JFG Drei Wappen sieht sich gut aufgestellt - Mit fünf Teams in neue Saison gestartet

Mit  fünf Mannschaften ist die JFG Drei Wappen Oberpfalz 09 (bestehend aus den Stammvereinen DJK Arnschwang, FC Furth m Wald, SV Gleißenberg/Lixenried und FC Ränkam)  in die Saison 2017/18 gestartet.  Neben einer A-, B- und C-Junioren-Mannschaft, die  alle in der Kreisliga spielen, konnten auch  zwei D-Junioren-Teams in den Spielbetrieb geschickt werden, wobei die D 1  ebenfalls in der Kreisliga kickt. Die D II-Junioren spielen dagegen in der Gruppe.

22. September 2017

Den Verantwortlichen der JFG Drei Wappen   mit dem neuen Vorsitzenden  Heinz Meixensperger an der Spitze  (er hat die Nachfolge des Gründungsvorsitzenden  Richard Dietl angetreten) ist es im Vorfeld gelungen, alle Teams mit erfahrenen und gut ausgebildeten Trainern zu besetzen. Aus diesem Grunde sieht man sich für die bereits gestartete Saison auch gut aufgestellt.

Die A-Junioren der JFG Drei Wappen, die in der  abgelaufenen Saison  aus der Bezirksoberliga  absteigen mussten und nun in der Kreisliga einen Neuanfang versuchen, trainieren  in Gleißenberg,  wo sie auch ihre Heimspiele austragen. Trainiert wird die Mannschaft von Thomas Lankes (FC Ränkam), der die A-Junioren bereits in  Bezirksoberliga trainiert hatte und nun wieder von seinem  berufsbedingten China-Aufenthalt zurück ist. Unterstützung  erfährt er durch   Peter Fischer und Heinz Meixensperger (beide SV Gleißenberg/Lixenried). Trainiert wird jeweils dienstags und donnerstags von 19 Uhr bis 21 Uhr.

Die B-Junioren trainieren und spielen auf dem Fußballplatz des FC Ränkam. Das Trainerteam setzt sich zusammen aus Stefan Steinert (FC Furth im Wald), Wolfgang Daschner (SV Gleißenberg/Lixenried) und Markus Siegl (FC Furth im Wald).  Das Training ist immer am Montag und Donnerstag von 18.30 Uhr bis 20.15 Uhr.

Die C-Junioren   absolvieren ihr Training und die Heimspiele auf dem Arnschwanger Sportgelände. Als Trainer fungieren Markus Schwägerl (DJK Arnschwang) und Thomas Böhm (FC Furth im Wald).  Trainiert wird dienstags und donnerstags von 17.15 Uhr bis 19 Uhr).

Schließlich konnten noch zwei D-Junioren-Teams in den Spielbetrieb geschickt werden, die in Furth im Wald trainieren und ihre Heimspiele austragen.  Die D 1-Junioren, die in der Kreisliga kicken,  werden trainiert von Manfred Dietl (FC Ränkam) und Alois Fischer (SV Gleißenberg/Lixenried). Um die D II-Junioren kümmern sich Gabi Kiefl, Markus Binsner und Mario Kiefl (alle FC Furth im Wald).  Trainiert wird immer am Dienstag und  Donnerstag von 17.30 Uhr bis 19 Uhr.

Neuzugänge sind bei allen Teams jederzeit willkommen. Wer Interesse hat, kann sich zu den Trainingseinheiten einfinden.


Erneut ein tolles Trainingscamp geboten - JFG Drei Wappen dankte der Münchner Fußballschule

08. August 2017

Mit einem Abschluss-Turnier ging am Samstag das 7. Trainingscamp der JFG Drei Wappen 09 mit der Münchner Fußballschule über die Bühne.  Der Organisator des Trainingscamps und 4. Vorsitzende der JFG Drei Wappen, Richard Dietl, nutzte dabei die Gelegenheit, um sich  beim Leiter der Münchner Fußballschule, Michael Schuppke und dessen  engagierten Trainern Peter Erber, Matias Blasenbreu und Philip  Kirner für ihren Einsatz zu bedanken. Matias Blasenbreu war in seiner Jugendzeit   Aktiver beim TSV  1860 München, Peter Erber ist B-Lizenz-Inhaber und Philip Kirner  gehörte sieben Jahre  zur Ausbildungsmannschaft der Fußballschulen.  Dietl sprach von einer „überragenden Arbeit“  die geleistet wurde.  Er versprach, dass die JFG Drei Wappen aufgrund des   hervorragenden Niveaus die Zusammenarbeit mit der Münchner Fußballschule  weiter fortsetzen werde. Gleichzeitig dankte Dietl  aber auch den Eltern der Nachwuchskicker für ihr Vertrauen in die Münchner Fußballschule. Mit 30 Teilnehmern habe das Trainingscamp auch wieder eine erfreuliche Resonanz gefunden und die jungen Kicker hätten wieder viel gelernt.

Michael Schuppke bedankte sich für das Vertrauen und bemerkte, dass das Trainingscmap der JFG Drei Wappen das angenehmste und entspannendste im Jahresablauf ist, weil hier die Kinder noch einfach und angenehm  sind. Viel Lob spendete er auch für den Zustand der Sportanlage des FC Ränkam. Der Rasen sei fantastisch gewesen und begeistert hat ihn auch die Flutlichtanlage mit den LED-Leuchten. 

Michael Schuppke informierte, dass er  sich etwas für die administrativen Aufgaben zurückgezogen hat. In München  trainiere   er zum Teil auch mit  Profikickern, die entweder arbeitslos sind und sich durch gute Leistungen bei Vereinen empfehlen  wollen, oder vor allem  mit Jungprofis, die sich technisch und athletisch weiterentwickeln wollen.

Der ehemalige Spieler des FC Furth im Wald  bemerkte, dass die Münchner Fußballschule   Programme ab Vierjährigen  bis zum Profi anbietet.  Feriencamps, Fördertrainings, Gruppentraining, Einzelschulungen, Kooperationen mit circa  60 Vereinen in und außerhalb Münchens,  Schulkurse, Trainerschulungen, technische und athletische Ausbildung, sportliche Beratung, medizinische Betreuung – alles werde über einen Mitarbeiterstab von 40 hauptberuflichen Personen sowie 15 Partnern abgedeckt. Nähere Informationen über die Münchner Fußballschule gibt es im Internet unter  http://www.muenchner-fussball-schule.de/. Einen tieferen Einblick in die eigenständige Philosophie gibt es auch auf über 1000 Videos unter http://www.mfsfussballtraining.tv/. Diese würden auch  von Ottmar Hitzfeld, dem Ex-Trainer des FC Bayern München empfohlen.

