Bei der Tennisabteilung des FC Ränkam befindet sich alles im Lot

Sie wurden bei der Jahreshauptversammlung für ihren Einsatz um die Tennisabteilung mit Präsenten bedacht (von links): Andrea Altmann, Alois Dietl, Angela Hirmer, Karl Reitmeier mit Abteilungsleiterin Heike Staudner.
Tennisabteilungsleiterin Heike Staudner konnte eine erfreuliche Bilanz vorlegen.

14. Januar 2018

Finanziell, organisatorisch und sportlich alles in Ordnung sah der 2. Vorsitzende des FC Ränkam, Dr. Heinrich  Fischer in seinem Grußwort die  Tätigkeit der Tennisabteilung des FC Ränkam, die am Freitagabend  zur Jahreshauptversammlung und zur anschließenden Saisonabschlussfeier in das Sportheim  eingeladen hatte.  Erfreut zeigte er sich zudem, dass dabei auch der Spaß in der Abteilung  nicht zu kurz kommt. Nicht unerwähnt ließ er ferner, dass sich die Tennisabteilung auch bei den Festvorbereitungen zum 50-jährigen Vereinsjubiläum vom 13. bis 16. Juli dieses Jahres hervorragend einbringt.

Zur Jahreshauptversammlung konnte Abteilungsleiterin Heike Staudner  besonders Ehrenvorsitzenden Karl Reitmeier, Ehrenmitglied Alois Dietl, FC-Vorsitzenden Manfred Dietl und dessen Stellvertreter Dr. Heinrich Fischer, Fußball-Abteilungsleiter  Christian Mühlbauer, Ehrenabteilungsleiter Bernhard Dietl und Stadtrat Ernst Glaser begrüßen.

In ihrem Rückblick  verwies Staudner unter anderem darauf, dass bereits zum 25. Male das Mitternachtsturnier  abgehalten werden konnte. Die Platzbestellung habe man wieder einer tschechischen Firma übertragen. Nach der Saison habe Johann Mühlbauer eine neue Türe in das Tennishäuschen eingebaut, da die alte bei Regen nicht mehr richtig abgedichtet hatte und dort so immer Nässe  war. Im August sei ein Tenniscamp mit 16 Teilnehmern abgehalten worden. Dankende Worte richtete sie in diesem Zusammenhang an Zilka Hartmann, Andrea Altmann, Tina Staudner,  Ute Lemberger, Markus Dietl, Sebastian Dietl und  Corinna Mühlbauer. Für ein Schleiferlturnier habe man keinen passenden Termin mehr gefunden. Nach Überlegungen, ob man überhaupt noch ein Weinfest ausrichten solle, sei man diesmal von einem Besucheransturm überrascht worden. Durch den tollen Zusammenhalt aller Helfer habe man den Ansturm auch in den Griff bekommen und alle hätten sich über den Erfolg gefreut. Ein Dank galt Angela Hirmer für die tolle Dekoration des Gymnastikraums.

Eigentlich sei im Vorjahr Platzwart Alois Dietl aus gesundheitlichen Gründen verabschiedet worden, doch als dann Ersatz Wolfgang Plötz wegen einer Erkrankung ausgefallen war, sei Dietl wieder eingesprungen, tatkräftig unterstützt von Manuel Dietl. Dankende Worte richtete Staudner namentlich  auch an Karl Reitmeier, Manfred Dietl, Hans Neubauer und Manfred Gruber sowie an die Mitglieder der Abteilungsvorstandschaft, die Spieler/innen, Eltern, Betreuer/innen, Sponsoren und Helfern.

Abschließend wies sie noch auf das 50-jährige Gründungsfest des FC Ränkam in diesem Jahr hin. Da jede junge Tennisspielerin Festdame oder  Festmädchen und die Kassiererin Tina Staudner Festbraut  ist, sprach die Abteilungsleiterin  die Hoffnung auf die Unterstützung  aus, damit die Tennisabteilung zu einem guten Gelingen des Festes beitragen könne.

Schatzmeisterin Tina Staudner konnte danach  über einen erfreulichen Kassenstand informieren.

Es folgten danach die Berichte der Mannschaftsführer/innen. Julia Kolbeck  berichtete, dass erstmals eine Mannschaft „Juniorinnen 16“  in den Spielbetrieb geschickt wurde. Aus der Vorjahresmannschaft „Juniorinnen 18“  seien nur Julia Kolbeck und Nicole Lankes übrig geblieben.  Mit Eva Baier, Eva Fischer und Selina Fischl  seien drei neue Spielerinnen eingefügt worden, die   in der ersten Saison einen sensationellen vierten Platz belegten.

Für die Herren 50 ließ  Mannschaftsführer  Max Schreiner die Saison Revue passieren, die  aufgrund unglücklicher Niederlagen nur mit dem vorletzten Platz absolviert werden konnte, was normalerweise den Abstieg aus der Landesliga bedeutet hätte.  Doch aufgrund einer Neueinteilung  habe nur eine Mannschaft absteigen müssen und so könne man weiterhin in der Landesliga spielen. Für die Damen II verlas Bianca Sturm den von Mannschaftsführerin Pia Würz verfassten Bericht.  Es wurde darauf hingewiesen, dass in der abgelaufenen Saison ein guter Mittelfeldplatz erkämpft wurde. Von den insgesamt sieben Spielen habe man nur eines gewonnen, zweimal Unentschieden gespielt, aber leider vier Partien verloren. Für die diesjährige Saison erhofft man sich, „einen Raketenstart hinlegen zu können“. Für die Damen I  kam Andrea Altmann zu dem  Schluss, dass es richtig war, das Angebot des Bayerischen Tennisverbandes, in die Bezirksliga aufsteigen zu können,  abgelehnt zu haben. Die  Saison   begann mit drei Siegen, kampflos kam man gegen Burglengenfeld zum  Sieg, danach gab es aber drei Niederlagen. Doch der dritte Rang, der damit erreicht wurde,  wurde als Erfolg herausgestellt.

2. FC-Vorsitzender Dr. Heinrich Fischer fand nur lobende Worte für die Arbeit der Tennisabteilung. Er machte auch noch auf die Bambini-Gruppe aufmerksam, die fleißig trainiert. Zudem verfüge  die Tennisabteilung mit Nicole Lankes über eine  Club-Assistentin.  Dr. Fischer nützte die Gelegenheit, um an die Aktivitäten des Hauptvereins im abgelaufenen Jahr hinzuweisen, wie die neue LED-Flutlichtanlage und den neuen Zaun  an der Ostseite des Geländes. Derzeit würden die Herren- und Damentoilette im Sportheim erneuert. Die Festvorbereitungen würden auf Hochtouren laufen, wobei er auf eine Besonderheit für einen Sportverein verwies, denn es gebe eine Festmutter, eine Festbraut und Festmädchen. Die  sage und schreibe 59 Festmädchen würden dem Fest sicherlich eine besondere Note verleihen. Dazu werde das Gründungsfest auch einige Highlights bieten, wie den Auftritt der „Dorfrocker“,  das Leben-Kicker-Turnier und das Tanz-Festival. Dr. Fischer  meinte, dass auf die Mitglieder des FC Ränkam  nun ein kleiner Marathon bis zum Fest wartet.

Unter dem Punkt „Wünsche und Anträge“ wurde schließlich noch bekanntgegeben, dass in diesem Jahr das Mitternachtsturnier am 24. Februar in der Waldmünchner Tennishalle stattfinden wird.

Anschließend stand dann die Saisonabschlussfeier an, für die Daniel Siegl für kulinarische Schmankerl  gesorgt hatte.


Mädchen 16 mit 3:3-Remis beim TC Postkeller Weiden

19. Juli 2017

Nur noch die Mädchen 16 der Tennisabteilung des FC Ränkam waren am vergangenen Wochenende im Einsatz, denn für alle anderen Teams (Herren 50, Damen I und II) ist die Saison bereits  vorbei.  Die jüngsten Spielerinnen der Tennisabteilung mussten am Samstag  beim Schlusslicht   TC Postkeller Weiden antreten und  kamen dort über ein 3:3 Remis nicht hinaus. Trotzdem konnte die Saison  mit einem beachtlichen vierten Rang mit 6:6 Punkten absolviert werden.  Nach den Einzeln  hatte es  2:2 gestanden, nachdem es folgende Ergebnisse gegeben hatte:  Zsofia Debreczeny - Nicole Lankes 6:2, 6:1; Johanne Haug - Julia Kolbeck 2:6, 0:6; Vanessa Schönberger  Eva Baier 4:6, 6:4, 8:10; Jenny Roider - Eva Fischer 6:1, 6:2.  Nachdem von den Doppeln eines leider erst nach dem Match-Tiebreak abgegeben werden musste, reichte es nicht zum Sieg, sondern nur zu einem Remis.  Die Doppelspiele:  Zsofia Debreczeny/Vanessa Schönberger - Nicole Lankes/Eva Baier 6:4, 4:6, 10:8;  Johanna Haug/Jenny Roier/Julia Kolbeck/Eva Fischer 1:6, 3:6.

Ergebnisse vom Wochenende 8./9. Juli und Vorschau Mädchen 16 am 15. Juli

18. Juli 2017

Während für die Herren 50 die Saison bereits beendet ist, waren am vergangenen Wochenende noch die Damen I, die Damen II und die Juniorinnen  16 im Einsatz.  Dabei gab es für die Damen I im letzten Saisonspiel beim Meister TC Rot Blau Regensburg IV eine knappe 5:4 Niederlage. Trotzdem konnte die Saison mit einem hervorragenden dritte Tabellenplatz beendet werden. Gleich im Doppeleinsatz waren die Damen II, denn sie mussten sowohl am Samstag als auch am Sonntag antreten.  Gegen den TGSV Stulln gab es ab Samstag eine glatte 0:6 Niederlage und auch das Nachholspiel gegen den TC Neunburg vorm Wald wurde einen Tag später mit 2:4 verloren. Trotzdem kann die Saison mit einem fünften Tabellenplatz beendet  werden.   Den einzigen Sieg am vergangenen Wochenende holten die  Mädchen 16, die auf eigenem Gelände den TC Willmering mit 4:2 bezwangen. Die Mädchen 16 müssen am kommenden Samstag um 9 Uhr zum letzten Punktspiel  beim Schlusslicht TC Postkeller Weiden antreten. Selbst wenn ein weiterer Sieg gelingen sollte, bleibt die Mannschaft auf dem vierten Platz in der Endabrechnung.

Die Damen I  mussten zum letzten Punktspiel zum Meister TC Rot-Blau Regensburg antreten,  lieferten dort  eine starke Begegnung und unterlagen letztlich nur denkbar knapp mit 5:4.  Leider wurden  zwei Einzel  im Match-Tieabrak verloren, sonst wäre sogar ein Sieg oder wenigstens ein Remis möglich gewesen.   Insbesondere die 13:11 Niederlage von Andrea Altmann im Match-Tiebreak schmerzte sehr. Die Einzel-Ergebnisse:  Marion Hiller - Marion Kordick 6:1, 6:0;  Valentina Stadler - Julia Steinhofer  4:6, 6:3, 10:1;  Laila Riembauer - Heike Staudner   6:1, 6:4;  Nicole Hiefinger  - Tina Staudner 3:6, 4:6; Kristin Rödl - Andrea Altmann  6:2, 3:6, 13:11; Theresa Stadler - Bianca Sturm 1:6, 7:6, 6:10. Damit führten die Gastgeberinnen nach den Einzeln bereits 4:2.  Leider musste dann ein Doppel abgegeben werden, während die beiden  anderen Doppel gewonnen werden konnten. Die Doppel-Ergebnisse: Marion Holler/Laila Riembauer - Marion Kordick/Bianca Sturm 6:1, 6:1; Valentina Stadler/Theresa Stadler - Heike Staudner/Tina Staudner 2:6, 3:6; Nicole Hofinger/Helen Krogmann - Julia Steinhofer/Andrea Altmann  3:6, 4:6. Damit konnte die Saison mit einem hervorragenden dritten Platz abgeschlossen werden.

Gleich im Doppeleinsatz befanden  sich am vergangenen Wochenende die Damen II, kassierten dabei aber zwei Niederlagen. Am Samstag hatte man auf eigenem Gelände  gegen den Tabellenführer TSV Stulln keine Chance  und verlor mit 0:6 Punkten.  Im Einzel war jedoch Carolin Dietl knapp an einem Sieg und damit am Ehrenpunkt dran,  verlor jedoch im Match-Tiebreak knapp.   Sandra Wagner von den Gästen war  gegen Corinna Mühlbauer kampflos zum Sieg gekommen. Die Einzelergebnisse: Carolin Dietl - Marion Obermeier 6:4, 3:6, 7:10; Julia Altmann - Anna Pröls 0:6, 1:6; Ute Lemberger - Veronika Kummert 4:6, 2:6. Somit stand es bereits nach den Einzeln uneinholbar 0:4. Die Doppel gingen dann noch wie folgt aus: Carolin Dietl/Julia Altmann - Sandra Wagner/Veronika Kummert 1:6, 0:6; Ute Lemberger/Nathalie Hirmer - Marion Obermeier/Anna Pröls 0:6, 2:6.

Auch am Sonntag hatten die Damen II Heimvorteil, diesmal war der Gegner in einem Nachholspiel der TC Neunburg vorm Wald. Leider lag man nach den Einzeln bereits mit 1:3 im Rückstand. Einzel-Ergebnisse: Bianca Sturm - Tamara Gruber 2:6, 0:6; Julia Altmann - Lena Ebenschwanger 4:6, 5:7;  Ute Lemberger - Christina Tretter 4:6, 2:6; Nathalie Hirmer - Miriam Nagler 7:5, 6:3. Der Ausgang der Doppelspiele: Andrea Altmann/Nathalie Hirmer - Gabriele Ebenschwanger/Lena Ebenschwanger 7:6, 6:2; Julia Altmann/Ute Lemberger - Tamara Gruber/Miriam Nagler 3:6, 5:7.  Damit belegen die Damen II in der Abschluss-Tabelle den fünften Rang.

Die Mädchen 16 empfingen zum vorletzten Punktspiel den TC Willmering und kamen  zu einem 4:2 Erfolg, der allerdings hart erkämpft werden musste. Die Einzel-Ergebnisse: Nicole Lankes - Carolin Alt 4:6, 6:2, 10:3;  Selina Fischl - Julia Zelmer 7:6, 4:6, 11:13;  Julia Kolbeck - Julia Riederer 6:2, 7:6; Eva Beier - Nina Holzfurtner 6:1, 6:2.  Damit lag man nach den Einzeln mit 3:1 in Front. Nachdem auch noch ein Doppel gewonnen werden konnte, stand der 4:2 Sieg fest. Die Doppel-Spiele: Nicole Lankes/Eva Beier - Carolin Alt/Julia Riederer 7:5, 5:7, 10:3; Julia Kolbeck/Eva Fischer - Julia Zellmer/Nina Holzfurtner 4:6, 6:7.  Zum Saisonausklang reisen die Mädchen 16 am kommenden Samstag zum Schlusslicht TC Postkeller Weiden. Aber selbst bei einem Sieg springt auch nicht mehr raus als der momentane vierte Rang, was auch ein großer Erfolg ist.


Ergebnisse vom Wochenende 1./2. Juli und Vorschau auf Spiele am 8./9. Juli

07. Juli 2017

Eine ausgeglichene Bilanz verzeichneten die Tennis-Teams des FC Ränkam am vergangenen Wochenende, denn zwei Siegen standen auch zwei Niederlagen gegenüber. Für den erfreulichen Aspekt sorgten dabei die Damen II mit einem Sieg beim FC Schwandorf  sowie die Mädchen 16 auf eigener Anlage  gegen den  SV Conrad Hirschau, die den ersten Saisonsieg verbuchen konnten. Vergeigt haben dagegen die Herren 50  das Keller-Duell gegen  den TSV Stein und werden damit  den Abstieg antreten müssen. Auch die Niederlage der Damen I auf eigener Anlage gegen den FC Miltach konnte nicht unbedingt erwartet werden.

Die Herren 50 hatten im Keller-Duell einen rabenschwarzen Tag erwischt.  Nach den Einzeln  stand es 3:3 und damit hatte man noch beste Karten für die Doppel. Doch da konnte nur eines gewonnen werden, während die anderen beiden Doppel jeweils im Match-Tiebreak verloren wurden.

Die Einzel-Ergebnisse:  Pavel Švejda - Clemens Pietsch 5:7, 6:4, 10:7; Jiří Špička - Ralph Hofmann 5:7, 2:6;  Zbyněk  Ženíšek - Thomas Sackissow 1:6, 5:7; Wolfgang Schromm - Christian Rüssel 4:6, 6:0, 10:3;  Hynek Šindelář - Manfred Scheuerer 6:1, 3:6, 10:8; Jaroslav Pavlica - Reiner Goßler 1:6, 4:6. Die Doppelspiele nahmen folgenden Ausgang: Pavel Švejda/Jiří Špička - Clemens Pietsch/Ralph Hofmann 4:6, 6:3, 7:10;  Hynek Šindelář/Alois Schmid - Peter Krügel/Thomas Sackissow 7:5, 6:7, 7:10; Jaroslav Pavlic/Jiri Schneider - Christian Rüssel/Manfred Scheuerer 6:1, 6:2. Damit  beendeten die Herren 50 die Saison als Tabellenvorletzter  und steigen damit aus der Landesliga ab.

Die Damen I verloren überraschend gegen die Damen des  FC Miltach, die erst ein Spiel gewonnen hatten, wobei die Niederlage jedoch mit 4:5 denkbar knapp ausfiel. Trotz der Niederlage kann jedoch weiterhin der dritte Tabellenplatz behauptet werden.  Die Einzel-Ergebnisse:  Mario Kordick - Stephanie Jahn 2:6, 6:2; 10:8;  Julia Steinhofer - Stefanie Graf 3:6, 2:6;  Heike Staudner - Christiane Brandl 6:4, 2:6, 3:10;  Kerstin Eibl - Lisa Sponfeldner 6:2, 3:6, 11:13; Tina Staudner - Laura Peintinger 6:0, 6:0; Biana Sturm - Stefanie Fuchs 6:2, 6:2:  Besonders bitter war natürlich die Niederlage für Kerstin Eibl mit dem 11:13 im Match-Tiebreak. Somit stand es nach den Einzeln 3:3 und die Doppel mussten nun die Entscheidung bringen. Heike Staudner/Tina Staudner unterlagen dabei klar mit  1:6 und 4:6 gegen Stephanie Jahn/Lisa Sponfeldner, während Kerstin Eibl/Bianca Sturm gegen Sofia Brandl/Laura Peintinger mit 6:7, 6:4 und 10:5 im Match-Tiebreak das bessere Ende für sich hatten.  So stand es 4:4 und das letzte Doppel zwischen Marion Kordick/Julia Steinhofer gegen Stefanie Graf/Christiane Brandl musste die Entscheidung bringen. Und dabei unterliefen dem Ränkamer Doppel ungewohnt viele Fehler und unterlagen letztlich mit 2:6 und  4:6 zum 4:5-Endstand. Zum Saisonausklang  müssen die Damen I am Samstag (Spielbeginn um 14 Uhr)   beim TC Rot-Blau Regensburg antreten, die bisher ohne Verlustpunkt an der Tabelle stehen und mit einem Heimsieg endgültig die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen wollen.

Die Damen II kamen  nach zwei Remis  beim FC Schwandorf durch einen 2:4 Sieg zum ersten Saisonsieg, mit dem sie nun den fünften Platz einnehmen. Die Einzelergebnisse: Carolin Mathes  - Corinna Mühlbauer 6:3, 6:2; Elisa Popp - Pia Würz 3:6, 6:2, 10:7; Sara Stojic - Julia Altmann 0:6, 0:6; Julia Grabisna - Ute Lemberger 6:7, 6:3, 9:11. Damit stand es nach den Einzeln 2:2. Sollte es das nächste Remis geben? Doch Ränkams Damen II konnten beide Doppel, wenn auch erst im Match-Tiebreak für sich entscheiden und damit den 2:4 Sieg sichern. Die Doppel-Ergebnisse: Carolin Mathes/Elisa Popp - Corinna Mühlbauer/Julia Altmann 6:6, 2:6, 6:10; Sara Stojic/Julia Grabisna - Ute Lemberger/Nathalie Hirmer 1:6, 7:6, 6:10.  Die Damen II haben am kommenden Wochenende gleich zwei Spiele zu absolvieren. Am Samstag erwarten  sie um 14 Uhr auf eigener Anlage den verlustpunktfreien Spitzenreiter TSV Stulln  und am Sonntag gastiert dann (Spielbeginn um 11 Uhr)  zum Nachholspiel der Rangzweite  TC Neunburg vorm Wald. In beiden Spielen wird es wohl nichts zu erben geben.

