Hans Neubauer bleibt an Förderkreis-Spitze

Der neugewählte FC-Förderkreis (von links nach rechts): Wolfgang Augustin, Daniela Messbauer, Konrad Reitmeier, Hans Neubauer, Alois Dietl, Erika Reitmeier, Marie-Luise Schneider und Karl Reitmeier.

17. November 2013

Hans Neubauer bleibt weiter an der Spitze des Förderkreises des FC Ränkam. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag im Sportheim. Bei dieser Zusammenkunft wurde einstimmig beschlossen,  dass es im kommenden Jahr den Ponholzlauf nicht mehr geben wird, trotz in den letzten Jahren gestiegener Teilnehmerzahlen.  Es wurde darauf hingewiesen, dass der FC  Ränkam leider über keinen eigenen Lauftreff verfügt, der auch andere Laufveranstaltungen  besuchen  könnte. Dies wäre aber Voraussetzung, um noch mehr Läufer nach Ränkam zu bekommen. Vorantreiben will der Förderkreis in Zukunft jedoch die Mitgliederwerbung. Ferner will sich die neugewählte Vorstandschaft demnächst über neue Aktivitäten beraten.

 Zur Jahreshauptversammlung konnte der Förderkreis-Vorsitzende Hans Neubauer  eine kleine Schar der rund 30 Mitglieder begrüßen. Es ließ zunächst das abgelaufene Vereinsjahr kurz Revue passieren. Er erinnerte daran, dass  der Förderverein  heuer den 5. Ponholzlauf  in das Programm des 45-jährigen Gründungsfestes des FC Ränkam mit aufgenommen hatte. Mit über 70 Startern  sei der Lauf sehr gut besetzt gewesen.  Neubauer stellte jedoch  zur Diskussion, ob sich  der Aufwand für die Veranstaltung lohnt. Zudem zeigte er sich enttäuscht, dass der Lauf bezüglich der Helfer sehr spärlich besetzt war.

Gedanken über eine mögliche Auflösung des Fördervereins wurden sehr schnell zu den Akten gelegt, dass dies ein Blödsinn wäre, nachdem bei der Gründung  des Förderkreises so viele bürokratische  Hürden zu überwinden waren.  Neubauer musste zwei Austritte vermelden, Neuzugänge habe es leider keine gegeben.

Dem Bericht von Kassier Wolfgang Augustin war zu entnehmen, dass beim Förderkreis gut gewirtschaftet wurde und dieser über ein kleines Guthaben verfügt. Dem Bericht der Kassenprüferin Marie-Luise Schneider war zu entnehmen, dass die Kassengeschäfte  perfekt geführt wurden.

Der FC-Vorsitzende Manfred Dietl bemerkte, dass die Aktivitäten  des Förderkreises ziemlich  auf das Engagement  von Hans Neubauer beschränkt waren.  Dieser sei das Standbein des Förderkreises. Dietl vertrat die Ansicht, dass der Ponholzlauf mit reichlich Aufwand verbunden sei. Bei der Organisation des Laufes    habe sich insbesondere  Konrad Reitmeier engagiert. Er informierte, dass  künftig das starke Teilnehmerfeld  des Further Skiclubs wegfällt  und dann sei der Lauf wohl nicht mehr rentabel.  Die Gründung des Förderkreises  sei mit großem bürokratischem Aufwand  verbunden gewesen und deshalb wäre es gut,  diesen weiter am Leben zu erhalten.  Er machte  dem Förderkreis den Vorschlag, nach neuen  Aktivitäten zu suchen  und die Mitgliederwerbung voran zu treiben.

