Danke - Der FC Ränkam bedankt sich bei allen Besuchern unseres 50-jährige Gründungsfestes - Danke


Der Festverein

Der Festverein des FC Ränkam ist gut vorbereiet für das Gründungsfest vom 13. bis 16. Juli
Das Logo des FC Ränkam nach einer Idee unseres Schirmherrn Dr. Heinrich Fischer, bestehend aus Mitgliedern des FC Ränkam, den Festdamen und Festmädchen, dem Festausschuss und den Honoratioren

Das Programm zum 50-jährigen Gründungsfest des FC Ränkam

Wir würden uns sehr über einen Besuch freuen

Drei ehemalige Chamer verstärken FC Ränkam

Johannes Groitl, Philipp Hartmann und Maxi Nowack als Neuzugänge vorgestellt - Auch Benjamin Speckner greift wieder an

Bei der Vorstellung der Neuzugänge (von links nach rechts): Trainer Karl Kordick, Maxi Nowack, Johannes Groitl, Philipp Hartmann und Fußball-Abteilungsleiter Christian Mühlbauer.

05. Juni 2018 

Von einem „freudigen Anlass“ sprach  Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer, als in Anwesenheit von Trainer Karl Kordick am Sonntagabend  mit Maxi Novack und  Johannes Groitl (beide ASV Cham) und  Philipp Hartmann (SpVgg Lam)  nach Markus Dietl (DJK Vilzing) drei weitere Neuzugänge für den FC Ränkam vorgestellt werden konnten.  Er wies darauf hin, dass es sich bei diesen um  drei ehemalige Chamer Jugendspieler handelt, die dort eine Super-Ausbildung absolviert hätten. Der  FC Ränkam könne zwar keine großen finanziellen Mittel anbieten, dafür aber eine gute Kameradschaft und eine schöne Sportanlage.  Mühlbauer nannte es wichtig, dass die Bezirksliga erhalten werden konnte, wenn  auch manche schon nicht mehr daran geglaubt hätten. „Wir sind mit zwei blauen Augen davongekommen“, so Mühlbauer über den Klassenerhalt am letzten Spieltag mit einem Sieg beim FC Miltach.  So etwas solle in der kommenden Saison vermieden werden und man wolle mit den hinteren Plätzen diesmal  nichts mehr zu tun haben. An vorderster Stelle stehe aber trotzdem auch diesmal wieder der Klassenerhalt. Mühlbauer zeigte sich erfreut, dass sich die drei jungen Kicker für den FC Ränkam entschieden haben. Hoch rechnete er es ihnen an, dass sie selbst im Falle eines Abstiegs nach Ränkam gewechselt wären.    Einen besonderen Dank sprach er Trainer Karl Kordick aus, der bei der Verpflichtung der drei Neuzugänge seine guten Kontakte habe spielen lassen.

Der Ränkamer Coach zeigte  sich überglücklich, bei den bescheidenen finanziellen Mitteln solch gute Fußballer für den FC Ränkam gewinnen  zu können. Gemeinsam mit Markus Dietl verfüge man nun über vier gute neue Spieler. Auch er hob besonders  hervor, dass diese Kicker selbst im Falle eines Abstiegs gekommen wären.  Es handle sich nicht nur um klasse Fußballer, sondern  auch um Super-Typen. Rückblickend stellte Kordick fest, dass es das  große Plus   im Abstiegskampf gewesen sei, dass sich einer für den anderen den Hintern aufgerissen habe und mit Herzblut bei der Sache war. Der Klassenerhalt sei natürlich auch  gut für das 50-jährige Gründungsfest des FC Ränkam. Als Trainer sei er froh  über die guten charakterlichen Eigenschaften der Neuzugänge. Zudem seien diese ehrgeizig und topfit. Kordick verhehlte nicht, dass  man aus der vergangenen Saison seine Lehren ziehen müsse und er stellte fest, dass er sich nun schon auf die neue Spielrunde freut. Trainingsauftakt werde am 20. Juni sein.  Erfreut zeigte er sich auch darüber, dass Benjamin Speckner  nach einer längeren Pause in der neuen Saison wieder voll angreifen möchte. Dies ist auch nötig angesichts der schweren Verletzungen der Abwehrstrategen Maximilian Schließler und Daniel Simeth sowie von Daniel Schlegl.

Nachfolgend stellen wir die drei Neuzugänge kurz vor. Johannes Groitl, ein gebürtiger Rundinger, soll künftig den Ränkamer Kasten hüten, nachdem Martin Lankes kürzer treten möchte. Von den F- bis zu den D-Junioren spielte er beim SV Runding, von den C-Junioren bis zum Herrenbereich war er Torhüter beim ASV Cham. Bei den Senioren stand er dabei sowohl für die erste als auch zweite Mannschaft zwischen den Pfosten.   Sein Wunsch ist es natürlich, dass der FC Ränkam in der neuen Saison wenig Tore kassiert und dazu möchte der 23-Jährige  seinen Teil beitragen.

Der 20-jährige Philipp Hartmann, geboren in Bad Kötzting,  kickte bis zu den C-Junioren beim FC Bad Kötzting und wechselte dann zum ASV Cham, wo er   dann auch noch eine Saison in der ersten Herrenmannschaft spielte. Nunmehr war eine Saison bei der SpVgg Lam. Hartman ist Innenverteidiger, kann aber auch den defensiven Sechser spielen. Er möchte Spaß haben in der ersten Mannschaft des FC Ränkam   und hofft, dass sein neuer Verein in der kommenden Saison nichts mit dem Abstieg  tun hat.