Unter den Teilnehmern des Trainingscamps wurden auch heuer wieder zwei Eintrittskarten für ein Bundesligaspiel des FC Bayern München verlost. Dieser sicherte sich Florian Fischer. Ferner wurden noch drei Minibälle verlost.


Erfreuliche Resonanz für Fußball-Camp

Mit Mit 30 Teilnehmern verzeichnet das Trainingscamp der JFG Drei Wappen mit der Münchner Fußballschule eine erfreuliche Beteiligung.

04. August 2017

Auch in diesem Jahr verzeichnet das Fußball-Camp  mit der Münchner Fußballschule, angeboten von  der JFG Drei Wappen,   mit 30 Teilnehmern  eine erfreuliche  Resonanz. Es konnte zwar nicht mehr das Rekord-Teilnehmerfeld des vergangenen  Jahres mir 50 Nachwuchs-Kickern erreicht werden, was daran lag, dass im vergangenen Jahr unter anderem auch  Kicker aus den Vereinen von Grafenwiesen,  Rimbach und Raindorf vertreten waren, die  es in diesem Jahr mit eigenen  Trainingscamps probieren, mit   ihren angestammten Trainern und Betreuern. Die diesjährigen Teilnehmer kommen aus den Stammvereinen der JFG Drei Wappen,  nämlich der  DJK Arnschwang, dem  SV Gleißenberg/Lixenried und  dem  FC Ränkam. Der FC Furth im  Wald als vierter Stammverein führt ebenfalls ein eigenes Trainingscamp durch. Sowohl der Leiter der Münchner Fußball-Schule, Michael Schuppke (ein früherer Aktiver des FC Furth im Wald), als auch Organisator Richard Dietl von der JFG Drei Wappen zeigten sich mit   er diesjährigen Resonanz für das Trainingscamp durchaus zufrieden.

Dietl findet zudem nur lobende Worte für die gute und intensive  Arbeit der Münchner Fußballschule. Es sei gut für die Nachwuchs-Fußballer, wenn sie einmal neue Trainer kennenlernen. Es zeige sich zudem ein jedes Mal, dass die jungen Kicker an diesen vier intensiven Trainingstagen viel lernen, was sie dann bei den Spielen  der  Mannschaften der Stammvereine oder bei den Teams der JFG Drei Wappen zeigen können.

Der Auftakt  zum inzwischen 7. Trainingscamp mit der Münchner Fußballschule erfolgte am Mittwoch und die Schulung dauert bis zum  morgigen Samstag.  Als Trainer hat Michael Schuppke in diesem Jahr   Peter Erber, Matias Blasenbreu und Philip  Kirner mit nach Ränkam gebracht, die sich um die  einzelnen Gruppen annehmen.  Matias Blasenbreu war in seiner Jugendzeit übrigens Aktiver beim TSV  1860 München, Peter Erber ist B-Lizenz-Inhaber und Philip Kirner  gehörte sieben Jahre  zur Ausbildungsmannschaft der Fußballschulen. „Damit ist  er ein perfekter Trainer für uns“, so Michael Schuppke, der sich etwas für die administrativen Aufgaben zurückgezogen hat. In München  trainiert  er zum Teil auch mit  Profikickern, die entweder arbeitslos sind und sich durch gute Leistungen bei Vereinen empfehlen  wollen, oder vor allem mit Jungprofis, die sich technisch und athletisch weiterentwickeln wollen.

Für die Nachwuchs-Kicker  läuft  das Training und die Betreuung durch die Münchner Fußballschule täglich von 9.30 Uhs bis 15.30 Uhr. Natürlich gibt es  dabei auch  eine Mittagspause. 

Als Trainer hat Michael Schuppke in diesem Jahr   Peter Erber, Matias Blasenbreu und Philipp Kirner mit nach Ränkam gebracht, die sich um die  einzelnen Gruppen annehmen.  Matias Blasenbreu war in seiner Jugendzeit übrigens Aktiver beim TSV  1860 München. 

Wurden in den vorausgegangenen  Jahren  bei  den Trainingscamps  immer die  „Spieler der Woche“ und der „Teamplayer“ gekürt, so gibt es das heuer ebenso wie  bereits im Vorjahr  nicht mehr. „Da gab es mitunter Ungerechtigkeiten bei der Bewertung und mancher junge Kicker fühlte sich enttäuscht“, so Schupkke. In Absprache mit dem gesamten Trainerteam wurde deshalb diese Bewertung abgeschafft.  Nunmehr erhält jeder Kicker  neben einer Teilnehmer-Urkunde  ein kleines Präsent. Zudem  gibt  es eine Trinkflasche und  ein Cappy sowie eine Trick-DVD, anhand dieser die Nachwuchs-Kicker im eigenen  Garten  den einen oder anderen Fußball-Trick noch einstudieren  können.  Inzwischen hat die Münchner Fußball-Schule fünf verschiedene Tricks-DVD, von denen die Nachwuchs-Fußballer auswählen können.

Zum Ausklang des Trainingscamps gibt es ein Abschluss-Turnier, das sicherlich allen großen Spaß bereitet und bei dem sie das Erlernte  auf dem grünen Rasen umsetzen können.

Michael Schuppke zeigte sich übrigens sehr angetan vom Zustand des Rasens auf dem Ränkamer Fußballplatz und zollte dafür  Platzwart Hans Neubauergroßes Lob.   Und ganz toll findet er  die neue Flutlichtanlage mit den LED-Leuchten.

Eines steht jedenfalls sicher fest. Wenn das Trainingscamp am   Samstag endet, dann haben die jungen Nachwuchskicker sicherlich wieder einiges dazugelernt.  


Wachablösung bei der JFG Drei Wappen 09 - Heinz Meixensperger beerbt Richard Dietl

Die neugewählte Vorstandschaft der JFG Drei Wappen 09 mit Heinz Meixensperger (Zweiter von links) an der Spitze zusammen mit Sportreferent Toni Schmidt (links).
Für die großzügige Unterstützung überreichte Richard Dietl (rechts) an Michael Kreitinger eine Collage mit den JFG-Mannschaften und der Vorstandschaft.