  Geschäftsführer Konrad Reitmeier, Initiator des Ponholzlaufes, vertrat   die Ansicht,  dass der Aufwand für die Durchführung  der Veranstaltung eigentlich nicht so groß sei. Er verkannte aber auch nicht, „dass wir beim FC  Ränkam eine eigene Laufabteilung benötigen würden, die dann auch andere Laufveranstaltungen besuchen müsste“.  Reitmeier informierte, dass er inzwischen einen E-Mail-Verteiler mit Adressen von rund 700 Läufern habe, aber letztlich seien nur 70 gekommen. Er erinnerte aber auch daran,  dass die Laufveranstaltung mit 40  Startern begonnen hatte und in den Folgejahren einen steten Zuwachs verzeichnete. Reitmeier versäumte es aber nicht, zur diesjährigen  Veranstaltung einige kritische  Worte anzubringen. Auf die eingeteilten Helfer müsse man sich verlassen können, das sei aber nicht der Fall  gewesen.  „Das haben wir vermasselt“,  gab Reitmeier offen zu. Der Geschäftsführer bekannte aber auch,  dass eine solche Veranstaltung ohne Sponsoren gar nicht möglich wäre. In den vergangenen Jahren  hätten sich hier  Josef Rieder von der gleichnamigen  Solar-Firma und die AOK verdient gemacht. Josef Rieder hatte die Preisgelder  gestiftet.

Verwiesen wurde noch darauf, dass man sich  auf der Homepage des FC Ränkam unter www.fc-raenkam.de eine Beitrittserklärung für den  Förderkreis herunterladen  kann. Diese  ist zu finden unter der Rubrik „Fußball“ und dann  „Förderverein“. Beim nächsten Heimspiel des FC Ränkam soll auch eine Beitrittserklärung in der Stadionzeitung abgedruckt werden. Der Förderkreis hofft, dass sich dadurch auch einige neue Mitglieder finden. Vorausgesetzt wird ein Mindestbeitrag von  20 Euro.

Unter dem Wahlausschuss  von Manfred Dietl und  Bernhard Dietl gingen die Neuwahlen schnell und reibungslos über  die Bühne. Diese brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Hans Neubauer, 2. Vorsitzender Karl Reitmeier, Geschäftsführer Konrad Reitmeier, Schriftführerin Daniela  Messbauer, 1. Kassier Wolfgang Augustin, 2. Kassier Alois Dietl, Beisitzer Erika Reitmeier, Kassenprüferin  Marie-Luise Schneider.  


Förderkreis weiter unter Führung von Hans Neubauer

Der Förderkreis des FC Ränkam, der 34 Mitglieder zählt, bleibt weiter unter der bewährten Leitung von Hans Neubauer. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im FC-Sportheim, die sich eines guten Besuchs erfreute. Ansonsten gab es aber in der Führungsriege einige Veränderungen. Das Hauptaugenmerk will der Förderkreis künftig auf die Mitgliederwerbung sowie auf die Beschaffung von Spenden legen, um insbesondere die Fußballabteilung sowie deren Nachwuchsarbeit unterstützen zu können.

Zur Jahreshauptversammlung konnte Hans Neubauer neben dem FC-Vorsitzenden Manfred Dietl auch die beiden Ehrenvorstände Willi Morigl und Karl Reitmeier,  Ehrenmitglied Alois Dietl sowie Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl willkommen heißen.

In seinem Rückblick erinnerte Hans Neubauer daran, dass der Förderkreis im November die Bewirtung bei einem Heimspiel der ersten Mannschaft übernommen hatte. Durchgeführt wurden zudem das Gartenfest und der Ponholzlauf. Er sprach beim 3. Ponholzlauf  von einer sehr gelungenen Veranstaltung und bedankte sich bei allen Helfern, insbesondere aber bei Konrad Reitmeier, der die Organisation fast im Alleingang  erledigt habe. Bei diesem Lauf habe jedes Mal eine Steigerung der Teilnehmerzahlen erreicht werden können. Leider habe das Gartenfest wegen Regens abgebrochen werden müssen. Der Förderkreis habe im abgelaufenen Vereinsjahr die 1. und 2. Mannschaft sowie die Jugendabteilung unterstützen können.