Der Dritte im Bunde ist der 24-jährige Maxi  Nowack, ein gebürtiger Chamer. Dieser durchlief beim ASV Cham alle Jugendteams. Danach kickte er zwei Jahre in der 2. Mannschaft des ASV Cham, es folgte dann für eine Spielsaison  der Wechsel zum damaligen Bezirksligisten FC Zandt  und zuletzt lief er zwei Jahre für den Landesligisten SV Neukirchen b. Hl. Blut auf.  Nun  will er als Innenverteidiger seinen Teil dazu beitragen, dass der FC Ränkam  in der kommenden Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz belegen kann und nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. 


Wolfgang Plötz - ein Lob für "den Mann der Taten"

Wolfgang Plötz zusammen mit den Abordnungen der FFW Lixenried und des FC Ränkam.

12. April 2018

Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr Lixenried und des FC Ränkam gaben sich am Sonntag ein Stelldichein bei Wolfgang Plötz, um zu dessen 60. Geburtstag die besten Glückwünsche zu überbringen.  Die  Delegation der Lixenrieder Feuerwehr,  bestehend aus  Kommandant Sebastian Gruber, Gerätewart Fritz Huber und Schatzmeisterin Veronika Ruhland, überraschte den Jubilar mit einem Geschenkkorb.  Kommandant Sebastian Gruber  wies darauf hin, dass Wolfgang Plötz im Jahre 1975 der FFW Lixenried beigetreten ist und inzwischen bereits für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde.  Gruber bemerkte, dass  Plötz  bei besonderen Anlässen immer geholfen  und die anderen Helfer sogar mit Brotzeiten überrascht habe, wie 2014 beim Bau des Schuppens für die Feuerwehr oder aber beim Abriss des alten Modlhauses.

Der FC Ränkam war vertreten mit 2. Vorsitzenden Dr. Heinrich Fischer, Bernhard Dietl, Richard Dietl, Hans Neubauer und Karl Reitmeier. Später gesellte sich auch noch der Vorsitzende Manfred Dietl zu der Runde. Dr. Fischer bemerkte,  dass Wolfgang Plötz über Eigenschaften verfügt, die einer benötigt, der in einem Verein tätig ist.  „Er ist ein Mann der Tat und  der frühen Stunde“, lobte der stellvertretende FC-Vorsitzende. Plötz sei bei fast jedem Arbeitseinsatz dabei und engagiere sich auch als Platzkassier. Seien Versammlungen oder Feste, dann sei über die Nacht bis zum nächsten Tag schon alles aufgeräumt. „Er macht viel im Stillen“,  sagte Dr. Fischer und wies darauf hin, dass Plötz für seine Platzkassiere auf eigene Kosten Regenjacken angeschafft hat. Bei den Winterwanderungen   der AH-Abteilung des FC Ränkam  habe er immer für eine Versorgungsstation mit Brotzeiten und Getränken gesorgt. Für das 45-jähgrige  Gründungsfest des FC Ränkam habe er  Kugelschreiber und Feuerzeuge auf seine Kosten bestellt.  Auch auf der Ränkamer Sportanlage habe er beispielsweise Betonsockel und Bänke in den Vereinsfarben lackiert.  „Solche Leute braucht ein Verein“, sagte Dr. Fischer. Er wünschte sich, dass dieses Engagement von Wolfgang Plötz weiter anhält. Der 2. FC-Vorsitzende überreichte dem Jubilar einen FC-Krug.

Wolfgang Plötz hatte es sich nicht nehmen lassen, seine Geburtstagsgäste reichlich  zu bewirten und so saß man  lang in gemütlicher Runde  zusammen.


Freude beim FC Ränkam über „Königstransfer“ - Markus Dietl kommt

Freude herrscht bei Fußball-Abteilungsleiter Christian Mühlbauer (rechts) und Trainer Karl Kordick (links), dass künftig Markus Dietl für den FC Ränkam kickt.

08. April 2018

Eitel Freude herrscht beim FC Ränkam und Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer sprach am Freitagabend gar von einem „Königstransfer“. Markus Dietl  kehrt in der Sommerpause vom Bayernligisten DJK Vilzing zu seinem Heimatverein FC Ränkam zurück, was natürlich eine enorme Verstärkung bedeuten wird, zählte doch der 24-jährige  Offensivspieler  bei der DJK Vilzing zu den Leistungsträgern. Mühlbauer wies darauf hin, dass Markus Dietl,  der  ja ein Eigengewächs des FC Ränkam ist, der erste Bayernliga-Spieler beim Bezirksligisten sein wird. Die Verpflichtung sollte der jungen Ränkamer Mannschaft Auftrieb geben, dass sie alles unternehmen wird, um den Klassenerhalt  zu schaffen. Aber selbst im Falle eines Abstiegs in die Kreisliga würde Dietl künftig für den FC Ränkam auflaufen.   Die Gründe für seinen Wechsel  ist  das Referendariat im Rahmen des Lehramts (derzeit ist er in Rothenburg a.d. Laaber),  das den enormen Trainingsaufwand, der  für die Bayernliga erforderlich ist, nicht mehr zulässt.

Die Fußball-Karriere von Markus Dietl, dessen Vater 26 Jahre lang die Fußballabteilung des FC Ränkam geführt hatte,  begann bei den   F-Junioren des FC Ränkam und er kickte dort bis zu den D-Junioren. Er wechselte dann zu den C-Junioren des ASV Cham und da sein großes Talent unverkennbar war, wurden auch höherklassige Vereine  auf ihn  aufmerksam. So wurde er vom SSV Jahn Regensburg verpflichtet, wo er fünfeinhalb Jahre spielte. Zunächst noch bei den C-Junioren, danach bei den B- und A-Junioren und schließlich  noch ein halbes Jahr im Seniorenbereich.  Im Januar 2013 wechselte er dann zum damaligen Landesligisten DJK Vilzing,  für den er ebenfalls fünfeinhalb Jahre spielte.  Mit der DJK Vilzing schaffte er auch über die Relegation den Aufstieg in die Bayernliga, den man ein Jahr zuvor noch verpasst hatte.

