beizubringen.  Er fungiert zudem auch noch als Vorsitzender der JFG Drei Wappen,  bei der von den D- bis A-Junioren  der Nachwuchs der DJK Arnschwang, des SV Gleißenberg/Lixenried, des FC Furth im Wald und des FC Ränkam integriert ist.

 Bei der Jahreshauptversammlung  informierte Dietl  hauptsächlich über die   jüngsten Kicker im Verein, wobei derzeit drei Teams im Einsatz sind, nämlich die E- und F-Junioren sowie die Bambinis.   Der Jugendleiter berichtete, dass sich die E-Junioren   für die Meistergruppe qualifiziert hatten, gespickt mit den besten Mannschaften des Landkreises. Durch tolle Leistungen habe man sich den vierten Platz erkämpft. Großen Anteil an diesem schönen Erfolg habe  ohne Zweifel Trainer Manfred Dietl  gehabt, welcher von Tobias Schromm (EMS-Ehrenamt macht Schule) unterstützt wurde.

 Die F-Junioren spielten in der Fairplay-Liga. Offiziell  gebe es hier keine Tabellen  mehr. Durch Aufzeichnungen des Trainers wisse man jedoch, dass ein guter dritter Platz erreicht wurde.  Den beiden Trainern Christian und Stefan Lankes  galt ein Dank für ihre tolle Arbeit, ebenso Torwart-Trainer  Stefan Hausladen.  Ferner sei eine Bambini-Mannschaft im Einsatz gewesen, die fleißig trainiert und   etliche Spiele bestritten habe. Das  Trainerteam  bestand aus Alexander Christl  und Verena Wittmann, denen Markus Albrecht und Stefan Amberger zur Seite standen.

 Die Mannschaften hätten auch an mehreren Turnieren  teilgenommen, bei denen sie zum Teil gute Platzierungen erreichten.  In  der fußballfreien Zeit sei auch eine Fahrt zu einem Eishockey-Bundesligaspiel der  Straubing Tigers unternommen worden.

 Zum Dank an die Nachwuchs-Kicker  hätten die Trainer auch tolle Saisonabschlussfeiern organisiert. Dabei habe er jedem  Akteur eine kleine Taschenlampe mit persönlicher Gravur überreicht.   Auch die Trainer seien mit kleinen Präsenten bedacht worden.

 Anlässlich des Gartenfestes sei für die Bambinis sowie die F- und E-Junioren ein Turnier um den Sommercup organisiert worden.  Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen informierte der Fußball-Jugendleiter, dass Tomo Schreiber, Johannes Baier und Philip Brandl an der Talent-Sichtung des Chamer DFB-Stützpunktes teilgenommen haben.

 In der Sommerpause  hätten  die Weichen für die neue Saison mit der Trainer-Suche gestellt werden müssen.  Da Manfred Dietl nicht mehr für die E-Junioren  zur Verfügung  gestanden habe,  seien Christian und Stefan Lankes nachgerückt.  Bei den F-Junioren seien nun Alexander Christl und Verena Wittmann verantwortlich und für die Bambinis konnten Herbert Brandl und Rudi Paulik gewonnen werden.  Nach der Beendigung der Qualifikationsrunde im Herbst  haben die E-Junioren den sechsten und die F-Junioren den zweiten Platz belegt.  Die Bambinis  haben nur Freundschaftsspiele ausgetragen.

 Abschließend machte Dietl noch auf zwei Termine aufmerksam. Am 15. Juli findet F- und E-Jugend-Turniere anlässlich des Gartenfestes statt und vom 2. bis 5. August geht das Fußballcamp der Münchner Fußballschule mit Michael Schuppke über die Bühne.  Ferner gab der Fußball-Jugendleiter bekannt, dass er auf die Suche nach einem Sponsoren für  F-Junioren-Dresse ist. -reit-   


Auf Saison mit Höhen und Tiefen zurückgeblickt - Wolfgang Straka "Spieler der Saison"

Wolfgang Straka wurde zum "Spieler der Saison" gekürt

08. Juni 2016

Auf eine Saison mit Höhen und Tiefen konnte die Fußballabteilung des FC Ränkam bei ihrer Saisonabschlussfeier am vergangenen Samstagabend im Sportheim zurückblicken. Die erste Mannschaft konnte die Erwartungen nicht ganz erfüllen, was aber zum Teil auf die Unerfahrenheit der jungen Truppe zurückzuführen war.    Große Freude bereitete aber die zweite Mannschaft, die souverän die Meisterschaft und damit  den Aufstieg in die  A-Klasse erringen konnte. Die große Meisterschaftsfeier ist am  kommenden Samstag angesagt. Einer der Höhepunkte der Saisonabschlussfeier ist jedes Jahr die Kür des „Spielers der Saison“.  Die Wahl war in diesem Jahr auf  Wolfgang Straka  und damit an einen Akteur der zweiten Mannschaft gefallen.  Das war ein Novum. Bei der Saisonabschlussfeier wurden auch die trainingseifrigsten Akteure geehrt. Ferner wurden mit Milen Bonev und Ersan  Idrizi  zwei Spieler verabschiedet, die den FC Ränkam verlassen.

Zur Saisonabschlussfeier konnte Abteilungsleiter Christian Mühlbauer neben den Akteuren sowie Trainern, Gönnern und Fans besonders Stadtrat Ernst Glaser (er hatte 30 Liter Bier für die Feier spendiert) sowie FC-Vorsitzenden Manfred Dietl und dessen Stellvertreter Dr. Heinrich Fischer und Michaela Mühlbauer, Ehrenvorsitzenden Karl Reitmeier sowie die Ehrenmitglieder Alois Dietl, Max Schönberger und Hans Neubauer begrüßen.

In seinem Rückblick auf die abgelaufene  Saison bemerkte Mühlbauer, dass auch in die Saison 2015/16 zwei Herrenmannschaften geschickt werden konnten.  Da man sieben Spieler mehr als im Vorjahr hatte, habe man bedenkenlos auch eine zweite Mannschaft melden können, was für den Verein sehr wichtig sei.  Dieses Team unter der Leitung der Trainer Manfred  Roßmann und Thomas Obl habe bis zum Schluss auf höchstem Niveau gespielt  und verdient mit großem Vorsprung die Meisterschaft in der B-Klasse Gruppe 1 gewonnen. Interessant war, dass dabei in der abgelaufenen Saison 44 Spieler eingesetzt wurden. Bester Torschütze war Maximilian Lankes mit 14 Treffern,  gefolgt von Wolfgang Straka,  Tobias Zangl und Christian Mühlbauer mit je zehn Treffern.  In der Fairplay-Tabelle habe die Mannschaft den zweiten Platz belegt. Hätte man nicht ein Spiel absagen müssen, wäre es sogar der erste Platz gewesen.

Die erste Mannschaft habe nach dem Jahr des Neuaufbaus, der mit dem dritten Platz in der Vorsaison gelungen war,  mit einem 20-Mann-Kader voll angreifen wollen.  In der abgelaufenen Saison habe das Team jedoch einen Fehlstart hingelegt,  der mit dem Rücktritt von Trainer Heinz Pittoni seinen Höhepunkt hatte.  Mühlbauer bemerkte, dass dann mit Karl Kordick ein Fachmann aus den eigenen  Reihen für das Traineramt gewonnen werden konnte. Danach seien  bis zur Winterpause fleißig Punkte gesammelt worden.  Der Start nach der Winterpause sei etwas holprig erfolgt, doch zum Saisonausklang kam die Mannschaft wieder in Fahrt und belegte noch den achten Platz. Beste Torschützen waren Johannes Kordick mit neun Toren, gefolgt von Milen Bonev  mit sieben und Ersan Idrizi mit fünf Treffern. Die meisten Speileinsätze absolvierte Julian Walberer (25), gefolgt von Martin Lankes, Maximilian Schließler  und Johannes Kordick (je 24 Einsätze).

In seiner Vorschau auf die neue Saison wies Mühlbauer darauf hin, dass auch in der neuen Saison Karl Kordick als Trainer an der Seitenlinie stehen wird. Als Betreuer stehen weiter Manfred Gruber und Hans Neubauer und als Physiotherapeut Markus Staudner zur Verfügung.  Der 20-Mann-Kader verringere sich nach den Abgängen von Milen Bonev und Ersan Idrizi auf 18 Akteure. Beide  Spieler wurden offiziell verabschiedet und ihnen für ihren Einsatz gedankt.   Mühlbauer informierte, dass sich das Durchschnittsalter der Mannschaft weiter verringere und aktuell bei 22 Jahren liege. Der Abteilungsleiter vertrat die Ansicht, dass man gut gerüstet in die neue Saison geht,  um damit gesteckten Ziele zu erreichen.

Als Spieler der Saison wurde Wolfgang Straka gekürt, der vor Florian  Pracht, Martin Lankes und Bernhard Rank das Rennen gemacht  hatte.  Als Trainingseifrigste wurden Thomas Wittmann (75 von 82 Trainingseinheiten) sowie Florian Pracht (73) und Johannes Kordick (70) ausgezeichnet.

Die Saisonabschlussfeier  hatte der  Fußball-Abteilungsleiter auch dazu genützt, um  Dankesworte an diejenigen Personen auszusprechen, die sich die gesamte Saison über engagiert hatten.  Es waren dies die Spieler der 1. und 2. Mannschaft, die Spielerfrauen bzw. Freundinnen, die Trainer Karl Kordick (1. Mannschaft), Manfred Roßmann und Thomas Obl (2. Mannschaft), die Betreuer Hans Neubauer und Manfred Gruber,  Physiotherapeut Markus Staudner, die Platzwarte Hans Neubauer, Manfred Dietl, Wolfgang Plötz und Lukas Obl, Anton Schwendemann (Stadion-Zeitung und Online-Spielbericht), Karl Reitmeier (Pressearbeit und Homepage), die Platzkassiere Christian Roßmann, Wolfgang Plötz, Anton Schwendemann und Herbert Hunger, Stadionsprecher Bernhard Dietl, die Schiedsrichter Heinz und  Gerhard Rank, Willi Morigl und Manfred Dietl, die Sportheimwirtinnen  Heike Staudner, Gerti Dietl, Kath Pillmeier, Heidi  Dietl und Erika Reitmeier, Grillmeister Hans Horn, dem Vorsitzenden des Fördervereins Hans Neubauer, Heidi und Martin Daschner (Dress-Reinigung) sowie dem Hauptverein mit  Vorsitzenden Manfred Dietl an der Spitze, der gesamten Fußballabteilung sowie allen Gönnern und Fans.

Der Spielführer der ersten Mannschaft, Matthias Vogl richtete dankende Worte an die Betreuer und Trainer Kordick und überraschte sie ebenso mit Geschenken wie Gerti Dietl und Heike Staudner für die gute Betreuung im Sportheim.

Der Vorsitzende des Fördervereins,  Hans Neubauer hatte noch Zuschüsse für die Meisterfeier an die zweite Mannschaft  und für den Fußball-Nachwuchs  überreicht. 


Planung für neue Saison hat bereits begonnen - Jahresversammlung der Fußballabteilung

28. Februar 2016

Mit der Jahresversammlung des FC Ränkam fand am vergangenen Freitagabend auch gleichzeitig die Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung  statt, um  für diese keinen weiteren Termin anberaumen  zu müssen.  Dabei gab Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer seinen ersten Bericht nach dem ersten Vereinsjahr  unter seiner Regie.  Dabei gab  er zunächst einen Rückblick auf die Restsaison 2014/15, dann befasste er sich mit der laufenden Saison und gab einen Ausblick  auf die Saison 2016/17.