Kassier Klaus Schwendemann ließ wissen, dass sich die Einnahmen überwiegend aus den Beiträgen, den Spenden und dem Erlös des Gartenfestes errechneten. Er bedankte sich insbesondre bei Alois Dietl, der die Beiträge der Barzahler kassiert habe. Schwendemann kündigte jedoch an, nicht mehr für das Amt des Kassiers zur Verfügung zu stehen, da er bereits  Schatzmeister der Fußballabteilung sei. Kassenprüferin Stadträtin Marie-Luise Schneider bescheinigte Schwendemann eine hundertprozentige Arbeit.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl erinnerte daran, dass vor zwei Jahren der Förderverein in das Vereinsregister  eingetragen wurde, was eine große Prozedur gewesen sei. Der Verein sei sehr aktiv gewesen. Dietl sprach sich dafür aus, neue Mitglieder zu gewinnen, um damit  die Einnahmen zu erhöhen. Er dankte allen Mitarbeitern, besonders hob er aber die Arbeit von Hans Neubauer und Konrad Reitmeier hervor. Er sagte dem Förderverein die Unterstützung der Hauptvorstandschaft zu.

Der Wahlausschuss mit Manfred Dietl, Marie-Luise Schneider und Rosemarie Vogl hatte die Neuwahlen schnell über die Bühne gebracht. Diese ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Hans Neubauer, 2. Vorsitzender Karl Reitmeier (neu), 1. Kassier Wolfgang Augustin (neu), 2. Kassier Alois Dietl, Geschäftsführer Konrad Reitmeier, Schriftführer Christian Mühlbauer (neu) sowie als Beisitzer Ernst Beitlich, Erika Reitmeier und Daniela Messbauer (neu – bisher 2. Vorsitzende). Kassenprüfer sind wie bisher Marie-Luise Schneider und Rosemarie Vogl.

Anschließend wurde über die Durchführung des 4. Ponholzlaufes diskutiert, wobei sich die Terminsuche als äußerst problematisch darstellte.  Eventuell sollen nun Gartenfest und Ponholzlauf getrennt abgewickelt werden. Sobald der Termin feststeht, soll der Flyer  gemacht und damit bei den Lauf-Vereinen um die Teilnahme geworben werden. Erfreut zeigten sich alle darüber, dass die AOK bereits wieder ihre Zusage gegeben hat, die Veranstaltung zu unterstützen.

  

 

Die Vorstandschaft (v.l.n.r.): Alois Dietl, Hans Neubauer, Rosemarie Vogl, Marie-Luise Schneider, Erika Reitmeier, Christian Mühlbauer, FC-Vorsitzender Manfred Dietl, Konrad Reitmeier und Karl Reitmeier

FC Ränkam - Förderverein

Vorne sitzend von links nach rechts Erika Reitmeier, Vorsitzender Hans Neubauer und Alois Dietl. Hinten (v.l.n.r.): Richard Dietl, Klaus Schwendemann, Marie-Luise Schneider, Katrin Reitmeier, Ernst Beitlich, Konrad Reitmeier und FC-Vorsitzender Manfred

Der FC Ränkam spielt seit 1995 abwechselnd in der Bezirksliga und Bezirksoberliga. Nur einmal war man in dieser Zeit 1 Jahr in der Kreisliga. Mit der Förderung von jungen Spielern soll auch die stabile Grundlage für den Einsatz solcher Spieler in diesen Klassen geschaffen werden. Der Förderverein ist bestrebt, den jungen Spielern aus dem eigenen Ort oder der Umgebung eine perfekte Ausbildung zu geben. Ein Sportverein kann mehr als ein normaler Sportanbieter sein. Er ist der kompetente Partner in Sachen Freizeitgestaltung, Gesundheit und Leistungsförderung. Die Spieler erwarten bei einen professionell geführten Sportverein, ein qualitativ hochwertiges Training im Bereich Breiten-, Gesundheits- und Leistungssport und zusätzlich ein geselliges Freizeitangebot für die verschiedenen Altersklassen. Der FC Ränkam versucht für seine Mitglieder ein Stück "Heimat" zu sein.

Dies alles ist natürlich nur mit immensen Anstrengungen zur Aufbringung von finanziellen Mitteln möglich. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen einen Förderverein zu gründen, um einen Teil der Ausgaben damit abdecken zu können.


Mit ihrem Beitritt zum Förderverein würden Sie unser Vorhaben im hohen Maße unterstützen.

Impressum
Datenschutzerklärung