Markus Dietl erzählt, dass es ihm bei der DJK Vilzing sehr gut gefallen hat und ausschließlich das Referendariat der Ausschlag  für seinen Wechsel war. Er weiß zwar noch nicht, wohin er zum neuen Schuljahr versetzt wird, doch es dürfte erfahrungsgemäß wieder eine größere Entfernung sein. Dietl freut sich aber nun darauf, künftig wieder bei seinem Heimatverein spielen und diesem helfen zu können. Freude herrscht bei ihm aber auch darüber, dass er bald wieder mit seinen  Kumpels aus Ränkam kicken kann. Natürlich würde er sich freuen, wenn die junge Mannschaft den Bezirksliga-Erhalt schaffen könnte. Bis zu seinem Wechsel in der Sommerpause will sich der offensive und torgefährliche Mittelfeldspieler aber weiter für die DJK Vilzing engagieren.

Als Markus Dietl am Freitag seine Unterschrift unter den Passantrag gestellt hatte, sprach Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer von einem Glücksfall für den FC Ränkam. Er ließ  nicht unerwähnt, dass Dietl auch in den Zeiten beim SSV Jahn Regensburg und der DJK Vilzing immer dem FC Ränkam verbunden geblieben war.  „Uns es ehrt ihn und zeigt seinen Charakter, dass das Finanzielle überhaupt kein Thema war und dass  er sein Engagement nicht von der Spielkasse abhängig gemacht hat“, fand Mühlbauer nur lobende Worte.

Hoch erfreut über den Wechsel ist natürlich auch Trainer  Karl Kordick, der sich sicher ist, dass die junge Mannschaft von Markus Dietl viel profitieren wird.  Er sprach von einem „enormen Gewinn“ und lobte die charakterlichen Eigenschaften des Neuzugangs. „Markus ist ein Spielertyp, den wir brauchen“, waren sich Kordick und Mühlbauer einig, denn es ist hinlänglich bekannt, dass dieser als Offensivspieler einen Zug zum Tor  hat und auch präzise im Abschluss ist.  Und gerade daran  hatte es nach dem Aufstieg beim FC Ränkam zuletzt oft gemangelt.

Und zum Training hat  künftig Markus Dietl nicht mehr weit. Er muss nur über die Straße gehen, um im Sportheim zu sein, denn das Wohnhaus seiner Eltern befindet sich direkt gegenüber dem Sportplatz.


FC RÄNKAM NEWS


Der FC Ränkam trauert um Franz-Jakob Kolbeck

30. November 2017

Der FC Ränkam trauert um den Bauunternehmer  Franz-Jakob    Kolbeck. Der "Jak"   war Schirmherr beim 20-jährigen  Gründungfest des FC Ränkam  und  hatte dabei den FC Ränkam großartig unterstützt. Für uns alle überraschend  ist er am Dienstag, 28. November,   im Alter von erst  61 Jahren verstorben. Der Trauergottesdienst ist am Samstag um 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Furth im Wald. Der FC Ränkam wird sich daran mit einer Abordnung beteiligen. Der FC Ränkam ist in großer Trauer und wird Jak Kolbeck immer ein ehrendes Gedenken bewahren. Den Hinterbliebenen gilt unsere aufrichtige Anteilnahme.


DFB-Ehrenamtspreis für Hans Neubauer

Hans Neubauer (Mitte)

30. November 2017

Eine besondere Ehre wurde dem Ehrenmitglied des FC Ränkam, Hans Neubauer zuteil. Bei einer  Veranstaltung des Bayerischen  Fußball-Verbandes  (BFV) am Landratsamt in Amberg wurde er am vergangenen Sonntag   mit dem   DFB-Ehrenamtspreis  ausgezeichnet. Damit wurden seine großartigen Leistungen für den FC Ränkam in den vergangenen Jahren gewürdigt.

Hans Neubauer war vom FC Ränkam zur Ehrung vorgeschlagen worden und der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Georg Höcherl hatte diesen Vorschlag gerne aufgenommen. Die Auszeichnung in Form von einer Urkunde und der DFB-Uhr wurden ihm von BFV-Kreisvorsitzenden Josef Wocheslander und  Kreis-Ehrenamtsbeauftragten Georg Höcherl überreicht. An der Veranstaltung  im König Ruprecht-Saal, bei der es auch einen Stehempfang sowie ein Mittagessen für die Geehrten gab,     hatten auch der Amberger Landrat Richard Reisinger und der neue BFV-Bezirksvorsitzende Thomas Graml teilgenommen.    Der FC-Vorsitzende Manfred Dietl hatte Hans Neubauer zu der Ehrung nach Amberg begleitet.

In der Laudatio  hatte der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Georg Höcherl darauf hingewiesen, dass Neubauer bereits 1994 als Betreuer für die erste Mannschaft des FC Ränkam gewonnen werden konnte und   dazu gleichzeitig auch seinen Sieben-Sitzer für den Transport der Spieler zur Verfügung gestellt hatte. Neubauer habe auch den Vorsitz über den Förderverein übernommen,   um so mehr Geld für den Verein zu organisieren.  Großartig  habe Neubauer den Verein auch bei der Installierung der Solar- und Photovoltaikanlage und   bei der Anschaffung eines Rasenmähers unterstützt. Tatkräftig habe er unter anderem auch bei der Sanierung des Tennishäuschens, bei der energetischen Sanierung  des Sportheims und der Duschen sowie bei der Anschaffung von zwei Vereinsbussen mitgeholfen.