Die Mädchen 16 kamen auf eigener Anlage  gegen das Tabellenschlusslicht SV Conrad Hirschau zum ersten Saisonsieg, der mit 6:0 auch noch sehr deutlich ausfiel.  Damit kann jetzt Rang vier belegt werden. Die Einzelergebnisse: Nicole Lankes - Christine Graf 6:3, 7:5; Selina Fischl - Julia Zwack 6:0, 6:2;  Julia Kolbeck - Katharina Grosch 6:2, 6:1; Eva Beier kam kampflos zum Sieg, da ihre Gegnerin nicht erschienen war. Damit  gab es auch nur eine Doppel-Paarung, da  Julia Kolbeck/Eva Beier keinen Gegner hatten. Im zweiten Doppel  siegten Nicole Lankes/Selina Fischl  gegen Christina Graf/Julia Zwack glatt mit 6:1 und 6:0.

Die Mädchen 16 haben noch zwei Saisonspiele zu bestreiten. Am Samstag (Spielbeginn um 9 Uhr) wird mit dem  TC Willmering ein Team erwartet, das bestimmt ein schwerer Gegner ist. Zum Saisonausklang am 15. Juli geht dann die Reise noch zum TC Postkeller Weiden.


Ergebnisse vom Wochenende 24./25. Juni und Vorschau auf 1./2. Juli

29. Juni 2017

Es war ein schwarzes Wochenende für die Tennis-Teams des FC Ränkam, denn es  wurden alle Spiele verloren. Besonders bitter war die Niederlage für die Herren 50 in der Landesliga, die beim TC Grün-Weiß Bayreuth einen tollen Kampf lieferten, aber das entscheidende Doppel unglücklich im Tiebreak verloren.  Für die Damen I dürfte das  Rennen um die Meisterschaft nach der überraschenden 3:6 Heimniederlage vorbei sein.

Die Herren 50  waren ohne große Ambitionen zum  Rangdritten TC Grün-Weiß Bayreuth gereist, lieferten dort aber heftige Gegenwehr und mussten sich letztlich sehr unglücklich geschlagen geben.  Die Einzelspiele hatten folgenden Ausgang genommen: Thomas Risse - Pavel Švejda 6:1, 4:6, 10:5;  Matthias Schneider - Zbyněk  Ženíšek 7:5, 6:1; Romuald Jozefowicz - Wolfgang Schromm 6:0, 6:0; Markus Berger - Max Schreiner 6:1, 4:6, 10:12; Uli Hofmann  - Hynek Šindelář 3:6, 5:7; Peter Pietschmann - Jaroslav Pavlica 3:6, 0:6. Damit stand es nach den Einzeln 3:3 und so mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Diese endeten wie folgt:  Thomas Risse/Matthias Schneider - Wolfgang Schromm/Max Schreiner 6:0, 6:2; Romuald Jozefowicz/Markus Berger - Pavel Švejda/Jaroslav Pavlica 3:6, 7:7, 10:8; Uli Hofmann/Peter Pietschmann - Zbyněk  Ženíšek /Hynek Šindelář 4:6, 1:6. Damit wurde das Match denkbar knapp mit 5:4 verloren und man steckt weiter im Abstiegskampf.

Am  Samstag um 13 Uhr erwartet die Truppe um Mannschaftsführer Max Schreiner  auf den Tennisplätzen des TC Grün-Weiß Furth im Wald zum Keller-Duell den TSV Stein, der ebenso wie der FC Ränkam 4:8 Punkte aufweist, der  über das bessere Satzverhältnisse verfügt und dadurch um einen Rang besser dasteht als der TSV Stein. Um den Klassenerhalt weiter im Auge zu behalten, ist natürlich ein Heimsieg eine Pflichtaufgabe. Sicherlich  dürfte das Auftreten in Bayreuth  die Moral gestärkt  haben. 

Die Damen I haben das Spitzenspiel auf eigenem  Gelände gegen den TC Großberg mit 3:6 verloren und damit besteht  nur noch eine geringe Meisterschaftschance. Bereits nach den Einzeln lagen die Hausherrinnen mit 2:4 im Rückstand und dann mussten auch noch  zwei Doppel abgegeben werden. Die  Einzel-Ergebnisse: Marion Kordick - Susanne Kaczor 2:6, 1:6; Julia Steinhofer - Stefanie Freund 1:6, 6:4, 10:3; Heike  Staudner - Melanie Möller 1:5, 5:7; Kerstin Dietl - Ines Aschenbrenner 6:4, 7:6; Tina Staudner - Julie Tricot 5:7, 6:1, 8:10; Ute Lemberger - Alica Zistler 2:6, 1:6. Die Doppel-Ergebnisse: Mario Kordick/Julia Steinhofer - Stefanie Freund/Melanie Möller 6:3, 7:6; Tina Staudner/Corinna Mühlbauer -Susanne Kauczor/Ines Aschenbrnner 3:6, 2:6; Kerstien Dietl/Ute Lemberger - Julie Tricot/Alica Zistler 3:6, 6:3, 6:10.

Am Sonntag um 11 Uhr erwarten die Damen I nun den  Vorletzten FC Miltach und wollen sich mit einem Heimsieg die geringe Chance auf die Meisterschaft wahren.

Die Damen II waren am vergangenen Wochenende spielfrei. Sie müssen zum Keller-Duell am Sonntag (Spielbeginn 14 Uhr)  beim  Vorletzten FC Schwandorf antreten und wollen mit einem Sieg die Weichen für den Klassenerhalt stellen.

Die  Mädchen 16  hatten  auf eigenem Gelände gegen die SpVgg Pfreimd  keine Chance und verloren glatt mit 0:6.   Zwei Einzelspiele mussten aber erst im Match-Tiebreak abgegeben werden. Die Einzelergebnisse: Selina Fischl - Laura Meisel 4:6, 6:4, 1:10; Julia Kolbeck - Emily Cistecky 4;6, 6:4, 6:10; Eva Baier - Anna Cistecky 1:6, 2:6; Eva Fischer - Sonja Hilpert 0:6, 0:6:  Doppel-Ergebnisse: Nicola Lankes/Selina Fischl 3:6, 3:6; Julia Kolbeck/Eva Fischer - Anna Cistecky/Sonja Hilpert 1:6, 2:6. Am Samstag  um 9 Uhr erwarten die Mädchen 16 das Schlusslicht SV Conrad Hirschau, das bisher noch ohne Punktgewinn ist. Das möchten Ränkams Mädchen 16 natürlich gerne ihren ersten Saisonsieg feiern,  nachdem man bisher erst ein Remis einfahren konnte.


Ergebnisse der Tennis-Teams und Vorschau für Wochenende 24./25. Juni 2017

23. Juni 2017

Mit unterschiedlichen Erfolgen kämpfen in dieser Saison die Tennis-Teams des FC Ränkam.   Die Damen I sind auf jeden Fall das Aushängeschild, denn sie haben bisher alle vier Spiele gewonnen und wetteifern  damit mit dem TC Rot Blau Regensburg um die Meisterschaft, der allerdings schon fünf Spiele gewonnen hat. Das Nachholspiel gegen den TC Aufhausen wurde  mit 6:3 gewonnen.  Bereits nach den Einzeln lag man mit 4:2 in Front.  Marion Kordick und  Corinna Mühlbauer  konnten allerdings erst im Match-Tiebreak  gewinnen,  während Carolin Dietl erst im Match-Tiebreak verlor.  In den Einzelspielen hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Marion Kordick - Michaela Weigl 6:1, 2:6, 10:6; Julia Steinhofer - Nela Knotkova 7:5, 6:2; Heike Staudner - Nadin Weigl 4:6, 2:6; Tina Staudner - Simone Troidl 7:5, 6:2, Corinna Mühlbauer - Jasmin Bauer 2:6, 6:4m 10:5, Carolin Dietl - Sina Stieglmeier 2:6, 6:1, 3:10.  Nachdem danach auch noch zwei Doppel  gewonnen werden konnten, stand dem klaren Heimsieg nichts mehr im Wege. Das dritte Doppel wurde jedoch auch erst unglücklich im Tiebreak verloren. Die Ergebnisse der Doppelspiele: Marion Kordick/Julia Steinhofer - Michaela Weigl/Nadine Weigl 6:4, 3:6, 8:10; Heike Staudner/Tina Staudner - Nela Knotkova/Sina Stieglmier 6:1, 6:2; Corinna Mühlbauer/Carolin Dietl - Simona Troidl/Jasmin Bauer 6:1, 6:4. Somit stand der 6:3 Sieg fest.

Das nächste Spiel hatten die Damen I beim TC Willmering zu bestreiten und stellten  dabei beim 2:7 Sieg ihre derzeit gute Verfassung unter Beweis.  Bis auf Julia Altmann konnten alle Ränkamerinnen ihre Einzel gewinnen, wenn auch Marion Kordick erneut erst im Tiebreak erfolgreich war. Die Einzelergebnisse: Carmen Schusser - Marion Kordick  6:3, 4:6, 9:11; Carolin Mühlbauer - Julia Steinhofer 4:6, 1:6; Jenny Weitzer - Heike Staudner 2:6, 2:6; Verena Beer - Kerstin Dietl 1:6, 1:6; Simona Adam - Tina Staudner 3:6, 5:7; Berta Hiob - Julia Altmann 6:3, 6:1.  Damit hatten  die Gäste mit einem 1:5-Zwischenstand schon nach den Einzeln den  Sieg sicher. Aber es konnten danach auch noch zwei Doppel gewonnen werden. Die Doppel-Ergebnisse: Carmen Schusser/Carolin Mühlbauer- Marion Kordick/Julia Steinhofer 6:2, 6:4; Jenny Weitzer/Verena Beer - Heike Staudner/Tina Staudner 3:6, 5:7; Simona Adam/Marion Holzfurtner - Kerstin Dietl/Julia Altmann 4:6, 5:7. Endstand somit 2:7.

Am  Sonntag,  um 11 Uhr  erwarten die FC Damen I als verlustpunktfreier Rangzweiter  den Rangdritten TC Großberg, der erst ein Spiel verloren hat. Wollen die Ränkamer Damen II weiter um die Meisterschaft mitreden, muss diese Partie natürlich gewonnen werden.

Die Damen II  haben am vergangenen Samstag  beim SV Kirchenrohrbach ein 3:3 Remis erreicht, bleiben aber damit weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt war dies nun das zweite Remis in Folge, was der Mannschaft sicherlich Auftrieb geben dürfte.  Nach den Einzeln hatte es in Kirchenrohrbach 2:2 gestanden. Die Ergebnisse: Ingrid Heimerl-Bucher - Corinna Mühlbauer 3:6, 2:6; Franziska Herden - Pia Würz 1:6, 4:6; Jutta Schambeck -  Carolin Dietl 6:2, 6:2; Lisa Lautenschlager - Ute Lemberger 6:3, 6:3. Ein Doppel wurde danach g klar verloren, das andere nach hartem Kampf gewonnen. Die Ergebnisse: Ingrid Heimerl-Bucher/Franziska Herden - Corinna Mühlbauer/Nathalie Hirmer 6:1, 6:0; Jutta Schambeck/Teresa Heuschneider - Pia Würz/Ute Lemberger 4:6, 6:6.

Nach einer längeren Pause (letztes Spiel am 28. Mai) sind die Herren 50   in der Landesliga wieder im Einsatz. Sie müssen am  Samstag um 13 Uhr als Rangvorletzter  beim  Rangdritten TC Grün-Weiß Bayreuth antreten, bei dem es wohl nichts zu ernten geben dürfte.

Ebenfalls eine längere Pause haben die Mädchen 16 hinter sich, denn das letzte Punktspiel datiert vom 27. Mai als beim TSV Tännesberg mit einem 3:3 der erste Punktgewinn im zweiten Spiel nach der Auftaktniederlage beim Spitzenreiter TSV Detag Wernberg gelang. Am Samstag  erwartet die Mannschaft um 9 Uhr  den Rangdritten SpVgg Pfreimd, der schon drei Spiele absolviert hat und dabei zu zwei Siegen und einem Remis kam und damit noch um die Meisterschaft mitspielt. Vielleicht gelingt den Hausherrinnen, die auf Rang vier stehen, vielleicht ja eine Überraschung.

Ergebnisse der Tennisteams des FC Ränkam

01.06.2017

Gleich im Doppeleinsatz befanden sich die Herren 50  in der Landesliga,  wobei einer 6:3 Niederlage beim ASV Neumarkt am Feiertag Christi Himmelfahrt am Sonntag ein klarer 9:0 Erfolg auf eigenem Gelände gegen das Schlusslicht  TC Hahnbach folgte. 

Beim ASV Neumarkt gab es in den Einzeln folgende Ergebnisse: Gerhard Leitmann - Zbynek Zhenischek 6:6, 6:2;  Gerhard Hilbig - Wolfgang Schromm 5:7, 2:6; Raimund Walter - Max Schreiner 6:1, 6:3; Stefan Eichenseer - Hynek Sindelar 3:6, 6:3, 7:10; Michael Endres - Alois Schmid 6:0, 6:3, Günter Raum - Rudolf Simeth 6:0, 6:2. Damit führten die Hausherren nach den Einzeln bereits mit 4:2.  Nachdem die Gäste nur ein Doppel für sich entscheiden konnten (ein Doppel ging im Match-Tieabreak leider verloren), mussten sie mit einer Niederlage die Heimreise antreten. Die Ergebnisse im Doppel: Gerhard Leitmann/Gerhard Hilbig - Zbynek Zhenischek 0:6, 6:7; Raimund Walter/Rainer Wehn - Hynek Sindelar/Alois Schmid 6:4, 2:6, 10:6;  Stefan Eichseneer/Michael Endres  Wolfgang Schromm/Rudolf Simeth  6:0, 6:1. Damit stand das Endergebnis von 6:3 für den ASV Neumarkt fest.  Am Sonntag erwartete das Team um Mannschaftsführer Max Schreiner dann das Schlusslicht TC Hahnbach und fertigte dieses mit 9:0 Punkten ab.  Schon die Einzel wurden  klar beherrscht, lediglich Spicka kam erst im Match-Tiebreak zum Sieg. Die Einzelergebnisse: Pavel Svejda - Herbert Rom 6:1, 6:0; Jiri Spicka - Thomas Weih 6:2, 2:6, 10:8; Zbynek Zhenischek - Reiner Hofmann 6:0, 7:6; Wolfgang Schromm - Hermann Huber 6:3, 6:4; Hynek Sindelar - Michael Frey 6:2, 6:0; Alois Schmid - Karl Reyzl 6:2, 6:3.  Auch  beiden Doppelspielen gaben sich die Gastgeber keine Blöße und gewannen diese klar: Die Ergebnisse: Pavel Svejda/Zbynek Zhenischek - Herbert Rom/Michael Frey 6:2, 6:3; Hynek Sindelar/Alois Schmid - Reiner Hoffmann/Germann Huber 6:2, 6:4; Wolfgang Schromm/Jiri Schneider - Thomas Weih/Karl Reyzl 6:2, 6:0.  Trotz zweier Siege im bisherigen Saisonverlauf steht der FC Ränkam nur auf dem vorletzten Platz mit 4:6 Punkten, punktgleich jedoch mit dem TSV Stein und dem NHTC Nürnberg.  Das nächste Spiel  ist erst am 24. Juni beim TC Grün-Weiß Bayreuth.

Die Damen I haben erst ein Spiel absolviert, das sie aber gewonnen haben. Am vergangenen Wochenende waren sie spielfrei, am kommenden Samstag um 12 Uhr erwarten sie den TC Aufhausen, der bisher alle Spiele verloren hat. Das Spiel sollte am vergangenen Samstag ausgetragen  werden, wurde jedoch dann um eine Woche verlegt.

Die Damen II hatten ebenfalls einen Doppeleinsatz zu absolvieren, der mit einer Niederlage und einem Remis endete. Keine Chance hatten Ränkams Damen II bei der SpVgg Bruck. Die Einzel gingen alle deutlich verloren, nur Pia Würz konnte im zweiten Satz enorme Gegenwehr leisten. Die Ergebnisse: Kerstin Schmiedel - Pia Würz 6:2, 7:6; Sonja Rösler - Biana Sturm 6:1, 6:2; Karoline Ellert  - Julia Altmann 6:0, 6:1; Carmen Ellert - Nathalie Hirmer 6:0, 6:2. Im Doppel holten wenigstens Pia Würz/Bianca Sturm den Ehrenpunkt mit einem Sieg. Die Doppel-Ergebnisse: Karoline Ellert/Doris Bindl - Pia Würz/Bianca Sturm  1:6, 2:6; Carmen Ellert/Kirstina Rödl - Ute Lemberger/Nathalie Hirmer 7:6, 6:0:

Die zweite Partie  fand dann am Sonntag beim TSVC Detag Wernberg statt und dabei kamen Ränkams Damen II überraschend zu einem  Remis, was den ersten Punktgewinn in dieser Saison bedeutete. Nach den Einzeln hatten die Gäste bereits  mit 3:1  im Rückstand gelegen, doch in den beiden Doppeln wurde eine tolle Energieleistung geboten mit der beide Partien gewonnen werden konnten. Die Einzelergebnisse: Magdalena Herbst - Pia Würz 6:2, 6:2; Luisa  Pischulti - Bianca Sturm 6:2, 6:1, Anna Kraus - Julia Altmann 6:1, 2:6, 10:8; Astrid Panaget - Ute Lemberger 4:6, 5:7- Die Doppel endeten wie folgt: Luisa Pischulti/Sandra Kick - Pia Würz/Ute Lemberger 1:6, 4:6; Anna Kraus - Astrid Panaget - Julia Altmann/Nathalie Hirmer 6:4, 3:6, 3:10.

Die Damen II sind erst wieder am 17. Juni im Einsatz Dann müssen sie zum SV Kirchenrohrbach reisen.

Die Mädchen 16  kamen  mit einem 3:3 beim TSV Tännesberg zum ersten Punktgewinn, was die Moral etwas stärken dürfte.  Drei Einzel  wurden verloren, nur Julia Kolbeck konnte als Siegerin den Platz verlassen. Doch Tännesberg verlor ein Doppel    und das zweite Doppel mussten sie  bei einer 4:0 Führung im ersten Satz wegen Aufgabe abgeben. Die Einzelergebnisse:  Eva Lehner - Nicola Lankes 6:2, 6:1; Katharina Eckl - Selina Fischl 7:6, 6:3; Seraina Kappl - Julia Kolbeck 3:6, 2:6; Leonie Reng - Eva Fischer 6:0, 6:0. Die Doppel-Ergebnisse: Eva Lehner/Leonie Reng - Nicole Lankes/Selina Fischl 2:6, 2:6; Katharina Eckl/Seraina Kappl - Julia Kolbeck/Eva Fischer Aufgabe beim Stand von 4:0 im ersten Satz.

Die Mädchen 16 bestreiten das nächste Spiel erst am 24. Juni auf eigener Anlage gegen den Rangzweiten SpVgg Pfreimd.


Nur zwei Teams am Wochenende im Einsatz

20. Mai 2017

Nur zwei der vier Teams der Tennisabteilung des FC Ränkam sind an diesem Wochenende im Einsatz. Die Herren 50 absolvieren in der Landesliga bereits  die dritte Partie und zwar müssen sie am heutigen Samstag (Spielbeginn um 13 Uhr) beim TC Maxhütte antreten, der erst ein Spiel ausgetragen hat, dieses aber beim TC Hahnbach  mit 2:7 gewinnen konnte.  Die Ränkamer haben dagegen schon zwei Spiele absolviert, von denen sie eines gewonnen und eines verloren haben und damit auf Rang fünf stehen.

Die Damen I sind an diesem Wochenende spielfrei und haben das nächste Punktspiel erst am 3. Juni zu absolvieren.

Die Damen II sind an diesem Wochenende ebenfalls spielfrei, doch sie müssen am kommenden Donnerstag (Spielbeginn um 10 Uhr) zur SpVgg Bruck reisen, die bisher einen Sieg und eine Niederlage aufweist, während Ränkams Damen II gleich zum Auftakt auf eigener Anlage deutlich verloren und damit als Aufsteiger  gleich mächtig Lehrgeld bezahlen mussten. Zu gerne würden sie deshalb aus Bruck die Punkte entführen.

Erstmals in den Punktspielbetrieb greifen die Mädchen 16 ein,  die am heutigen Samstag (Spielbeginn bereits  um 9 Uhr)  zum  TSV Detag Wernberg reisen müssen, der mit zwei Siegen gestartet ist und damit die Tabellenführung übernommen hat. Da wird sich erst zeigen müssen, ob dort die Ränkamer Mädchen 16 Paroli bieten können.   