23. Juli 2017

Heinz Meixensperger  führt nun die JFG Drei Wappen 09, bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, FC Furth im Wald, SV Gleißenberg-Lixenried und  dem FC Ränkam. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag im Sportheim des FC Ränkam. Nach einer achtjährigen Amtszeit hatte sich  Richard Dietl, der die Jugend-Fördergemeinschaft seit ihrer Gründung mit großer Umsicht engagiert geführt hatte,  nicht mehr zur  Wiederwahl gestellt.  FC-Vorsitzender Manfred Dietl als Hausherr der Versammlung würdigte die Arbeit von Richard Dietl und nannte ihn „den Pionier der ganzen Sache“.  Auch Nachfolger Heinz Meixensperger fand nur lobende Worte für Richard Dietl. Dieser  habe von Anfang an die JFG Drei Wappen nie durch die Vereinsbrille gesehen und es sei immer gelungen den Nachwuchs für die Stammvereine zu generieren. Sowohl FC-Vorsitzender Manfred Dietl als auch Heinz Meixensperger überraschten Richard Dietl mit einem Präsent.

Zur 8. Jahreshauptversammlung der JFG Drei Wappen 09  konnte Vorsitzender Richard Dietl neben  den Vorsitzenden, Abteilungsleitern und  Jugendleitern der Stammvereine auch Sportreferent  Toni Schmidt  sowie Hauptsponsor Michael Kreitinger von der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung Kreitinger & Maierhofer aus Cham herzlich begrüßen.  Dietl  bedankte sich bei Michael  Kreitinger für das Sponsoring, durch die letztlich 120 Freizeitanzüge mit T-Shirts  für die Akteure und Vorstandschaftsmitglieder der JFG Drei Wappen ausgegeben werden konnten, was eine wertvolle Hilfe gewesen sei.  Dietl überraschte Kreitinger mit einer Collage  von den  Mannschaften der JFG Drei Wappen.  Kreitinger  sprach von einer Herzensangelegenheit, denn  schließlich habe er selber beim FC Ränkam Fußball gespielt und es sei nun gut, dass in der JFG Drei Wappen der Nachwuchs von vier Vereinen integriert ist. Er erinnerte sich, dass er sich als junger Fußballer immer selber gefreut hatte, wenn man eine Ausstattung bekam.

In seinem Rückblick erwähnte der JFG-Vorsitzende das alljährliche Fußballcamp mit der Münchner Fußballschule sowie die Ausrichtung der Kreismeisterschaft der D- und C-Junioren sowie für den Hallen-Landratscup.  Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen verwies er detailliert auf die Platzierungen  der im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften in der Hinrunde und nach der  Beendigung der Saison. Zusammenfassend sprach er von einer guten Saison mit überaus durchschnittlichen Leistungen. Eine Enttäuschung sei der Abstieg der A-Junioren aus der Bezirksoberliga gewesen, zurückzuführen auf die Einstellung einiger Spieler.

Dietl informierte, dass nach  wie vor die Aktion „Altpapier für die JFG“ läuft. Durch Klaus Stoiber werde das gesammelte Altpapier nach Regensburg gebracht. Mittlerweile seien schon mehrere Tonnen angeliefert worden. Das Altpapier könne auch weiterhin bei    Richard Dietl abgegeben werden. Um den Belangen der JFG, vor allem aber der Förderung der Jugend gerecht zu werden, seien seit der letzten Jahresversammlung insgesamt sieben Sitzungen abgehalten worden, um die nötigen Schritte in die Wege zu leiten. Einen Dank richtete der JFG-Vorsitzende an weitere Sponsoren, die er namentlich nannte.  Abschließend dankte er allen, die sich für die JFG eingesetzt haben. Bei der JFG-Vorstandschaft und den Stammvereinen bedankte er sich für die harmonische, unkomplizierte und erfolgreiche Arbeit.  Seinen Bericht beendete er mit dem Leitsatz: „Unsere Kraft und Energie zum Wohle und zur Förderung der Jugend“.

Dem Bericht von Kassier Anton Schwendemann war zu entnehmen, dass gut gewirtschaftet wurde. Namens der Vertreter der Stammvereine, welche die Kassenprüfung vorgenommen hatten, bescheinigte Dr. Siegfried Seidl eine einwandfreie Kassenführung.

Sportreferent Toni Schmidt fand es erfreulich, dass die vier Vereine trotz alter Rivalitäten zusammengerückt sind, damit der Nachwuchs Fußballspielen kann. Die Funktionäre nannte er deshalb auch Kümmerer. Er rief alle auf bodenständig zu bleiben und wünschte dem JFG-Nachwuchs viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison. Seinen Dank sprach er Richard Dietl für dessen langjährige Tätigkeit aus. 

In seinem Ausblick verwies Richard Dietl  auf das Fußball-Camp vom 2. bis 5. August. Ferner werde man sich wieder  um die Ausrichtung von Hallenturnieren bewerben.

Verabschiedet wurden  mit Sebastian Thalhammer und Rene Dietze auch noch zwei Mitarbeiter. Thalhammer hatte vier Jahre als   Schriftführer fungiert, während Dietze zwei Jahre als 4. Vorsitzender im Einsatz war. Sie wurden mit kleinen Geschenken bedacht.

Der Vorsitzende des FC Ränkam, Manfred Dietl bemerkte, dass die Stammvereine hinter  der JFG Drei Wappen stehen.  Das bisherige Erfolgsrezept sei eine gute und engagierte Vorstandschaft in den vergangenen acht Jahren gewesen.   Er freute sich,  dass die Zusammenarbeit der vier Vereine ihre Früchte trägt. Dem neuen Vorsitzenden Heinz Meixensperger wünschte er immer eine gute Hand bei seinen Entscheidungen.

Der neue JFG-Vorsitzende bedankte sich für das Vertrauen und er stellte fest, „dass die Stiefel, die Richard Dietl hinterlässt, sehr groß sind“.  Er versprach aber zu versuchen,  das Niveau  zu halten. Meixensperger  sprach von bisher acht erfolgreichen Jahren. Die C-und B-Junioren hätten ein Jahr und die A-Junioren sogar vier Saisonen in der Bezirksoberliga gespielt.  Das Ziel werde es auch in Zukunft sein, Spieler für die Stammvereine zu generieren. Die JFG Drei Wappen habe sich einen guten Ruf erarbeitet, was nicht zuletzt der Verdienst von Richard Dietl  gewesen sei. Meixensperger  überreichte Dietl einen Reisegutschein und dessen  Gattin Inge, die ihm immer den Rücken freigehalten habe,  einen Blumenstrauß.