Mühlbauer erinnerte daran, dass  die erste  Mannschaft   aufgrund des guten Tabellenplatzes nach der Vorrunde   in der Saison 2014/15 versuchen  wollte, um den Aufstieg beziehungsweise    Relegationsplatz zu spielen. Doch dieser Traum sei schnell geplatzt gewesen.    Trainer Heinz Pittoni habe   in dieser Spielzeit 26 Spieler eingesetzt. Am Ende sei Rang drei herausgesprungen.   Beste Torschützen waren Milen Bonev und Adrian Hyseni mit je 15 Treffern. Negativ   erwähnte Mühlbauer,    „dass wir in der Fair-Play-Tabelle mit 80 gelben, fünf  gelb-roten und fünf  roten Karten den vorletzten Platz vor dem SV Neubäu einnahmen“.

Die zweite Mannschaft  habe   zweiten  Platz mit dem  Trainergespann Manfred Roßmann und Thomas Obl belegt  und wäre   berechtigt gewesen in der  Relegation um den Aufstieg in A-Klasse zu spielen. Die Abteilung habe sich  aber dafür entschieden, das Aufstiegsrecht nicht wahrzunehmen. Bester Torschütze war mit 21 Treffern Karl Kordick,  gefolgt von Daniel Steinhauser mit 19 und Markus Schütz mit zwölf Treffern.

Nach dem Jahr des Neuaufbaus habe man in der  Saison 2015/16 voll angreifen wollen. Leider seien  aber für dieses Vorhaben   Adrian Hyseni,    Sebastian Thalhammer  und  Markus Pillmeier als Abgänge nicht mehr zur Verfügung gestanden. Um diese Abgänge kompensieren zu können,  sei es der Abteilung um Teammanager Markus Kreitinger Markus   gelungen  mit  Daniel Simeth  und Benjamin Speckner   (beide  SG Chambtal)  und Ersan Idrizi  (ASV Cham II) drei Neuzugänge zu  verpflichten. Dazu seien noch die  Eigengewächse Tobias Klemmer, Julian Stoiber, Bernhard Rank, Max Lankes   und Johannes Kordick  gekommen. Zudem habe für die zweite Mannschaft Max Würz   vom FC Furth im Wald verpflichtet werden können und von der Jugend  sei Sebastian Horn   in den Herrenbereich aufgerückt. Mit einem 20-Mann Kader sei die Mission  „Aufstieg in die Bezirksliga“ gestartet worden.  Aber es sei  alles ganz anders als erwartet gekommen. Nach einem Fehlstart habe  Trainer Heinz Pittoni  sein Amt  niedergelegt.    Daraufhin sei  Karl Kordick, ein verdienter Ex-BOL-Spieler des FC Ränkam kontaktiert  worden. Dieser habe  nach kurzer Bedenkzeit  die  junge Mannschaft übernommen.  Aktuell werde der achte Rang belegt und diese Saison sei so gut wie gelaufen.  So solle die restliche Zeit  bereits  als Vorbereitung auf  die neue Saison 2016/17 genutzt werden.  Daher habe man sich auch entschlossen  zum Start der Vorbereitung  ein viertägiges Trainingslager in Österreich abzuhalten,  um den Zusammenhalt des Teams zu  verbessern.  Im  Zuge dessen bedankte sich Mühlbauer    bei   Thomas Wittmann für die Organisation.

Die  2. Mannschaft   eile  von Sieg zu Sieg und  stehe    auf dem ersten Platz. Das Ziel sei  ganz klar die Meisterschaft.

In seiner Vorschau wies der Fußballabteilungsleiter darauf  hin, dass  bereits die   Planung der Saison 2016/17 aufgenommen wurde. Auch in der neuen Saison werde Karl Kordick  als Trainer an der Seitenlinie stehen.  Auch die Betreuer Manfred Gruber   und Hans Neubauer  hätten  ihre Zusage gegeben. Enorm wichtig wäre es nach Ansicht von Mühlbauer,   wenn  Markus Staudner als  Physiotherapeut erhalten bleibe, denn er leiste hervorragende Arbeit.  Bezüglich des Kaders für die nächste Saison informierte er,  dass 18 von 20 Spielern aus dem  Kader  ihre Zusage gegeben haben, dem FC Ränkam auch in der kommenden  Saison die Treue zu halten. Ein Spieler habe sich noch Bedenkzeit erbeten und ein Spieler werde den FC Ränkam  definitiv am Ende der Saison verlassen. Um  diese Lücken schließen zu können und um die Mannschaft weiter verstärken zu können,  sei  Teammanager Markus Kreitinger  bereits mit einigen Akteuren  in Kontakt getreten. Nicht unerwähnt ließ Mühlbauer, dass nächste Saison 14 Spieler im Kader stehen,  die aus der Jugend des FC Ränkam hervorgegangen sind.  Das  Durchschnittsalter des Teams betrage aktuell 22 Jahre.

Abschließend verwies   Mühlbauer noch auf folgende Aktivitäten seit der letzten Jahresversammlung: So  wurden fünf  Abteilungssitzungen  und im Mai die   Saisonabschlussfeier abgehalten.   Im Juni sei  im Rahmen eines Hüttenabends der langjährige  Akteur  Markus Pillmeier   mit Gattin verabschiedet worden.

Dem Bericht von Kassier Klaus Schwendemann war zu entnehmen, dass  sogar ein kleines Plus erwirtschaftet werden konnte.

Für den verhinderten Fußball-Jugendleiter Richard Dietl gab dessen Stellvertreter Maximilian Schließler  den Jahresbericht. Dabei informierte er über die jüngsten Kicker des FC Ränkam, angefangen von den Bambini über die F- bis zu den E-Junioren.  Dabei  war sowohl auf die Hallensaison als auch  den Spielbetrieb im Freien eingegangen worden. Aushängeschild waren die E-Junioren als Qualifikationsmeister, wobei letztlich in der Meisterrunde ein beachtlicher dritter Rang  belegt wurde.  Von den D- bis zu den A-Junioren seien dagegen die Akteure  in der JFG Drei Wappen, bestehend  aus den Vereinen DJK Arnschwang, FC Furth im Wald, SG Gleißenberg/Lixenried und dem FC Ränkam aktiv. Schließler kündigte an, dass vom 3. Bis 6. Juni wieder ein Fußballcamp mit der Münchner  Fußballschule von Michael Schuppke sattfindet.

Die schlechte Platzierung in der Fairplay-Wertung  hatte Bürgermeister Sandro Bauer in seinem Grußwort zum Anlass genommen, um den Spielern in das Gewissen zu reden.  Er warnte davor, dass ein guter Ruf sehr schnell ruiniert sein kann  und es dann sehr lange dauern könne, um das Image wieder zu verbessern.    Deshalb  sein Appell an die Spieler:  „Passt auf und reißt euch zusammen“.


Nach 26 Jahren ging Ära Bernhard Dietl bei Fußballern zu Ende - Christian Mühlbauer führt nun Fußballabteilung

Die neugewählte Führungsriege der Fußballabteilung des FC Ränkam mit Christian Mühlbauer an der Spitze.

31. Januar 2015

Eine Ära ging bei der Fußballabteilung des FC Ränkam am vergangenen Freitagabend im Vereinslokal Ziesler  zu  Ende. Nach 26 Jahren  an der Spitze gab  Bernhard Dietl bei der Jahreshauptversammlung sein Amt als Fußball-Abteilungsleiter ab. In dieser Zeit können     die Kicker  des FC  Ränkam auf eine stolz Bilanz zurückblicken: elf Jahre Bezirksoberliga,  zehn Jahre Bezirksliga und fünf Jahre Kreisliga. Diese Erfolgsbilanz  hatte Bernhard Dietl entscheidend mitgeprägt. Zu seinem Nachfolger wurde Christian Mühlbauer gewählt,  dem bei der geheimen Abstimmung ein überwältigender Vertrauensbeweis zu Teil wurde. Er kann jedoch auf die Erfahrung von  Bernhard Dietl bauen, denn dieser steht künftig wenigstens noch als stellvertretender Abteilungsleiter zur Verfügung. Ausgebaut wurde bei den Neuwahlen das Führungsteam der Fußballabteilung, das nunmehr aus 13 Funktionären besteht, also um   fünf Personen  erweitert wurde,  um die Aufgaben besser zu  verteilen. Die Spielführer der ersten Mannschaft, Julian Walberer und Matthias Vogl überraschten den scheidenden Abteilungsleiter nicht nur mit netten Worten, sondern auch mit einem netten Präsent, einem Dress und einem Gutschein für ein Wohlfühl-Wochenende.

In seinem Rückblick hatte Bernhard Dietl erwähnt, dass die Fußballabteilung  in der laufenden Saison vier Mannschaften im Spielbetrieb hat. Bei den Senioren die erste und zweite Mannschaft, im Juniorenbereich die E- und F-Junioren. Die A-, B-, C- und D-Junioren würden in der Jugendfördergemeinschaft Drei Wappen Oberpfalz 09 spielen.

Dietl bemerkte, dass nach dem Abstieg aus der Bezirksliga  ein Aderlass  verzeichnet werden musste, der die Befürchtungen noch weit übertroffen habe. Es hätten zehn Spieler verabschiedet werden müssen, die alle Stammspieler der ersten Mannschaft waren. Nachdem Franz Koller frühzeitig seinen Abschied angekündigt hatte, habe man sich auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben müssen und diesen mit  Heinz Pittoni gefunden, der mit einer  guten Arbeit den Neuaufbau der Mannschaft eingeleitet habe.  Mit einem relativ jungen 18-Mann-Kader und drei Jugendspielern  sei in die neue Saison gestartet worden und die junge Truppe habe zum Saisonstart viel Lehrgeld bezahlen müssen. Erst  eine Krisensitzung, die Umstellung des Systems und die Reaktivierung von Markus Kreitinger, der auch das Amt des sportlichen Leiters übernahm,    habe die Fußballer wieder in die Erfolgsspur gebracht und derzeit nehme die Mannschaft den dritten Platz ein. Erfreut zeigte   sich Dietl, dass sich  Andy Kordick wieder seinem Heimatverein angeschlossen hat.

Die zweite Mannschaft habe sportlich eine gute Saison gespielt und   sportlich die A-Klasse gehalten. Doch die Abteilung  habe sich entschlossen, freiwillig in die B-Klasse zu gehen. Da Christian Vogl sein Traineramt  zwecks Hausbaus niederlegte, habe man mit Manfred Roßmann und Thomas  Obl ein neues Trainergespann gefunden. Dietl gab ehrlich zu, dass befürchtet wurde, ob man aufgrund des enormen Aderlasses an Spielern überhaupt noch eine Mannschaft auf die Beine bringen könnte. Doch Roßmann und Obl sei es mit viel Einsatz gelungen sogar eine Euphorie auszulösen und die zweite Mannschaft kämpfe jetzt sogar um die Meisterschaft mit.

Dietl nützte abschließend die Möglichkeit, um sich bei allen zu  bedanken, die ihn in seiner Amtszeit unterstützt haben. In diesem Zusammenhang erwähnte er die Vorsitzenden Karl Reitmeier und Manfred Dietl, die Trainer der ersten Mannschaft mit Ludwig Wurzinger, Reinhold Meier, Konrad Reitmeier, Uli Kreitinger, Burkhard Dirscherl, Franz Koller und Heinz  Pittoni, die Trainer der zweiten Mannschaft mit Wolfgang Augustin, Georg Buhl, Christian Lankes, Markus Göppner, Gerhard Stauber, Uli Kreitinger, Matthias Mühlbauer, Christian Vogl sowie Manfred Roßmann  und Thomas Obl. Sein Dank richtete sich aber auch an alle Akteure, die während seiner Amtszeit in der ersten und zweiten Mannschaft spielten und mit ihrem tollen Einsatz und Engagement den FC Ränkam im Landkreis Cham und darüber hinaus bestens vertreten haben. Nicht unerwähnt ließ er auch die Mitglieder der Abteilungsführung und die Sportheimwirtinnen. Sein größter Dank galt aber Hans Neubauer, „ohne dessen Unterstützung dieser großartige Erfolg in den vergangenen 26 Jahren nicht möglich  gewesen wäre“.