Tennis-Teams haben erste Punktspiele absolviert

17. Mai 2017

Bereits zwei Punktspiele haben die Herren 50 der Tennisabteilung des FC Ränkam in der Landesliga absolviert, wobei es zum Auftakt gegen den NHTC Nürnberg einen Sieg gab, dem im zweiten Spiel jedoch eine Niederlage gegen den TC Grün-Rot Weiden folgte.  Derzeit belegen die Akteure um Mannschaftsführer Max Schreiner damit den fünften Rang. In den Punktspielbetrieb griffen am vergangenen Wochenende auch die beiden  Damen-Teams ein, nachdem am vorausgegangenen  Wochenende die Spiele wegen eines Trauerfalls abgesagt wurden. Die Damen I  gewannen bei der DJK Steinberg, während die Damen II auf eigenem Gelände mit 1:5 unterlagen.  Erst am 20. Mai greifen die Mädchen 16 in den Punktspielbetrieb ein.

Einen erfolgreichen Saisonauftakt  hatten die Herren 50 hingelegt, die gegen den NHTC  Nürnberg zu einem knappen 5:4 Sieg kamen. Dabei kam ihnen zugute, dass der Nürnberger Spieler Neumann beim Einspielen eine Verletzung erlitt und nicht mehr antreten konnten.

Nach den Einzeln hatte es 3:3 gestanden, nachdem es hier folgende Ergebnisse gegeben hatte:  Pavel Svejda - Tim Hosenfeldt 6:0, 6:2; Jiri Spicka - Klaus Mühlmann 3:6, 1:6; Max Schreiner - Georg Stroh 0:6, 1:6; Hynek Sindelar - Thomas Maurer 2:6, 6:7; Jaroslav Pavlica - Jörg Neumann (Pavlica kam kampflos zum Sieg, da Neumann nicht antreten konnte; Alois Schmid - Hermann Köhler 6:2, 6:4.

Nachdem das Einzel Jaroslav Pavlica/Jiri Schneider gegen Jörg Neumann/Hermann Köhler nicht ausgetragen werden konnte und, musste der FC Ränkam nur noch ein Doppel gewinnen, um als Sieger vom Platz gehen zu können. Das schafften dann auch Pavel Svejda/Hynek Sindelar mit einem 6:1 und 6:4 gegen Klaus Mühlmann und Georg Stroh.  Da machte es dann nichts mehr aus, dass Zbynek Zhenischek/Alois Schmid mit 2:6 und 4:6 gegen Tim Hosenfeldt/Thomas Maurer unterlagen.

Im zweiten Match eine Woche später musste der FC Ränkam die Überlegenheit der Gäste vom TC Grün-Rot Weiden anerkennen, die mit 2:7 gewannen. Schon die Einzel waren eine klare Sache für die Gäste, nachdem nur  Jaroslav Pavlica gegen Jörg Meiler nach  1:6, und  7:6 im Match-Tiebrak  mit 10:7 gewinnen konnte. Die anderen Einzel endeten wie folgt: Pavel Svejda - Thomas Maier 1:6, 2:6; Jiri Spicka - Stefan Schuster 1:6, 3:6;  Wolfgang Schromm - Carsten Fischer 1:6, 1:6; Hynek Sindelar - Manfred Hoyer 2:6, 6:4, 9:11; Alois Schmid - Bernhard Reber 3:6, 1:6. Damit stand es nach den Einzeln bereits 1:5. Bei den Doppel-Spielen konnte nur das Duo Jaroslav Pavlica/Jiri Schneider gegen Jörg Meiler/Bernhard Reber nach 6:7 und 7:5 mit 10:6 im Mach-Tiebreak gewinnen. Das  Doppel Wolfgang Schromm/Alois Schmid musste gegen Carsten Fischer/Manfred Hoyer nach  einem Stand von 4:5  wegen einer Verletzung von Schmid aufgeben.  Im dritten Doppel verloren Pavel Svejda/Zbynek Zhenischek gegen Thomas Maier/Stefan Schuster mit 4:6 und 2:6. Damit ergab sich ein  Endstand von 2:7.

Erfolgreich sind die Damen I in die Punktspiel-Saison gestartet, denn sie konnten bei der DJK Steinberg einen  3:6-Sieg landen.  Dabei hatte es nach den Einzeln noch nicht nach einem so klaren Sieg ausgesehen, denn da hatte es 3:3 gestanden. Die Ergebnisse der Einzel: Anja Huber - Marion Kordick 6:2, 2:6, 10:5; Claudia Bittinger - Julia Steinhofer 6:1, 7:5; Andrea Paa - Heike Staudner 3:6, 1:6; Teresa Kraus - Kerstin Eibl 2:6, 3:6; Judith Fenk - Tina  Staudner 6:2, 6:3; Lisa Wein - Pia Würz 3:6, 6:7. In den Doppelspielen ließen  Ränkams Damen I aber nichts mehr anbrennen und gingen in allen drei Partien als Sieger vom Platz. Die Ergebnisse: Anja Huber/Claudia Bittinger - Marion Kordick/Julia Steinhofer 2:6, 4:6; Teresa Kraus/Judith Fenk - Heike Staudner/Kerstin Eibl 3:6, 1:6; Lisa Wein/Alexandra  Fleischmann - Tina Staudner/Pia Würz 3:6, 0:6. Somit ergab sich ein Endstand von 3:6 und mit diesem Sieg stürmten die Damen I gleich auf den dritten Rang.

Nicht so erfolgreich lief es für die Damen II, die als Aufsteiger dem FC Altrandsberg deutlich mit 1:5 unterlagen. Bitter war natürlich, dass kein einziges Einzelspiel gewonnen werden konnte, nachdem es hier folgende Ergebnisse gegeben hatte:  Bianca Sturm - Kathrin Hartmann 1:6, 2:6; Carolin Dietl - Eva Meidinger 0:6, 3:6; Julia Altmann - Natalie Weber 0:6, 3:6; Ute Lemberger - Daniela Eckmann 7:5, 0:6, 7:10.  In den beiden Doppelspielen konnten sich nur Bianca Sturm/Ute Lemberger gegen Natalie Weber/Daniela Eckmann mit 6:3 und 6:4 durchsetzen und damit den Ehrenpunkt holen.  Carolin Dietl/Julia Altmann musste sich  gegen   Kathrin Hartmann/Eva Meidinger klar mit 1:6 und 1:6 zum 1:5 Endstand geschlagen.


Weiter Frauen-Power bei der Tennisabteilung - Heike Staudner als Abteilungsleiterin bestätigt

Die neugewählte Führung der Tennisabteilung des FC Ränkam, die auch in den kommenden beiden Jahren von Heike Staudner angeführt wird.
Heike Staudner (rechts) verabschiedete Platzwart Alois Dietl und die langjährige Betreuerin Christa Sturm.

Januar 2017

Bei der Tennisabteilung des FC Ränkam ist auch in den kommenden  beiden Jahren  Frauenpower angesagt,  denn die Führung setzt sich durchwegs aus Frauen zusammen. An der   Spitze steht dabei weiter Heike Staudner, die bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstagabend im Sportheim in ihrem Jahresbericht  nicht nur auf schöne sportliche Erfolge sondern auch  auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken konnte.  Bei der Jahresversammlung gab es zudem eine erfreuliche  Nachricht, denn die zweite  Damenmannschaft darf als Drittplatzierter  noch in die Bezirksklasse II aufsteigen. Die erste Damenmannschaft hatte vom Spielleiter das Angebot bekommen, in der diesjährigen Saison in der Bezirksliga zu spielen. Von diesem Angebot wurde jedoch nicht Gebrauch gemacht.  Wie immer war die Jahreshauptversammlung zugleich mit der Saisonabschlussfeier verbunden.

Zur Jahreshauptversammlung konnte Tennisabteilungsleitern Heike Staudner eine stattliche Anzahl von Mitgliedern begrüßen. Ihr besonderer Gruß galt Ehrenvorsitzenden  Karl Reitmeier, Ehrenmitglied Alois Dietl, FC-Vorsitzenden Manfred Dietl, Fußballabteilungsleiter Christian Mühlbauer  und Ehrenabteilungsleiter  Bernhard Dietl.

In ihrem Rückblick wies Heike Staudner darauf hin, dass die Damenmannschaften seit Jahren in der Waldmünchner Tennishalle trainieren. Auch die Juniorinnen spielen wöchentlich in der Halle und trainierten mehrmals mit Zilka Hartmann. Bereits zum 24. Male wurde das Mitternachtsturnier ausgetragen, das heuer am 11. Februar über die Bühne geht.

Die Platzbestellung sei im vergangenen Jahr eine Firma  übergeben worden, da die Plätze erneuert werden mussten. In diesem Jahr könne die Platzbestellung wieder ein Eigenregie vorgenommen werden.

Sehen lassen konnten sich die sportlichen Erfolge.  Die erste Damenmannschaft belegte einen guten vierten Platz als Aufsteiger  in der Bezirksklasse I. Die zweite Damenmannschaft  verpasste nur knapp die Meisterschaft. Die Juniorinnen 18 wurden Vizemeister der Bezirksklasse II. Die Herren 50 schafften den Klassenerhalt in der Landesliga.  Durchgeführt wurde nach einer einjährigen Pause wieder ein Tenniscamp mit 25 Teilnehmern. Der  Dank der Abteilungsleiterin richtete sich in diesem Zusammenhang an Zilka Hartmann,  Julia Altmann, Tina Staudner, Ute Lemberger und Pia Würz. Es sei schön, solche junge und engagierte Spielerinnen im Verein zu haben. Mit einem Geschenk bedachte sie Andrea Altmann, die sich um die gesamte Organisation gekümmert hatte. Zum Ausklang der Tennissaison sei noch ein Schleiferlturnier veranstaltet worden. Der Besuch beim Weinfest sei leider hinter den Erwartungen zurückgeblieben und so brachte sie ins Gespräch,   künftig eventuell auf diese Veranstaltung  zu verzichten. 

Leider musste Heike Staudner an diesem Abend den langjährigen  Platzwart Alois Dietl verabschieden. „Man kann ihm gar nicht genug danken“,  bemerkte die Abteilungsleiterin. Die Tennisplätze habe er stets  in einen  Topzustand  gebracht und auch bei jedem Arbeitseinsatz  sei Dietl anwesend gewesen.  Ebenso  verabschiedet wurde   Christa  Sturm, die jahrelang als Betreuerin der Mädchen und der Juniorinnen fungiert hatte.  Dankende Worte richtete Staudner auch an Karl Reitmeier,  Hans Neubauer und Manfred Gruber sowie  FC-Vorsitzenden Manfred Dietl. Ein Dank galt aber auch den Mitgliedern der Abteilungsleitung für die harmonische Zusammenarbeit, ebenso den Spielern und Spielerinnen, Eltern, Betreuerinnen, Sponsoren und Helfern.

Dem Bericht der Schatzmeisterin Tina Staudner war zu entnehmen, dass die Abteilung gut gewirtschaftet hat und über ein wichtiges Finanzpolster verfügt. Kassenprüferin Erika Reitmeier bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung.

Anschließend folgten die Berichte der Mannschaftsführer. Für die Herren 50 berichtete Max Schreiner, dass das Ziel,  den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen, erreicht wurde.  Für die Damen I konnte Andrea Altmann von einem respektablen  vierten Rang des Aufsteigers  berichten. Sie stellte insbesondere den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft heraus. Tina Staudner gab den Bericht für die zweite Damenmannschaft.  Und sie verhehlte nicht, dass die Enttäuschung, die Meisterschaft im entscheidenden Spiel beim TC Sünching nicht geschafft zu haben, doch  groß war. Ute Lemberger konnte  für die Juniorinnen 18 berichten, dass die Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse I erreicht werden konnte.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl  bescheinigte der Tennisabteilung eine hervorragende Arbeit. Dabei stellte er jedoch klar, dass dies jedoch kein Selbstläufer sei, sondern  es werde alles durch harte Arbeit geschafft. Anerkennend stellte er fest, dass alle Saisonziele  erreicht wurden.  Lobend stellte er  auch die Kameradschaft    heraus. Auch das Gesellschaftliche komme bei der Tennisabteilung nicht zu kurz und sie sei auch stets bei den Arbeitseinsätzen präsent.  Erfreut zeigte sich Dietl, dass  wieder ein Tenniscamp abgehalten wurde. Er appellierte auch an die Abteilung, weiter am Weinfest festzuhalten. Die Tennisabteilungsleiterin  überraschte der Vorsitzende für ihren Einsatz noch mit einem  Blumenstrauß.

Nach der Jahreshauptversammlung ging es dann mit der  Saisonabschlussfeier in den gemütlichen Teil des Abends über.

Der Wahlausschuss mit FC-Vorsitzenden  Manfred Dietl und dessen Stellvertreter Dr. Heinrich Fischer hatte die Neuwahlen schnell und reibungslos abgewickelt. Diese brachten folgendes Ergebnis: 1. Abteilungsleiterin Heike Staudner, 2. Abteilungsleiterin  Andrea Altmann,  Schatzmeisterin Tina Staudner, Schriftführerin Gerti Dietl, Jugendwartinnen Ute Lemberger und Pia Würz, Beisitzerinnen Erika Reitmeier und Claudia Klemmer.


 


 

Fehlstart für Herren - Damenteams zum Auftakt mit Siegen

08. Mai 2016

Ein Fehlstart mit drei Niederlagen für die Herren 50 der Tennisabteilung des FC Ränkam in der Landesliga, dagegen ein gelungener Saisonauftakt für die beiden Damen-Teams, während sich  die Juniorinnen  18 mit einem Remis  begnügen mussten. So verliefen die Spiele    bei den Ränkamer Tennis-Mannschaften.

Die Herren 50 absolvierten bereits am 5. Mai ihr erstes Saisonspiel beim TC Hahnbach und unterlagen dabei mit 16:5.  In den Einzeln war nur Zhenischek Zbynek mit einem 3:6 und 0:6 gegen  Erich Heigl zu einem klaren Sieg gekommen,  Mannschaftsführer Max Schreiner musste gegen Herbert Rom eine denkbar knappe 7:5 und 7:6 Niederlage  hinnehmen, während Pavel Svejda,  Jiri Spicka,  Wolfgang Schromm und Jaroslav Pavlica relativ deutlich verloren.  Bei den Doppeln  war nur das Duo Jiri Spicka/Pavel Svejda erfolgreich.  Zhenischek Zbynek/Jiri Schneider und Wolfgang Schromm/Jaroslav Pavlica verloren dagegen. Drei Tage später mussten die Mannen um Max Schreiner zum MSC Pfatter reisen und verloren mit dem gleichen  Ergebnis wie gegen Hahnbach, also 16:5.  Diesmal  konnte nur  Pavel Svejda  nach drei Sätzen mit 3:6, 6:3 und 4:10 das Einzel gewinnen, während Max Schreiner,  Zhenischek Zbynek, Wolfgang Schromm, Jaroslav Pavlica und Rudolf Simeth die Segel streichen mussten.   Im Doppel war das tschechische Duo Jaroslav Pavlica/Jiri Schneider mit 5:7 und 3:6 gegen Klaus Huber/Josef Hilz erfolgreich. Dagegen mussten die Doppel Wolfgang Schromm/Rudolf Simeth  und Pavel Svejda/Zhenischek Zbynek die Stärke ihrer Gegner anerkennen.

Am vergangenen Sonntag stand nun das  erste Heimspiel an, zu dem der TC Selb erwartet wurde. Leider gab es eine unglückliche   9:12 Niederlage und so bleiben die Herren 50 weiter Träger der roten Laterne. In den Einzeln hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Pavel Svejda - Jan Konecny 6:0, 4:6, 5:10; Max Schreiner - Jiri Irber 2:6, 0:6; Zhenischek Zbynek - Wolfgang Gradl 0:6, 6:1, 10:8;  Wolfgang Schromm - Robert Licht 6:1, 6:2; Jaroslav Pavlica - Ernst Leschka 0:6, 3:6; Hynek Sindelar - Claus Triebel 6:3, 6:2.  Damit stand es nach den Einzeln 6:6.  Leider konnten dann nur Pavel Svejda/Hynek Sindelar ihr Doppel gegen Jan Konecny/Christian Preisenhammer mit 6:2 und 6:4 gewinnen, während Max Schreiner/Wolfgang Schromm gegen Wolfgang Gradl/Robert Licht mit 3:6 und 3:6 sowie Zhenischek Zbynek/Jiri Schneider gegen Iri Irber/Ernst Lescka mit 3:6 und 5:7 verloren, was schließlich den Endstand von 9:12 erbrachte.

Die Damen I als Aufsteiger in die Bezirksklasse I legten dagegen einen erfolgreichen Start hin und gewannen auf eigener Anlage gegen  den TC Rot-Blau Regensburg IV mit 17:4, womit sie gleich an die Tabellenspitze stürmten.  Die Einzel hatten folgende Ergebnisse gebracht: Marion Kordick - Lea Saradeth 6:3, 6:1; Heike Staudner - Laila Riembauer 6:2, 6:2; Julia Steinhofer - Valentina Bauer 6:1, 6:4; Gerti Dietl - Katharina Klein 6:1, 6:2; Andrea Altman - Nicole Hiefinger 2:6, 2:6; Kerstin Dietl  musste nach einem 1:6 im ersten Satz beim Stande von 1:3  für Helen Krogmann passen.  Die Doppel gingen alle an die Gastgeber, wobei Marion Kordick/Heike Staudner kampflos zu den Punkten kamen. Julia Steinhofer/Kerstin Dietl besiegten Laila Riembauer/Valentina Bauer mit 6:4 und 6:2 und auch Gerti Dietl/Andrea Altman ließen Nicole Hofinger/Helen Krogmann beim 6:2 und 6:1 keine Chance. Damit stand der deutliche 17:4 Sieg gegen einen allerdings schwachen Gegner fest.

Die Damen II wollten  da scheinbar nicht nachstehen und kamen beim TC Neutraubling II zu einem überraschend klaren 0:14 Kantersieg, nachdem alle Einzel und Doppel gewonnen wurden. Dies brachte ihnen ebenfalls gleich die Tabellenführung ein. Die Einzelergebnisse: Elfie Kovac - Tina Staudner 6:4, 1:6,  4:10; Martyna Smeda - Corinna Mühlbauer 0:6, 2:6; Kerstin Reitinger - Julia Altmann 6:4, 4:6, 2:10; Ramona Schneider - Ute Lemberger 2:6, 1:6. Die Doppel: Elfie Kovac/Kerstin Reitinger - Tina Staudner/Corinna Mühlbauer 0:6, 6:7 und  Martyna Smeda/Ramona Schneider - Julia Altmann/Ute Lemberger 5:7, 1:6.

Die Juniorinnen 18 starteten auf eigener Anlage gegen den SV Wenzenbach mit einem Teilerfolg, denn die Partie endete 7:7.  Schade, dass Nicole Lankes knapp im Einzel verlor, sonst wäre ein Sieg gelungen. Die Einzel-Ergebnisse: Pia Würz - Eva Daschner 3:6, 3:6; Bianca Sturm - Sabrina Hochmuth 6:4, 6:0; Lisa Altmann - Annika Wiese 7:5, 6:3; Nicole Lankes - Laura Wächter 4:6, 6:7.  Während dann Pia Würz/Bianca Sturm gegen Eva Daschner/Annika Wiese  nach 2:6 und 6:3 erst im Match-Tiebreak mit 10:7 erfolgreich waren und damit bereits einen Punkt gerettet hatten, unterlagen Lisa Altmann/Nicole Lankes gegen Sabrina Hochmuth/Laura Wächter mit 2:6 und 5:7.


Vater und Tochter holten sich den Sieg

Die Teilnehmer am 24. Mitternachtsturnier der Tennisabteilung des FC Ränkam in der Waldmünchner Tennishalle.
Andrea Altmann (links) überraschte Cecilia Hartmann mit einem Präsent.

24. Februar 2016

Mit 22 Teilnehmern erfreute sich auch das 24. Mitternachtsturnier der Tennisabteilung des FC Ränkam am vergangenen  Samstagabend in der Waldmünchner Tennishalle eines  überaus erfreulichen Zuspruchs und es zeigte sich damit, dass diese Traditionsveranstaltung nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt hat. Wie immer wurden die Teilnehmer in Mixed-Doppel zusammengelost und dabei ergaben  sich oft interessante Paarungen.   Stellvertretende Abteilungsleiterin Andrea Altmann hatte die Teilnehmer herzlich begrüßt und sie zeigte sich erfreut, dass sich das Teilnehmerfeld  wieder aus älteren und jüngeren Akteuren  zusammengesetzt hatte.  Auch einige Fußballer  mit Trainer Karl Kordick an der Spitze  hatten sich an dem Turnier beteiligt, um die Kondition aufzubessern.  Insgesamt kam jeder Teilnehmer auf eine Spielzeit von  zwei Stunden. Bei den Spielen sahen die Zuschauer auf den drei Plätzen  recht ordentliche Ballwechsel und die Teilnehmer geizten nicht mit gelungenen Top-Spins und Slices sowie mit gelungenen Vor- und Rückhandschlägen. Es stand aber bei diesem Turnier nicht der sportliche Aspekt im Vordergrund, sondern das gesellschaftliche Miteinander.