Damit aber noch nicht  genug. Zu verdanken hat der FC Ränkam Hans Neubauer auch eine Tribüne, die auch  seinen Namen trägt. Als der FC Ränkam auf der Suche nach einem Platzwart  war, hatte sich Neubauer nicht lange bitten lassen und zusammen mit dem Vorsitzenden Manfred Dietl dieses Amt übernommen.  Seit vielen Jahren  ist Hans Neubauer zudem  bei jedem Arbeitseinsatz mit dabei. Beim 30-jährigen Gründungsfest des FC Ränkam hatte er die Schirmherrschaft übernommen und beim 45-järhigen Gründungsfest  hatte er als Festleiter   fungiert. Der FC Ränkam weiß Hans Neubauer als  einen Mann der Taten und nicht der Worte zu schätzen.

Der FC Ränkam gatuliert Hans Neubauer ganz herzlich zu dieser Auszeichnung


FC Ränkam hat zwei neue Club-Assistentinnen

30. November 2017

Beim FC Ränkam herrscht große Freude darüber, dass er mit Eva Vogl und Nicole Lankes zwei neue Clubassistentinnen in  seinen Reihen hat.  Die beiden jungen FC-Mitglieder  haben sich in der Jugendbildungsstätte in Waldmünchen der Clubassistentenausbildung der Bayerischen Sportjugend (BSJ) im Landkreis Cham unterzogen. Insgesamt  waren 32 anspruchsvolle Unterrichtseinheiten zu absolvieren, die  sie erfolgreich meisterten.  Als Lehrgangsleiterin hatte die BSJ-Leiterin  Birgit Daschner fungiert,   aus deren Händen sie dann zum Abschluss auch die Clubassistenten-Urkunde  sowie ein Erste-Hilfe-Päckchen als Geschenk erhielten. Im Fokus der Ausbildung hatte die Vermittlung von sportbezogenen und überfachlichen Inhalten gestanden.  Den  Clubassistenten  wurde  dabei methodisch-didaktisches Basiswissen und die damit verbundene Qualifizierung für eine unterstützende Tätigkeit in diesen Bereichen vermittelt.   Darüber hinaus sollte  die Ausbildung Freude an ehrenamtlicher Tätigkeit in der sportlichen Kinder- und Jugendarbeit vermitteln und somit zu einer weiterführenden Tätigkeit in diesem Bereich motivieren. Eva Vogl und Nicole Lankes sind  nun quasi fit für ein   ehrenamtliches Engagement beim FC Ränkam. Die beiden jungen FC-Mitglieder haben aber schon in der Vergangenheit ihre gute Mitarbeit beim FC Ränkam unter Bewies gestellt. Eva Vogl  fungiert seit der Gründung der Tanzgruppe „RänDäncers“ als engagierte  Übungsleiterin und Nicole Lankes  ist in den Nachwuchsmannschaften der Tennisabteilung des FC Ränkam aktiv.


FC Ränkam rüstet zum 50-jährigen Gründungsfest vom 13. bis 16. Juli 2018

Die Mitglieder des Festausschusses mit den Honoratioren, die das 50-jährige Gründungsfest des FC Ränkam vorbereiten. Auf dem Foto fehlen Stefanie und Dominik Wiesmeier.

10. November 2017

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das ist auch beim FC Ränkam so, der im kommenden Jahr auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Dieses stolze Jubiläum  wird vom 13. bis 16.  Juli  mit  einem großen Gründungsfest gefeiert, für das der Festausschuss seit Monaten die Weichen stellt.  Die Vorbereitungen sind bereits weit gediehen.  Mittlerweile sind alle wichtigen Ehrenämter besetzt, das Festprogramm steht ebenfalls im Großen und Ganzen und auch  hinsichtlich  Festzelt, Festbier  und Festküche ist alles in trockenen Tüchern.  Als Schirmherr  konnte der 2. FC-Vorsitzende Dr. Heinrich Fischer gewonnen werden, dem Ehrenmitglied Hans Neubauer und Ehrenvorsitzender Karl Reitmeier als Ehrenschirmherren zur Seite stehen. Dr. Fischer hatte bereits beim 45-jährigen Gründungsfest als Schirmherr fungiert, was er nach eigener Aussage als  Probelauf  für das  goldene Vereinsjubiläum angesehen hat.  

Nachdem das 50-jährige Bestehen schon eine Besonderheit ist, hat der Festausschuss beschlossen dem Fest mit einer Festmutter, einer Festbraut sowie Festdamen- und Mädchen einen zusätzlichen Glanz zu verleihen. Als Festmutter konnte die Leiterin der Gymnastikgruppe „Mädels Fit“,   Simone Baier gewonnen werden. Festbraut wird die  aktive Tennisspielerin sowie Übungsleiterin  der Rän-Dancers und Kassierin der Tennisabteilung,  Tina Staudner. Sie werden dem Fest bestimmt eine besondere  Note verleihen.  Zudem werden 21  Festdamen und  35 Festmädchen garantiert ein besonderer Blickfang  des goldenen Jubiläums sein. Beim FC Ränkam ist man sehr erfreut darüber, dass sich so viele Festdamen und Festmädchen gemeldet haben.

Die Festvorbereitungen laufen  bereits seit dem Herbst 2016. Als Festleiter fungiert FC-Vorsitzender Manfred Dietl, der ja in dieser Funktion schon Erfahrung hat.  Ferner gehören dem Festausschuss an:  Andrea Altmann, Julia Altmann, Wolfgang Augustin,  Simone Baier, Bernhard Dietl, Richard Dietl, Kerstin Eibl, Dr. Heinrich Fischer,  Pauline Gaisbauer, Nathalie Hirmer, Simone  Lankes, Christian Mühlbauer, Michaela Mühlbauer, Hans Neubauer, Erika Reitmeier, Karl Reitmeier, Anton Schwendemann, Klaus Schwendemann, Heike Staudner, Tina Staudner, Andrea Vogl, Dominik Wiesmeier, Stefanie Wiesmeier und Thomas Wittmann. Um nichts dem Zufall zu überlassen, wurden für die einzelnen Aufgabenbereiche Arbeitsgruppen gebildet.