Der Wahlausschuss mit Sportreferent Toni Schmidt und Michael Kreitinger hatte die Neuwahlen schnell und reibungslos über die Bühne gebracht. Diese brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Heinz Meixensperger, 2. Vorsitzender Ralf Kleber, 3. Vorsitzender Mario Kiefl, 4. Vorsitzender Richard Dietl, Kassier Anton Schwendemann, Schriftführer Martin Freimuth,  Beisitzer Reinhard Mühlbauer, Martin Roßmann und Markus Siegl.


A-Junioren der JFG Drei Wappen hielten Saisonabschlussfeier

Die Trainingseifrigsten und der Spieler der Saison zusammen mit Trainer Thomas Lankes (links).

23. Juni 2017

Die A-Junioren der JFG Drei Wappen, bestehend aus den vier Vereinen  DJK Arnschwang,  FC Furth im Wald, SV Gleißenberg-Lixenried und FC Ränkam musste nach vier Jahren BOL-Zugehörigkeit  nach dieser Saison leider   in die Kreisliga absteigen, in der ein Neuanfang versucht werden soll.   Bei der Saisonabschlussfeier, die im Sportheim der DJK Arnschwang stattfand, ließ man die Saison noch  einmal Revue passieren.   Trainer Thomas Lankes erwähnte dabei, dass man im Kreispokal in der ersten Runde nach einer  indiskutablen Leistung mit einer 1:3 Niederlage gegen die SG Waldmünchen/Geigant ausgeschieden sei. Beim Landrats-Cup wurde in der Endrunde der vierte Platz belegt.  Die BOL-Saison wurde mit einem 10. Platz abgeschlossen, was den Abstieg bedeutete. In 22 Spielen mussten 13 Niederlagen hingenommen werden, dagegen konnten nur fünf Siege und vier Remis eingefahren werden. Die 19 Punkte bei einem Torverhältnis von 54:80 waren letztlich zu wenig um den  Klassenerhalt zu schaffen. Die Torjägerliste führte Vladimiro Giglio mit 15 Treffern an, gefolgt von Sebastian Dobmeier mit 14 Toren und Florian Kolbeck mit fünf sowie Andreas Bäumler mit vier Toren.

In der Fairness-Tabelle wurde der siebte Platz belegt, wobei man sich diesen Rang mit  zwei anderen Teams teilen musste. Zu Buche  standen 40 gelbe Karten, fünf Zeitstrafen und eine rote Karte. Angeboten wurden 66 Trainingseinheiten. Als Trainingseifrigster erwies sich Friedrich Wutz mit 56 Trainingsbesuchen, gefolgt von Sebastian Mayer (54), Martin Feuchtmüller (53), Sebastian Söldner (52) und Simon Späth (51).

Dankende Worte des Trainers galten Torwart-Trainer Stefan Hausladen, den Mithelfern Mario Kiefl und Maximilian Schließler, Evi Lommer für die stets gute Bewirtung bei den Spielen und nach dem Training, den Verantwortlichen der DJK Arnschwang mit Manfred Eberl an der Spitze, dem JFG-Vorsitzenden Richard Dietl für die ständige Unterstützung  sowie den Spielern für ihren Einsatz. Rückblickend stellte Thomas Lankes fest, dass es fantastische Spiele gab,  wie in Hahnbach oder Burgweinting, aber auch bittere Enttäuschungen wie in den Spielen in Haidenaabtal oder bei der JFG Oberpfälzer Wald.

Als Spieler der Saison wurde Friedrich Wutz gekürt. Verabschiedet wurden auch die ausscheidenden Akteure. Es sind dies: Benedikt Dobmeier, Vladimiro Giglio, Florian Kolbeck, Benno Lang, Sebastian Mayer, Maximilian Schreiner, Simon Späth und Friedrich Wutz.

JFG-Vorsitzender Richard Dietl  bedankte sich bei der DJK Arnschwang, welche die A-Junioren der JFG Drei Wappen gut aufgenommen und betreut habe. Zudem dankte er allen Spielern  für ihr Engagement. Erfreut zeigte er sich, dass eine schwierige Saison ohne Spielabsage gemeistert werden konnte.  Sein besonderer Dank richtete sich an   Thomas Lankes, der seine  Aufgabe als junger Trainer hervorragend gemeistert habe. „Am Trainer lag es bestimmt nicht, dass wir abgestiegen sind“, verdeutlichte Dietl, denn dieser habe zuverlässig gearbeitet.

Fußball-Camp der JFG Drei Wappen vom 3. bis 6. August 2016

08. Juni 2016

Bereits  zum 6. Male bietet die JFG Drei Wappen, bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, FC Furth imWald, SV Gleißenberg/Lixenried und  dem FC Ränkam ein Fußball-Camp mit der Münchner Fußballschule an, die von dem gebürtigen Further Michael Schuppke geleitet wird, der zu seiner aktiven Zeit die Farben des FC Furth im Wald getragen hat. Das Trainingscamp geht heuer vom 3.  bis zum 6. August auf dem Sportplatz des FC ränkam über die Bühne und die Resonanz dafür ist sehr groß, denn es haben sich bereits zahlreiche  Teilnehmer angemeldet.  Der Anmeldeschluss ist am 25. Juli. Die Kosten für das viertägige Camp belaufen sich auf  165 Euro. Unter den Teilnehmern werden übrigens zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel des FC Bayern München für die neue Saison verlost.

Über  mehrere Tage das fußballerische  Talent der Teilnehmer  weiter zu entwickeln, dies ist das Ziel des Trainingscamps. Die Teilnehmer erwartet neben abwechslungsreichen Trainingsprogrammen mit vielen Tricks, Koordination und Torschüssen auch ein Nachmittagsprogramm mit zahlreichen Wettkämpfen und spannenden Abschlussturnieren. Die Kinder lernen in dieser Zeit sämtliche Muskeln und Muskelgruppen bewusst und teilweise auch unbewusst anzusteuern. Dabei ist die Vielseitigkeit und Häufigkeit der Bewegungen von entscheidender Bedeutung. Je abwechslungsreicher und je häufiger Kinder unterschiedliche Bewegungen erlernen und durchführen, desto besser wird Ihr Körpergefühl. Zielgruppe der Münchner Fußballschule sind sowohl  ambitionierte Vereinsspieler als auch Freizeitkicker. Das Training wird übrigens ausschließlich von Trainern der Münchner Fußballschule geleitet, die durchwegs in ihrer aktiven Zeit höherklassig gespielt haben.