Trainer Heinz Pittoni informierte, dass er mit dem Ziel „Neuaufbau“ seine Tätigkeit beim FC Ränkam begonnen habe.  Er ließ danach den bisherigen Saisonverlauf  Revue passieren und kam zu dem Ergebnis, dass das Potential der Mannschaft  derzeit bei 70 bis 80 Prozent  ausgeschöpft sei. Der Umbruch sei nach einem schwachen Auftakt gut gelöst worden. Sehr positiv  findet  es der Coach, dass er beim FC Ränkam permanente Ansprechpartner habe. „Das war ich nicht gewohnt“, bekannte er. Als Zielvorgabe für diese Saison gab er den zweiten Platz aus, doch dafür müssten die Akteure  alles geben. Einen Dank richtete er auch an die Zuschauer, welche die Mannschaft immer unterstützen.

Manfred Roßmann gab auch für seinen Trainer-Kollegen Thomas Obl den Bericht für die zweite Mannschaft und erinnerte an die Schwierigkeiten vor dem Saisonstart, oder auch in den ersten Spielen.   „Am Anfang sind wir nur vor dem Telefon gesessen“, umriss Roßmann  in humorvoller Art  die mit viel Einsatz  gemeisterten Schwierigkeiten. Insgesamt wurden bisher sage und schreibe 37 verschiedene Akteure eingesetzt  und die Mannschaft liege derzeit nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Dem Bericht von Kassier Klaus Schwendemann  war zu entnehmen, dass zwar ein Minus erwirtschaftet wurde, jedoch noch ein kleines Guthaben in der  Kasse vorhanden ist. Kassenprüferin Erika Reitmeier sprach von einer sehr ordentlichen   und übersichtlichen Kassenführung.

Der Wahlausschuss mit Manfred Dietl, Ernst Glaser und Karl Reitmeier hatte die Neuwahlen schnell abgewickelt. Diese brachten folgendes Ergebnis: 1. Abteilungsleiter Christian Mühlbauer, 2. Abteilungsleiter Bernhard Dietl, 1. Jugendleiter Richard Dietl, 2. Jugendleiter Maximilian Schließler, Kassier Klaus Schwendemann,  1. Schriftführer Martin Lankes, 2. Schriftführer Matthias Vogl, Beisitzer Hans Neubauer, Helmut Lankes, Anton Schwendemann,    Julian Walberer, Markus Kreitinger und Thomas Wittmann.  Im Übrigen konnte Manfred Gruber als neuer  Betreuer gewonnen werden.


 

Die Spielführer der ersten Mannschaft, Julian Walberer und Matthias Vogl überraschten den scheidenden Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl mit einem Geschenk.

„Wir sind wieder in der richtigen Spur“


FC-Vorsitzender lobt  gelungenen Neuanfang bei Fußballern    – Hoher  Stellenwert für Nachwuchsarbeit des FC Ränkam

Die Nachwuchsarbeit nimmt bei der Fußballabteilung des FC Ränkam einen hohen Stellenwert ein. Dies war dem Jahresbericht von  Fußball-Jugendleiter Richard Dietl beider Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung zu entnehmen, in dem er über die jüngsten Kicker im Verein informierte.

Bewährt habe  sich der Verein bei der Ausrichtung der Endrunde des Hallen-Landrats-Cup der E-Junioren im Februar  2014. Am gleichen Tag sei auch noch ein Turnier für die Bambinis abgehalten worden. Ferner hätten die Nachwuchsteams an verschiedenen Turnieren teilgenommen und hätten dabei gute Platzierungen erreicht.  In Erinnerung gerufen wurde der  Besuch des DFB-Mobils, bei dem qualifizierte Trainer ein Demotraining boten.

Stolz verwies Dietl auf die E 1-Junioren, welche unter Trainer Maik Busdorf , unterstützt von Andreas Weindler, Christian  Roßmann und Hans Vogl  die Meisterschaft holen konnten. Im Einsatz war auch ein  E 2-Junioren-Team.

Anlässlich des Gartenfestes des FC Ränkam sei für die F- und E-Junioren ein Sommer-Cup organisiert worden.  Die Bambinis hätten unter der Leitung von Christian  und Stefan Lankes zunächst nur Freundschaftsspiele ausgetragen und  seien danach als F-Junioren für den Spielbetrieb in der „Fairplay-Liga“ angemeldet worden. Im Sommer habe sich  eine neue Bambinigruppe unter der Führung von Alexander Christl gebildet, bei der Spaß und Bewegung im Vordergrund stehe.

Abschließend machte Dietl noch auf  einige Termine aufmerksam. Am 14. Februar ist die Jugendabteilung des FC Ränkam Ausrichter des Endrundenturniers „Hallen-Landrats-Cup“ für C- und   am 15. Februar Ausrichter des Endrundenturneris um den Hallen-Landrats-Cup2 für E-Junioren. Ferner werde an diesem Tag ein F-Junioren-Turnier durchgeführt.  Am 3. April geht die Jahreshauptversammlung der JFG Drei Wappen über die Bühne und vom 5. bis 8. August wird wieder ein Fußballcamp mit der Münchner Fußballschule angeboten.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl  bescheinigte der Fußballabteilung, die nicht leichte Aufgabe „Neuanfang“  mit Bravour gemeistert zu haben.  „Wir sind wieder in der richtigen Spur“, fand der FC-Vorsitzende lobende Worte. Als leuchtendes Beispiel dafür, was mit Engagement alles möglich ist, sah er die Arbeit von Manfred Roßmann und Thomas Obl für die zweite Mannschaft.   Dietl bemerkte, dass  die  Fußballgeschichte beim FC Ränkam   in den vergangenen 26 Jahren eine Erfolgsgeschichte war, die Bernhard Dietl entscheidend mitgeprägt habe. Im Vordergrund seien stets die Kameradschaft und die Harmonie gewesen, es sei aber auch sehr  erfolgsorientiert gearbeitet worden.  „Eine Ära ist nun zu Ende gegangen, eine andere Ära beginnt“,  so Dietl über den Kommandowechsel. Die gute Jugendarbeit des FC Ränkam habe sich  bei dem spielerischen Aderlass  nach der abgelaufenen Saison bezahlt gemacht. Wichtig nannte es der Vorsitzende, dass sich immer alle als Teamplayer verstehen müssten.  Niemals dürfe man sich auf erreichten Lorbeeren ausruhen.  Der neuen Abteilungsführung bot er eine gute Zusammenarbeit an.

Stadtrat  Ernst Glaser überbrachte auch die Grüße von Bürgermeister Sandro Bauer und bemerkte, dass sich die Stadt glücklich schätzen könne,   den FC Ränkam zu haben, dessen Fußballer  über die Landkreisgrenzen hinaus  seit Jahrzehnten den Verein bekannt gemacht haben.  Dies wertete er als einen Erfolg der guten Vereinsarbeit. Größten Respekt zollte Glaser den ehrenamtlich Tätigen. „Dies ist aller Ehren wert“.  Der Stadtrat bemerkte, dass Landrat Franz Löffler mit seiner Aussage beim Jahresempfang der Stadt Furth im Wald, dass das Ehrenamt das Rückgrat unserer Gesellschaft ist, vollkommen Recht habe. 

Der neugewählte Abteilungsleiter  Christian Mühlbauer bedankte sich in einer ersten Ansprache für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und sprach die Hoffnung aus, dass er bei der Fußballabteilung neue Impulse setzen könne. Der scheidende Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl sah in   dem Ergebnis der  Neuwahlen ein Zeichen dafür, „dass uns um die Zukunft nicht bange   sein muss“.


 


Martin Lankes bei der Saisonabschlussfeier zum „Spieler der Saison“ gekürt

15. Juni 2014

In  dem Abstieg aus der Bezirksliga sieht die Fußballabteilung des FC Ränkam keinen Beinbruch. Dies wurde bei der Saisonabschlussfeier am Freitagabend im Sportheim deutlich.  Nachdem Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl aus dem Kader der abgelaufenen Saison neun Spieler verabschieden musste, was bei ihm schon Wehmut auslöste, sieht er nun die Chance zu einem Neuanfang in der Kreisliga,  die noch dazu schöne Derbys mit sicherlich vielen Zuschauern  bringe. Im Verlaufe  der  Saisonabschlussfeier wurde auch der „Spieler der Saison“ gewählt.  Die Wahl fiel dabei auf Torhüter Martin Lankes, der sich vor Michael Eiban durchsetzen konnte.

Während es für manche  Spieler die erste Saisonabschlussfeier war, war es für  Bernhard  Dietl die 26. und zugleich letzte, nachdem er im kommenden Jahr den Abteilungsleiterposten abgeben wird.   Zur Saisonabschlussfeier konnte Dietl neben Stadtrat Ernst Glaser besonders FC-Vorsitzenden Manfred Dietl, die Ehrenvorsitzenden  Willi Morigl und Karl Reitmeier, die Ehrenmitglieder Max Schönberger  und Alois Dietl, den Schirmherrn Dr. Heinrich Fischer, den Vorsitzenden des FC-Förderkreises Hans Neubauer , die Spieler und deren Partnerinnen  sowie  die Trainer Franz Koller und Christian Vogl begrüßen. 

In seinem Saisonrückblick ging Dietl zunächst auf die zweite Mannschaft ein. Diese sei sensationell gestartet und es sei sogar vom Aufstieg  in die Kreisliga gesprochen worden.  Doch dann habe die Trainingsbeteiligung nachgelassen und auch die Verletztenmisere der ersten Mannschaft habe  auf die zweite Garnitur durchgeschlagen und die Siege seien immer weniger geworden. Schließlich habe der Klassenerhalt geschafft werden können. Zur  neuen Saison werde sich der FC  Ränkam II aber trotzdem aus der A-Klasse verabschieden und lieber in der  B-Klasse spielen, um dann immer das Vorspiel der ersten Mannschaft machen zu können.  Ein Dank galt Trainer Christian Vogl, der die Mannschaft mit großem Einsatz  immer zusammengehalten habe.

Die erste Mannschaft habe sich als Ziel einen Platz unter den ersten fünf Mannschaften gesetzt und sei auch hervorragend gestartet, sei nach zwei Spieltagen sogar Tabellenführer  gewesen. Doch dann habe der FC Ränkam viele Punkte liegen gelassen und zudem sei die Mannschaft plötzlich von großem Verletzungspech verfolgt worden. Nach der Winterpause habe die Mannschaft nochmals Charakter gezeigt, habe sogar gegen den Meister SC Regensburg gewonnen und habe beim Rangzweiten FC Zandt denkbar unglücklich verloren.  Enttäuschungen habe es dann in den Spielen gegen den FC Beilngries und die SpVgg Hainsacker gegeben.  Letztlich sei die Mannschaft nach dem letzten Spieltag mit 39 Punkten auf dem Relegationsplatz gestanden. Highlights seien die Relegationsspiele gegen die SG Chambtal und den FC Schwarzenfeld gewesen, wobei  gegen letztgenannten Gegner dann das Bezirksliga-Aus gekommen sei. 

 „Es gibt Schlimmers“, kommentiert Dietl den Abstieg, verhehlte aber nicht, dass die Situation nach dem Abgang vieler Akteure nicht einfach werde. „Wir dürfen aber den Kopf nicht in den Sand stecken“,  meinte er.  Der Neuanfang solle  mit jungen Spielern erfolgen, wobei man in der Kreisliga   eine gute Rolle spielen möchte.  Der Abteilungsleiter nutzte die Gelegenheit, um allen Spielern für ihren Einsatz zu danken.  Es sei bekannt, dass die Spieler beim FC Ränkam nicht das große Geld verdienen können.  „Ich werde schon etwas neidisch, wenn ich sehe,  was andere Vereine bezahlen“, bekannte Dietl. Er überreichte an jeden Akteur mit  persönlichen Worten  eine kleine Entschädigung für Trainingsaufwand und Spiele. Dankende Worte richtete Dietl an den scheidenden Trainer Franz Koller, der sich nicht nur als Trainer, sondern auch in anderen  Bereichen  engagiert habe. Koller habe bis zum letzten Spieltag Vollgas gegeben.