Traditionell wurde erst nach Mitternacht  mit der Siegerehrung begonnen, die ebenfalls von  Andrea Altmann durchgeführt wurde. Bei den Herren  ging Herman Steinhofer als Sieger hervor, der alle vier Spiele gewonnen hatte. Martin Lankes hatte zwar ebenfalls alle vier Spiele gewonnen, doch Steinhofer hatte die  bessere Punkteanzahl aufzuweisen.  Auf dem dritten Platz landeten FC-Vorsitzender Manfred Dietl und Wolfgang Schromm mit je drei Siegen. Bei den Damen hatte sich Julia Steinhofer mit ebenfalls vier Siegen durchgesetzt. Tina Staudner war zwar ebenfalls auf vier Siege gekommen, doch sie hatte eine geringere  Punkteanzahl  zu verzeichnen.  Den  dritten Rang teilten sich Tennis-Abteilungsleiterin  Heike Staudner und Pia Würz mit je drei Siegen. Altmann  dankte allen Teilnehmern auch dafür, dass sie mit mitgebrachten Speisen und leckeren  Salaten wieder für ein reichhaltiges  kaltes Buffet gesorgt hatten. Danke Worte richtete sie auch wieder an die Pächterin der Tennishalle Waldmünchen,  Cecilia  Hartmann, die wieder lange ausharren musste und die Akteure mit Getränken versorgte, damit der Flüssigkeitsverlust nach den Spielen  schnell wieder ausgeglichen werden konnte.  Altmann überraschte Hartmann zudem mit einem keinen Präsent für ihre Geduld.  Besondere Preise gab es heuer für die Sieger nicht, sondern die Tennisabteilung gab   an alle Teilnehmer eine Runde Hochprozentigen aus.

Im kommenden Jahr kann also mit dem 25. Mitternachtsturnier wahrlich ein stolzes Jubiläum gefeiert werden.  Andrea Altmann versprach, dass man sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen werde. Was? Das wurde noch nicht verraten. Dazu will  sich die Tennisabteilung zu gegebener Zeit ihre Gedanken machen. 

 


Ein erfolgreiches Jahr für die Tennisabteilung

FC-Vorsitzender Manfred Dietl überraschte Abteilungsleiterin Heike Staudner (links) und Mannschaftsführerin Andrea Altmann (rechts) mit einem Foto von der Meistermannschaft der Damen I auf Leinwand für das Tennisheim.

30. November 2015

Auf schöne sportliche Erfolge konnte die Tennisabteilung des FC Ränkam bei ihrer Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Sportheim zurückblicken. Die Damen I  holten sich  ungeschlagen die Meisterschaft und schafften damit den Aufstieg. Die Damen II spielten bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft mit, verloren dann jedoch das entscheidende Spiel. Die Juniorinnen wurden Vizemeister  der Bezirksklasse II und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Bezirksklasse I aufsteigen. Die Herren 50 schafften den Klassenerhalt in der Landesliga. Wen wunderte es deshalb, dass  bei der Jahreshauptversammlung große Freude herrschte und bei der folgenden Saisonabschlussfeier eine gute Stimmung herrschte.  Sowohl Stadtrat Ernst Glaser als Vertreter der Stadt Furth im Wald als auch FC-Vorsitzender Manfred Dietl würdigten in ihren Grußworten deshalb die Arbeit der Tennisabteilung.

Die Leiterin der Tennisabteilung des FC Ränkam, Heike Staudner,  konnte zur Jahresversammlung erfreulich viele Mitglieder begrüßen. In ihrem Rückblick erwähnte sie, dass die Damenmannschaften ebenso wie die Juniorinnen   in der Waldmünchner Tennishalle trainierten. Erfreut zeigte sie sich, dass Cecilia Hartmann  für das Sommertraining wieder als Trainerin zur  Verfügung gestanden  hatte.  Das inzwischen 23. Mitternachtsturnier habe wieder für viel Stimmung gesorgt. Die Platzbestellung sei in diesem Jahr recht zügig über die Bühne gegangen. Durch Windböen sei leider die Holzverkleidung am Zaun so beschädigt worden, dass sie letztlich entfernt  werden musste. Der Zaun sei gespannt und dann mit Holzbalken wieder befestigt worden. Für diese Arbeiten richtete sie einen besonderen Dank an Hans Neubauer und Manfred Gruber. Staudner ließ wissen, dass für kommendes Jahr eine größere Sanierung der beiden Tennisplätze bevorsteht, wofür in der Winterpause Angebot eingeholt werden sollen.

Am 25. April sei wie jedes Jahr mit Kaffee und Kuchen die Tennissaison 2015 eröffnet worden und am 2. Mai habe der Spielbetrieb der vier Mannschaften begonnen. Danach ließ sie die eingangs erwähnten sportlichen Leistungen Revue passieren. Leider sei das geplante Tenniscamp mangels entsprechender Resonanz ausgefallen. Entweder es habe der Termin nicht gepasst, oder es bestehe kein Interesse mehr am Tennisspielen. Es soll  aber  im neuen Jahr nochmals ein Versuch gestartet werden.

Am 5. September wurde ein Schleiferlturnier ausgetragen, das trotz der geringen Teilnehmerzahl weiter ein fester Bestandteil der jährlichen Tennis-Saison bleiben soll. Leider habe in diesem Jahr  kein passender Termin gefunden werden können, um zur Weinprobe nach Furth bei Göttweig zur Familie Zederbauer zu fahren. Beim Weinfest selber sei der erhoffte Besucheransturm der letzten Jahre  ausgeblieben. Dies verwundere aber nicht,  wenn selbst die eigenen Vereinsmitglieder nicht erscheinen, übte sie berechtigte Kritik.  Ein Dank galt Angela Hirmer für die Dekoration des Gymnastikraums, die dafür mit einem Geschenk bedacht wurde. Ebenfalls Geschenke erhielten die beiden Platzwarte Alois und Manuel Dietl sowie Karl Reitmeier für die Öffentlichkeitsarbeit. Zum Abschluss dankte Staudner der Abteilungsvorstandschaft, allen Spielern, Eltern, Betreuerinnen, Sponsoren, Helfern und der FC-Vorstandschaft  mit Manfred Dietl an der Spitze für die Unterstützung.

Anschließend folgten die Berichte der Mannschaftsführer Andrea Altmann (Damen I),   Tina Staudner (Damen II), Bianca Sturm (Juniorinnen)  und Herren 50  (Max Schreiner),  wobei diese die Saison noch einmal detailliert Revue passieren ließen. Dem Bericht der Schatzmeisterin Tina Staudner  war zu entnehmen, dass die Abteilung gut gewirtschaftet hat.

Stadtrat Ernst Glaser lobte  im Namen der Stadt und des Bürgermeisters Sandro Bauer die Arbeit der Tennisabteilung  und gratulierte den Tennis-Damen zum Aufstieg.  Er  bekannte, dass er auf der Homepage des Vereins geblättert  und dabei entdeckt habe, dass die Tennisabteilung 1980 gegründet wurde und damit bereits seit 35 Jahren besteht.  In dieser Zeit sei immer eine hervorragende Jugendarbeit gemacht worden. Die Tennisabteilung sei vom FC Ränkam nicht mehr wegzudenken. Lobend erwähnte er auch die durchgeführten gesellschaftlichen Veranstaltungen. Auch bei Arbeitseinsätzen und Festbesuchen sei die Tennisabteilung immer präsent. 

FC-Vorsitzender Manfred Dietl  sprach von einer tollen sportlichen Saison mit sensationellen Leistungen. Auch den gesellschaftlichen Wert der Tennisabteilung ließ er nicht unerwähnt.  Die Tennisabteilung sei zu einem wichtigen Eckpfeiler des FC Ränkam geworden und betreibe eine sehr konstruktive Arbeit.  Egal ob bei Arbeitseinsätzen oder beim Weinfest, die Tennisabteilung präsentiere sich immer als geschlossene Einheit. Als kleine Motivation für die neue Saison überreichte der FC-Vorsitzende an  Abteilungsleiterin  Heike Staudner und Mannschaftsführerin Andrea Altmann ein Foto von der Meistermannschaft  auf Leinwand für das Tennisheim. Für die neue Saison wünschte er allen Mannschaften viel Erfolg.

Anschließend wurde bei der Saisonabschlussfeier in gemütlicher Runde gefeiert und alle ließen sich die vom Vereinslokal Ziesler zubereiteten Cordon Bleus und Schnitzel schmecken.

Besucherzuspruch beim Weinfest blieb hinter den Erwartungen

12. November 2015

Nicht die Besucherzahlen der vergangenen Jahre hat das Weinfest des FC Ränkam am vergangenen Samstagabend im Gymnastikraum erreicht, denn es waren doch viele Plätze leer geblieben. Über die Ursachen kann nur gerätselt werden. Wären die starken Vereinsabordnungen der Nachbarvereine nicht gewesen, dann wäre das Weinfest sogar zu einem Reinfall  geworden. Hier machte sich eben bezahlt, dass der FC Ränkam auch die auswärtigen Weinfeste besucht hatte.

Der FC Ränkam trägt sich nun mit dem Gedanken, das  Weinfest im nächsten Jahr vielleicht  gleich Anfang  Oktober abzuhalten.

Im Namen des FC Ränkam hieß die stellvertretende Tennis-Abteilungsleiterin Andrea Altmann die Gäste zum 17. Weinfest herzlich  willkommen. Ihr besonderer Dank richtete sich zunächst an Angela Hirmer, wie wieder die Dekoration des Gymnastikraumes übernommen und diesen in ein gemütliches Weinlokal umfunktioniert hatte. Ferner bestand der neue Hallenboden seine Feuertaufe glänzend.

Groß war die Freude, dass auch  Franz Zederbauer senior und junior aus der Partnergemeinde Furth bei Göttweig nach Ränkam gekommen waren, um am Weinfest teilzunehmen. Sie hatten wieder feine Tröpfchen mitgebracht, nämlich die Weißweine Grüner Veltliner,  Roter Veltliner und  Sonnenkind, die Rotweine Zweigelt und Cuvee sowie einen Rosee-Wein.

Einen herzlichen Willkommensgruß entbot Altmann den Stadträten Ernst Glaser und Siegfried Ehrnböck,  den Abordnungen des Obst- und Gartenbauvereins Lixenried, der FFW Gleißenberg, dem SV Gleißenberg/Lixenried, der DJK Arnschwang,   dem Bayerisch-Österreichischen  Freundschaftskreis mit Vorsitzenden  Gerd Maier an der Spitze.  Von den Ortsvereinen galt ihr Gruß den Waldesruhschützen, dem OGV sowie  der FFW Ränkam.  Herzlich begrüßt wurde auch der Alleinunterhalter  Engelbert Eckert aus Cham, der es glänzend verstand, für eine gelungene musikalische  Unterhaltung zu sorgen.

Einen Dank richtete Altmann auch an die Damen und Herren, die beim Herrichten  des Gymnastikraums mitgeholfen hatten. Ebenso galten dankende Worte den Bedienungen sowie den Helferinnen   in der Küche, die Brotzeitteller, Käsespieße, Rahm-Porree-Kartoffeln, Obazda-Brote, U-Boote und leckeren  Zwiebelkuchen vorbereiteten, um die Gäste kulinarisch zu verwöhnen. Die Bedienungen waren pausenlos im Einsatz, so dass niemand lange vor einem leeren Glas sitzen musste.

Trotz des nicht überwältigenden Besuchs herrschte eine gute Stimmung  und manche sollen deshalb erst sehr spät in weinseliger Stimmung den Heimweg angetreten haben.


Geselligkeit und Spaß standen beim 23. Mitternachtsturnier im Vordergrund

Die Teilnehmer am 23. Mitternachtsturnier der Tennisabteilung gut gelaunt in der Waldmünchner Tennishalle.
Die stellvertretende Tennis-Abteilungsleiterin Andrea Altmann (rechts) überreichte Cecilie Hartmann ein Präsent.

03. März 2015

Wieder ein schönes gesellschaftliches Ereignis war das Mitternachtsturnier der Tennisabteilung des FC Ränkam am vergangenen  Samstagabend, das bereits zum 23. Male abgehalten wurde. 20 Mal war das Turnier in der Further Tennishalle abgehalten worden, nach dessen Schließung war man nun schon  zum dritten Mal  in der Tennishalle in Waldmünchen zu  Gast, wo die Ränkamer Akteure von Cecilie Hartmann von Anfang an bestens   aufgenommen wurden.

Es war erfreulich, dass wieder ein 24-er Teilnehmerfeld erreicht werden konnte, Damen und Herren je zur Hälfte gemischt.  Insgesamt wurde viereinhalb Stunden gespielt und so ging die Siegerehrung wieder erst nach Mitternacht  über die Bühne, deshalb auch der Name Mitternachtsturnier. Jedes Match dauerte  eine halbe Stunde und die jeweiligen Paarungen wurden vorher immer ausgelost. Es wurde zwar ehrgeizig um jeden Ball gekämpft, doch standen mehr der Spaß und die Geselligkeit  im Vordergrund. Es gab im Verlaufe des Turniers  immer wieder spektakuläre  Ballwechsel zu sehen.

Die Siegerehrung wurde dann von der stellvertretenden Tennis-Abteilungsleiterin Andrea Altmann vorgenommen. Sie hieß alle Teilnehmer herzlich willkommen und zeigte sich besonders erfreut über die Teilnahme der  jungen Spielerinnen und Spieler.  Mit Wolfgang Schromm war auch ein Aktiver der Herren 50 mit dabei, was Altmann besonders anerkennend hervorhob. Der älteste Teilnehmer war der Ehrenvorsitzende Karl Reitmeier.  Die stellvertretende Abteilungsleiterin  bedankte sich bei allen, die wieder für ein vielseitiges und schmackhaftes Buffet gesorgt hatten, das einem schon beim Anblick das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ. Es waren absolute kulinarische Leckerbissen mit dabei. Auch einige Zuschauer hatten sich eingefunden, unter ihnen  auch Ehrenmitglied und Platzwart Alois Dietl. Einen besonderen Dank richtete Altmann an Cecilie Hartmann für die Bewirtung, an die  sie  als kleines Dankeschön ein  Präsent überreichte.

Die Sieger des Mitternachtsturniers wurden  ebenfalls mit kleinen Geschenken bedacht.  Bei den Herren ging Markus Dietl als Sieger hervor, gefolgt von Wolfgang Schromm und Martin Lankes, der sich aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegen Tobias Klemmer und Andy Kordick durchgesetzt hatte. Bei den Damen siegte Kerstin Dietl vor der Youngsterin Bianca Sturm und Claudia Klemmer.

Aufgrund des großen Erfolges wird es auf  jeden Fall auch im kommenden Jahr wieder ein Mitternachtsturnier geben. -reit-

 


Weiter Frauenpower bei der Tennisabteilung angesagt

01. Dezember 2014

 Heike Staudner führt auch in den kommenden beiden Jahren die Tennisabteilung  des FC Ränkam. Bei der Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Sportheim wurde ihr ein eindeutiger Vertrauensbeweis zuteil.  Nachdem auch alle übrigen Posten wieder von Damen   besetzt werden, ist also weiterhin Frauenpower bei der Tennisabteilung angesagt. Die alte und neue Abteilungsleiterin konnte auf ein aktives Vereinsjahr zurückblicken. Erfreulich war auf jeden Fall, dass in der abgelaufenen  Saison noch fünf Mannschaften in den Spielbetrieb geschickt werden konnten, wobei  die Herren 50 das Aushängeschild sind, denn sie vertreten die Farben des FC Ränkam in der Landesliga. Die enormen Ausgaben der Tennisabteilung infolge der  Verbandsabgaben  sowie des Spielbetriebs  konnten nur dank der guten Einnahmen aus dem Weinfest bewältigt werden. 

 In ihrem Rückblick erwähnte die Abteilungsleiterin, dass die Damenmannschaften in der Waldmünchner Tennishalle trainierten und auch die Jugend habe wöchentlich in der Halle trainiert. Die Trainerin Zilka Hartman sei für den Nachwuchs auf alle Fälle eine Bereicherung. Das 22. Mitternachtsturnier habe wieder für viel Stimmung gesorgt. Dank zahlreicher Helfer habe die Platzbestellung innerhalb von nur zwei Tagen abgewickelt werden können. Endlich sei es gelungen,  dank der Sponsoren Firma Zitzmann, Frisör Reitmeier, der Sparkasse und einem  Zuschuss  des Hauptvereins die erste und zweite Damenmannshaft mit   neuen Trainingsanzügen  einzukleiden. Am 1. Mai sei die Tennissaison mit Kaffee und Kuchen eröffnet worden.

Nach einer zweijährigen Pause sei wieder ein Tenniscamp für den Nachwuchs durchgeführt worden. Mit Zilka Hartmann habe man dafür auch die passende Trainerin gefunden, die drei Tage lang kostenlos trainiert habe. Einen  Dank richtete sie  auch an Manfred, Manuel und Markus Dietl, die den Motorikteil übernommen hatten.  Ein großes Dankeschön richtete Staudner an Andrea Altmann, die sich um die gesamte Organisation kümmerte. Sie wurde deshalb mit einem Geschenk  bedacht. Bedauert wurde von Staudner, dass die Abteilung keinen Nachwuchs mehr verzeichnen könne. Mit einem Schleiferlturnier sei die Tennissaison beendet worden.  Im Oktober sei eine Abordnung nach Furth bei Göttweig gereist, um bei der Familie Zederbauer den Wein für das Weinfest zu holen.  Durch den Besucheransturm durch auswärtige Vereine sei das Weinfest wieder ein voller Erfolg gewesen. Staudner verdeutlichte, wie wichtig die Einnahmen aus dieser Veranstaltung  für die Abteilung sind.  Allen Helfern sagte sie ein großes Dankeschön. Ebenso galt ein Dank Angela Hirmer für die tolle Dekoration des Gymnastikraums und Staudner überraschte sie  mit einem Geschenk. Dankende Worte richtete sie auch noch an Platzwart Alois Dietl, der die Tennisplätze die ganze Saison über in einen Top-Zustand bringe sowie an Karl Reitmeier für die Öffentlichkeitsarbeit.  Sie wurden ebenfalls mit Geschenken bedacht. Nicht zuletzt  galt noch ein Dank der Abteilungsvorstandschaft,  den Spielern,   Eltern, Betreuern, den Sponsoren  sowie den Helfern und insbesondere FC- Vorsitzenden Manfred Dietl.

 Dem Bericht der Schatzmeisterin Daniela Meckl war zu entnehmen, dass der Verein gut gewirtschaftet hat, aber enorme Ausgaben zu bewältigen hatte. Kassenprüferin Erika Reitmeier  bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl   lobte die Arbeit der Tennisabteilung, ließ aber nicht unerwähnt, dass bei der Vereinsarbeit viel Idealismus gefragt  ist. Erfreut zeigte er sich, dass die Tennisabteilung trotz großer Investitionen auf finanziell  gesunden  Beinen steht.  Froh war er darüber, dass die Tennisabteilung noch einige Teams in den Spielbetrieb schicken  könne, obwohl sich schon  langsam der demographische Wandel  bemerkbar mache. Kritisch äußerte sich der FC-Vorsitzende darüber, dass die Jugend heute zum einen nur noch fordere, auf der anderen Seite aber für Arbeitseinsätze nicht mehr zu begeistern sei.  Trotzdem kam Dietl zu dem Ergebnis, „dass unsere Tennisabteilung im Landkreis Cham noch immer gut dasteht“. Abschließend machte der FC-Vorsitzende noch auf einige Termine aufmerksam.

Erfreut war man bei der Tennisabteilung über den Besuch von Stadtrat  Ernst Glaser. Dieser überbrachte die Grüße von Bürgermeister Sandro Bauer und    stellte fest, dass die Mannschaften gute sportliche Ergebnisse erzielt haben. Wichtig sei aber, dass im Verein auch das Gesellschaftliche  im Vordergrund steht.  Die Jugendarbeit bezeichnete er als die Zukunft des Vereins.  