Das Training und die Betreuung durch die Münchner Fußballschule läuft täglich   von  9.30 Uhr bis  15.30 Uhr. Darin eingeschlossen sind  auch  das  Mittagessen und isotonische Getränke. Das Training wird in kleinen Gruppen (maximal zwölf  Kinder pro Trainer und Gruppe) abgehalten. Die jungen Fußball-Kicker erhalten  auch ein Trikot, ein Cappy, eine Trinkflasche, eine Trick-DVD und eine Urkunde, das sie an die  Teilnahme an diesem Trainingscamp erinnert. Am letzten Camptag gibt es ein Abschluss-Turnier. Am Ende der Woche werden in jeder Gruppe zwei Spieler/innen mit kleinen Präsenten der Münchner Fußballschule  ausgezeichnet. Dabei wird der Teamplayer der Woche gekürt.  Dabei werden  soziale Kompetenz wie Fair-Play, Verhalten in der Gruppe, Verhalten beim Mittagessen etc. beurteilt. Ferner wird der Spieler der Woche ausgezeichnet, wobei das Kriterium die  fußballerische Leistung in Abhängigkeit des Talents und des sozialen Verhaltens ist.

Alle detaillierten Informationen sowie die Anmeldeformulare sind auf der Homepage der Münchner Fußballschule unter www.muenchner-fussball-schule.de zu finden. Für Informationen steht auch der Vorsitzende der JFG Drei Wappen, Richard Dietl, unter Telefon 09973/4662 gerne zur Verfügung.


Saisonabschlussfeier der A-Junioren der JFG Drei Wappen

08. Juni 2016

Mit einer lustigen  Schlauchbootfahrt  auf dem Regen ließen die A-Junioren der JFG Drei Wappen eine Saison ausklingen, die eigentlich wenig Erfreuliches zu verzeichnen hatte, denn sportlich sind die Schützlinge von Trainer Martin Roßmann abgestiegen, da nur der vorletzte Tabellenplatz erreicht werden konnte.  Da sich aber die JFG Hohe Linie auflöst  und sich die SG Untertraubenach-Michelsdorf-Schorndorf   aus der Bezirksoberliga zurückzieht,  besteht nun die Möglichkeit in der höchsten Spielklasse der Oberpfalz zu bleiben. Ob man davon aber Gebrauch machen wird, wird sich erst entscheiden. Bei der Saisonabschlussfeier, die nach der Bootsfahrt mit einem Spanferkel-Essen bei Torwart-Trainer Stefan Hausladen über die Bühne ging, erfolgte neben einem Saisonrückblick die Verabschiedung  der ausscheidenden Akteure. Ferner gab es Geschenke für verdiente Trainer und Helfer.

Trainer Martin Roßmann bezeichnete die Bootstour als einen gelungenen Abschluss der Saison,  auch wenn   dazu leider nicht alle Akteure  erschienen waren. Der Coach sprach von einer aufreibenden Saison, die nicht wie gewünscht verlaufen sei.  Der Start sei  noch gut gewesen, doch bis zum Winter habe man nachgelassen.  Nach der Winterpause habe lediglich ein Sieg bei der JFG  Hohe Linie eingefahren  werden können. Als Höhepunkt wurde der Pokalerfolg gegen den Landesligisten ASV Cham gewertet. Dankende Worte  richtete er  an Torwart-Trainer Stefan Hausladen, Physiotherapeuten Peter Macharowsky, Hans Neubauer  für die Platzpflege, an JFG-Vorsitzenden Richard Dietl für die stetige moralische Unterstützung, an Pressewart Karl Reitmeier und die Sponsoren. Roßmann bezeichnete die JFG als eine Gemeinschaft und sein besonderer Dank richtete sich an seine Familie für die Unterstützung. Den ausscheidenden Akteuren wünschte er alles Gute im Herrenbereich bei ihren Stammvereinen.

JFG-Vorsitzender Richard Dietl zeigte sich enttäuscht darüber, dass die A-Junioren sportlich abgestiegen sind, was am mangelnden Teamgeist einiger Spieler gelegen habe. Bei einem war sich Dietl sicher: „Wenn alle Spieler die Einstellung wie  Trainer Martin Roßmann mitgebracht hätten, dann wären wir nie im Leben abgestiegen“.  Der Coach habe alles getan für den Erfolg, doch es sei von den Akteuren zu wenig zurückgekommen, wobei der JFG-Vorsitzende nicht ins  Detail gehen wollte. Dietl war sich sicher, dass bei der Qualität dieser Mannschaft sicherlich  Rang fünf möglich gewesen wäre. „Vielleicht haben wir aber auch zu viel erwartet“, so der JFG-Vorsitzende.  Den ausscheidenden Spielern  verdeutlichte er, dass im Herrenbereich mit anderen Karten gespielt werde. In der Pokalrunde habe die Mannschaft dagegen großartig aufgespielt. Nach dem Pokalsieg gegen den ASV Cham habe sich das Team aber leider dann auf Wolke sieben ausgeruht. Ein großes Lob hielt Dietl für die B-Juniorenspieler bereit, die aushalfen.

Besonders stellte der JFG-Vorsitzende Martin Roßmann heraus, der im siebten  Jahr JFG-Trainer war. Roßmann habe sich seit der Gründung der JFG Drei Wappen immer voll reingehängt  und es sei eine tolle Zeit mit ihm gewesen. Leider habe man es nicht von Anfang an geschafft,  Roßmann einen zweiten Mann zur Verfügung zu stellen.  Dietl  äußerte sich deshalb sehr froh darüber, dass dann später Stefan Hausalden eingesprungen war.  Als Physiotherapeut habe Peter Macharowsky immer zur Verfügung gestanden. Hans Neubauer habe immer den Fußballplatz für die Spiele bestens vorbereitet und Karl Reitmeier habe für die  Pressearbeit  gesorgt.  Besonders stellte Dietl auch Kerstin Roßmann heraus, die zusammen mit ihren beiden  Töchtern den Verkauf geregelt haben, um für die Spielerkasse Geld zu bekommen. Sie alle überraschte Dietl mit Geschenken.