Dankende Worte richtete Dietl auch an  Torwarttrainer  Helmut Lankes, Betreuer Hans Neubauer, das Platzwart-Team mit Manfred Dietl, Heinz Rank sen. und Hans Neubauer, Masseuse Daniela  Messbauer, Masseur  Markus Staudner, die Platzkassiere Hans Horn, Christian Roßmann und Wolfgang Plötz, an die Macher der Stadionzeitung,  Anton Schwendemann, Karl Reitmeier und Christian Mühlbauer, die Schiedsrichter Heinz Rank sen., Willi Morigl, Manfred Dietl und Gerhard Rank, die Sportheim-Wirtinnen Heike Staudner und Gerti Dietl, an Annemarie Bücherl  (Dress-Reinigung), Mone Werner (Sportheim-Reinigung),  Kathi Pillmeier (Betreuung des Christkindlmarkt-Standes) sowie die Helferinnen Heidi Dietl und Erika Reitmeier. Sie alle wurden mit  kleinen Geschenken bedacht.

Gekürt wurde bei der Saisonabschlussfeier auch der „Spieler der Saison“.  Dabei konnte sich Martin Lankes durchsetzen,  gefolgt von Michael Eiban, Michael Rank, Tobias Bräu und Milen Bonev.

Als Trainingseifrigste wurden Noe Stefan (78 Trainingseinheiten), Florian Fischer (76) und Daniel Kropf (75) ausgezeichnet. Abschließend gab der Abteilungsleiter noch bekannt, dass der FC Ränkam aktuell  über einen Kader von 16 Akteuren verfügt. Ferner bemühe sich die Abteilung  noch um zwei bis drei Neuzugänge.  Der FC Ränkam setze künftig verstärkt auf den eigenen Nachwuchs.

 Der Trainingsauftakt unter dem neuen Trainer Heinz Pittoni erfolgt bereits am kommenden Freitag und    am Sonntag steht schon   das erste Testspiel gegen den Bayernligisten FC Bad Kötzting auf dem Spielplan.

Martin Lankes wurde zum "Spieler der Saison" gekürt. Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl gratuliert.
Die trainingseifrigsten Akteure Florian Fischer, Daniel Kropf und Stephan Noe zusammen mit Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl (von links nach rechts).
Sie wurden für ihren Einsatz für die Fußballabteilung des FC Ränkam ausgezeichnet.

FC Ränkam verabschiedete verdiente Funktionäre

Sie wurden als Funktionäre verabschiedet (von link nach rechts): Christian Vogl, Daniela Messbauer, Helmut Lankes und Franz Koller mit Abteilungsleiter Bernhard Dietl.

15. Juni 2014

Fünf Funktionäre musste Abteilungsleiter  Bernhard Dietl bei der Saisonabschlussfeier der Fußballabteilung verabschieden, die sich im Verlaufe der Jahre große Verdienste erworben haben.  Deren unermüdlichen Einsatz würdigte Dietl mit entsprechenden Worten.

Verabschiedet wurde  Trainer Franz Koller, der zum Bezirksligisten SV Kareth-Lappersdorf wechselt.  Dietl erwähnte, dass Koller nach dem Rücktritt des damaligen  Trainers Konrad Reitmeier eigentlich nur  aushelfen wollte. Dann habe dieser doch zwei Jahre und neun Monate als Trainer zur Verfügung gestanden. In den ersten beiden Saisonen sei immer am letzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert worden, heuer   sei dies leider nicht möglich gewesen,  da die mitabstiegsgefährdeten Vereine  am letzten Spieltag alles klar gemacht hätten.  Dietl lobte nicht nur das Engagement von Koller als Trainer, sondern dieser habe sich auch  in anderen Bereichen engagiert.  Dabei erwähnte Dietl Kollers Einsatz beziehungsweise Unterstützung beim Bau der Auswechselkabinen, bei der energetischen Sanierung des Sportheims sowie bei der Bandenwerbung.

Nach 14 Jahren Einsatz für die Fußballabteilung wurde Christian Vogl verabschiedet. Er fungierte sechs Jahre als Betreuer und acht Jahre als Trainer der zweiten Mannschaft.  Dietl lobe, dass es Vogl   verstanden habe, immer den richtigen Draht  zu den   jungen und alten Spielern  zu finden und mit diesen eine Mannschaft auf die Beine zu stellen. Im Namen der 2. Mannschaft  überraschte  Markus Pillmeier  Vogl noch mit einem extra Präsent und stellte fest, „dass er es mit uns nicht  einfach hatte“.

 Acht Jahre lang war  Helmut Lankes als Torwart-Trainer  im Einsatz.  Dietl erwähnte, dass Lankes zuvor schon über 1000 Spiele für den FC Ränkam absolviert hatte und danach seine Erfahrung an die Torhüter weiter gegeben habe.

Hans Neubauer war als langjähriger Betreuer eigentlich schon vor drei Jahren verabschiedet  worden, war dann aber danach weiter zur Verfügung gestanden. „Aber mit 70 Jahren  ist   nun Schluss“, so sein Kommentar und bescheiden, wie Neubauer nun mal ist, wollte er nun nicht noch einmal verabschiedet werden.

 Sieben Jahre lang hatte Daniela Messbauer als Masseuse fungiert. „Sie hat sich für die Spieler aufgeopfert“, lobte der Abteilungsleiter. Oft sei sie am Dienstag und Freitag von Regensburg  nach Ränkam zum Training gefahren,  um  alles für die Spieler tun zu können.  Leider wolle sie nun etwas Abstand zum Fußball. Dietl war aber froh,  dass Messbauer signalisiert hat, auszuhelfen,   wenn Not am Mann ist.  Alle ausscheidenden Funktionäre wurden mit kleinen Präsenten  verabschiedet.

 


Großer Spieler-Aderlass beim FC Ränkam - Elf Akteure wurden verabschiedet

Einen großen Aderlass an Spielern muss der FC Ränkam hinnehmen, der aber selbst im Falle des Klassenerhalts eingetreten wäre. Die scheidenden Akteure wurden von Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl verabschiedet.

15. Juni 2014

  Sage und schreibe elf Spieler wurden bei der Saisonabschlussfeier   der  Fußballabteilung des FC Ränkam am Freitagabend im Sportheim verabschiedet, neun Akteure davon vom Kader der letzten Bezirksliga-Saison. Kein Wunder, dass da  von „Abbruchstimmung“  beim FC  Ränkam gesprochen wurde.  „Aber es muss weitergehen“, meinte  Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl und verwies auf den großen Kader, den der FC Ränkam hatte. Aktuell verfüge der FC Ränkam über einen Kader von 16 Spielern und es werde noch versucht,  zwei oder drei Neuzugänge zu holen. Dietl ließ wissen, dass der FC Ränkam künftig auf den eigenen Nachwuchs setzt.

Nachträglich verabschiedet wurde Markus Kreitinger als aktiver Spieler, der künftig aber als sportlicher Leiter zur Verfügung steht.  Dietl stellte ihn als Kämpfer heraus, der alle mitgerissen habe. Dieser habe als Spielführer und unter  der Ära Konrad Reitmeier  auch als Co-Trainer fungiert.  Mit ihm habe die Mannschaft damals einen „Leader“ verloren.

Nachgeholt wurde auch die Verabschiedung von Harald Eiban, der nach der letzten Saison noch kurzfristig zum Landesligisten ASV Cham gewechselt war, um dort eine neue sportliche Herausforderung zu suchen.  Dietl wies darauf hin,  dass Eiban acht Jahre Bezirksliga gespielt habe und sich dabei stets als fairer Sportmann erwiesen habe, der sogar seinen  Mitkonkurrenten  im Tor, Martin Lankes,     unterstützt habe, als dieser den Vorzug erhielt. „Du und Martin seid ein gutes Team gewesen“, lobte er.

Florian Fischer war eigentlich schon eine Saison zuvor verabschiedet worden, doch aufgrund der Personalmisere hatte er sich noch eine weitere Saison zur Verfügung gestellt, was besondere Anerkennung  fand. Den Dauerläufer im Mittelfeld, der sich aus beruflichen Gründen dem SV Sallern angeschlossen hat, wird man sicherlich sehr vermissen.

Daniel Rötzer hatte seine aktive Laufbahn bereits zur Winterpause beendet.  Dietl bemerkte, dass Rötzer vier Jahre der Abwehrrecke beim FC Ränkam war.  Leider wolle dieser künftig nur noch in der AH spielen.

Zweieinhalb Jahre war  Torhüter Daniel Kropf beim FC Ränkam, auf den stets Verlass war. Zuvor war er beim FC Bad Kötzting, nunmehr schließt er sich dem  FSV Pösing an.

 Bastian Schreiner wechselt nach zwei Saisonen beim FC  Ränkam zum künftigen Liga-Rivalen TB Roding.  Schreiner   habe allen gezeigt, so Dietl, welch klasse Spieler er ist, zuletzt in den Relegationsspielen.

Michael Wich war drei  Saisonen für  den FC Ränkam im Einsatz und schließt sich nunmehr dem ASV Cham an. Dietl wünschte ihm, dass er seine gesundheitlichen Probleme in den Griff bekommt. Wich war ein Motor im Mittelfeld  und zeichnete sich als Freistoß-Spezialist aus.

Mit Michael Rank wechselt ein Eigengewächs, das seit  der F-Jugend beim FC Ränkam spielte, noch überraschend zum Neu-Bezirksligisten SV Neukirchen   b. Hl. Blut, um dort eine neue Herausforderung zu suchen. Dietl erinnerte daran, dass Rank auch schon interner Torschützenkönig war, in dieser Saison aber vom Verletzungspech geplagt war. „Es ist schon schade, dass er uns verlässt“, bemerkte Dietl.

 Zusammen  mit Trainer Franz Koller geht der diesjährige interne Torschützenkönig zum Landesliga-Absteiger TSV Kareth-Lappersdorf.  Bräu hatte zwei Jahre lang für den FC  Ränkam gespielt und Dietl bedankte sich bei ihm für die vielen  schönen Tore. Dietl war sich sicher, „dass wir mit Tobias Bräu nicht abgestiegen wären“. Im  Relegationsspiel gegen die SG  Chambtal  habe er bewiesen, wie wertvoll er für den FC Ränkam war.

„Er hat alles für den FC Ränkam getan“, bescheinigte Dietl dem scheidenden Kapitän Stephan Noe.  Dieser sei vor viereinhalb Jahren  vom  ASV Cham zum  FC Ränkam gestoßen und habe stets  großartige Leistungen gebracht. Nachdem Noes bester Freund der Leiter der Fußballabteilung der Spvgg Neukirchen/Balbini sei, müsse man Verständnis für den Wechsel aufbringen.

 Mit Michael Eiban wurde schließlich noch der dienstälteste  Spieler verabschiedet.  Dieser kickte 13 Jahre für den FC Ränkam, nachdem  er im Jahre 2001 von der SpVgg Willmering/Waffenbrunn gekommen sei.   Eine Verletzung in Arnschwang habe  seine Karriere  jäh unterbrochen, doch er habe sich wieder zurückgekämpft, bis ihn nun eine  weitere Verletzung kurz vor dem Saisonausklang in Regenstauf dazu bewogen habe, seine Karriere zu beenden, obwohl er sich wieder in überragender Form  befunden habe. Dietl sprach aber die Hoffnung aus, dass Eiban dem FC  Ränkam in anderer Funktion erhalten bleibt.