In zahlreichen Festausschuss-Sitzungen wurden  auch schon die wichtigsten Entscheidungen getroffen. Das Festbier liefert die Rhanerbrauerei, mit der der FC Ränkam seit der Vereinsgründung erfolgreich zusammenarbeitet. Diese sorgt auch für ein 1500-Mann-Zelt. Für das leibliche Wohl wird der Festküchenbetrieb Schöberl aus Dieterskirchen sorgen. Auch ein großer Vergnügungspark wird nicht fehlen. Als Patenverein wird die DJK Arnschwang und als Ehrenpatenverein der SV Gleißenberg/Lixenried fungieren.

Auch das Festprogramm steht bereits. Der Auftakt erfolgt am Freitag, 13. Juli, um 18 Uhr mit einem Standkonzert am Dorfplatz mit der Feuerwehrkapelle. Der Festeinzug ist für 18.30 Uhr angesetzt und um 19 Uhr erfolgt der Bieranstich  durch den Schirmherrn Dr. Heinrich Fischer. Danach Festzeltbetrieb mit der Kapelle „Arberland-Casanovas“.

Für den Samstag, 14. Juli,  sind von  9.30 Uhr bis 16 Uhr   Lebend-Kickerturniere geplant. Für den Samstagabend hat sich der FC Ränkam etwas  Besonderes  einfallen lassen, denn er hat die aus Funk und Fernsehen bekannte Spitzenband „Dorfrocker“ unter Vertrag genommen. Dafür muss allerdings ein Eintritt in Höhe von 15 Euro kassiert werden. Rechtzeitig  zur Adventszeit werden dazu Vorverkaufsstellen eingerichtet, bei denen die Karten dann als Weihnachtsgeschenk erworben werden können.  Mit ihren über 1 000 Shows im In- und Ausland, mehr als 100 TV-Auftritten und über 30 eigenen Fanclubs sind die „Dorfrocker“  ganz oben angekommen. Die Dorfrocker spielen regelmäßig Konzerte in fast allen Regionen Deutschlands, der Schweiz und in Österreich  Wiederholt treten die Dorfrocker in der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ auf. Mit ihrem neuen Studioalbum „Heimat, Land, Liebe“ haben sie den Sprung in die Top 10 der Charts geschafft.

Am Sonntag, 15. Juli gibt es um 9.30 Uhr den Kirchenzug mit Festgottesdienst, dem sich ein Frühschoppen mit der Kult-Kapelle „Wahnsinn“ anschließt. Ein besonderes Ereignis verspricht an diesem Tag das „Festival des Tanzsports“ zu werden. Ab 19 Uhr ist dann Festzeltbetrieb mit der Kapelle „Sapradi“ angesagt.

Zum Festausklang am Montag, 16. Juli, steht um 18 Uhr ein Fußballspiel von ehemaligen Spielern des FC Ränkam auf dem Programm. Zum Festausklang wird es dann die Partyband „Route 1234“ im Zelt noch einmal so richtig krachen lassen.  

Für das Festprogramm wurde   ein Flyer erstellt, der bereits bei andern Festen fleißig verteilt wurde. Auf den Verein warten im kommenden Jahr im Vorfeld auf das Gründungsfest natürlich einige wichtige Veranstaltungen wie das Schirmherrn- und Ehrenschirmherrnbitten, das Festmutter- und Festbrautbitten, das Patenvereins- und Ehrenpatenvereinsbitten sowie die Bierprobe bei der Rhanerbrauerei. Diese Ereignisse werden sicherlich bereits für eine gute Einstimmung auf das große Ereignis sorgen. 


Glückwünsche für unseren Weinlieferanten Franz Zederbauer

Die Geburtstagsgäste aus Bayern zusammen mit Franz Zederbauer und dessen Gattin Hertha im neuen Weinverkostungsraum.

27. Oktober 2017

Franz Zederbauer, der Weinhauer aus Palt, der von Anfang an bei der Further Messe die Farben der österreichischen  Partnergemeinde Furth bei Göttweig vertreten hat,  konnte kürzlich seinen 60. Geburtstag feiern.  Im Verlaufe der Jahre  haben sich dabei viele Freundschaften entwickelt und für Franz Zederbauer war es auch eine Selbstverständlichkeit, Mitglied des Bayerisch-Österreichischen Freundschaftskreises zu werden. Seit nahezu 20 Jahren beliefert er mit seinen Weinen auch das Weinfest des FC Ränkam und geschäftliche Beziehungen verbinden ihn mit dem Natur- und Wohlfühlhotel Brunner-Hof  in Arnschwang, wo mit dem Personal ebenfalls freundschaftliche Kontakte entstanden  sind. Diese Freunde hatte Zederbauer in den neuen Weinverkostungsraum in Palt zu einer Geburtstagsfeier eingeladen, die er ganz herzlich begrüßte. Er bekannte, „dass ich noch gerne mehrere Freunde eingeladen hätte, aber wegen der räumlichen Begrenzung war dies nicht möglich“.  Er gab dann das Motto des Abends aus: „Trinken, essen und feiern“.

Der Bayerisch-Österreichische  Freundschaftskreis war mit einer größeren Delegation angereist, die angeführt wurde vom Vorsitzenden Gerd Maier und Ehrenvorsitzenden Konrad Rückerl sowie 3. Bürgermeister Franz Former.  Sie überraschten den Jubilar ebenso mit einem Zuschuss für eine geplante größere Reise wie die Freunde  des Brunner-Hofes. Die Abordnung des FC Ränkam bestand aus FC-Vorsitzenden Manfred Dietl und Ehrenvorsitzenden Karl Reitmeier. Dietl überreichte Zederbauer einen FC-Krug mit einer persönlichen Widmung. Die Geburtstagsgäste wurden durch Hertha und Franz Zederbauer im Verlaufe des  Abends reichlich bewirtet und es wurde auch so manches  Gläschen Rebensaft oder  „Sturm“ (noch in der Gärung befindlicher neuer  Wein)  geleert. Es zeigte sich, dass im Verlaufe der Jahre eine enge Freundschaft entstanden  ist und natürlich  wurden  den Abend über so manche unvergessliche Erinnerungen wachgerufen.