Als Trainingseifrigste wurden Sebastian Mayer und Fritz Wutz geehrt. Auf die Ehrung eines „Spielers der Saison“ sei in diesem Jahr verzichtet worden. „Das war nicht passend“, erklärte Dietl.

Anschließend wurden noch die ausscheidenden Akteure  verabschiedet, die zu den Herrenmannschaften ihrer Stammvereine wechseln. Es sind dies  Moritz Vogt, Johannes Kordick und Leon Baumeister (alle FC Ränkam), Lucas Lohbeger  und Simon Schönberger (beide DJK Arnschwang) und Jonas Krämmer (Ziel noch unbekannt).

Spielführer Lucas Lohberger  richtete abschließend noch dankende Worte an Trainer Martin Roßmann und sprach von „wundervollen Jahren“.  Man habe von diesem sowohl menschlich  als auch fußballerisch viel gelernt. Ihn überraschte Lohberger ebenso mit einem Präsent wie Stefan Hausladen und Kerstin Roßmann.


JFG Drei Wappen 09 besteht nun aus einem Quartett - Richard Dietl als Vorsitzender bestätigt

Die neue JFG-Vorstandschaft mit Heinz Meixensperger, Richard Dietl, Martin Freimuth, Rene Dietze, Markus Siegl, Sebastian Thalhammer, Martin Roßmann, Reinhard Mühlbauer und Anton Schwendemann (von links nach rechts).
Bei der Auszeichnung von links nach rechts: Michael Greil, Josef Attenberger, Wolfgang Haller und Ingrid Heut zusammen mit JFG-Vorsitzenden Richard Dietl.

06. April 2015

Die Jugendfördergemeinschaft (JFG) Drei Wappen 09, die bisher aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und dem FC Ränkam bestand,  hat Nachwuchs bekommen, denn mit Beginn der neuen Saison wird auch der FC Furth im Wald offiziell diesem Verbund  im Nachwuchsbereich angehören.  Bei der Jahreshauptversammlung am Karfreitag im Gasthaus Christl wurden  mit einer Satzungsänderung dafür die entsprechenden  Weichen gestellt. Die JFG Drei Wappen will mit dieser Erweiterung künftig eine gute Arbeit für den Fußball-Nachwuchs gewährleisten, mit der letztlich auch anderen Vereinen Paroli geboten werden soll, wie es der Vorsitzende des FC Furth im Wald, Josef Wess, zum Ausdruck brachte. Bei den Neuwahlen wurde Richard Dietl in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, das er seit der Gründung der JFG vor sechs Jahren bekleidet.

Zur Jahreshauptversammlung konnte JFG-Vorsitzender  Richard Dietl besonders die Vorsitzenden Manfred Eberl (DJK Arnschwang),  Horst Blau (SV Gleißenberg/Lixenried), Manfred Dietl (FC Ränkam) und Josef Wess  (FC Furth im Wald) sowie den Further Stadtrat Ernst Glaser begrüßen. Ferner galt sein Gruß den Trainern und Betreuern und besonders erfreut zeige er sich über die Anwesenheit zahlreicher Spieler.

In seinem Rückblick beleuchtete Dietl zunächst die Rückrunde für die Saison 2013/2014, ehe er dann auf die Saison 2014/15 einging, für die acht Teams in den Spielbetrieb geschickt wurden, wobei jedoch die B 2-Mannschaft  schon nach dem ersten Spieltag aus dem Spielbetrieb genommen werden musste, da man zu viele Spieler verloren hatte und Langzeitverletzte dazu kamen.   Der JFG-Vorsitzende beklagte, dass es fast nicht mehr möglich sei, die Trainer- und Betreuer-Posten zu besetzen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause habe die Hallensaison, wobei für jedes Altersklasse Hallenstunden angeboten werden konnten.  In der Hallensaison seien auch  wieder vier Turniere organsiert worden, nämlich für die Kreismeisterschaft und den Landrats-Cup.  In diesem Zusammenhang erwähnte Dietl auch die Sponsoren namentlich.

Bedauert wurde es vom JFG-Vorsitzenden, dass man bei der Suche nach einem Schiedsrichter noch immer nicht fündig geworden sei.   Um den  Belangen der JFG, vor allem  der Förderung der Jugend gerecht zu werden, seien acht Sitzungen beziehungsweise   Besprechungen abgehalten worden.  Beim Fußballcamp  mit der Münchner Fußballschule habe die Teilnehmerzahl auf 31 gesteigert werden können. Weiterhin laufe die Aktion  „Altpapier für die JFG“. Durch Klaus Stoiber werde das gesammelte Altpapier nach Regensburg gebracht.  Mittlerweile seien schon mehrere Tonnen angeliefert  worden, was der JFG etwas Geld in die Kasse bringe.

Nach den Worten von Dietl sei die JFG dringend auf der Suche nach einem Trainer für die C 2-Junioren.  Besorgniserregend nannte er die Entwicklung im Jugendfußball.  Einstellung, Ehrgeiz, Wille, Respekt,  Verantwortung, Interesse und Vereinstreue seien Attribute, die nicht mehr wirklich existieren würden. Dietl bekannte, dass er noch keine richtige Antwort darauf gefunden habe, ob dies ein Gesellschaftsproblem oder Pubertätsprobleme sind.

Mit dem Leitsatz „Unsere Kraft und Energie zu Wohle und zur Förderung der Jugend“ beendete Dietl seinen umfangreichen Bericht.

Dem Kassenbericht von Anton Schwendemann war zu entnehmen, dass ein kleines Minus  hingenommen werden musste. Kassenprüfer Horst Blau bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Arbeit.

Aufgrund der    Erweiterung der JFG Drei Wappen durch den FC Furth im Wald war eine Satzungsänderung notwendig, die Heinz Meixensperger vorstellte. Es wies darauf hin, dass nur ein  paar    redaktionelle Änderungen notwendig sind. Künftig verfüge die JFG über vier Vorsitzende, damit jeder Stammverein vertreten sei.  Die Satzungsänderung  wurde einstimmig angenommen.

„Wir wollen Gas geben“, bemerkte der JFG-Vorsitzende in seinem Ausblick. Er kündigte jedoch an, dass es seine letzten beiden Amtsjahre sein werden.