 


Ränkamer Fußballer wollen die Bezirksliga erhalten - Aus der Jahreshauptversammlung

Januar 2014

Die Fußballer des FC Ränkam wollen nach   der Winterpause wieder voll angreifen, um noch die nötigen Punkte zum  Klassenerhalt in der Bezirksliga zu holen. Dies verdeutlichte   Abteilungsleiter Bernhard Dietl   bei der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung am Freitagabend im Vereinslokal Ziesler. Im Abstiegskampf  baut der FC Ränkam aber nicht mehr auf seine beiden tschechischen  Akteure Jiri Matejka und Jakub Besta, denn von diesen hat man sich inzwischen getrennt. Wie Dietl bemerkte, hätten sie die Erwartungen nicht erfüllt.  Die Fußballabteilung hofft, dass  die zahlreichen Verletzten, die man zu beklagen hatte, bis zum Rückrunden-Start   wieder fit sind. Dietl ist sich sicher, dass dann auch so der Klassenerhalt geschafft werden kann. Mit  Karl Schönberger und Benedikt Irlbeck  von der SpVgg Lam konnte der Fußballabteilungsleiter   zwei Neuzugänge vermelden, wobei Schönberger kein Unbekannter in Ränkam ist.

Eingangs seiner Ausführungen wies Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl daraufhin, dass drei Mannschaften in den Spielbetrieb geschickt werden konnten. Bei den Senioren die erste und zweite Mannschaft, und im Nachwuchsbereich die E-Junioren. Die F-Junioren  würden nur Freundschaftsspiele austragen und die A-, B-, C- und D-Junioren seien in der  JFG Drei Wappen aktiv.

Die erste Mannschaft habe sich in der abgelaufenen Saison am letzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert. In der laufenden Saison befinde sich die Mannschaft aufgrund von großem Verletzungspech derzeit auf dem Relegationsplatz. Dietl wünschte der ersten Mannschaft eine verletzungsfreie Vorbereitung und bedankte sich beim Trainerteam um Franz  Koller und der ganzen Mannshaft  für die tolle Einsatzbereitschaft.

Die  zweite Mannschaft habe eine gute Saison gespielt und diese mit einem   achten Platz abgeschlossen.  In der neuen Saison hätten die Schützlinge von Trainer Christian  Vogl einen guten Start hingelegt, doch  das große Verletzungspech habe dann auch auf die zweite  Mannschaft durchgeschlagen. Leider habe auch die zweite Mannschaft mit Dominik Früchtl (zum FC Katzbach) und Christian Klein (zurück zum FC Lederdorn)  zwei  Abgänge zu verzeichnen.

In der Winterpause habe die erste Mannschaft an zwei Hallenturnieren teilgenommen. Bei der Qualifikation zur  Kreismeisterschaft sei der dritte Platz belegt worden und beim Frey-Indoor-Cup sei der gleiche Rang erreicht worden.  Dabei sei Tobias Bräu zum besten Spieler gekürt worden.

Zum Abschluss seines Berichtes  bedankte sich Dietl bei allen, die die Fußballabteilung das ganze Jahr über unterstützt haben. Sein besonderer Dank richtete  sich an den Förderverein mit  Hans Neubauer an der Spitze, der durch seine Aktivitäten die Fußballabteilung das ganze Jahr über unterstützt habe.

In Vertretung des verhinderten Kassiers Klaus Schwendemann gab der Abteilungsleiter auch noch  den Kassenbericht, der aufgrund hoher Ausgaben  ein Minus aufwies.

Fußball-Jugendleiter Richard Dietl informierte, dass der FC Ränkam die Ausrichtung der Endturniere des Hallen-Landrats-Cup  für die F- und E-Junioren übernommen hatte. Die Ränkamer E-Junioren hätten dabei den Vizemeister-Titel geholt.  Nach der langen Hallensaison hätten sich die Mannschaften auf die Frühjahrsrunde vorbereitet. Sowohl die F- als auch die E-Junioren hätten sich dabei den Vizemeister-Titel geholt. Die Bambinis würden  sich einmal wöchentlich  zum Training treffen und würden dabei von Christian Lankes und Stefan Lankes  behutsam  an das Fußballspielen herangeführt. Beim 45-jährigen Gründungsfest sei für die F- und E-Junioren ein Jubiläumsturnier organisiert worden. Die Nachwuchskicker der 20 Jugendmannschaften  hätten dabei vor einer Rekordkulisse traumhaften Fußball demonstriert. Bei diesen Turnieren seien beide Teams  des FC Ränkam Sieger geworden.

Philipp Fischer, Florian Nagler, Max Gschwendtner und Kevin Roßmann hätten an der Talentsichtung des Chamer  DFB-Stützpunktes teilgenommen, wobei Fischer den Sprung in den Stützpunktkader geschafft habe.

Anschließend seien die Weichen für die Saison 2013/2014 gestellt worden. Um ein F-Team anzumelden, habe der Verein zu wenige Spieler gehabt. Deshalb habe man die verbliebenen  Akteure  zu den E-Junioren schieben müssen. Da 14 Spieler  zur Verfügung  standen, habe  man zwei E-Mannschaften für den Spielbetrieb angemeldet. Maik Busdorf habe sich sofort bereiterklärt, beide Mannschaften zu übernehmen und werde dabei unterstützt von Christian  Roßmann, Andreas Weindler, Hans Vogl und Michaela Mühlbauer. Nach Beendigung der Qualifikationsrunde haben die E2-Junioren den vierten und die E1-Junioren den fünften Platz belegt.

Anschließend berichtete Richard Dietl, der auch zugleich  JFG-Vorsitzender ist, auch noch über die Platzierungen der Mannschaften, die  in der Jugendfördergemeinschaft Drei Wappen im Spielbetrieb sind.

Dietl nützte auch noch die Gelegenheit,  um   Thomas  Obl zu verabschieden, der von 2010 bis 2013als Trainer der F- und E-Junioren im Einsatz war.

Ferner machte er noch auf einige Termine aufmerksam: Am 8. Februar  ist der FC Ränkam Ausrichter der Hallen-Landrats-Cup-Ende für die C und D-Junioren und einen Tag später für die E-Junioren. Ferner wird  an diesem Tag auch ein Bambini-Turnier abgehalten. In den Sommerferien sei zudem wieder ein Fußballcamp mit der Münchner Fußballschule unter der Leitung von Michael Schuppke geplant.  


Daniel Rötzer zum "Spieler der Saison" gekürt

09. Juni 2013

Bei der Saisonabschlussfeier des FC Ränkam am Samstagabend herrschte große Freude über den Klassenerhalt. Trainer Franz Koller stellte fest, dass letztlich mit dem neunten Rang  sogar noch das Saisonziel „einstelliger Tabellenplatz“ erreicht werden konnte. Er verhehlte aber nicht, dass er sich vor Saisonbeginn eine noch bessere Platzierung erwartet habe.   Koller kam zu dem Resümee,  „dass wir mit einem blauen Auge davongekommen sind“. Tradition hat es, dass bei der Saisonabschlussfier der „Spieler der Saison“ gekürt wird. Das Votum  der Zuschauer war  wie in der vergangenen Saison wiederum auf  Daniel Rötzer gefallen.

Zur Saisonabschlussfeier  konnte Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl neben den Spielern und deren Frauen beziehungsweise Freundinnen auch die beiden Trainer Franz Koller (1. Mannschaft) und Christian Vogl  (2. Mannschaft) sowie Vorsitzenden Manfred Dietl, Ehrenvorsitzenden Karl Reitmeier, die Ehrenmitglieder Heinz Rank, Alois Dietl und Max Schönberger sowie den Vorsitzenden des FC-Fördervereins,  Hans Neubauer begrüßen.

In einem Rückblick ging Dietl zunächst auf die zweite Mannschaft ein und meinte, dass sich diese mit dem erzielten achten Platz hervorragend verkauft habe. Sie sei damit die beste zweite Mannschaft in der A-Klasse Ost gewesen und sei nie in Abstiegsgefahr geraten. Er bedauerte allerdings die schwere Verletzung von Torjäger Ivo Haag.

Die erste Mannschaft  sei mit der Vorgabe einstelliger  Tabellenplatz gestartet. Doch habe das Team einen schlechten Start hingelegt. Letztlich sei bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt gekämpft und dieser auch geschafft worden.  Er stellte fest, dass die Spieler einige hervorragende Spiele gezeigt haben, dann habe es aber auch wieder Spiele gegeben, in denen es nicht so gut gelaufen sei.  Nach der Winterpause habe die Mannschaft unter widrigsten Verhältnissen trainiert  und  damit den Grundstock zum Klassenerhalt gelegt. Er sprach Trainer Koller und der Mannschaft ein großes Lob aus, „dass der FC Ränkam auch in der  kommenden Saison  wieder Bezirksliga spielen kann“. Mit seinen Dankesworten sprach er die Spieler und deren Frauen beziehungsweise  Freundinnen an, ferner die Trainer Franz Koller und Christian Vogl, Torwarttrainer Helmut Lankes, Mannschaftsbetreuer Hans Neubauer, die Platzwarte Manfred Dietl, Hans Neubauer und Heinz Rank, die Masseurin Daniela Messbauer, Masseur Markus Staudner, die Platzkassiere Hans Horn, Christian Roßmann und Wolfgang Plötz, die Schiedsrichter Heinz Rank, Willi Morigl, Gerhard Rank, Manfred Dietl und Konrad Reitmeier sowie  die Sportheimwirtinnen Heike Staudner und Gerti Dietl. Ferner dankte er Anton Schwendemann,  Christian Mühlbauer und Karl Reitmeier für die Herstellung der Stadionzeitung sowie Annemarie Bücherl für die Dress-Reinigung. Nicht zuletzt  dankte Dietl auch  den Vorstandschaften des Hauptvereins und der Fußballabteilung sowie allen Gönnern, Zuschauern und Fans für die Unterstützung.

Anschließend konnte er mit Daniel Rötzer  den Spieler der Saison auszeichnen, der sich vor Tobias Bräu, Michael Rank und Martin Lankes durchgesetzt hatte.  Als Trainingseifrigste konnte er Bastian Schreiner (77 Trainingseinheiten),  Christian Mennel  (72) und Tobias Bräu (69) mit Gutscheinen ehren. Für sage und schreibe 900 Spieleinsätze konnte „Fußballgott“ Ernst Glaser ausgezeichnet werden. Für 400 Spieleinsätze wurde Markus Pillmeier geehrt und für 250 Spieleinsätze erhielten Harald Eiban und Martin Lankes eine Urkunde.

Torschützenkönig wurde in dieser Saison Michael Rank mit 17 Treffern, gefolgt von Tobias Bräu (12),   Christian Mennel (7) , Tomas Linhart (5)  und Michael Wich (4).   „So viele Tore  hat  schon lange kein  Spieler mehr in einer Saison geschossen“, lobte Dietl den Torschützenkönig.

Die Spieler hatten sich mit Geschenken bei Kat Pillmeier, Gerti Dietl und Heike Staudner bedankt, als Anerkennung für die Zubereitung von Speisen  nach Trainingseinheiten.

Der Vorsitzende  des Förderkreises, Hans Neubauer, überreichte  noch Geldspenden an die Jugendabteilung sowie an die 2. Mannschaft. Zuvor hatte  Bernhard Dietl die  Spieler   der ersten Mannschaft noch  mit   Aufwandsentschädigungen  bedacht.

Trainer Franz Koller  gab abschließend einen Rückblick auf die abgelaufene Saison und fand lobende Worte für die Spieler, „die es mit mir nicht immer einfach haben, da ich manchmal sehr fordernd bin“. Ein besonderes Lob hatte er für die Jugendspieler Florian Pracht, Tobias Zangl und Marco Kuhndörfer parat, die aushalfen, als es aufgrund von Verletzungen personelle Probleme gab und dabei die Doppelbelastung  A-Junioren und erste Mannschaft auf sich nahmen. Koller kündigte nach einer Sommerpause von vier Wochen für den 18. Juni den Trainingsauftakt an und wies darauf hin, dass die neue Saison   bereits in der letzten Juli-Woche beginnt.