Vier Vereine gratulierten Josef Kreuzer - Auch der FC Ränkam gratulierte

Josef Kreuzer mit seiner Frau Lydia sowie den Vertretern der Waldesruhschützen, des FC Ränkam, der FW Ränkam sowie der KuRK Ränkam/Lixenried.

27. Oktober 2017

Mit den Vertretern von Vereinen,  die ihn jahrelang als treues Mitglied zu schätzen wissen,  feierte Josef Kreuzer am vergangenen Samstagabend im Landhotel  „Waldesruh“ seinen 70. Geburtstag.  Gekommen waren nicht nur die „Waldesruhschützen“, welche die Geburtstagsfeier zum Anlass genommen hatten, ein Geburtstagsschießen abzuhalten, für die Josef  Kreuzer schöne Pokale und Sachpreise spendiert hatte. Darüber berichten wir in einer unserer nächsten Ausgaben. Ferner waren vertreten Abordnungen des FC Ränkam, der FFW Ränkam sowie der KuRK Ränkam-Lixenried.

Schützenmeister  Josef  Gschwendtner  lobte den Geburtstagsjubilar als einen Kameraden und  Freund sowie als unermüdlichen Funktions- und Leistungsträger der „Waldesruhschützen“.  Er erwähnte, dass Josef Kreuzer 1976 Gründungsmitglied der „Waldesruhschützen“ war und seitdem wie kein anderer den Verein geprägt habe.  Von 1976 bis 1978 war er Kassier, von 1978 bis 1986 Jugendleiter, von 1982 bis 1988 stellvertretender Schützenmeister, von 1988 bis 1990 Jugendleiter,  von 1990 bis 1994 2. Schießleiter,  von 1994 bis 2004 1. Schießleiter  und von 2006 bis 2012 erster Schützenmeister. Im Jahre 2013 war Josef Kreuzer aufgrund seiner großen Verdienste zum Ehrenschützenmeister ernannt worden.  Nicht unerwähnt ließ Gschwendtner die Festleitung   beim 10-jährigen Gründungsfest, die Unterstützung beim 25-jährigen Gründungsfest sowie beim Umbau der Schützenhalle.  Verdient gemacht habe sich Kreuzer auch bei vielen Gartenfesten, Dorfmeisterschaften,  Schießabenden, Ehrenabenden, Geburtstagsfeiern und vielem mehr. Er überraschte den Jubilar mit einem Präsent und einem Reisegutschein. An Gattin Lydia überreichte er einen Blumenstrauß.

Für die Abordnung des FC Ränkam überbrachte FC-Vorsitzender Manfred Dietl  die Glückwünsche.   Er wies darauf hin, dass Josef Kreuzer zu den Mitgliedern gehörte, die 1968 im damaligen  Gasthaus Schmatz den FC Ränkam aus der Taufe gehoben haben und seitdem dem Verein die Treue gehalten hat.  Er erwähnte dessen Funktionen als Hauptvereinskassier  von 1970 bis 1972 und von 1995 bis 2005. Ferner habe Kreuzer als Kassenprüfer (1974 bis 1976 und  1985 bis  1995) und Beisitzer (1983 bis 1985) fungiert. Als Hauptvereinskassier habe ihn Vertrauen und Zuverlässigkeit ausgezeichnet. Dietl wies darauf hin, dass Kreuzer bei den „Waldesruhschützen“ und dem FC Ränkam zusammen auf mehr Funktionärsjahre zurückblicken könne, als er alt ist. Der FC-Vorsitzende überreichte ein schönes Präsent.

Bei der FFW Ränkam ist Josef Kreuzer seit 1965 Mitglied, wobei er bis zum Jahre 2004 im aktiven Dienst tätig war. Vorsitzender Matthias Schötz  informierte, dass sich Kreuzer der Leistungsprüfung in Bronze unterzogen habe und inzwischen für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Bei einigen Festen sei er im Festbüro tätig gewesen.

KuRK-Vorsitzender Johann Horn   ließ wissen, dass Josef Kreuzer  1970 in den Verein eingetreten ist  und von 1970 bis 1972 als 2. Vorsitzender fungierte. Ehrungen wurden erwähnt für 10-, 25- und 40-jährige Mitgliedschaft sowie die Verleihung des Verdienstkreuzes 2. Klasse. Sowohl FFW Ränkam als auch die KuRK Ränkam-Lixenried überreichten dem Jubilar Geschenkkörbe.

Der Jubilar ließ es sich nicht nehmen, die Vereinsabordnungen reichlich zu bewirten und so saß man lange in gemütlicher Runde zusammen. Am Sonntag feierte dann Josef Kreuzer sein 70. Wiegenfest noch im Familienkreis.


Vielen Dank an „Jo“ Kolbeck für neue Dress-Garnitur

Die Mannschaft mit dem großzügigen Sponsor „Jo“ Kolbeck (rechts) sowie Trainer Karl Kordick (daneben) und Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer (links).