Richard Dietl informierte, dass vom 4. bis 7. Juni in Landshut eine Fußball-Olympiade stattfindet mit Turnieren  und einer  Fanmeile, wozu  rund 10 000 Besucher erwartet werden.  Er schlug vor, dass die Vorstandschaft und die Trainermit zwei Kleinbussen zu diesem Ereignis fahren. Beteiligen werde sich die JFG auch am 50-jährigen Gründungsfest des SV Gleißenberg-Lixenried von 3. bis 7. Juli sowie am 55-jährigen Gründungsfest  der DJK Arnschwang/Fußball vom 10. bis 12. Juli. Vom 5.  bis 8. August gehe das Fußball-Camp mit der Münchner Fußballschule über die Bühne.

Im Verlaufe der Jahreshauptversammlung ließ JFG-Vorsitzender Richard Dietl die Schwierigkeiten bei der Besetzung der Trainer- und Betreuer-Posten nicht unerwähnt.   Aus diesem Grunde sei eine Infoveranstaltung abgehalten worden, bei der geplant gewesen sei, die Eltern mit einer finanziellen Unterstützung für die JFG ins Boot zu nehmen.  Doch von 100 Spielern seien nur 19 Eltern gekommen. „Wir waren zu blauäugig“, gestand sich Dietl ein. Dabei sei nur angedacht worden, mit diesem Geld den Trainern und Betreuern eine kleine Aufwandsentschädigung zu ermöglichen, damit sie bei einem möglichen  Engagement nicht auch noch draufzahlen müssen.  Doch diese Veranstaltung sei frustrierend verlaufen. Dietl votierte nun dafür, zusammen mit den Stammvereinen ein Konzept zu erarbeiten, damit man die Arbeit der Trainer und Betreuer  zumindest etwas würdigen könne.  Der 2. Vorsitzende des FC  Ränkam, Dr. Heinrich Fischer, rief alle Stammvereine dazu auf,  in dieser Sache Solidarität zu zeigen und der JFG  Drei Wappen Rückhalt zu geben.

Ein Dank galt abschließend noch Stadtrat Ernst Glaser für eine Spende.

Der Wahlausschuss mit Horst Blau, Manfred Dietl und Manfred Eberl hatte die Neuwahlen  schnell über die Bühne gebracht. Diese erbrachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Richard Dietl, 2. Vorsitzender Martin Roßmann, 3. Vorsitzender Heinz Meixensperger, 4. Vorsitzender Rene Dietze,  Schatzmeister Anton Schwendemann, Schriftführer Sebastian Thalhammer, Beisitzer Reinhard Mühlbauer, Martin Freimuth und Markus Siegl, Kassenprüfer Host Blau, Manfred Dietl, Manfred Eberl und Sepp Wess.

 

 

Ein  richtiger Schritt in die Zukunft

Von der Arbeit der JFG Drei Wappen  können alle Stammvereine nur profitieren

Für alle vier Vorsitzenden der  Stammvereine nützte Manfred Dietl (FC Ränkam) die Gelegenheit, um dem JFG-Vorsitzenden Richard Dietl und dessen Mannschaft für ihre Arbeit zu danken.  Er vertrat die Ansicht, dass trotz der Sorgenfalten und der kritischen Worte die JFG Drei  Wappen dennoch eine Erfolgsbilanz  aufweisen könne.  Wenn bestimmte Sachen einreißen würden, die jedoch  bei allen Vereinen Probleme bereiten, dann müsse eben dagegen gearbeitet werden.  Er  bat den erschienen Nachwuchs darum, auf ihre Mannschaftskameraden entsprechend einzuwirken.   Dietl wies darauf hin, dass Trainer und Betreuer sehr viel Zeit investieren.  Er hieß  den FC Furth im Wald herzlich bei der JFG Drei Wappen willkommen und sprach von einem richtigen Schritt in die Zukunft, von dem der Fußball-Nachwuchs profitieren könne. Ziel müsse es sein, die eine oder andere Mannschaft wieder in die Kreisliga oder die Bezirksoberliga (dort spielen bereits die A-Junioren)  zu bekommen. Von der Arbeit der JFG Drei Wappen könnten letztlich alle Stammvereine  nur profitieren.

Als Hausherr sprach auch DJK-Vorsitzender Manfred Eberl ein Grußwort. Er  bedankte sich bei der Mannschaft um Richard Dietl, die eine erfolgreiche Arbeit geleistet habe.  Er verschwieg  nicht, dass es sich hier um eine nicht einfache Sache handelt,  die zudem auch noch sehr zeitaufwändig sei. Er wünschte  der JFG Drei Wappen für die weitere Zukunft eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Für die Aufnahme in die JFG Drei Wappen bedanke sich der Vorsitzende des FC Furth im Wald, Josef Wess.  „Für uns ist dies das Beste in der heutigen Zeit“,  bemerkte er. Die jungen Spieler würden immer weniger, dafür aber komplizierter.  In der Arbeit in der JFG sah er einen gewaltigen Kraftakt, der hier geschultert werde.  Er zollte deshalb der JFG-Vorstandschaft seinen  allergrößten Respekt.  Auf der Suche nach Betreuern und Trainern werde der FC Furth im Wald versuchen, neue Kräfte einzubringen.  Die JFG Drei Wappen wolle versuchen, anderen Vereinen Paroli zu bieten. Es müsse versucht werden, sich weiterzuentwickeln und dabei wolle  der FC Furth im Wald seinen Teil  beitragen.  Ab Sommer sei der  FC Furth im Wald nun voll in der JFG dabei  und Wess sprach die Hoffnung aus, „dass in der Zukunft alles gut funktioniert“.

 

Verdiente  JFG-Mitarbeiter verabschiedet

Wolfgang Haller,  Michael Greil und Ingried  Heut waren seit der Gründung mit dabei

Bei der Jahreshauptversammlung der JFG Drei Wappen wurden durch den Vorsitzenden vier verdiente Mitarbeiter verabschiedet, von  denen einige seit der Gründung vor sechs  in der Vorstandschaft aktiv waren. 

Von Anfang sei  Wolfgang Haller (DJK Arnschwang)  als 2.Vorsitzender ein Wegbegleiter gewesen.  Dieser habe sich in vielen  Bereichen engagiert, so unter anderem als Organisator und Betreuer. Gerne habe Haller auch bei den Turnieren geholfen.  „Er war   Mädchen für alles“, lobte Dietl seinen langjährigen 2. Vorsitzenden.  