Die Spieler wurden bei der Saisonabschlussfeier mit einem leckeren  warmen Buffet verwöhnt, welches das Vereinslokal Ziesler   geliefert hatte. Die Frauen  hatten dazu köstliche Salate vorbereitet und dafür galt ihnen ein herzlicher Dank des Abteilungsleiters. Anschließend wurde noch lange der Klassenerhalt gefeiert.

Bei der Saisonabschlussfeier des FC  Ränkam  am vergangenen Samstagabend wurden mit Sebastian Dietl und Florian Fischer zwei verdiente Spieler durch Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl  verabschiedet. Nach inzwischen drei Kreuzbandrissen musste Sebastian  Dietl seine aktive Laufbahn beenden. Der Fußballabteilungsleiter nannte Sebastian Dietl deshalb „den großen Pechvogel“. Dietl spielte erfolgreich  in den Jugendmannschaften des FC   Ränkam und danach in den Seniorenmannschaften   und hat dabei viele schöne  Tore erzielt. Der Abteilungsleiter äußerte sich froh darüber, dass Sebastian Dietl als Spielleiter dem FC Ränkam erhalten bleibt. 

Eine Saison lang  spielte Florian Fischer beim FC Ränkam, der im vergangenen Jahr von der DJK Vilzing II gekommen war. Fischer war zweifelsohne eine enorme Verstärkung für  den FC Ränkam, der sich zudem durch sein kameradschaftliches und freundliches Auftreten schnell große Sympathien erwarb. Er war der Dauerläufer in der Mannschaft und war ein Vorbild an kämpferischem Einsatz. Leider verschlägt es Florian Fischer nun beruflich nach Regensburg. Seinen Spielerpass  lässt er zum Glück beim FC Ränkam und Trainer Franz Koller sprach deshalb die Hoffnung aus, dass  ihm Fischer aushilft, sollte es die personelle Situation einmal erfordern. Und dies sagte Fischer auch zu.

 

Daniel Rötzer wurde erneut zum "Spieler der Saison" gekürt.

Bernhard Dietl bleibt der Fußballabteilung als Abteilungsleiter erhalten

12. Februar 2013

Bernhard  Dietl, bereits seit 25 Jahren  engagierter Leiter der Fußballabteilung des FC Ränkam, der eigentlich nicht mehr für dieses Amt kandidieren wollte, bleibt nun doch für weitere zwei Jahre in dieser Funktion erhalten. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend im Vereinslokal Ziesler, zu der sich sage und schreibe 55 Mitglieder (darunter fast die komplette erste Mannschaftmit ihrem Trainer)  eingefunden hatten. Als einen der Gründe für seine erneute Kandidatur führte Dietl die jungen Spieler an, die zum Teil aus der eigenen Jugend oder von  anderen Vereinen zum FC Ränkam kommen und voll mitziehen. Diese und ihren Trainer Franz Koller  habe er letztlich nicht enttäuschen wollen. Bei der geheimen Abstimmung gab es nur eine Enthaltung, ansonsten nur Ja-Stimmen.

In seinem Rückblick hatte der Fußballabteilungsleiter darauf hingewiesen, dass die erste Mannschaft in der abgelaufenen Saison eine hervorragende Restrückrunde gespielt und  noch den sechsten Platz erreicht habe, was die Qualifikation für die Bezirksliga  bedeutete.Die Vorbereitung auf die neue Saison sei dann sehr positiv verlaufen.   Doch dann habe die erste Mannschaft den Saisonstart gründlich verpatzt. Leider hätten sich dann auch gleich Maxi Schließler und Matthias Vogl so schwer verletzt, dass sie bis zur Winterpause nicht mehr eingesetzt werden konnten. Mitte der Vorrunde habe sich die Mannschaft dann erholt und habe sich etwas von den Abstiegsplätzen distanzieren können.  Das Ziel in der Rückrunde sei es, so schnell wie möglich die Klasse zu sichern, um nicht wieder bis zum letzten Spieltag  zittern zu müssen.  Dietl bedankte sich beim Trainerteam und der ganzen Mannschaft für die tolle Einsatzbereitschaft.

In seinem Rückblick auf die zweite Mannschaft erwähnte er, dass diese in der abgelaufenen  Saison einen hervorragenden fünften Platz erreichen konnte.  Auch diese Saison laufe sehr positiv und die Mannschaft stehe auf dem siebten Tabellenplatz.Abschließend bedankte sich Dietl bei allen, die die Fußballabteilung das ganze Jahr über unterstützen.  Einen besonderen Dank richtete an die Schiedsrichter für ihren Einsatz und warb  schließlich für den Schiedsrichterneulingslehrgang, der am 15. Februar startet, denn der FC Ränkam verfüge über zu wenig Unparteiische.

Trainer Franz Koller ließ  zunächst die vergangene Saison noch einmal  Revue passieren und stellte schließlich fest, dass der Klassenerhalt wie eine Meisterschaft gefeiert wurde.  Für die neue Saison habe man gewusst, dass es mit starken Aufsteigern und den Teams aus der Bezirksoberliga eine schwierige Spielrunde  wird. Nach einer guten Vorbereitung sei der Saisonstart aber in die Hose gegangen, denn erst am vierten Spieltag gab es den ersten Sieg. Koller kündigte an, dass man die Klasse auf dem direkten Weg erhalten wolle. Die Vorbereitung stimme zuversichtlich, denn die Trainingsbeteiligung  sei mit 18 bis 25 Akteuren sehr gut. Der Trainer ist davon überzeugt, dass sich die junge Truppe weiter entwickeln wird.

Der Trainer der 2. Mannschaft, Christian Vogl, konnte vermelden, dass in 17 Spielern 30 Spieler eingesetzt wurden. Leider habe eine Partie wegen Spielermangels abgesagt werden müssen.  Bezüglich der Trainingsbeteiligung hüllte er lieber den Mantel des Schweigens.

Fußball-Jugendleiter Richard Dietl informierte in erster Linie über die kleinsten Kicker im Verein. Hier werde mit vier Teams  (F- und E-Junioren sowie ein Bambini- und ein Mini-Bambini-Gruppe) gearbeitet. Von den D-  bis zu den A-Junioren werde in der JFG Drei Wappen gespielt.  Dietl informierte über die Platzierungen der einzelnen Teams und nützte abschließend  noch die Gelegenheit, um den ausgeschiedenen Trainer Ivo Haag (F- und C-Junioren-Trainer)  zu ehren und seinen Einsatz mit entsprechenden Worten zu würdigen.

Der Fußballabteilungsleiter verlas danach den Bericht des verhinderten Werbebeiratsvorsitzenden Sebastian Dietl. Diesem  war zu entnehmen, dass der Werbebeirat   auch im abgelaufenen Jahr nicht untätig war. Der Dank galt insbesondere  Franz Koller, der bei der Suche nach Werbepartnern insbesondere für die Bandenwerbung großes Engagement an den Tag legte.

Dem Bericht von Kassier Klaus Schwendemann war zu entnehmen, dass gut gewirtschaftet wurde und sogar ein kleines Plus verzeichnet werden konnte.  Kassenprüferin Erika Reitmeier bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung.

Der Hauptvereinsvorsitzende Manfred Dietl bemerkte in seinem Grußwort, dass die Fußballabteilung wieder einen Erfolgsbericht vorlegen könne. Die erste Mannschaft  habe bis zur Winterpause etwas unter ihrem Möglichkeiten gespielt. Dietl ist sich aber sicher, dass die Mannschaft die Saison gut abschließen wird. Die  zweite Mannschaft spiele trotz permanentem Spielermangel wieder eine gute Saison. Lob und Anerkennung sprach er auch für die Jugendarbeit aus. Der Abteilungsführung mit Bernhard Dietl bescheinigte er, seit  vielen Jahren auf einem hohen Niveau und Standard hervorragende Arbeit zu leisten. Der FC Ränkam sei kein Verein, der große finanzielle Sprünge machen könne. Er   könne aber mit einem tollen Vereinsklima, Zusammenhalt und Kameradschaft aufwarten und sei mit dieser Linie immer bestens gefahren. Der Hauptvereinsvorsitzende zeigte sich erfreut, dass  Bernhard Dietl die Fußballabteilung nicht im Stich lässt und überraschte ihn mit einem Geschenk.

Der Wahlausschuss mit Manfred Dietl, Konrad Reitmeier und Heike Staudner hatte die Neuwahlen schnell und reibungslos über die Bühne gebracht. Sie brachten folgendes Ergebnis: 1. Abteilungsleiter Bernhard Dietl, 2. Abteilungsleiter Christian Mühlbauer,  Kassier Klaus Schwendemann, Schriftführer Martin Lankes, 1. Jugendleiter Richard Dietl, 2. Jugendleiter und Jugendbeauftragter Maxi Schließler und als Beisitzer sind Hans Neubauer, Helmut Lankes, Sebastian Dietl und Anton Schwendemann  im  Einsatz.

Die neugewählte Vorstandschaft der Fußballabteilung des FC Ränkam zusammen mit dem FC-Vorsitzenden Manfred Dietl.
Fußball-Jugendleiter Richard Dietl zeichnete Ivo Haag für seine Verdienste in der Nachwuchsarbeit des FC Ränkam aus.

Beim vereinsinternen Hallenturnier gab es schöne Tore zu bewundern

27. Januar 2013

Technisch guten  Fußball und 43 zum Teil schön herausgespielte Tore bekamen die Zuschauer  beim vereinsinternen Hallenturnier des FC Ränkam am vergangenen Samstag in der Further Dreifachturnhalle zu sehen. Den Sieg holte sich souverän das Team mit Julian Walberer, Christian Mennel. Matthias Rank und Viktor Astahov. Als bester Torhüter wurde Sebastian Thalhammer gekürt, der nur 19 Gegentreffer kassiert hatte, während Martin Lankes 26 Mal hinter sich greifen musste.

Das Turnier hatte heuer nicht die Resonanz der letzten Jahre gefunden, denn einige Akteure waren bei anderen Turnieren gefordert. Die  21 Teilnehmer wurden  in vier Teams zusammengelost. Die Auslosung hatte  folgendes Ergebnis gebracht: Mannschaft 1: Julian Walberer, Christian Mennel,  Matthias Rank und Viktor Astahov. Mannschaft 2: Sebastian Schreiner, Jan Komraus, Markus Weiß, Maxi Schließler und Matthias Vogl. Mannschaft 3: Michael Wich, Michael Rank, Tobias Zangl, Florian Pracht und Tobias Klemmer. Mannschaft 4: Christian Mühlbauer, Stefan Noe, Jazek Komraus, Harald Eiban und Philipp Peterik. Als Torhüter  wurden Martin Lankes und Sebastian Thalhammer den einzelnen Teams zugeteilt. 

Gespielt wurde in einer Doppelrunde. Dabei gab es folgende Ergebnisse: M 1 – M 2 1:0, M 3 – M 4 2:0; M 4 – M 1 3:1, M 2 – M 3 1:1, M 3 – M 1 1:3, M 2 – M 4 0:3, M 2 – M 1 0:3, M 4 – M 3 1:5, M 1 – M 4 2:1, M 2 – M 3 3:2, M 1 – M 3 2:5 und M 4 – M 2 3:2.

Damit ergab sich folgende Platzierung: 1. M 1 mit 12 Punkten und 12.10 Toren; 2. M 3 mit zehn Punkten und 16:10 Toren; 3. M  4 mit neun Punkten und 11:12 Toren; 4. M  2 mit vier Punkten und 6:13 Toren.