Anschließend trugen die Mannschaftsführer Andrea Altmann, Kerstin Dietl und Max Schreiner die Berichte   der Mannschaften Damen I und II, Juniorinnen 18, Mädchen 14 und Herren 50 vor.  Die Damen I belegten den vierten Tabellenplatz, die Damen II landeten sogar auf Rang drei, punktgleich  mit dem Tabellenzweiten, die Juniorinnen 18  schlossen die Saison  mit dem vierten Platz ab und die Mädchen 14 mussten allerdings nur mit dem vorletzten Rang vorlieb nehmen. Die Herren 50, die in der Landesliga spielen, konnten sich im Endspurt den Klassenerhalt sichern, doch ist die Zukunft dieses Teams noch unsicher, nachdem zwei tschechische Spieler aus Alters-  beziehungsweise Entfernungsgründen ihre Laufbahn beenden wollen und die Mannschaft hohe Kosten verursacht.   Max Schreiner fände es aber sehr schade, wenn man in der kommenden Saison keine Mannschaft mehr auf die Beine stellen könnte.

Unter der Leitung von Stadtrat Ernst Glaser und FC-Vorsitzenden Manfred   Dietl waren die Neuwahlen schnell über die Bühne gebracht. Sie brachten folgendes Ergebnis: 1. Abteilungsleiterin Heike Staudner, 2. Abteilungsleiterin  Andrea Altmann, Kassier Tina Staudner, Schriftführerin Gerti Dietl und Jugendwart Claudia Klemmer. Die scheidende Schatzmeisterin Daniela Meckl wurde mit einem  Geschenk verabschiedet.  

Nachdem die Jahreshauptversammlung abgeschlossen war, ging es dann gleich nahtlos in die Saisonabschlussfeier über, wobei die Besucher mit einem Essen durch den Vereinswirt Reinhold Ziesler bestens bewirtet wurden. Zudem hatten die Mitglieder für reichhaltiges Salat-Buffet gesorgt. Bei der Saisonabschlussfeier stand dann wieder die Geselligkeit  im Vordergrund.  

 

Die neugewählte Führung der Tennisabteilung des FC Ränkam zusammen mit Stadtrat Ernst Glaser und FC-Vorsitzenden Manfred Dietl.
Sie wurden von Heike Staudner bei der Jahreshauptversammlung für ihre Verdienste um die Tennisabteilung mit Geschenken bedacht.

Schwarzes Wochenende für Ränkamer Tennis-Teams - Mädchen 14 holen ersten Punkt

02. Juni 2014

Ein schwarzes  Wochenende hatten die  vier im Einsatz befindlichen Tennisteams der Tennisabteilung des  FC Ränkam am  vergangenen Wochenende, denn alle Mannschaften haben  verloren. Lediglich die Mädchen 14 verzeichneten ihren ersten Punktgewinn beim 7:7 beim SV Conrad Hirschau. Bereits an Christi Himmelfahrt  hatten die Herren  50 und die Juniorinnen 18 verloren.

 Die Herren 50 warten weiter auf ihren ersten Punktgewinn. An  Christi Himmelfahrt unterlagen sie  beim TC Schwarz-Weiß Pegnitz sang-  und klanglos mit 21:0, wobei Manfred Dietl und Rainer Hartl bereits in den Einzeln aufgeben mussten und dann auch im Doppel nicht mehr antreten konnten. Nachdem  im Doppel dann auch noch Max Schreiner /Wolfgang Schromm nicht mehr spielen  konnten, war das Debakel besiegelt.

Die Ergebnisse bei den Einzeln: Siegfried Lang – Max Schreiner 6:0, 6:4; Peter Heil – Wolfgang Schromm 6:2, 6:0;  Thomas Cieslik – Rudolf Simeth 6:2, 6:1;  Günther Dürler  - Alois Schmid 6:3, 6:4; Wolfram Schwabe – Manfred Dietl (Aufgabe Dietl); Rainer Deinzer – Rainer Hartl (Aufgabe Hartl). Damit stand es nach den Einzeln bereits 12:0.  In dem einzigen Doppel siegten Peter Heil/Rainer Deinzer  gegen Rudolf Simeth/Alois Schmid mit 6:2 und 6:1 und damit war  die 21:0 Niederlage besiegelt.

Wesentlich achtbarer hielten sich die Akteure  um Mannschaftsführer Max Schreiner am Samstag beim Tabellenführer  TC Stadtsteinach, dem man sich mit 14:7 beugen musste. Nach den Einzeln war man nach den Siegen von Pavel Svejda und Alois Schmid  mit 8:4 durchaus noch gut im Rennen, doch dann wurde in den entscheidenden Doppeln nur eines gewonnen. 

 Die Einzel-Ergebnisse: Roland Baumgartner -  Pavel Svejda 5:7, 6:1, 7:10; Thomas Streng – Jaroslav Pavlica 6:0, 6:4; Dieter Hildner – Zbynek Zhenischek 6:4, 6:3; Christian Schröppel – Max Schreiner 6:1; 6:0; Peter Laaber – Wolfgang Schromm 6:4, 7:6;  Jürgen Hofmann – Alois Schmid 2:6, 6:7. Die Doppel-Spiele endeten wie folgt: Thomas Streng/Christian Schröppel – Pavel Svejda/Zbynek Zhenischek 1:6, 0:6; Roland Baumgartner/Jürgen Hofmann – Jaroslav Pavlica/Alois Schmid 7:6, 6:4; Dieter Hildner/Gottfried Will – Wolfang Schromm/Rudolf Simeth 6:3, 6:0.

Die Juniorinnen 18 hatten an Christi Himmelfahrt beim Tabellenführer TC Willmering   anzutreten und verloren das erste Mal nach zwei Remis in Folge. Die Niederlage fiel allerdings mit 11:3 für den TC Willmering ziemlich deutlich aus. Es mussten alle Einzel relativ klar  abgegeben werden, lediglich  Bianca Sturm konnte beim  6:4 und 6:4 etwas dagegen halten. Die Einzel-Ergebnisse: Laura Aigner – Pia Würz 6:1, 6:2; Anna Knockl – Ute Lemberger 6:2, 6:1; Katharina Pohl – Bianca Sturm 6:4, 6:4; Verena Haller – Lisa Altmann 6:1, 6:0.  Wenigstens konnte zur Ehrenrettung ein Doppel gewonnen werden, denn Anna Knockl/Katharina Pohl mussten sich Pia Würz/Ute Lemberger mit 1:6 und 1:6 beugen. Laura Aigner/Verna Haller ließen dagegen Bianca Sturm/Lisa Altmann beim 6:1, 6:0 keine Siegeschance.

Die Damen I mussten nach zunächst zwei Saisonsiegen zum Auftakt beim TC Altrandsberg  nun bereits ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen, die jedoch mit 12:9 denkbar knapp ausfiel. Hätten die Ränkamer ein zweites Doppel gewonnen, hätten Sie zumindest ein  Remis erreicht. Da waren sie auch knapp dran, doch Altmann/Staudner  verloren schließlich im dritten Satz mit 10:7.  Der verletzungsbedingte Ausfall von Heike Staudner war  letztlich  nicht zu kompensieren. Zu allem Überfluss hatte auch noch Andrea Altmann verletzungsbedingt aufgeben müssen. Lena Augustin und Claudia Klemmer verloren ihre Einzel erst im dritten Satz.

 Nach den Einzeln hatte es  noch 6:6-Remis gestanden. Dabei hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Kathrin Hartmann – Marion Kordick 4:6, 1:6; Cornelia Zollner – Gerti Dietl 4:6, 0:6;  Christina Knopf – Andrea Altmann  (Aufgabe im ersten Satz beim Stande von 5:3); Eva Meidinger – Lena Augustin 1:6,6:0, 10:7;  Natalie Weber – Claudia Klemmer 6:2, 1:6, 10:5; Sofia Brandl – Tina Staudner 2:6, 2:6.  Ergebnisse der Doppel: Cornelia Zollner/Sofia Brandl – Marion Kordick/Gerti Dietl 0:6, 3:6; Kathrin Hartmann/Barbie Martin – Andrea Altmann/Tina Staudner 4:6, 6:4, 10:7;  Christina Knopf/Natalie Weber – Lena Augustin/Claudia Klemmer 7:6, 6:0.

Die Damen II kassierten  beim  TC Aufhausen ihre zweite Niederlage, stehen  aber noch immer auf dem vierten Tabellenplatz.  Es konnte kein einziges Einzel siegreich  gestaltet werden, so   dass man nach diesen bereits aussichtslos mit 8:0 im Rückstand lag. Den einzigen Sieg holte das Doppel Daniela   Meckl/Nathalie Hirmer. Ergebnisse der Einzel: Nadine Weigl – Kerstin Dietl 6:4, 7:6; Michaela Weigl – Julia Altmann 6:2, 6:0; Simone Troidl – Daniela Meckl 6:1, 6:3; Jasmin Bauer – Nathalie Hirmer 6:1, 7:5.Die beiden Doppel-Spiele endeten wie folgt:  Nadine Weigl/Jasmin Bauer – Kerstin Dietl/Julia Altmann 6:3, 6:2; Jasmin Blabl/Sina Stieglmeier – Daniela Meckl/Nathalie Hirmer 6:2, 5:7, 6:10.

Die Mädchen 14 hielten im Keller-Duell mit dem 7:7 beim SV Conrad Hirschau die Fahnen hoch, denn sie holten damit den   einzigen Punkt für die Ränkamer Tennisteams an den vergangenen beiden Spieltagen.   Für die Mädchen 14 war es der erste Punktgewinn. Es wäre sogar ein Sieg drin gewesen, doch leider musste  Nicole Lankes nach einer 0:3 Führung aufgeben und konnte  dann auch im Doppel nicht t mehr antreten, so dass die Gastgeber letztlich zu fünf kampflosen Punkten kamen, der ihnen den Punktgewinn sicherte.Die Einzelergebnisse: Nicole  Allwang – Nicole Lankes (Aufgabe nach 0:3 Führung  durch Lankes); Christina Graf – Antonia Hofmann 4:6,1:6; Julia Zwack – Julia Kolbeck 1:6, 0:6; Annika Grünwald – Elisabeth Würz 6:1, 6:0. Nachdem Nicola Lankes/Elisabeth Würz ihr Doppel nicht absolvieren konnten, brachte dies den Hausherren drei Punkte. Drei Punkte gab es aber zum Glück auch   für Antonia Hofmann/Julia Kolbeck, nachdem sie sich  gegen Nicole  Allwang/Annika Grünwald mit 1:6 und 0:6 souverän durchsetzen konnten. 


Vier Tennis-Teams am Wochenende im Einsatz

30. Mai 2014

 

Vier der fünf Tennis-Teams der Tennisabteilung des FC Ränkam sind am   Samstag im Punktspieleinsatz, wobei alle auf des Gegners Plätzen anzutreten haben. Die Damen I reisen zum FC Altrandsberg. Die beiden Teams sind mit gleicher Punktzahl von 4:2 Punkten Tabellennachbarn.  Nach der  Heimniederlage gegen den TC Willmering  darf sich die Mannschaft keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben, will sie noch bei der Vergabe der Meisterschaft  ein Wörtchen mitreden. Leider fällt mit Heike Staudner die Spitzenspielerin wegen Verletzung bis zum Saisonende aus, was natürlich ein großes Handicap bedeutet.

Die Damen II reisen am  Samstag (Spielbeginn um 14 Uhr) zum Spitzenreiter TC Aufhausen, der bisher seine drei Spiele souverän gewonnen  hat. Da wird  wohl für die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Kerstin Dietl nichts zu holen sein.

Die Herren 50 waren am Donnerstag beim TC Schwarz-Weiß Pegnitz im Einsatz und müssen am  Samstag (Spielbeginn um 13 Uhr) zum souveränen  Spitzenreiter TC Stadtsteinach im oberfränkischen Landkreis  Kulmbach reisen, der bisher alle Gegner regelrecht vom Platz gefegt hat. Es geht für die Akteure  um Mannschaftsführer Max Schreiner eigentlich nur  darum, die Niederlage in Grenzen zu   halten.

Die Mädchen 14 müssen am  Samstag bereits um 9 Uhr zum Keller-Duell  beim SV Conrad Hirschau antreten. Beide Teams konnten bisher noch kein einziges Spiel gewinnen, weisen mit 0:4 Punkten, 0:28 Matchpunkten und 1:24 Sätzen genau die gleiche Negativbilanz auf. Es wird sicherlich interessant,  wer das erste Erfolgserlebnis feiern kann. Denkbar wäre natürlich ein Remis.

Spielfrei sind die Juniorinnen 18. 

Die Punkterunde wird bei allen Teams erst wieder am 22. Juni fortgesetzt.     


Damen I unterlagen Willmering im Spitzenspiel - Herren 50 verlieren auch - Juniorinnen 18 holen Punkt

27. Mai 2015

Nur ein Remis, dafür aber zwei Niederlagen gab es für die die Ränkamer Tennis-Teams, die am vergangenen Wochenende im Einsatz waren. Die Fahne hoch hielten die Junioren 18, die dem bisherigen Spitzenreiter  TC Vilseck ein Remis abrangen. Sie profitierten dabei aber von der Aufgabe einer Gästespielerin. Die Damen I mussten im Spitzenspiel gegen den  TC Willmering  ihre erste Saisonniederlage  einstecken und mussten  damit auch gleich die Tabellenführung an ihren Gegner abgeben, der an diesem Tag einfach besser war. Die dritte Niederlage in Folge kassierten die Herren 50 gegen den TC Grün-Weiß Bayreuth. Dieser Gegner war einfach eine Nummer zu groß und so fiel diesmal die Niederlage mit 5:16 auch recht deutlich aus.

Die Damen I hatten als Tabellenführer zum Spitzenspiel den TC Willmering empfangen. Leider verletzte sich beim Einzel Heike Staudner im zweiten Satz beim Stande von 2:2 (den ersten Satz hatte sie mit 6:4 gewonnen) und musste somit letztlich die Punkte abgeben. Sie konnte dann auch im Doppel nicht  mehr spielen. Sehr unglücklich verlief auch die Partie für Stefanie Dietl. Sie hatte den ersten Satz verloren, um den zweiten Satz für sich zu entscheiden, im entscheidenden  dritten Satz unterlag sie aber denkbar knapp mit 8:10. Die Ergebnisse bei den Einzeln: Heike Staudner – Anna Schuh 6:4, Aufgabe nach 2:2 wegen Verletzung;  Marion Kordick – Jenny Weitzer 6:1, 6:2; Gerti Dietl – Carolin Mühlbauer 6:0, 6:2; Andrea Altmann – Isabel Muhr 3:6, 3:6; Stefanie Dietl – Barbara Paulus 4:6, 7:5, 8:10; Lena Augustin – Susanne Weitzer 5:7, 4:6.  Damit lagen Ränkams Tennisdamen nach den Einzeln schon mit 4:8 im Rückstand.

In den Doppeln konnten nur Gerti Dietl/Stefanie Dietl als Sieger den Platz verlassen und damit war die klare 7:14 Niederlage besiegelt.  Die Ergebnisse bei den Doppeln: Marion Kordick/Lena Augustin – Anna Schuh/Simone Schuh 0:6, 2:6; Gerti Dietl/Stefanie Dietl – Carolin Mühlbauer/Isabel Muhr 4:6, 6:2, 12:10; Claudia Klemmer/Kerstin Dietl – Jenny Weitzer/Susanne Weitzer 6:2, 0:6, 5:10. Nach dieser Niederlage fielen die Damen I auf den dritten Tabellenplatz zurück.

Die ersten beiden Saisonspiele hatten die Herren 50 in der Landesliga ja gegen den SC Sinzing und beim TC Ingolstadt noch sehr unglücklich verloren. Diesmal aber war der TC Grün-Weiß Bayreuth eine Nummer zu groß, denn die Spieler um Mannschaftsführer  Max Schreiner unterlagen auf den Plätzen des TC Grün-Weiß Furth im Wald  deutlich mit 5:16 und belegen damit weiter den vorletzten Tabellenplatz vor dem TC Neutraubling, der bisher auch noch kein  Spiel gewinnen konnte.

 Bereits nach den Einzeln lagen die Ränkamer aussichtslos mit 2:10 im Rückstand, nachdem lediglich Alois Schmid sein Einzel  erfolgreich gestalten konnte. Die Ergebnisse nach den Einzeln:  Pavel Svejda – Romuald Jozefowicz 2:6, 1:6; Jaroslav Pavlica – Uli Hofmann 2:6, 3:6; Zbynek Zhenischek – Roland Pensel 2:6, 2:6; Max Schreiner – Hans-Günther Poehlmann 3:6; 2:6;  Wolfgang Schromm – Reinhard Borges 1:6, 4:6; Alois Schmid – Paul-Wilhelm Zühlke 6:1, 6:1.

In den Doppeln konnten nur Jaroslav/Pavlica und Alois Schmid nach drei Sätzen gewinnen  und noch drei Punkte zur Ergebnis-Kosmetik einfahren. Die Doppel-Ergebnisse: Pavel Svejda/ Zbynek Zhenischek 3:6, 2:6; Jaroslav Pavlica/Alois Schmid – Uli Hofmann/Reinhard Borges 6:4, 2:6 10:5; Max Schreiner/Wolfgang Schromm – Roland Pensel/Hans-Günther Poehlmann 3:6, 4:6. Nach dieser erneuten Niederlage befinden sich die Herren 50 voll im Abstiegskampf.

Den einzigen Punkt am vergangenen Wochenende holten  die Juniorinnen 18 mit einem 7:7 gegen den bisherigen Spitzenreiter  TC Vilseck, wobei sie jedoch davon profitierten, dass Gästespielerin Patrica Gmehling nicht antreten konnte, so dass sie in der Endabrechnung zu fünf kampflosen  Punkten kamen. Leider konnte in den Einzeln nur Bianca Sturm gewinnen  und so wurde ein möglicher Sieg vergeben. Die Ergebnisse in den Einzeln: Pia Würz – Christina Kergl 3:6, 3:6; Ute Lemberger – Leoni Klarner 3:6, 0:6; Bianca Sturm – Verena Paulus 6:2, 6:1; Lisa Altmann   -  Patricia Gmehling (Altmann kam kampflos zu den Punkten).  Ebenfalls kampflos zu drei  Punkten  kamen Ute Lemberger/Lisa Altmann gegen Verena Paulus/Patricia Gmehling, während Pia Würz/Bianca Sturm gegen Christina Kergl/Leoni Klarner beim 0:6 und 2:6 ohne Siegeschance waren. Es war dies bereits  das zweite Remis im zweiten Saisonspiel, mit dem die Juniorinnen derzeit den 4. Platz belegen.

Im nächsten Spiel haben es die Juniorinnen 18 wieder mit  einem Spitzenreiter zu  tun, denn sie reisen zum TC Willmering, der mit einem 11:3 gegen die DJK Steinberg die Tabellenführung am vergangenen Spieltag  übernommen hat.   


Damen I, Herren 50 und Juniorinnen im Einsatz

23. Mai 2014

 

 

Auch an diesem Wochenende sind mit den Damen I,  den Herren 50 und den Juniorinnen nur wieder drei der insgesamt fünf Ränkamer Tennisteams im Einsatz, denn die Damen II und die Mädchen 14 müssen pausieren.  Alle drei Teams haben aber diesmal Heimvorteil.

 

Die Damen I erwarten am   Samstag (Spielbeginn um 14 Uhr) auf eigener  Anlage den Tabellendritten TC Willmering zum Spitzenspiel. Die Gäste haben bereits  drei Spiele absolviert und gingen dabei  zweimal als Sieger vom Platz, gegen den TSV Schwandorf wurde aber überraschend verloren. Die Damen des FC Ränkam konnten  ihre bisherigen beiden Spiele siegreich gestalten und führen damit mit 4:0 Punkten die Tabelle an. Wollen die Damen um Mannschaftsführerin Andrea  Altmann weiter im Tielrennen bleiben, dann muss natürlich heute ein Sieg eingefahren werden, was aber zweifelsohne sehr schwer werden dürfte, auch wenn Ränkams Tennisdamen derzeit in sehr guter Verfassung sind. 

 

 Die Herren 50 hatten einen denkbar schlechten Start, denn beide Auftaktspiele gingen sehr unglücklich verloren. Dies kratzt natürlich auch am Selbstvertrauen. Am  Samstag (Spielbeginn um 13 Uhr)  erwarten sie auf  den Plätzen des TC Gürn-Weiß Furth im Wald den TC Grün-Weiß Bayreuth, dessen Bilanz bisher einen Sieg und eine Niederlage  aufweist. Die Niederlage musste allerdings gegen den Tabellenführer TC Stadtsteinach hingenommen werden.  Die  Gäste gelten deshalb als Favoriten.