08. Oktober 2017

Beim 20-jährigen Gründungsfest des FC Ränkam im Jahre 1988 hatte sein Vater Jakob Kolbeck vom gleichnamigen Baugeschäft in Furth im Wald als Schirmherr fungiert und diese Tradition der Verbindung hat nun sein Sohn  Johannes Kolbeck, Hauptagent  vom Versicherungsbüro  Generali in Cham fortgesetzt, denn er hat den Fußballern des FC Ränkam eine neue Dress-Garnitur spendiert und damit ein Versprechen nach dessen Aufstieg in die Bezirksliga eingelöst.  „Jo“ Kolbeck (der Name befindet sich auch so auf dem Dress) hat aber auch, wie er selber versichert, eine enge Bindung zur Mannschaft und zu Trainer Karl Kordick. Interessant ist, dass die neue Dress-Garnitur sehr der Ausstattung ähnelt, die damals sein Vater spendiert hatte.

Die offizielle Dress-Übergabe fand am vergangenen Freitagabend vor dem Training statt.  Fußball-Abteilungsleiter Christian Mühlbauer  erinnerte daran, dass „Jo“  Kolbeck beim Aufstieg versprochen hatte, einen Dress zu spendieren. Dieser habe sein Versprechen auch eingehalten, im Gegensatz zu einigen anderen, die  zum Aufstieg auch Versprechungen  gemacht hatten, dann aber nichts mehr von sich hören ließen. Mühlbauer rief  in Erinnerung, dass die Mannschaft in dem neuen Dress schon ein Heimspiel bestritten und dieses auch gewonnen hat. Nur das Spiel beim Spitzenreiter VfB  Bach sei trotz einer guten Leistung  verloren gegangen. Mühlbauer bedankte sich im Namen der Fußballabteilung recht herzlich für die großzügige Spende. Gleichzeitig dankte er aber auch Trainer Karl Kordick und dessen Sohn Andy, die bei der Bestellung der neuen Ausstattung mitgeholfen hatten.  Als  kleines Dankeschön überraschte  der Fußballabteilungsleiter „Jo“  Kolbeck mit einem FC-Schal und einer  Jahres-Eintrittskarte mit dem Hinweis, „dass Du bei uns  immer eine gerne gesehener Gast bist“. 

Auch Trainer Karl Kordick bedankte sich bei dem großzügigen Gönner für die schönen Dresse. Er ließ nicht  unerwähnt, dass unterhalb des Dress-Kragens mit dem Schriftzug „22 - FCR ein Leben lang“, das mit einem Herzen nach der Zahl verbunden ist, auch  an den verstorbenen Mannschaftskameraden Tobias Klemmer erinnert wird, der unvergessen bleibt. Dieser hatte die Trikot-Nummer 22 getragen.  Hingewiesen wurde auch darauf, dass die Dresse erstmals auch die Namen der Spieler tragen. Kordick wünschte sich, dass mit diesem Dress  viele Siege geholt werden.


Drei Ortsvereine gratulierten Max Schönberger zum 80. Geburtstag - Urgestein des FC Ränkam

Jubilar Max Schönberger im Kreise der Vereinsabordnungen der FFW Ränkam, der „Waldesruhschützen“ und des FC Ränkam.

25. September 2017

Im Kreise seiner Familie sowie  mit Verwandten, Bekannten  und  Vereinsabordnungen,  bei denen er Mitglied ist, feierte  am Sonntag im Landhotel  „Waldesruh“ Max Schönberger seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar erblickte  am 20. September 1937 in Ränkam das Licht der Welt. In Ränkam besuchte er auch die Schule und danach verdiente er sich zwölfeinhalb Jahre den Lebensunterhalt in der damaligen Further Glasfabrik.  Anschließend arbeitete er  zwei Jahre  bei der Firma  Kolbeck Bau, danach folgten 28 Jahre, bis zu seiner Pensionierung,  gewissenhafter Dienst  beim Städtischen Bauhof in Furth im Wald. 

Im Juli 1960 hatte Max Schönberger  Fanny Kolbeck aus Gschwand  vor den Traualtar geführt. Aus der glücklichen Ehe  ging eine Tochter hervor. Mittlerweile ist er stolz auf zwei  Enkel und drei Urenkel.  Zu seinen Hobbys zählt er neben  dem Fußball die Tauben und „in das Holz gehen“.

Zur Geburtstagsfeier waren auch Delegationen der Vereine gekommen, die Max Schönberger als treues Mitglied zu schätzen wissen.  Den  „Waldesruhschützen“   trat Max Schönberger 1977 kurz nach der Gründung des Vereins bei.    Schützenmeister Josef  Gschwendtner, der zusammen mit Ehrenschützenmeister Josef Kreuzer gekommen war, erwähnte, dass  Schönberger in den ersten Jahren auch aktiver Schütze war und bei den Festen immer fleißig mitgeholfen habe. Die Schützen überreichten dem    Jubilar einen Geschenkkorb.

Der   FFW Ränkam, die vertreten war durch   Vorsitzenden    Matthias Schötz  und Beisitzer Klaus Brandl, ist Schönberger  am 5. Juli 1960 beigetreten.   In seiner aktiven Zeit bis 1997  hatte Schönberger  fast alle  Leistungsabzeichen absolviert.  Er wurde zuletzt für eine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.   Die Abordnung der FFW überraschte  das Geburtstagskind mit  einem Geschenkkorb.