Als Schiedsrichter hatten Heinz Rank sen. und Manfred Dietl fungiert, die aufgrund der fairen Spielweise der Akteure keine Probleme mit der Spielleitung hatten. Das Schiedsgericht war bei Anton Schwendemann in besten Händen.

Nach dem Turnier  fand die Siegerehrung im Sportheim statt und traditionsgemäß wurden alle Akteure mit Würsten und Sauerkraut versorgt. Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl nahm dann die Siegerehrung vor. Für das Siegerteam gab es kleine Trophäen. Auch für den Torschützenkönig gab es einen Preis. Die Torjäger-Krone sicherte sich Michael Wich mit drei Toren und fünf Vorlagen, vor Michael Rank (fünf Tore und zwei Vorlagen) sowie Viktor Astahov (vier Tore und drei Vorlagen).

Bei der Siegerehrung fand es  Bernhard Dietl besonders erwähnenswert, dass Julian Walberer, Viktor Astahov und Matthias Rank bereits im vergangenen Jahr im Siegerteam vertreten waren.  Matthias Rank ist sogar das Kunststück gelungen, dreimal hintereinander in der Siegermannschaft zu stehen. Die Namen der siegreichen Kicker werden immer auf einer großen Ehrentafel im Sportheim verewigt.

Das siegreiche Team mit dem Torschützenkönig (von links nach rechts): Matthias Rank, Michael Wich, Julian Walberer, Viktor Astahov, Christian Mennel und vorne Sebastian Thalhammer.

FC Ränkam schrieb Bezirksoberliga-Geschichte mit

Die Bezirksoberliga, die 24 Jahre Spieljahre verzeichnete, gibt es nach einer  Liga-Reform des Bayerischen Fußballverbandes künftig nicht mehr. Elf Saisonen spielte der FC Ränkam in der höchsten Liga der Oberpfalz. Nach dem Aufstieg über die Relegation im Jahre 1995 mit einem  2:1 Sieg über den FC Tegernheim auf dem Sportgelände des TSV Falkenstein (zweifacher Torschütze war damals Karl Kordick) wurde der FC Ränkam  als erster  Absteiger gehandelt.  Doch es kam ganz anders. Neun Saisonen lang konnte sich der Further Vorstadt-Club in der Bezirksoberliga halten, ehe in der Saison 2003/2004 der erste Abstieg erfolgte. 

Im Jahre 2009 gelang dem FC Ränkam überraschend die Rückkehr in die Bezirksoberliga nach einem denkwürdigen Relegationsspiel in Beucherling gegen den SV Zeitlarn, das erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. Nach dem Aufstieg konnte sich der FC Ränkam nochmals zwei Saisonen halten und bringt es somit auf insgesamt elf  Jahre in der Bezirksoberliga. Interessant ist natürlich, dass zu den Oberliga-Zeiten immer Konrad Reitmeier der Trainer des FC Ränkam war.  In der Saison 2003/2004 war er jedoch nach acht Spieltagen zurückgetreten und für ihn hatte Ulrich Kreitinger das Training übernommen. Reitmeier  geht damit   als Erfolgstrainer  nicht nur in die Geschichte des FC Ränkam sondern auch der Bezirksoberliga Oberpfalz mit ein.

Nunmehr wurde das  Fußball-Oberhaus  der Oberpfalz bei einer Veranstaltung in Kareth-Lappersdorf  würdig verabschiedet. An dieser Veranstaltung hat natürlich auch  der FC Ränkam mit einer Abordnung teilgenommen. Mit dabei waren Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl, Trainer Franz Koller, Fußball-Jugendleiter Richard Dietl, Daniel Rötzer, Ränkams Fußball-Ikone Sepp Schönberger (Baresi) und Karl Kordick, der 1995 beim Entscheidungsspiel gegen den FC Tegernheim beide Tore erzielt hatte. Kordick, der viele Jahre eine Stütze des BOL-Teams war,  durfte daher  beim Einlauf der Vereine, die in der Bezirksoberliga vertreten waren, das Trikot des FC Ränkam tragen. Zu gerne hätte Dietl auch Konrad Reitmeier mit nach Kareth-Lappersdorf genommen, jedoch weilte dieser in Urlaub.

Leider waren von den 70 Vereinen, die einmal in der Bezirksoberliga vertreten waren, nur 33 Vereine der Einladung nach Kareth-Lappersdorf gefolgt, was den Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Fußballverbandes, Karl Max, der sich viel Mühe mit dieser Feier gegeben hatte, nicht gerade erfreut gestimmt hatte.

In einer Talk-Runde  kam der Schiedsrichter zu Wort, der das erste BOL-Spiel gepfiffen hatte.  Aber auch Franz Koller  nahm an dieser Talk-Runde teil, denn dieser war sowohl als Spieler   als auch als Trainer   (jeweils mit der DJK Vilzing) Meister der Bezirksoberliga, was ebenfalls einmalig war.

Bei einer Ausstellung, die aufgebaut war, war der FC Ränkam gut mit einer Bilderpräsentation vertreten, nachdem der Ehrenvorsitzende   Karl Reitmeier  den  Bezirksvorsitzenden Karl Max  im Vorfeld mit Bildmaterial aus den BOL-Zeiten des FC Ränkam versorgt hatte.

Bekanntgegeben wurde auch die ewige Tabelle der Bezirksoberliga. In dieser belegt der FC Ränkam unter den 70 Mannschaften einen beachtlichen 12. Platz. Insgesamt absolvierte der FC Ränkam 326 BOL-Spiele, hat dabei 108 Partien gewonnen, 84 Mal Remis gespielt und 134 Spiele verloren. Dabei wurde  ein Torverhältnis von 529:617 erreicht. Nach der Drei-Punkte-Regel, die zugrunde gelegt wurde, kam der FC Ränkam auf  insgesamt 408 Punkte.

Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl und seine Begleiter zeigten sich sehr angetan von den würdigen Feierlichkeiten in Kareth-Lappersdorf. Der FC Ränkam ist natürlich auch stolz darauf, Fußballgeschichte in der Bezirksoberliga mitgeschrieben zu haben. Diese Erfolge kann dem Dorfclub keiner mehr nehmen.


Fußballabteilung zog bei Jahresversammlung Bilanz

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sah   Bernhard Dietl bei der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des FC Ränkam im Vereinslokal Ziesler den Abstieg  der ersten Mannschaft  aus der Bezirksoberliga. Mit einem lachenden Auge deshalb, weil  in dieser Saison 19 Teams in der Bezirksoberliga spielen, was  38 Spieltage  bis Mitte Dezember und Beginn der Rückrunde bereits Ende Februar bedeutet hätte.  „Dieser Aufwand wäre für uns bestimmt zu groß  geworden“, war sich  der Abteilungsleiter sicher, der den Abstieg zurückführte  auf viele verletzungs- und beruflichbedingte   Ausfälle der Spieler.

Letztlich habe sich der FC Ränkam gefreut auf die Bezirksliga mit vielen schönen Derbys. Die Vorbereitung auf die Bezirksligasaison sei noch sehr positiv verlaufen  und deshalb hätten alle angenommen, dass es für die Mannschaft  kein Problem sein müsste, unter die ersten sieben Teams  zu kommen, die auch in der kommenden Saison der Bezirksliga angehören werden. Doch dann sei es bereits beim Pokalturnier in Arnschwang losgegangen mit dem Verletzungspech, wo   Michal Eiban so schwer verletzt wurde, dass er die ganze Vorrunde nicht mehr spielen  konnte. Ebenfalls  wegen Verletzung seien die komplette Vorrunde  Matthias Vogl und Karel Kafka ausgefallen. Mindestes die Hälfte der  Spiele der Vorrunde hätten dann Christian Mühlbauer und Stefan Noe nicht eingesetzt werden können  und auch Markus Kreitinger habe schließlich passen müssen.  So sei fast die komplette Defensive ausgefallen und die Mannschaft habe umgestellt werden müssen. Auf eigenem Gelände sei der FC Ränkam  zwar noch ungeschlagen geblieben, doch bei den Auswärtsspielen  habe es einige bittere Niederlagen gegeben. So sei das Ziel, unter die ersten sieben Teams zu kommen, in weite Ferne gerückt. Tiefpunkt sei   die Niederlage beim Tabellenschlusslicht gewesen, was Trainer Konrad Reitmeer letztlich zum Rücktritt bewegt habe, was im freundschaftlichen  Einvernehmen erfolgt sei.  Auf der Suche nach einem neuen Trainer seien sich alle einig gewesen, dass Franz Koller der richtige Mann sei. Dieser habe es  auch verstanden, die Mannschaft  wieder neu zu motivieren und so habe  die Mannschaft aus den letzten sechs Spielen drei   Siege und ein Remis geholt. Damit habe man wieder auf die Nichtabstiegsplätze aufschließen können.

Da in der Winterpause mit Markus Kiefl und  Daniel Dankerl zwei Spieler  zu ihren Heimatvereinen zurückgekehrt seien, habe sich der FC Ränkam um neue Spieler umsehen müssen, was mit der Verpflichtung von    Christian Mennel, Dennis Schindler und Tomas  Linhart gelungen sei. Ferner habe Sebastian Dietl wieder reaktiviert werden können.

Dietl sprach die Hoffnung aus, dass der FC Ränkam für die Rest-Rückrunde einen guten Start hat, um so schnell wie möglich die nötigen  Punke für den Liga-Erhalt zu holen.  Der Dank des Abteilungsleiters richtete sich an das Trainerteam mit Franz Koller und Torwart-Trainer Helmut Lankes, an Daniela Messbauer und Kevin Dickens, an Betreuer Hans Neubauer   sowie an die Mannschaft  für die tolle Einsatzbereitschaft.

Die zweite Mannschaft habe  vergangenes Jahr eine hervorragende Saison  gespielt und habe  bis zuletzt um  den  Aufstieg mitgekämpft. Der dritte Platz sei ein großer Erfolg gewesen. Auch in dieser Saison spiele die Mannschaft wieder im vorderen Tabellendrittel  mit.  Dietl hob besonders den  Einsatz von Trainer Christian Vogl hervor.

Fußball-Jugendleiter Richard Dietl berichtete, dass  von den D- bis A-Junioren der Nachwuchs  in der  JFG Drei Wappen Fußball spielt. Die F-Junioren spielen  für den FC Ränkam,  die E-Jugend-Kicker  haben sich in einer Spielergemeinschaft mit der DJK Arnschwang und dem  SV Gleißenberg/Lixenried firmiert. Dietl informierte zunächst über die Hallen-Saison und den Spielbetrieb.  Die F-Junioren belegen den dritten  Tabellenplatz, während die E-Junioren auf Rang zwei stehen. Schließlich  gab  Dietl noch bekannt, dass Tim Träger und Ludwig Gschwendter an der Talentsichtung des Chamer DFB-Stützpunktes teilgenommen haben.  Für Pfingsten kündigte der Jugendleiter wieder ein Fußballcamp mit der Münchner Fußballschule von Michael Schuppke an.

Werbebeiratsvorsitzender Sebastian Dietl erklärte, dass  für dieses  Jahr im Frühjahr  eine Erneuerung der Bandenwerbeflächen geplant sei.  Einige Werbepartner habe   man leider verloren, umso erfreulicher sei es gewesen, dass im Gegenzug drei neue Werbepartner gewonnen werden konnten. Die Hauptaufgabe habe  darin bestanden, neue Werbepartner für die Stadionzeitung zu gewinnen.  Die Suche nach diesen gestalte sich leider Jahr für Jahr immer schwieriger. Dietl dankte allen, die den FC Ränkam mit ihrer  Werbung finanziell unterstützen.