Die Juniorinnen haben am Sonntag um 10 Uhr erst ihren zweiten  Einsatz. Nach  dem Remis zum Auftakt auf eigenem Gelände gastiert nun Spitzenreiter TC Vilseck, der bisher einen Sieg und ein  Remis verbuchen konnte.  Natürlich würden die Juniorinnen dem Tabellenführer gerne ein Bein stellen. 


Zweiter Heimsieg für Ränkams Tennisdamen II - Niederlagen für Herren 50 und Mädchen 14

20. Mai 2014

Von den drei Mannschaften der Tennisabteilung des FC  Ränkam, die am vergangenen Wochenende im Einsatz waren, konnten nur die Damen II einen Sieg einfahren, die damit Heimstärke unter Beweis  stellten,  denn es war dies bereits der zweite Erfolg auf der eigenen Anlage. Die Herren 50  mussten erneut eine denkbar unglückliche  Niederlage beim  TC Ingolstadt hinnehmen. Das entscheidende Doppel wurde erst im dritten Satz mit 16:14 verloren. Nichts zu bestellen haben in dieser Saison offensichtlich die Mädchen 14. Sie verloren auch das zweite Spiel,  diesmal auf eigenem Gelände gegen den TC Neunburg, erneut  glatt mit 0:14 und sind damit  Träger der roten Laterne.

Die Damen II hatten Heimvorteil gegen den TC Schwarz-Weiß Schwabelweis und machten mit diesem kurzen Prozess, denn sie schickten ihren Gegner mit einer deprimierenden 14:0 Niederlage auf die Heimreise. Damit stehen die Damen II mit 4:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und dies könnte  eigentlich  schon die halbe Miete zum anvisierten Klassenerhalt sein. Corinna Mühlbauer und Tina Staudner benötigten allerdings den dritten Satz, um zum Erfolg zu kommen.

Die Ergebnisse bei den Einzeln: Kerstin Dietl – Christina Koch 7:5, 6:0;  Corinna Mühlbauer – Julia Glötzl 2:6, 6:2, 10:4; Tina Staudner – Hannah Englisch 3:6, 7:6, 10:7;  Nathalie Hirmer – Verena Prommesberger 6:2, 6:0. Damit führten die Gastgeber  bereits nach den  Einzeln uneinholbar mit 8:0.

Die Doppel waren danach auch eine klare Angelegenheit für Ränkams Damen II. Kerstin Dietl/Tina Staudner siegten gegen Christina Koch/Julia Glötzl mit 6:2 und 6:3 und Corinna Mühlbauer/Nathalie Hirmer ließen Hannah Englisch/Verena Prommesberger beim 6:3 und 6:0 keine Siegeschance und damit lautete das Endergebnis 14:0. Durch diese Niederlage fielen die Gäste auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Die Herren 50 bezogen erneut eine denkbar unglückliche  Niederlage. Nach den Einzeln stand es 6:6, das bedeutete, dass drei Einzel verloren und drei gewonnen wurden. Dabei hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Dieter Kornprobst – Pavel Svejda 2:6, 5:7; Gunter Sperl – Jaroslav Pavlica 6:2, 6:1; Wolfgang Hartzheim – Zbynek Zhenischek 6:2, 6:2; Uli Beck – Max Schreiner 6:4, 6:3; Wolfgang Hanisch – Wolfgang Schromm 4:6, 1:6; Günter Radl – Alois Schmid 2:6, 4:6.

Pavel Svedjda/Zbynek Zhenischek konnten ihr Doppel gegen Dieter Kornprobst und Gunter Sperl mit 4:6 und 5:7 gewinnen, Jaroslav Pavlic/Max Schreiner unterlagen  jedoch Wolfgang Hartzheim/Uli Beck mit 6:2 und 6:4. Das entscheidende Doppel zwischen Günter Radl/Reiner Kögler gegen Wolfgang Schromm/Alois Schmid verlief absolut dramatisch. Den ersten Satz mussten die Ränkamer mit 6:4 abgeben, um dann jedoch im zweiten Satz bärenstark aufzuspielen und diesen mit 2:6 zu gewinnen. So musste also der dritte Satz die Entscheidung bringen. Dabei unterlagen Schromm/Schmid denkbar knapp mit 16:14 und damit ging der Gesamtsieg letztlich sehr glücklich an Ingolstadt. Die Herren 50 müssen sich deshalb derzeit mit dem vorletzten Tabellenplatz benügen.

Vor einer schweren Saison  stehen die Mädchen 14 in der Bezirksklasse 1, denn auch im zweiten Spiel, diesmal auf eigenem Gelände gegen den TC Neunburg vorm Wald,  gingen sie glatt mit 0:14 Punkten baden, konnten wie schon im ersten Spiel nicht einmal einen  Matchpunkt verzeichnen. Julia Kolbeck unterlag  allerdings erst nach dem dritten Satz denkbar unglücklich. Damit sind Ränkams Mädchen 14  nun Träger der roten Laterne, jedoch gemeinsam mit dem SV Conrad Hirschau, dem es nicht besser ergeht als den Ränkamern. 

 Die Einzel hatten folgende Ergebnisse gebracht: Nicole Lankes – Anna Schmid 2:6, 4:6; Antonia Hofmann – Lea Scharf 0:6, 0:6; Julia Kolbeck – Regina Graf 1:6, 7:6, 9:11, Elisabeth Würz – Evi Graf 1:6, 1:6.

 Auch  in den Doppeln hatten die Gastgeber nichts zu bestellen.  Diese nahmen folgenden Ausgang: Nicole  Lankes/Elisabeth Würz – Anna Schmid/Lea Scharf 1:6, 0:6; Antonia Hofmann/Julia Kolbeck – Regina Graf/Evi Graf 4:6, 2:6.


Nur drei Ränkamer Tennisteams am Wochenende im Einsatz

16. Mai 2014

Erneut nur drei Teams der Tennisabteilung des FC Ränkam sind an diesem Wochenende im Einsatz,  nachdem die Damen  I und die Juniorinnen  spielfrei sind. Den Auftakt machen am Samstag um 9 Uhr auf eigener Anlage die Mädchen 14 gegen den TC Neunburg vorm Wald.  Beide Teams haben ihre ersten Spiele verloren, so dass es hier zu einem Keller-Duell kommt. Allerdings haben die Mädchen 14 des FC Ränkam beim TC Rot-Weiß Amberg  nicht einmal einen einzigen Matchpunkt verzeichnen können, so dass sie  auch in dieser Partie nicht unbedingt als die Favoriten gelten. Doch vielleicht könnten sie den Heimvorteil für sich nützen.

Am Nachmittag um 14 Uhr  erwarten die Damen II den TC Schwarz-Weiß Schwabelweis, der sein Auftaktmatsch verloren hat, während die Gastgeberinnen bisher einen Sieg auf eigener Anlage gegen den SV Kirchenrohrbach und eine Niederlage beim TB/ASV Regenstauf verbuchten  und damit über ein ausgeglichenes Punktekonto verfügen.  Jetzt wollen sie auf ihren Tennisplätzen wieder einen Sieg einfahren, was aber sicherlich  nicht einfach werden dürfte.

Nach der mehr als unglücklichen Auftaktniederlage auf eigenem  Gelände gegen den SC Sinzing müssen die Herren 50 am Sonntag (Spielbeginn um 13 Uhr) nun  zum TC Ingolstadt reisen. Das wird sicherlich alles andere als ein Spaziergang, auch wenn die Hausherren das erste Spiel auch verloren haben. Mannschaftsführer Max Schreiner hofft natürlich, dass er diesmal wieder auf alle Akteure zurückgreifen kann.  

Damen I übernehmen Tabellenführung - Niederlagen für Damen II und Herren 50

13. Mai 2014

Von den drei im Spielbetrieb befindlichen Tennismannschaften des FC  Ränkam konnten nur die Damen I  gewinnen und damit auch gleich die Tabellenführung übernehmen. Die Damen II gingen nach dem Auftaktsieg überraschend klar mit 12:2  beim neuen Spitzenreiter TB/ASV Regenstauf unter und die Herren 50 verloren  auf den Plätzen des TC Grün-Weiß Furth im Wald ohne ihren Punktegaranten Wolfgang Schromm denkbar knapp mit  10:11 gegen den SC Sinzing.

Die Damen I kamen nach dem Auftaktsieg beim TC Neunburg vorm Wald gegen die SpVgg Bruck erneut zu einem Sieg,  der zwar diesmal nicht so deutlich  ausfiel, aber das 12:9  reichte auch, um nach dem zweiten Spieltag die Tabellenführung zu übernehmen.  Die Gäste hatten jedoch heftige Gegenwehr geleistet und nach den Einzeln stand es deshalb ausgeglichen 6:6.  Da  jedoch dann die zwei Doppel gewonnen werden konnten, durften sie als Sieger vom Platz  gehen. Drei der sechs Einzel konnten erst im dritten Satz entschieden  werden, wobei die Gäste  zweimal das bessere Ende für sich hatten. Claudia Klemmer aber konnte den Spieß für die Gastgeberinnen umdrehen und im dritten Satz den Sieg einfahren, was enorm wichtig war.  Die Einzelergebnisse: Heike Staudner – Kerstin  Schmiedel 4:6, 3:6; Gerti Dietl – Christiane Meixner 6:1, 7:5; Andrea Altmann - Sonja Rösler 1:6, 6:4, 5:10; Stefanie Dietl – Karoline Ellert 6:2, 5:7, 9:11; Claudia Klemmer – Kristina Rödl 6:2, 3:6, 10:7; Corinna Augustin – Carmen Ellert 6:3, 6:4. 

Heike Staudner/Andrea Altmann  setzten sich im Doppel gegen Kerstin Schmiedel/Liselotte Blend klar mit 6:2 und 6:1 durch, während Gerti Dietl mit ihrer Tochter Stefanie Dietl   schon hart kämpfen musste, um gegen Karoline Ellert und Kristina Rödl mit 6:3 und 6:4 die  Oberhand zu behalten. Keine Chance hatten dann Corinna Augustin/Julia Altmann,  die gegen  Marianne Hartl/Carmen Ellert mit 2:6 und 3:6 unterlagen.

Nichts zu bestellen hatten die Damen II im Gastspiel beim neuen Tabellenführer TB/ASV Regenstauf, denn sie unterlagen  mit 12:2 Matchpunkten ziemlich sang- und klanglos.  Den einzigen Sieg an diesem Tag konnte Kerstin Dietl holen, die gegen Christina Vogt mit  3:6 und 2:6 das bessere Ende für sich hatte. Heftige Gegenwehr hatte auch noch Ute Lemberger geleistet,  die sich erst im dritten Satz ihrer Gegnerin beugen musste. Die Einzelergebnisse: Christina Vogt – Kerstin Dietl 3:6, 2:6;  Alina Knott – Tina Staudner 6:0, 6:1; Simone Brandl – Nathalie Hirmer 6:0, 6:3; Ramona Bobrowski - Ute Lemberger 5:7, 6:0, 10:4.

Auch die Doppel gingen an die Hausherren, wobei wenigstens Tina Staudner und Nathalie Hirmer   einige Gegenwehr leisten konnten. Die Ergebnisse: Christina Vogt/Alina Knott – Kerstin Dietl/Ute Lemberger 6:0, 6:2; Simone Brandl/Ramona Bobrowski – Tina Staudner/Nathalie Hirmer 6:3, 7:6. Trotz der Niederlage  stehen die Damen II nach dem zweiten Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz.

Zum Punktspielauftakt  hatten die Herren  50 in der Landesliga auf den Plätzen des TC Grün-Weiß in Furth im Wald den SC Sinzing zu Gast. Leider mussten sie auf  Wolfgang Schromm verzichten, was sich als großes Handicap herausstellen sollte. Für ihn sprang Rainer Hartl in die Bresche, doch der verletzte sich gleich im ersten Spiel des ersten Satzes. Somit war nicht nur das  Einzel verloren, sondern dann auch das Doppel, da Mannschaftsführer Max Schreiner keinen Spielpartner hatte. Hätten die Ränkamer ein Einzel  spielen können und dieses gewonnen, hätten sie zumindest ein Remis erreicht. Das Einzel hätte aber durchaus auch verloren werden können, wenn auch das dritte Doppel bestritten und gewonnen worden wäre. Das war jedoch nicht möglich, da Hartl passen musste und kein anderer Akteur zur Verfügung stand.

Die Ergebnisse im Einzel: Pavel Svejda – Alfred Frank 5:7, 6:4, 5:10; Jaroslav Pavlica – Alois Jobst 2:6, 4:6; Max Schreiner – Roland Liesch 7:6, 6:0; Rudolf Simeth – Horst Dittmar 0:6, 0:6; Alois Schmid – Reinhard Ott 7:6, 6:2; Rainer Hartl – Harald Haubner (nach 0:1 Aufgabe).

Die beiden Doppel konnten die Hausherren siegreich gestalten: Pavel Svejda/Jaroslav Pavlica – Alois Jobst/Horst Dittmar 6:1, 6:4; Rudolf Simeth/Alois Schmid – Harald Haubner/Alfred Fleischmann 4:6, 6:0, 10:8. Das dritte Doppel musste von  Max Schreiner/Rainer Hartl kampflos an Roland Liesch/Reinhard Ott abgegeben werden. Damit Endstand: 10:11. Die Herren 50 gehen damit scheinbar einer schweren Saison entgegen. 


Nur Damen I und II sowie Herren 50 im Einsatz

09. Mai 2014

Nur drei der fünf  Mannschaften  der Tennisabteilung des FC Ränkam sind an diesem Wochenende im Einsatz.   Dabei  geht es für die Damen I und Damen II nach ihren Auftaktsiegen darum, sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Die Damen I erwarten am Samstag um 14 Uhr auf eigener Anlage das Schlusslicht SpVgg Bruck, das zum Auftakt  gegen den  Meisterschaftsaspiranten TC Willmering  mit 21:0 eine böse Abfuhr erlitt. Die Gäste werden versuchen, nicht noch einmal so eine deutliche Niederlage hinnehmen zu müssen und so wollen versuchen, diesmal mehr Widerstand zu leisten. Auf die leichte Schulter dürfen die Damen I um  Mannschaftsführerin Andrea Altmann die Gäste jedoch auf jeden Fall nicht. Bei einem Sieg könnte man auf jeden Fall den zweiten Tabellenplatz behaupten. 

Die Damen II  mit Mannschaftsführerin Kerstin Dietl müssen nach dem Heimsieg gegen den SV Kirchenrohrbach diesmal auf  Reisen gehen. Sie gastieren  am   Samstag (Spielbeginn um 14 Uhr) zum Spitzenspiel beim TB/ASV Regenstauf, der zum Auftakt  den TSV Kareth/Lappersdorf mit 12:2 vom Platz gefegt  und damit gleich die Tabellenführung übernommen hat.  Da werden die Gäste schon einen guten Tag erwischen  müssen, um dem Spitzenreiter Paroli  bieten zu können.

Spielfrei waren zum Auftakt die Herren 50 in der Landesliga. Sie greifen am   Samstag (Spielbeginn  um 13 Uhr auf den Tennisplätzen in Furth im Wald) in den spielbetrieb ein. Als Gegner erscheint der SC Sinzing und es muss erst abgewartet werden, in welcher Verfassung sich die Gäste befinden. Die Hausherren um Mannschaftsführer Max Schreiner bauen weiter auf  ihre tschechischen  Akteure, die wieder mithelfen sollen, eine gute Saison zu spielen, in der man nichts  mit dem Abstieg  zu tun haben möchte. 

Ränkamer Tennis-Damen gleich in Top-Form - Ergebnisse vom 1. Spieltag

06 Mai 2014

Bis auf die Herren 50 waren am vergangenen Wochenende alle Mannschaften der Tennisabteilung des FC Ränkam im Punktspieleinsatz.  Dabei konnten die Damen I und II zum Auftakt gleich Siege holen. Die  Juniorinnen spielten Remis gegen die DJK Steinberg, leider kamen die  Mädchen 14 beim TC Rot-Weiß Amberg  arg unter die Räder, denn sie verloren  mit 14:0. 

Die Damen I traten in der Bezirksklasse 2 beim TC Neunburg vorm Wald an und kamen zu einem überraschend klaren 2:19 Sieg, mit dem sie sich gleich auf den zweiten Tabellenplatz katapultierten. Bis auf Claudia Klemmer, die gegen Christina Tretter    unterlag, konnten alle anderen Einzel mehr oder weniger klar gewonnen werden. Lediglich Gerti Dietl  musste hart kämpfen, um erfolgreich zu sein. In den Einzeln gab es  folgende  Ergebnisse:  Gabriele Ebenschwanger – Heike Staudner 2:6, 4:6; Lena Ebenschwanger – Marion Kordick 0:6, 2:6; Silvia Gleixner- Gerti Dietl  5:7, 6:7;  Christina Retter – Claudia Klemmer 6:0, 6:2; Miriam Nagler – Kerstin Dietl 3:6, 4:6; Lena Graf – Steffi Dietl  3:6; 3:6.

 Auch die drei Doppel konnten siegreich gestaltet werden, wobei lediglich Dietl/Klemmer etwas härter kämpfen mussten,  um zum Erfolg zu  kommen.   Dabei gab es folgende Ergebnisse: Gabriele Ebenschwanger/Silvia Gleixner – Heike Staudner/Marion Kordick 0:6; 1:6; Lena Ebenschwaner/Chritina Tretter – Gerti Dietl/Claudia  Klemmer 3:6; 4:6; Miriam Nagler/Marion Meier-Nagler – Kerstin Dietl/Steffi Dietl  3:6, 2:6.

Die Damen II, die in der Kreisklasse geblieben sind, obwohl sie vergangene  Saison eigentlich sportlich abgestiegen waren, kamen im Heimspiel  gegen den SV Kirchenrohrbach zu einem überraschend  klaren 10:4  Erfolg und stehen damit nach dem ersten Spieltag hinter Regenstauf II und dem  TC Aufhausen auf dem dritten Rang.   Dabei waren insbesondere  die Einzel hart umkämpft, wobei in drei Spielen erst der dritte Satz die Entscheidung brachte.  Corinna Augustin unterlag im ersten Satz gegen Ingrid  Heimerl-Bucher mit 3:6, drehte aber dann den Spieß um und gewann schließlich in den folgenden Sätzen mit 6:2 und 10:8: Auch Carolin Dietl unterlag im ersten Satz Maria Simmeth mit 3:6, konnte  aber dann die beiden folgenden  Sätze mit 6:2 und 10:5 für sich entscheiden.  Julia Altmann hatte dagegen den ersten Satz gegen Franziska Herden mit 6:3 gewonnen, unterlag  aber dann mit 2:6 und 3:10.    Ute Lemberger verlor  gegen Theresia Herden glatt mit 4:6 und 2:6.  Somit stand es nach den Einzelnen 4:4.

  Somit mussten die beiden  Doppel die Entscheidung  bringen. Bei den Doppeln gibt es künftig für einen Sieg drei Match-Punkte und nachdem die Ränkamerinnen beide Doppel gewinnen konnten, war der 10:4  Sieg perfekt. Die Doppel-Ergebnisse: Corinna Augustin/Pia Würz – Ingrid Heimerl-Bucher 6:3, 6:3; Carolin Dietl/Julia Altmann - Franziska Herden/Anita Schmidhuber 6:4, 6:1.

Die Juniorinnen 18 kamen gegen die DJK Steinberg auf eigener Anlage zu einem 7:7 Remis. Es wird sich erst im weiteren Verlauf der Saison zeigen, wie dieses Unentschieden einzuschätzen ist. In den Einzeln siegten Pia Würz gegen Theresa Kraus mit 6:3 und 6:1 sowie Lisa Altmann  gegen Verena Hymon mit 6:0 und 6:1 relativ deutlich.  Bianca Sturm unterlag Luisa Hoferer knapp mit 4:6 und 5:7  und Ute Lemberger hatte gegen Elena Binner beim 2:6 und 0:6 keine Chance. So stand   es nach den Einzelnen 4:4. Pech hatten dann Pia Würz/Ute Lemberger dass sie im Doppel gegen Theresa  Kraus/Elena Binner zwar den ersten Satz mit 6:4 gewannen, dann jedoch in den folgenden  Sätzen mit 1:6 und 7:10 unterlagen. Zum Glück konnten Bianca Sturm/Lisa Altmann  gegen Luisa Hoferer/Verena Hymon klar mit 6:1 und 6:3 gewinnen und somit war  wenigstens ein Punkt gerettet, der  den zweiten Platz nach dem ersten Saison-Spiel einbrachte.