Die Delegation  des FC Ränkam bestand aus FC-Vorsitzenden Manfred Dietl, Ehrenvorsitzenden Willi Morigl, 2. Fußballabteilungsleiter Bernhard Dietl und Anton Sporrer.     Dietl erwähnte, dass Schönberger   einer der Gründungsväter des    FC Ränkam war. Er bezeichnete ihn als ein Urgestein des FC Ränkam.  Als es galt eine Vorstandschaft zu wählen, hatte sich Schönberger spontan bereiterklärt, Verantwortung zu übernehmen und übernahm das Amt des 2. Vorsitzenden von 1968 bis 1970 und von 1972 bis 1974.  In den ersten  Jahren hatte Schönberger erheblichen Anteil an der  guten Entwicklung des Vereins genommen.  Auch in den folgenden Jahren  lag ihm das Schicksal des Vereins immer am Herzen und so war er immer wieder   in verschiedenen Funktionen tätig. Vom  2. und 3. Kassier in den Jahren 1973 bis 1976 sowie als Platzkassier in den  Jahren 1976 bis 1981 und von 1988 bis 2014. Der FC-Vorsitzende   ließ auch nicht unerwähnt, dass Schönberger auch   bei den   Baumaßnahmen und den Festen  des Vereins eine wichtige und zuverlässige Kraft war.  Für seine Verdienste sei er  1998  mit der BFV-Verdienstnadel in Gold,  im Jahre 2000 mit der FC-Ehrenkurkunde  und  schließlich 2008 zum Ehrenmitglied ernannt worden, der höchsten Auszeichnung, die der Verein vergibt.  Dietl nannte Schönberger „ein Vorbild für uns und vor allem für die Jugend“.  Er sprach die Hoffnung aus, dass Schönberger weiter zu den Heimspielen des FC Ränkam kommt, die Veranstaltungen des Vereins besucht und eifrig das 50-jährige Gründungsfest des  Vereins im nächsten Jahr  mitfeiert.  Dietl  überreichte dem Jubilar ein schönes Präsent mit dessen Konterfei und dem Vereinswappen. Dessen Gattin überraschte der FC-Vorsitzende mit einem Blumenstrauß. 


Richard Dietl feierte seinen 50. Geburtstag

18. September 2017

Zusammen mit Familienangehörigen, Verwandten und Bekannten sowie den Arbeitskollegen der Firma Reca und Freunden des FC Ränkam feierte am vergangenen Samstag im Gymnastikraum des FC Ränkam Richard Dietl seinen 50. Geburtstag. Es war eine rundum gelungene Feier. Der  Leiter der Reca-Gruppe, Martin Springer, würdigte die Arbeit von Richard Dietl und stellte dessen  unermüdlichen Einsatz  heraus. Die Laudatio seitens des FC Ränkam hielt 2. Vorsitzender Dr. Heinrich Fischer. Richard Dietl begann seine fußballerische Laufbahn bei den C-Junioren des FC Ränkam und war in seiner aktiven Zeit in der Seniorenmannschaft des FC Ränkam ein torgefährlicher Stürmer. Gewürdigt wurde auch sein Einsatz als Vorsitzender der JFG Drei Wappen Oberpfalz 09, die er von 2009 bis heuer souverän geleitet hatte.  Bei der JFG Drei Wappen hat er zudem die wertvolle Aufbauarbeit geleistet.  Noch immer fungiert Richard Dietl als Fußball-Jugendleiter des FC Ränkam. Der "Rich" hat sich um den FC Ränkam wirklich große Verdienste erworben. Dr. Fischer überreichte an Richard Dietl den FC-Krug und an Gattin Inge einen schönen Blumenstrauß. Die beiden Kinder von Richard Dietl, Carolin und Manuel hatten den Lebenslauf ihres Vaters humorvoll beleuchtet.  Ein absoluer Volltreffer war die Aufführung des Sketches "Hausmeister  Krause", der die Lachmuskeln der Besucher voll strapazierte.   Richard  hatte früher den Hausmeister Krause in unnachahmlicher Weise stets gekonnt imitiert. Es  war auf jeden Fall eine rundum gelungene Geburtstagsfeier und die Bilder sollen einen kleinen Eindruck von der Feier vermitteln. Dietl hatte es sich nicht nehmen lassen, seine Gäste reichlich zu bewirten. Für die gelungene Dekoration der Halle hatte übrigens Angela Hirmer gesorgt. Der  FC Ränkam gratuliert auch von dieser Stelle Richard Dietl zum 50. Geburtstag recht herzlich und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Wir hoffen natürlich, dass auch in Zukunft sein Engagement dem FC Ränkam gilt.


Tenniscamp: In die Grundlagen des Tennissports eingeführt

Die Teilnehmer am Tenniscamp des FC Ränkam zusammen mit den Trainerinnen und Helfern sowie Abteilungsleiterin Heike Staudner.

25. August 2017

Auch in diesem Jahr hat die Tennisabteilung des FC Ränkam wieder ein Trainingscamp gestartet. Mit 16 Teilnehmern wurde zwar nicht mehr ganz die Beteiligung vergangener Jahre erreicht, dennoch zeigten sich die Verantwortlichen  mit Abteilungsleiterin  Heike Staudner und deren Stellvertreterin Andrea Altmann  durchaus zufrieden und sie hoffen, dass aus dem Tenniscamp doch wieder   Spieler/innen für die Nachwuchsmannschaften rekrutiert werden können. Begonnen hat das Trainingscamp am Mittwoch und am Samstag findet es seinen Abschluss.  Die Jungen und Mädchen  im Alter zwischen sechs und 15 Jahren werden an den vier Tagen jeweils von 8.30 Uhr bis 11 Uhr am Tennisplatz und auf dem Fußballfeld beschäftigt.   Am Tennisplatz führen Zilka Hartmann und Tina Staudner in die Technik des Tennissports ein, wobei die jüngeren Teilnehmer noch mit weichen und etwas größeren  Bällen  spielen.  Auf dem Fußballplatz ist Ute Lemberger für die Motorik sowie die Gleichgewichts- und Geschwindigkeitsverbesserung der Teilnehmer zuständig. Beim Trainingscamp gibt es auch eine Frühstückspause.  Für das Frühstück zeichnet Andrea Altmann verantwortlich, die dazu Semmeln mit Marmelade oder Honig usw.  sowie Obst, Gemüse, Müsli und Joghurt vorbereitet. Natürlich ist auch für die Getränke gesorgt.

Impressum
Datenschutzerklärung