Vereinsinternes Hallenturnier ausgetragen

Insgesamt 57 Tore sind beim vereinsinternen Fußball-Turnier des FC Ränkam,  das am vergangenen Sonntagnachmittag in der Further Dreifachturnhalle ausgetragen wurde, gefallen. Dabei waren sehenswerte Treffer dabei, bei denen die zahlreichen Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Als souveräner Sieger des Turniers ging die Mannschaft mit Julian Walberer, Markus Dietl, Matthias Rank, Helmut Lankes, Viktor Astahov und Torhüter Kevin Heizler hervor. Deren Namen werden  nun auf der Siegertafel im Sportheim verewigt. Es ist der Traum eines jeden Ränkamer Kickers, auf dieser Tafel mindestens einmal vertreten zu sein.

Insgesamt 28 Spieler waren gekommen, die zu fünf Teams zusammengelost wurden. Mannschaft 1 bestand aus Markus Kreitinger, Harald Eiban, Ernst Glaser, Florian Pracht und Maxi Schließler. Team 2 setzte sich zusammen aus Christian Mühlbauer, Daniel Roßmann, Stephan Noe, Bernd Singer, Sebastian Dietl und Tobias Klemmer. In Mannschaft 3 spielten Manfred Roßmann, Markus Pillmeier, Alois Bohmann, Tobias Zangl, Christian Mennel und Johannes Kordick. Zur Mannschaft 4 gehörten Julian Walberer, Markus Dietl, Matthias Rank, Helmut Lankes und  Viktor Astahov.  Team 5  schließlich bestand aus Wolfgang Straka, Michael Rank, Andy Kordick, Albert Rädlinger und Dominik Früchtl.

Gespielt wurde in einer Hin- und Rückrunde. In der Hinrunde gab  es folgende Ergebnisse: M 1 – M 2 1:1, M 3 – M 4 1:0, M 2 – M 5 1:0, M 4 – M 1 3:0, M 5 – M 3 1:4, M 4 – M 2 3:0, M 3 – M 1 1:1, M 5 – M 4 0:2, M 2 – M 3 1:5, M 1 – M 5 1:1. Die Ergebnisse der Rückrunde: M 2 – M 1 1:0, M 4 – M 3 1:0, M 5 – M 2 2:1, M 1 – M 4 0:1, M 3 – M 5 2:3, M 2 – M 4 1:4, M 1 – M 3 2:2, M 4 – M 5 1:3, M 3 – M 2 1:1, M 5 – M 1 2:1.

Damit stand Mannschaft 4 mit 18 Punkten und 15.5 Toren als klarer  Turniersieger fest. Auf dem zweiten Platz folgte das Team 5 mit 13 Punkten und 12:13 Toren und auf dem dritten Platz landete die Mannschaft 3 mit elf  Punkten und 16:11 Toren. Mit zehn Punkten und 8:16 Toren belegte das Team 2 den vierten Platz und mit dem letzten Platz musste die Mannschaft I mit nur vier Punkten und 6:12 Toren vorlieb nehmen.

Als bester Torhüter wurde Kevin Heizler mit 13 Gegentoren dem Siegerteam zugeordnet. Sebastian Thalhammer hatte 17 Gegentreffer hinnehmen müssen. Keeper Martin Lankes hatte in der Vorrunde wegen Grippe aufgeben müssen.

Die Torjägerkrone holte sich (dabei wurden sowohl Tore als auch Vorlagen gewertet) Michael Rank mit sieben Toren und zwei Vorlagen. Auf dem zweiten Platz landete Andreas Kordick mit drei Toren und vier Vorlagen, gefolgt von Markus Dietl (fünf Tore und eine  Vorlage) sowie Markus Pillmeier und Matthias Rank mit je  vier Toren und zwei Vorlagen. Sie teilten sich damit den vierten Platz. Als Schiedsrichter fungierten Heinz Rank sen. und Gerhard Rank, die keinerlei Probleme hatten, da die Spiele sehr fair über die Runden gingen. Das Schiedsgericht setzte sich zusammen aus Christian Vogl und Anton Schwendemann. Beim  Verkauf von Speisen und Getränken erwiesen sich Kerstin Dietl, Kati Pillmeier und Katharina Alt als fleißige Helferinnen.

Traditionsgemäß fand nach dem Turnier die Siegerehrung im Sportheim statt. Diese wurde von Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl vorgenommen. Er bedankte sich bei den Kickern, den Schiedsrichtern, dem Schiedsgericht sowie bei den fleißigen Damen im Verkauf. Besonderes erfreut zeigte er sich, dass es bei dem Turnier keine Verletzten gab. Die Mitglieder der Siegermannschaft konnten Trophäen entgegennehmen und auch für den Torschützenkönig gab es ein Präsent. Um verbrauchte Kalorien wieder auszugleichen, wurden die Akteure mit einer kräftigenden Brotzeit belohnt und Getränkelieferant Ernst Glaser hatte noch ein Fass Bier für die Siegerehrung beigesteuert.

 

Die Siegermannschaft mit Helmut Lankes, Matthias Rank, Kevin Heizler, Julian Walberer, Markus Dietl und Viktor Astahov (von links).

Bernhard Dietl bleibt Fußball-Abteilungsleiter

Nach 23 Jahren wollte Bernhard Dietl eigentlich von der erfolgreichen Ränkamer Fußball-Bühne als Abteilungsleiter treten, doch nun hängt er doch noch zwei Jahre dran und macht die 25 voll. Um ihn bei seiner Arbeit besser zu unterstützen, stehen ihm künftig mit Christian Vogl und Christian Mühlbauer zwei stellvertretende Abteilungsleiter zur Verfügung. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des FC Ränkam am Freitagabend im Vereinslokal Ziesler, zu der sich knapp 40 Mitglieder versammelt hatten. Erfreut hatte sich der Abteilungsleiter in seinem Rückblick gezeigt, dass in der vergangenen Saison der Klassenerhalt in der Bezirksoberliga gesichert werden konnte. In der laufenden Saison stehe die 1. Mannschaft momentan auf einem Abstiegsplatz. Obwohl künftig mit Wolfgang Straka, Jazek Komraus und eventuell  auch Markus Kreitinger (er ist gesundheitlich angeschlagen) drei Leistungsträger nicht mehr zur Verfügung stehen werden, sei  weiterhin   der Klassenerhalt das Ziel. Erfreut zeigte sich der Abteilungsleiter über die zweite Mannschaft, die auf dem dritten  Tabellenplatz steht.

Der Abteilungsleiter hatte noch darauf hingewiesen, dass in der laufenden Saison nur drei Teams im Spielbetrieb sind. Neben der 1. und 2. Mannschaft im Seniorenbereich im Jugendbereich die F-Junioren. Ein E-Juniorenteam konnte wegen Spielermangel  nicht gemeldet werden. Die A-, B- C- und D-Junioren spielen in der Jugendfördergemeinschaft Drei Wappen.

Sehr ausführlich war der Bericht des Trainers der 1. Mannschaft, der sich darüber beklagte, dass der Egoismus in unserer Gesellschaft weit verbreitet sei. Es gebe   Leute, die meinen,  „alles was  ich mache ist gut und was die anderen machen ist schlecht“.  Die Konsequenz daraus sei absehbar: Niemand mache mehr etwas und dann wundere man sich, „dass man alles selber machen muss“.  Froh äußerte sich Reitmeier darüber, dass Bernhard Dietl noch einmal als Abteilungsleiter zur Verfügung steht und lobte dessen ruhige und besonnene Art. Er stellte heraus, dass für den FC Ränkam mit seinen bescheidenen Mitteln die Zielvorgabe wiederum nur der  Klassenerhalt  für die erste Mannschaft sein könne.

Christian Vogl, Trainer der zweiten Mannschaft konnte auf den erfolgreichen dritten Tabellenplatz verweisen. Ziel in dieser Saison sei der Aufstieg.  Bislang seien in 16 Spielen bereits 34 Spieler eingesetzt worden. Gewonnen wurden elf Spiele, zweimal gab es ein Remis und nur zwei Begegnungen wurden verloren.

Der Bericht des Fußball-Jugendleiters Richard Dietl war sehr detailliert.  Er gratulierte dem   Bayernauswahlspieler Tobias Kordick, der zum TSV 1860 München wechselte und dort nun in der C-Junioren-Regionalliga spielt. Nach Markus Dietl (ebenfalls Bayernauswahlspieler), der im dritten Jahr  beim SSV Jahn Regensburg  (B-Junioren-Bayernliga) spielt und Alexandra Rank, seit Sommer 2010 bei der JFG Naabtal 06  sei Tobias Kordick der dritte Jugendliche aus den Reihen des FC Ränkam, die es geschafft haben bei höherklassigen Vereinen Fuß zu fassen. Dies sei letztlich auch der Lohn für diejenigen,  die sich als Trainer,  Betreuer oder Funktionär engagieren. Richard Dietl ließ danach die Platzierungen der einzelnen Teams noch einmal Revue passieren und zeigte sich erfreut, dass momentan gute Mittelfeldplätze  zu Buche stehen. Anschließend nahm Dietl noch die Ehrung von verdienten FC-Jugend-Trainern und Betreuern vor. Es waren dies Heinz Rank jun., Karl Kordick, Christian Roßmann, Manfred Roßmann, Gerhard Paulus und Andrea Roßmann.

Für den verhinderten Werbebeiratsvorsitzenden Sebastian Dietl gab Manfred Dietl den Bericht. Dabei kündigte er an, dass er in diesem Jahr seine Aufgabe wieder wahrnehmen werde, nachdem er das letzte Jahr wegen seiner Rolle als Ritter nicht die dafür benötigte Zeit aufbringen konnte.  Er bedankte sic bei den Werbepartnern und Sponsoren, ohne die die erfolgreiche   Arbeit des FC Ränkam nicht möglich gewesen wäre.

Dem Bericht von Kassier Klaus Schwendemann war zu entnehmen, dass die Fußballabteilung enorme Ausgaben zu bewältigen hat. Kassenprüferin Erika Reitmeier nannte es eine Freude, eine so sauber geführte Kasse prüfen zu können.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl  stellte in seinem  Grußwort fest, dass die Fußballabteilung seit Jahren einen Erfolgbericht vorlegen könne. Dies sei das Ergebnis einer soliden und engagierten, den Möglichkeiten angepassten   zukunftsorientierten  Vereinsarbeit.  Dies sei zurückzuführen auf ein eingespieltes  Team um Bernhard Dietl, das es immer verstanden habe, die sportlichen und finanziellen  Möglichkeiten in Einklang zu bringen.   Die Arbeit in der Fußballabteilung sei geprägt von Harmonie,  Zusammenhalt und Kameradschaft.

Bürgermeister Johannes Müller bemerkte, dass beim FC Ränkam Enormes geleistet werde. Vereine  wie der FC Ränkam seien das Rückgrat jeden Sports. Mittlerweile spiele der FC Ränkam von den letzten 17 Jahren elf Jahre in der Bezirksoberliga. Dies suche weit und breit seinesgleichen. Spontan sagte Müller vier Spielbälle als Spende für die Nachwuchsfußballer zu.

Der Wahlausschuss mit Bürgermeister Johannes Müller, Josef Kreuzer und Manfred Dietl hatte die Neuwahlen  schnell über die Bühne gebracht. Diese ergaben  folgendes  Ergebnis:  1. Abteilungsleiter Bernhard Dietl, stellvertretende Abteilungsleiter Christian Vogl und Christian Mühlbauer, Kassier Klaus Schwendemann, 1. Jugendleiter Richard Dietl, Schriftführer Anton Schwendemann, Werbebeiratsvorsitzender Sebastian Dietl, Beisitzer Hans Neubauer, Martin Lankes  und Helmut Lankes.

Abschließend nahm der wieder gewählte Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl noch zwei Ehrungen vor. Er zeichnete den langjährigen Schriftführer Karl Kordick und Beisitzer Franz Lankes (18 Jahre in der Fußballabteilung) aus, die sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatten.

Impressum
Datenschutzerklärung