  Böse unter die Räder kamen dagegen die Mädchen 14 in der Bezirksklasse 1 bei ihrem Gastspiel bei TC Rot-Weiß Amberg, denn sie unterlagen mit 14:0, konnten dabei auch keinen einzigen Satz gewinnen.  In den Einzeln hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Celina Schüll – Nicole Lankes 6:1, 6:0; Luisa Mertel – Antonia Hofmann 6:2, 6:0; Luisa Alesch – Julia Kolbeck 6:1, 6:3; Antonia Neidl – Elisabeth  Würz 6:2, 6:3.  Auch die Doppel  waren eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Diese hatten folgenden  Ausgang: Celine Schüll/Luisa Alesch – Nicole Lankes/Julia Kolbeck 6:1, 6:0; Luisa Mertel/Julia Metzenroth – Antonia Hofmann/Elisabeth Würz 6:3, 6:2.     


Bei Jahreshauptversammlung lobende Worte für Arbeit der Tennisabteilung

24. November 2013

Dass ein Verein dieser Größenordnung noch fünf Mannschaften in den Spielbetrieb schicken kann, dies ist für den  Vorsitzenden des FC Ränkam, Manfred Dietl, ziemlich einmalig im Landkreis.  Bei der Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung am Samstagabend im Sportheim,     die sich eines guten Besuchs erfreute, sparte er deshalb nicht mit Lob.   Sportlich lief es in der abgelaufenen Saison allerdings nicht   wie gewünscht, denn die Damen II mussten in den sauren Apfel des Abstiegs beißen  und auch  bei den Herren 50 ist noch nicht sicher, ob sie auch in der kommenden  Saison wieder in der Landesliga spielen können. Tennisabteilungsleiterin Heike Staudner  beklagte die hohen  Ausgaben, wie beispielsweise die Abgaben an den Bayerischen Tennisverband. Sie äußerte sich deshalb sehr froh darüber, dass der Hauptverein mit einem Zuschuss von 1000 Euro die Arbeit der Abteilung unterstützt hat.

In ihrem Rückblick erwähnte Staudner, dass die Damenmannschaften ab Januar in der Waldmünchner Tennishalle trainiert hatten und auch die Jugend habe dort wöchentlich mit Cecilia Hartmann geübt, die man auch für das Sommertraining  gewinnen konnte.  Die Abteilungsleiterin  stellte fest, dass  Cecilia Hartmann  eine Bereicherung für den Nachwuchs  ist und  sie sprach deshalb die Hoffnung aus, dass diese auch in Zukunft als Trainerin zur Verfügung steht.

Erstmals habe das Mitternachtsturnier (inzwischen das 21.) in Waldmünchen stattgefunden. Trotz anfänglicher Bedenken habe das Turnier auch heuer wieder für viel Stimmung  gesorgt und so werde es dieses Turnier auch im kommenden Jahr wieder geben. Die Platzbestellung im Frühjahr sei recht zügig über die Bühne gegangen und die Tennissaison sei wie jedes  Jahr am 1. Mai mit Kaffee und Kuchen gestartet.  Beim 45-jährigen Gründungsfest des FC Ränkam hätten die Damen und Jugendlichen  den Los- und Schnapsverkauf übernommen und hätten auch in der Baar geholfen und damit zum   Erfolg des Festes beigetragen.  Staudner bedankte sich bei der Vorstandschaft des Hauptvereins, dass dies mit einem Zuschuss von 1000 Euro für die Tennisabteilung gewürdigt wurde. Das Tenniscamp habe leider  wieder abgesagt werden müssen. Aus Zeitgründen der Trainer habe man keinen Termin gefunden, um das  Camp eine Woche durchführen zu können. Es sei deshalb geplant, im kommenden Jahr ein nur noch dreitägiges Tenniscamp  anzubieten. Einen Dank sprach sie Claudia Klemmer aus für das wöchentliche Training mit dem Nachwuchs aus. Nach langer Zeit sei im September  ein Schleiferlturnier abgehalten worden. Staudner sprach die Hoffnung aus, dass dieses „Gauditurnier“ wieder ein fester Bestandteil der jährlichen Tennissaison wird. Durch den Besucheransturm auswärtiger Vereine sei das Weinfest  wieder ein voller Erfolg geworden. Ein besonderes Dankeschön sprach die Abteilungsleiterin  Angela Hirmer für die Dekoration des Gymnastikraums aus und überreichte ihr zum Dank ein Geschenk. Ein Dank galt aber auch den vielen Helfern. Gewürdigt wurde von Staudner  der Einsatz von Platzwart Alois Dietl, der die ganze Saison dafür sorgt, dass die Plätze in einem Top-Zustand sind.  Er erhielt ebenso ein Geschenk  wie Karl Reitmeier  für die Öffentlichkeitsarbeit. Abschließend bedankte sie sich bei den Mitgliedern der Abteilungsvorstandschaft, allen Spielern, Eltern, Betreuern, Sponsoren und Helfern sowie dem Hauptverein für die Unterstützung.

Dem Bericht der Schatzmeisterin Daniela Meckl war zu entnehmen, dass es immer schwieriger wird, um die hohen Ausgaben zu decken.

FC-Vorsitzender Manfred Dietl  bescheinigte der Tennisabteilung eine gute Arbeit. Lobend erwähnte er deren Einsatz beim 45-jährigen Gründungsfest des FC Ränkam. Dietl sprach sich dafür aus, das Tenniscamp wieder zu leben. Bei der Durchführung  des Weinfestes habe   die Tennisabteilung wieder Organisationstalent bewiesen. Der FC-Vorsitzende beklagte, dass immer höheren Kosten immer weniger  Einnahmen zur Verfügung stehen. Deshalb zeigte er sich erfreut, dass die Tennisabteilung trotz vieler Anschaffungen auf guten finanziellen Beinen  steht. Besonders lobend  stellte Dietl heraus, dass bei der Tennisabteilung noch viel Eigeninitiative gezeigt wird. Anschließend macht der FC-Vorsitzende noch auf einige Termine  des FC  Ränkam aufmerksam.

Dem Bericht der Jugend-Sportwartin Claudia Klemmer war zu entnehmen,  dass  sich die Jüngsten einmal wöchentlich zum Training  trafen und dabei mit viel Begeisterung  ihre Rackets schwangen.   Tina Lankes und Philipp Fischer hätten sich am Further Nachwuchsturnier beteiligt und dabei erste Turniererfahrung gesammelt. Lob spendete sie Herbert Brandl, der mit seinem Team ein so  tolles Turnier in Furth im Wald auf die Beine gestellt habe.Dem Bericht der Herren 50 von Max Schreiner war zu entnehmen, dass  mit dem vorletzten Tabellenplatz, der erreicht wurde, noch nicht   feststeht, ob man die Landesliga erhalten kann.  Die Damen I belegten den vierten Tabellenplatz, wobei Mannschaftsführerin Andrea Altmann   darauf hinwies, dass jedes Spiel mit einer anderen  Besetzung absolviert werden musste und immer Spielerinnen aus den  Reihen der Juniorinnen und der Damen II aushelfen mussten.  Die Damen II mussten ohne Punktgewinn absteigen und hoffen, in der neuen Saison in der untersten Klasse wieder vorne mitspielen zu  können.  Erfolgreich  agierten die Juniorinnen 18, denn sie belegten den vierten Platz in der  Bezirksklasse II.  Die Juniorinnen bedankten sich insbesondere bei ihrer Betreuerin Christa Sturm.

 Nach der Jahreshauptversammlung  folgte gleich die Saisonabschlussfeier, wobei bestens für das leibliche Wohl gesorgt war und die Geselligkeit im Vordergrund stand.

 

Abteilungsleiterin Heike Staudner (links) ) und ihre Stellvertreterin Andrea Altmann (rechts) mit Angela Hirmer und Alois Dietl, die für ihren Einsatz mit Geschenken bedacht wurden.

Saisonausklang bei den Tennisteams des FC Ränkam - Niederlage für Herren 50

Nur die Herren 50 waren am vergangenen Wochenende im Einsatz und bestritten dabei ihr letztes Saisonspiel auf der Anlage des TC Grün Weiß Furth im Wald   gegen den TC Ingolstadt, wobei sie aber mit 3:6 Federn lassen mussten. Damit blieben sie auf dem vorletzten Tabellenplatz hängen. In den Einzeln konnte nur Pavel Svejda sein Spiel gegen Gunther Sperl siegreich gestalten, wobei er im ersten Satz  noch 3:6 unterlegen war, dann den zweiten Satz 6:2 gewann und damit das Tiebreak entscheiden musste, dass er mit 10:5 für sich entschied. Alle anderen Akteure verloren, wobei aber noch Wolfgang Schromm den stärksten Widertand geleistet hatte. Er hatte den ersten Satz mit 4:6 verloren, ließ dann im zweiten Satz beim 6:1 seinem Gegner Franz Fischer keine Chance, doch im Match-Tiebreak konnte er nicht mehr zusetzen und verlor deutlich  mit 2:10.

  Die  weiteren Einzel endeten wie folgt: Zbynek Zhenischek – Wolfgang Hartzheim 3:6, 1:6; Max Schreiner – Johann Sigmund 3:6, 4:6; Jiri Schneider – Franz Touschek 3:6, 0:6 und Alois Schmid – Günter Radl 4:6, 2:6.Damit führten die Gäste schon nach den Einzeln uneinholbar. Bei den Doppeln wurden zwar noch zwei gewonnen und  damit stand es letztlich 3:6 für die Gäste.

An diesem Wochenende stehen die letzten Saisonspiele auf dem Programm, wobei  nur noch die Bambini 12, die Juniorinnen 18 und die erste Damenmannschaft  im Spielbetrieb sind. Für alle anderen Teams  ist die Saison schon vorbei.

Die Bambini 12 müssen am   Samstag um 9 Uhr im Keller-Duell beim TC Willmering antreten. Die Hausherren haben erst einen Punkt geholt, die Gäste noch gar keinen und stehen damit auf dem letzten Platz.  Zu gerne würden sie zum Saisonausklang den ersten Punkt einfahren, was aber dem bisherigen Saisonverlauf nach zu beurteilen sehr schwer werden dürfte. 

Die Damen I erwarten auf eigener Anlage am  Samstag um 14 Uhr das Schlusslicht  SV Kirchenrohrbach, das erst einen Punktgewinn verzeichnen konnte und zwar gegen die SpVgg Bruck.  Der Gegner darf sicherlich nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Mit einem Heimsieg soll schließlich Platz vier gefestigt werden.

Die Juniorinnen 18 reisen am  Sonntag (Spielbeginn um 10 Uhr) zum Tabellennachbarn DJK Steinberg, der einen Punkt mehr aufweisen kann, als die Ränkamer Juniorinnen, die bei guter Spiellaune aber zu allem fähig sind, wie sie unter Beweis gestellt haben.  Bei einem Sieg könnten sie ihren Gegner noch vom vierten Tabellenplatz verdrängen und diesen selbst übernehmen. Dies sollte Ansporn  genug sein, noch einmal alles zu geben.     


Ränkamer Tennisteams im Einsatz - Wichtige Siege für Damen I und Herren 50

25. Juni 2013

Mit zwei Siegen der Damen I und der Herren 50 sowie einem Remis der Juniorinnen  18 war es das bisher erfolgreichste Wochenende  im bisherigen Saisonverlauf für die Tennisabteilung des FC Ränkam.  Lediglich die Damen II setzten auch im letzten Punktspiel ihre Minusserie fort und stehen damit als Absteiger fest. Auch die Bambini 12 verloren erneut deutlich.

Die Damen I sind in dieser Saison das erfolgreichste Team.  Durch den klaren 8:1 Sieg beim Schlusslicht SpVgg Bruck verfügen sie nun über ein ausgeglichenes Punktekonto und nehmen derzeit  den dritten Tabellenplatz ein. Bereits nach den Einzeln lagen sie mit 0:6 in Front. Dabei hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Christiane Meixner – Heike Staudner 4:6, 3:6;  Kerstin Schmiedel – Marion Kordick 2:6, 4:6; Karoline Ellert – Gerti Dietl 3:6, 0:6; Liselotte Blend – Andrea Altmann 1:6, 4:6; Carmen Ellert – Stefanie Dietl 3:6, 2:6; Kristina Rödl – Lena Augustin 3:6, 6:7.  In den Doppeln mussten nur Stefanie Dietl/Corinna Augustin  den Gastgebern den Sieg überlassen. Dagegen setzten sich Heike Staudner/Marion Kordick gegen Meixner/Schmiedel mit 6:2 und 7:5 sowie Gerti Dietl/Andrea Altmann mit 6:2 und 6:1 gegen Rösler/Ellert durch.

Die Herren 50  hatten zum Derby  das Schlusslicht SSV Schorndorf empfangen  und kamen dabei mit 5:4 denkbar knapp zum zweiten Saisonsieg. Doch  letztlich zählen nur die Punkte und damit   dürfte das Ziel Klassenerhalt erreicht sein. Die Einzel  hatten folgende Ergebnisse gebracht: Pavel Svejda – Franz Mühl 6:, 6:2; Max Schreiner – Reinhard Stahnke 2:6, 3:6; Jaroslav Pavlica – Immo Maier 4:6, 3:6; Wolfgang Schromm – Franz Kropf  6:1, 7:5;  Jiri Schneider – Norbert Wegerer 0:6, 7:6, 10:7; Rudolf Simeth – Johann Höcherl 4:6, 2:6. Eine Energieleistung hatte Jiri Schneider vollbracht, der den ersten Satz sang- und klanglos mit 0:6 verlor, dann den zweiten Satz   knapp mit 7:6 für sich entscheiden konnte, um sich letztlich im Match-Tiebreak durchzusetzen. Dieser Sieg sollte sich im Nachhinein als noch besonders wertvoll herausstellen. So mussten die Doppel die Entscheidung bringen.  Dabei konnten Pavel Svejda/Wolfgang Schromm  gegen Franz Mühl/Ernst Berghammer (6:4 und 7:5) sowie Jaroslav Pavlica/Jiri Schneider gegen Franz Kropf/Johann Höcherl (6:3 und 6:0) ihre Spiele erfolgreich gestalten, so dass dann die Niederlage von Max Schreiner/Rudolf Simeth  - Rainhard Stahnke/Nobert Wegerer (2:6 und 6:7) nicht mehr schmerzte.

Die Damen II mussten nach der klaren 5:1 Niederlage beim  FC Altrandsberg ihre Saison ohne einen Punktgewinn beenden  und stehen damit als Absteiger fest.   Lediglich Kerstin Dietl konnte   nach 2:6 und 6:2 im Match-Tiebreak mit 6:10 gegen Christina Weber den einzigen Matchpunkt verbuchen. Die  anderen Einzel endeten: Christiane Brandl – Carolin Dietl 7:6, 6:2; Martina Hickl – Tina Staudner 6:0, 6:2; Eva Meidinger – Daniela Meckl 6:3, 6:1.  Im Doppel leistete dann Claudia Klemer/Daniela Meckl  gegen Weber/Hickl heftige Gegenwehr. Nach einem 6:2 für die Gastgeber gewannen sie im zweiten Satz mit 4:6, um dann im Match-Tiebreak knapp mit 11:9 zu unterliegen. Brandl/Meidinger besiegten Carolin Dietl/Tina Staudner mit 7:5 und 6:2.

Die Juniorinnen 18 kamen gegen den SC Sinzing zu einem  3:3 Remis. Sie profitierten letztlich davon, dass sich Lisa-Marie Preuschl nach einer 2:0 Führung für Julia Altmann verletzte und aufgeben musste. Sie konnte dann auch im Doppel nicht mehr antreten, so dass Bianca Sturm/Nadine Hofmann kampflos zum Match-Punkt kamen. Ute Lemberger/Julia Altmann waren im zweiten Doppel Franziska Keßler/Michaela Espach mit 5:7 und 3:6 unterlegen.    In den Einzelspielen  hatte es folgende Ergebnisse gegeben: Ute Lemberger – Franziska Keßler 2:6, 0:6; Bianca Sturm – Michaela Eßpach 4:6, 5:7; Nadine Hofmann – Christin Weigert 6:0, 6:3.

Die Mädels der Bambini 12 hatten gegen die Jungs vom  TC Rotweiß Cham nicht den Hauch einer Chance und verloren 6:0. Einzelergebnisse: Lemuel Sykes – Antonia Hofmann 6:0, 6:0; Leon Reisinger  - Nicole Lankes 6:1, 6:1, Jakob Altmann – Julia Kolbeck 6:4:, 6:1; Carlo Roiger – Elisabeth Würz 6:2, 6:1. Die Doppel nahmen folgenden  Spielausgang: Sykes/Roiger – Hofmann/Kolbeck 6:0 und 6:2  sowie Reisinger/Rädlinger – Lankes/Würz 6:0 und 6:1.


Erster Sieg für Herren 50 - Damen I liefern Tennis-Krimi gegen Spitzenreiter TC Grün-Weiß Waldmünchen

 11. Juni 2013

Von den fünf  Tennis-Teams des FC Ränkam, die am vergangenen Wochenende im Einsatz waren, konnten nur   die Herren 50  in der Landesliga  einen Sieg holen. Für die Spieler um Mannschaftsführer Max Schreiner war es der erste Sieg, mit dem sie nun wieder hoffnungsvoller in die Zukunft blicken können. Einen harten Kampf lieferten die Damen I dem Spitzenreiter TC Grün-Weiß Waldmünchen und verloren letztlich unglücklich  mit 4:5. Dagegen hatten die Damen II, die Juniorinnen 18 und die Bambini 12 nichts zu bestellen und verloren deutlich. 

Die Herren 50 konnten im dritten Spiel endlich den ersten Sieg holen, der mit 6:3 gegen den TC Schwarz-Weiß Pegnitz auch recht deutlich ausfiel. Damit konnte die rote Laterne abgegeben werden. Bereits in den Einzeln wurden die Weichen auf Sieg gestellt, denn Pavel Svejda setzte sich gegen Siegfried Lang mit 7:6 und 6:4 durch, Jaroslav Pavlica bezwang Thomas Cieslik mit 6:4 und 7:6, Jiri Schneider besiegte Ernst Krause mit 6:1 und 6:0 und Wolfgang Schromm war gegen Heinrich Meyer nach 3:6 und 6:3 im Match-Tiebreak mit 11:9 erfolgreich. Max Schreiner unterlag mit 6:7 und 4:6 gegen Peter Heil und Rudolf Simeth musste mit  0:6 und 1:6 Rainer Deinzer den Sieg überlassen. Damit stand es bereits nach den Einzeln 4:2.  Wolfgang Schromm/Pavel Svejda  benötigten gegen Lang/Heil nach 4:6 und 6:2 das   Match-Tiebreak,  um dann  mit 10:8 den Sieg einzufahren. Pavlica/Schneider ließen beim 6:1 und 6:3 gegen Krause/Deinzer auch nichts anbrennen, so dass die Niederlage von Schreiner/Simeth gegen Cieslik/Meyer mit 6:7 und 1:6 nicht mehr weh tat. 

Die Damen I  lieferten   gegen den Spitzenreiter TC Grün-Weiß Waldmünchen einen wahren Tennis-Krimi, der leider mit einer unglücklichen  Niederlage endete.  Nach den Einzeln stand es 3:3, nachdem es zu folgenden Ergebnissen kam: Heike Staudner – Tanja Ederer 1:6, 5:7; Marion Kordick – Julia Schneider 7:5, 6:1; Gerti Dietl – Marina Schneider 6:3,  6:3;  Andrea Altmann – Karin Althammer 6:3, 6:1; Stefanie Dietl – Therese Loibl 2:6, 3:6; Lena Augustin – Christina Hofmann 6:3, 5:7, 2:10. Gerti Dietl/Andrea Altmann gewannen gegen Julia Schneider/Althammer mit 7:5 und 6:3, doch die beiden anderen Doppel wurden jeweils unglücklich im Match-Tiebreak knapp verloren und zwar  Staudner/Kordick – Ederer/Loibl 6:4, 5:7, 8:10   und Stefanie Dietl/Lena Augustin – M. Schneider/Hofmann 2:6, 6:3, 8:10. Somit konnte Waldmünchen mit 4:5 die Punkte aus Ränkam entführen und befindet sich weiter auf Meisterschaftskurs.

 Die Damen II hatten im Keller-Duell Heimvorteil gegen den SV Conrad Hirschau, konnten diesen aber nicht nützen und verloren mit 2:4. Bei den Einzeln war  nur Lena Breu mit 7:5 und 6:2 gegen Margit Meier erfolgreich. Corinna Augustin gewann den ersten Satz gegen Stefanie Sturm glatt  mit 6:0, doch im zweiten Satz lief nichts mehr und sie verlor 1:6. Im  Match-Tiebreak   unterlag sie  unglücklich mit 8:10. Kerstin Dietl verlor  gegen Isabell Tröster mit 2:6 und 4:6 und Claudia Klemmer musste Veronika Herrmann mit 3:6 und 0:6 den Vorzug geben. Nathalie Hirmer/Claudia Klemmer gewannen das Doppel gegen Stefanie Sturm/Margit Meier mit 6:2 und 6:2, doch nachdem Kerstin Dietl/Corinna Augustin gegen Herrmann/Tröster mit 0:6 und 3:6 verloren, war die 2:4 Niederlage besiegelt.

 Die Juniorinnen 18 unterlagen beim TC Nittenau mit 4:2. Nach den Einzeln war noch alles offen, denn da stand es 2:2.  Einzel-Ergebnisse: Marina Schmid – Pia Würz 2:6, 6:4 8:10; Kati Riederer – Ute Lemberger 6:2, 6:4; Betti Zimmerer  Lisa Altmann 6:2, 6:2; Ellen Zimmerer – Julia Altmann 7:5, 5:7, 6:10. Die beiden Doppel mussten aber leider an die Hausherren abgegeben werden, eines aber erst im Mach-Tiebreak.  Doppel-Ergebnisse: Schmid/Riederer – Würz/Lisa Altmann  3:6, 6:2, 10:7  und Betti Zimmerer/Janina Ostermayer – Lemberger/Julia Altmann 6:3, 6:2. 

Die Bambini 12 hatten auf eigenem Gelände gegen den TC Falkenstein nicht den Hauch einer Chance und verloren glatt mit 0:6. In den Einzeln hatte es folgende Ergebnisse  gegeben: Antonia Hofmann – Michael Griesbeck 2:6 und 1:6; Julia Kolbeck – Lea Weinzierl 6:6 und 4:6; Elisabeth  Würz  – Josef Reichhart 0:6 und 0:6. Nicole Lankes musste nach 1:6 im ersten Satz gegen Leonhard Hecht aufgeben.   In den Doppeln  unterlagen Antonia Hofmann/Nicole Lankes gegen Griesbeck/Hecht mit 0:6 und 3:6 sowie Julia Kolbeck/Elisabeth Würz gegen Weinzierl/Reichhart mit 0:6 und 3:6.     

 


Erster Sieg für Damen I - Damen II und Herren 50 verlieren erneut

15. Mai 2013

Die Mannschaften der Tennisabteilung des FC Ränkam kommen heuer nicht richtig in Schwung. Für die Damen II und die Herren 50 gab es am vergangenen Wochenende bereits die zweiten Niederlagen, lediglich die Damen I konnten nach dem verlorenen Auftaktmatch beim  TC Willmering nun beim  TSV Schwandorf einen Sieg einfahren.

Nach den Siegen von  Heike Staudner gegen Nicole Graf mit 6:2 und 6:2, von Claudia Klemmer gegen Miriam Pöhlmann mit 7:6  und 6:2, von Corinna Augustin gegen Kerstin Graf mit 6:2 und 6:2 sowie von Youngsterin Julia Altmann gegen Stephanie Wagner mit 7:5 und 6:3 waren die Weichen bereits auf Sieg gestellt. Da machte es nichts, dass Tina Staudner gegen Ingrid  Geis mit 0:6  und 3:6  verloren und Lena Augustin nach einer 2:6  Niederlage im ersten Satz dann im zweiten Satz beim Stande  von 0:3  für ihre  Gegnerin  Andrea Kniess aufgeben musste. Damit stand es nach den Einzeln bereits 4:2 für Ränkams Damen.

Die Doppel waren jedoch hart umkämpft. Lena Augustin und Tina Staudner unterlagen Kerstin Graf/Stephanie Wagner nach 1:6 und 6:4 erst im Match-Tiebreak denkbar knapp mit 12:10. Heike Staudner/Claudia Klemmer bezwangen Nicole Graf/Miriam Pöhlmann mit 6:3 und 7:5 und  Corinna Augustin/Julia Altmann  setzten sich äußerst  knapp mit 7:6 und 7:5 gegen Ingrid Geis/Maria Graßl durch. Damit ergab sich ein Endstand von 6:3 für Ränkam und   der erste Saisonsieg war unter Dach und Fach.

Böse unter die Räder kamen die Damen II, die auf eigener  Anlage  gegen den ambitionierten  TC Neunburg vorm Wald glatt mit 0:6 unterlagen. Carolin Dietl unterlag im ersten Satz Lena Ebenschwanger glatt mit 0:6, im zweiten Satz konnte  sie dann beim 4:6 etwas Widerstand leisten.  Lena Breu hatte beim 0:6 und 1:6 gegen Tamrara Gruber ebenso nicht den Hauch einer Chance  wie Nathalie Hirmer beim 2:6 und 0:6 gegen Christina Tretter.  Erika Reitmeier konnte nur im ersten Satz beim 3:6 gegen Silvia Schmidbauer etwas dagegen halten,  um dann im zweiten Satz klar mit 0:6 zu unterliegen. 

 In den beiden Doppeln hielten sich Carolin  Dietl/Nathalie Hirmer gegen Lena Ebenschwanger/Tamara Gruber beim 6:7 im ersten Satz noch wacker, doch im zweiten Satz gab es beim 0:6 nichts mehr  zu bestellen. Lena Breu/Erika Reitmeier waren beim 3:6 und 1:6 gegen Silvia Schmidbauer/Christina Tretter ebenfalls chancenlos.

Die Herren 50 stehen scheinbar vor einer schweren Saison, in  der nur der Klassenerhalt das Ziel sein kann. Der   TC Neutraubling erwies sich als zu stark, um diesen auf dessen Anlage  gefährden  zu können. Lediglich Pavel Svejda gegen Erhard Fröhlich (6:2 und 6:1) sowie Jiri Schneider mit 6:2  und 6:2  gegen Peter Schupp konnten ihre Einzel gewinnen. Die anderen Einzel gingen verloren. Dabei kam es zu  folgenden Ergebnissen: Rudi Pischl – Zbynek Zhenischek 6:1 und 6:0; Ulrich Österreicher – Max Schreiner 6:1 und 6:2; Franz Sturm – Wolfgang Schromm 6:1 und 6:2; Franz Gruber – Alois Schmid 6:3 und 7:6.  Damit stand es bereits  nach den Einzeln 4:2 für die Gastgeber.

Auch in Doppeln  konnten die Gäste nichts mehr holen, obwohl sie erbitterten Widerstand leisteten und zwei Doppel erst im Match-Tiebreak verloren  wurden.   Die  Ergebnisse: Rudi Pischl/Franz Sturm – Pavel Svejda/Zbynek Zhenischek 7:5, 4:6 und 10:4; Gerhard Fröhlich/Hans-Jürgen Karg – Max Schreiner/Jiri Schneider 6:2 und 6:2; Ulrich Österreicher/Franz Gruber - Wolfgang Schromm/Alois Schmid 6:0, 6:7, 10:3. 


Misslungener Saisonauftakt für Tennisteams des FC Ränkam

07. Mai 2013

Mit fünf Teams ist die Tennisabteilung des FC Ränkam in die diesjährige Spielsaison gegangen, für vier von ihnen war am vergangenen Wochenende bereits der Punktspielauftakt, der jedoch total in die Hosen ging, denn die Herren 50, die Damen I und II sowie  die Juniorinnen 18 mussten alle Niederlagen einstecken. Das Spiel der Bambini 12 gegen den SV Wörth, das am Samstag stattfinden sollte,  wurde auf den 1. Juni verlegt.

Die Damen I mussten ersatzgeschwächt zum Auftakt zum TC Willmering   reisen und verloren dort denkbar knapp mit 5:4.  Während Heike Staudner mit 2:6 und 2:6 gegen Julia Wess, Stefanie Dietl mit 3:6 und 3:6 gegen Carolin Mühlbauer und Andrea Altman mit 5:7, 6:3 und 8:10 ihre Einzel gewinnen konnten, unterlagen Gerti Dietl mit 6:2, 3:6 und 10:5 (im Match-Tiebreak) gegen Anna Schuh, Tina Staudner mit 6:0 und 6:0 gegen Isabela Muhr sowie Julia Altmann mit 6:0 und 6:1 gegen Simone Schuh. Somit stand es nach den Einzeln 3:3 und es schien noch alles offen. In den Doppeln konnten aber nur Heike Staudner/Andrea Altmann mit 4:6 und 4:6 gegen Tamara Vogl/Anna Schuh gewinnen.  Dagegen mussten Gerti und Stefanie Dietl gegen Julia Wess/Isabell Muhr mit 6.4 und 6:3 sowie Tina  Staudner und  Julia Altmann gegen Carolin Mühlbauer/Simone Schuh mit 6:4 und 6:3 ihre Spiele abgeben und damit  stand der knappe 5:4 Sieg für Willmering fest.

Nicht viel besser ging es den Damen II, die auf eigener Anlage dem TSV Detag Wernberg mit 2:4 unterlagen. Sie lagen bereits  nach den Einzeln aussichtslos mit 0:4 zurück. Dabei hatte es folgende  Ergebnisse gegeben: Corinna Augustin – Anna Kummert 3:6, 2:6; Carolin Dietl – Katharina Kummert 1:6, 1:6; Nathalie Hirmer – Magdalena Herbst 1:6, 0:6; Daniela Meckl – Sandra Kick 3:6, 6:3, 9:11.  Erst in den Einzeln tauten die Damen II auf und konnten schließlich beide Spiele im Match-Tiebreak noch gewinnen. Die Ergebnisse: Carolin Dietl/Nathalie Hirmer – Anna Kummert/Magdalena Herbst 7:6, 3:6, 10:5; Corinna Augustin/Daniela Meckl – Katharina Kummert/Sandra Kick 3:6, 6:1, 11:9.

Die Juniorinnen 18 unterlagen ebenfalls auf eigenem Gelände gegen den TC Schwarz-Weiß Schwabelweiß mit 2:4.  Dabei hatte es nach den Einzeln noch 2:2 gestanden. Pia Würz hatte Hanna Englisch mit 6:3 und 7:6 besiegt und Julia Altmann fertigte Katharina Rauscher mit 6:4 und 6:1 ab. Bianca Sturm verlor aber gegen Christina Koch mit 3:6 und 0:6 und auch Lisa Altmann musste sich Patricia Huber mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben. In den   Doppeln verloren Pia Würz/Bianca Sturm gegen Hanna Englisch/Christina Koch mit 3:6 und 4:6 und Nadine Hofmann/Julia Altmann mussten sich gegen Patricia Hueber/Katharina Rauscher nach einem 3:6 und 7:6 ihren Gegnerinnen erst  im Match-Tiebreak mit 6:10 beugen und so war die Chance wenigstens   noch ein Remis zu erreichen, vergeben.

Einen  verpatzten Saisonstart legten schließlich auch noch die Herren 50 in der Landesliga hin, denn sie unterlagen auf den Plätzen des TC Grün-Weiß Furth im Wald gegen den TC Hahnbach mit 3:6. Nach den Einzeln lagen sie bereits mit 2:4 im Rückstand, nachdem es folgende Ergebnisse gegeben hatte: Pavel Svejda – Wolfgang Henn 2:6, 1:6; Max Schreiner – Hermann Huber 2:6, 3:6; Jaroslav Pavlica – Herbert Rom 1:6, 2:6; Wolfgang Schromm – Erich Heigl 2:6; 6:3, 8:10; Jiri Schneider – Helmut  Grassler 6:1, 6:1; Alois Schmid – Herbert Wienzek 6:2, 6:3. In den Doppeln konnte das Match nicht mehr gedreht werden, denn nur Schromm/Schmid konnten mit 6:2 und 6:0 gegen Grassler/Wienzek gewinnen.  Svejda/Zhenischek unterlagen Huber/Rom ebenso klar mit  2:6 und 3:6 wie Pavlica/Schneider gegen Henn/Heigl mit 2:6 und 1:6.

Am kommenden Samstag sind nur die Herren 50 (in Neutraubling), die Damen I (beim TSV Schwandorf)  und die Damen II  (auf eigener Anlage gegen den TC Neunburg) im Einsatz.     

 

  

Saisoneröffnungsfeier der Tennisabteilung des FC Ränkam

Sie hatten sich zur Saisoneröffnungsfeier der Tennisabteilung eingefunden

03. Mai 2013

Zur   traditionellen Saisoneröffnungsfeier trafen sich die Mitglieder der Tennisabteilung des FC Ränkam   am 1. Mai auf  ihrer Anlage. Die beiden Plätze  waren in den vergangenen Tagen durch freiwillige Helfer sowie Platzwart Alois Dietl wieder bestens für den Spielbetrieb vorbereitet worden und befanden sich somit in einem Top-Zustand. Die Beteiligung blieb bei der Saisoneröffnungsfeier diesmal etwas hinter den Erwartungen zurück, da man einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften hatte. Dies tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch. Auch von dem böhmischen Wind, der über die Plätze wehte, ließ man sich nicht unterkriegen, auch wenn dieser mitunter für kuriose Flugbahnen der Tennisbälle sorgte.  Es wurde zwanglos zusammen gespielt und es stand einfach nur die Geselligkeit im Vordergrund. 

 Erstmals konnte die neue Küche im Tennisheim getestet werden, die ihre Bewährungsprobe glänzend bestand. 

 Bei Kaffee und Kuchen wurde auch ein Ausblick auf die neue Tennis-Saison gegeben, die bereits am Samstag um 14 Uhr mit den Spielen der  Damen I und II ihren Auftakt nimmt. Die Damen I reisen gleich zum Derby nach Willmering und die Damen II spielen auf den eigenen Plätzen gegen Detag Wernberg. Da sich bei beiden Mannschaften durch die Einteilung der Leistungsklassen Änderungen in der Aufstellung ergeben haben, muss man gespannt sein, was die ersten Spiele nach der Winterpause bringen.Beide Teams  sowie die Juniorinnen haben aber fleißig in der Halle in Waldmünchen trainiert. 

Das Spiel der Bambini 12 wurde aufgrund der Firmung auf den  1. Juni verschoben.

Am   Sonntag  steigen dann  die Herren 50 und die Juniorinnen in die Punkterunde ein. Beginn ist um 10  Uhr. Wie schon vergangenes Jahr tragen die Herren 50 ihre Heimspiele auf den Plätzen des TC Grün-Weiß Furth im Wald aus. Dafür galt dem Nachbarverein   ein  großes Dankeschön. Der erste Gegner ist der TC Hahnbach. Für die Mannen um Mannschaftsführer Max Schreiner geht es in der zweiten Saison in der Landesliga vorrangig um einen guten Tabellenmittelplatz. 

Die Juniorinnen spielen mit ebenfalls neuer Besetzung zu Hause gegen Schwabelweis.Hier drehte sich das Personalkarussell sehr kräftig. Mit Carolin Dietl, Julia Buchinger, Franziska Neumann und Tina  Staudner scheiden vier Spielerinnen aus, welche jetzt bei den Damen I  und II  zum Einsatz kommen. Dafür rücken von den Mädchen 14 vier neue Spielerinnen nach  und zwar Bianca Sturm, Pia Würz, Lisa  Altmann und Nadine Hofmann.

 Für den zweiten Spieltag am 11. Mai stehen folgende Begegnungen an: Damen II  zu Hause gegen Neunburg vorm Wald und  Herren 50 in Neutraubling. 

Dann haben alle Mannschaften Pfingstpause bis  8. Juni.


Heike Staudner weiter am Ruder der Tennisabteilung

Die Tennisabteilung des FC Ränkam bleibt weiter unter der Führung von Heike Staudner. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am Freitagabend  im Sportheim, die dank der guten Vorbereitung in 25 Minuten abgewickelt werden konnte.  Die Erfolge der sechs im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften konnten sich sehen lassen, konnten doch die Juniorinnen  18 und die Mädchen 14 die Vizemeisterschaft erreichen. Die Berichte der Mannschaften lagen in einer Tischvorlage aus. Besondere Freude herrschte bei der Jahreshauptversammlung darüber, dass durch die großartige Unterstützung des Möbelhauses Brückl in Cham das Tennisheim mit einer neuen Küche ausgestattet werden konnte. FC-Vorsitzender Manfred Dietl nannte dies  den krönenden Abschluss der Sanierung des Tennishäuschens  und dessen Umfeldes, das nun wieder zu einem Schmuckstück  geworden ist.

Zur Jahreshauptversammlung konnte Abteilungsleiterin Heike Staudner zahlreiche Mitglieder begrüßen. In ihrem Bericht verwies sie darauf, dass wegen der Auflösung der Further Tennishalle das Jugendtraining im Winter nicht mehr stattfinden könne und nun versucht werde, dafür eine passende  Ersatzlösung zu finden. Die beiden Damenteams würden  Anfang Januar in Waldmünchen mit dem Training beginnen.In ihrem Rückblick erinnerte sie an  die Frühjahrsplatzbestellung, die dank vieler Helfer wieder zügig über die Bühne ging. Leider habe das Tenniscamp das erste Mal abgesagt werden müssen, doch im kommenden Jahr solle es auf alle Fälle wieder veranstaltet werden. Die Tennis-Jugend unternahm  einen kleinen Ausflug und das traditionelle Weinfest habe sich eines großartigen Besuchs erfreut. Einen besonderen Dank richtete die Abteilungsleiterin an Alois Dietl, der die ganze Saison die Tennisplätze in einen sauberen Zustand brachte und bei jedem Arbeitseinsatz anwesend war. Abschließend bedankte sich Staudner bei allen Spielern, Eltern, Betreuern, Sponsoren, Helfern und dem FC-Vorsitzenden Manfred Dietl für die Unterstützung. Abschließend überraschte die Abteilungsleiterin  Angela Hirmer, Claudia Klemmer und Karl Reitmeier  noch mit Geschenken. Die scheidende Schatzmeisterin Manuela Buchinger wurde ebenfalls mit einem Präsent bedacht.

Dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Manuela Buchinger, die später  nicht mehr kandidierte, war zu entnehmen, dass die Abteilung trotz eines leichten Jahresminus über einen erfreulichen Kassenstand verfügt. Insbesondre die Ausgaben für Spielbälle, Tennisverband und Bewirtungskosten verschlangen eine große Summe. Kassenprüferin Erika Reitmeier  bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung.

Den Berichten der Mannschaftsführer war zu entnehmen, dass die Damen I den fünften Platz und die Damen II den vierten Rang belegt hatten. Die Junioren 18 und die Mädchen 14 konnten sich jeweils die Vizemeisterschaft holen. Die Bambini 12 konnten einen erfreulichen dritten Rang belegen.  Die Herren 50 konnten sich nach ihrem Aufstieg über den Klassenerhalt freuen.

Dem Bericht von Jugend- und Sportwart Claudia Klemmer war zu entnehmen, dass der Nachwuchs eifrig trainiert. Die jungen Akteure sollen  nach und nach bei den bisherigen  Bambini 12 eingebaut werden.

  FC-Vorsitzender Manfred Dietl dankte der Abteilungsführung unter Leitung von Heike Staudner und Andrea Altmann für die geleistete Arbeit in den vergangenen beiden  Jahren und überraschte sie mit Geschenken. Bei der Sanierung des Tennishäuschens und dessen Umfeldes hätten die Mitglieder eine große Gemeinschaftsleistung an den Tag gelegt und ihren Zusammenhalt eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auch der sportliche Erfolg könne sich sehen lassen (er erinnerte unter anderem an den Aufstieg der Herren 50-Mannschaft im vergangenen Jahr) und in Ränkam sei der Tennissport noch immer am Leben. Besonders hob der Vorsitzende die gute Jugendarbeit heraus. Die gute und harmonische Zusammenarbeit mit dem Hauptverein sei schon seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit.

 Der Wahlausschuss mit Ehrenvorsitzenden Karl Reitmeier, Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Dietl und Christian Vogl hatte die Neuwahlen schnell über die Bühne gebracht. Sie brachte folgendes Ergebnis: 1. Abteilungsleiterin Heike Staudner, 2. Abteilungsleiterin Andrea Altmann, Schatzmeisterin Daniela Meckl, Schriftführerin Gerti Dietl und Jugendleiterin Claudia Klemmer.

Nach der Jahreshauptversammlung ging es dann gleich nahtlos in die Saisonabschlussfeier über und dafür hatte Vereinswirt Reinhold Ziesler leckere  Schmankerl geliefert. Zudem hatten die Damen schmackhafte Salate und Kuchen mitgebracht.  So wurde es schließlich wieder eine gelungene Feier.

 

Die neue Abteilungsführung (von links): Gerti Dietl, Daniela Meckl, Heike Augustin, Claudia Klemmer und Andrea Altmann
Manuela Buchinger (links) wird mit einem Blumenstock verabschiedet
Impressum