Ebenfalls sechs Jahre  hat Michael Greil (SV Gleißenberg/Lixenried) in der Vorstandschaft mitgearbeitet. Wie Dietl bemerkte, habe Greil das Kunststück fertiggebracht, in diesen sechs Jahren  drei verschiedene Ämter zu besetzen, nämlich als 3. Vorsitzender, als Schatzmeister und als Beisitzer.  Greil sei aber nicht nur JFG-Funktionär gewesen, er sei auch bei seinem Stammverein als Trainer und Abteilungsleiter gefragt gewesen.

Auch Ingrid Heut (geborene Weindl) von der DJK Arnschwang habe von Anfang an zur JFG Drei Wappen gehört, zunächst eine Periode als Schriftführerin und danach vier Jahre als Beisitzerin. Obwohl sie viel unterwegs sei,  habe sie immer zur JFG gestanden.

Als „Urgestein der DJK Arnschwang“ bezeichnete der JFG-Vorsitzende Josef Attenberger. Dieser habe vier Jahre als Beisitzer fungiert, obwohl er bereits bei der DJK Arnschwang in vielen Bereichen im Einsatz sei, wie beispielsweise auch als Platzwart.

Alle Geehrten überraschte der JFG-Vorsitzende  mit schönen Erinnerungsgeschenken.


A-Junioren der JFG Drei Wappen kickten bei Slavoj Mýto in Pilsen

Die A-Junioren Teams von Slavoj Mýto in Pilsen und der JFG Drei Wappen trugen im Rahmen des Partnerschaftsprojekts „Fußball ohne Grenzen“ ein Freundschaftsspiel aus.

Februar 2015

Im Rahmen des Partnerschaftsprojekts „Fußball ohne Grenzen“  zwischen den Bezirken Oberpfalz und Pilsen trugen die A-Junioren der JFG Drei Wappen  ein Freundschaftsspiel bei den U 19-Junioren des Fußballclubs  Slavoj Mýto   in Pilsen aus. Obwohl die Schützlinge  von Trainer Martin Roßmann stark ersatzgeschwächt antreten mussten, kamen sie auf einem Kunstrasenplatz zu einem klaren 3:0 Erfolg, wobei sich Markus Bösl als dreifacher Torschütze auszeichnete.   Den Trip in das Nachbarland nützten die A-Junioren auch zu einem Abstecher zu ihrem Mannschaftskameraden  Martin Spörl,  wo sie von dessen Eltern bestens bewirtet wurden.

Zustande gekommen war das Freundschaftsspiel auf eine Initiative von Bezirksspielleiter Thomas Graml, der die Vereine angeschrieben und auf das Partnerschaftsprojekt  verwiesen hatte.    Als Vermittler auf tschechischer Seite war  Milan Schneider angegeben worden, mit dem dann Martin Roßmann Kontakt aufgenommen hatte. Sie vereinbarten dann das Freundschaftsspiel und den Gästen widerfuhr   eine große Gastfreundschaft. So wurde für kommenden Sonntag gleich nochmals ein Freundschaftsspiel in Pilsen vereinbart, das um 12 Uhr wieder auf einem Kunstrasenplatz ausgetragen wird. Bereits einen Tag vorher bestreiten die A-Junioren ein weiteres Testspiel gegen die SG SV Michelsdorf, das um 12 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der DJK Vilzing ausgetragen wird.


 


A-Junioren der JFG Drei Wappen trafen sich zur Jahresabschlussfeier

30. Dezember 2014

Zu einer  Jahresabschlussfeier hatten sich die A-Junioren der JFG Drei Wappen (bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und FC  Ränkam) am vergangenen Samstagabend im Sportheim des FC Ränkam  eingefunden.  Die Organisation für das rundum gelungene Treffen hatten A-Junioren-Trainer Martin Roßmann sowie die Spieler Markus Bösl und Maximilian Lankes übernommen.  Finanziert werden konnte die Feier durch die Einnahmen aus der Spielerkasse.

 Roßmann  konnte zu der  Feier auch  JFG-Vorsitzenden Richard Dietl  begrüßen, dem er für die gute Zusammenarbeit dankte. Ferner galt sein Willkommensgruß dem Physiotherapeuten Peter Macharowsky, der den Nachwuchs immer bestens bei Verletzungen behandelt. Diese sind bei ihm in besten Händen, denn schließlich betreut  Macharowsky auch die  U 15-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes.  Ferner galt ein Dank den vielen Helfern im Hintergrund, die ebenfalls eingeladen waren.

 Der A 1-Junioren-Coach ließ danach kurz die vergangene Saison Revue passieren und bemerkte, dass in einem grandiosen Endspurt der Klassenerhalt gesichert werden konnte. Mit großen Erwartungen sei die Mannschaft in die neue Saison gestartet, habe jedoch dann die Erwartungen nicht erfüllen können. Vor der Winterpause habe man  noch wichtige Punkte im Kampf  um den Klassenerhalt einfahren  können. Mit einer guten Vorbereitung nach der Winterpause soll dann wieder der Grundstein für den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga gesichert werden.

Die beiden Spielführer des A 1-Junioren-Teams, Tobias Klemmer und Lucas Lohberger fanden anerkennende Worte für die Arbeit  des Trainers Martin Roßmann und des Betreuers Paul Lohberger und überraschten  diese mit Gutscheinen.

 Der Spielführer der A 2-Junioren,  Manuel Dietl, bemerkte, dass Trainer Thomas Kiefl kein leichtes Amt habe und auch er überraschte den engagierten Coach mit einem Gutschein.

Anschließend ließen sich die A-Junioren ein von Daniel Siegl köstlich zubereitetes Spanferkel schmecken.  Für kostenlose Getränke war ebenfalls gesorgt. Die Feier zeigte, dass die A-Junioren der JFG Drei Wappen eine eingeschworene Truppe sind.  


A-Junioren das Paradepferd der JFG Drei Wappen

Die geehrten und ausscheidenden Akteure zusammen mit Trainer Martin Roßmann, JFG-Vorsitzenden Richard Dietl (rechts) und dessen Stellvertreter Wolfgang Haller (rechts).

16. Juni 2014

Eitel Sonnenschein herrschte bei der Saisonabschlussfeier der A-Junioren der JFG Drei Wappen am vergangenen Samstag, denn es konnte in der Bezirksoberliga nach dem Ende der Spielrunde sogar noch ein beachtlicher sechster Tabellenplatz belegt werden, obwohl die Schützlinge von Trainer Martin Roßmann lange Zeit gegen den Abstieg gekämpft hatten.

 Die Saisonabschlussfeier hatte am Samstagvormittag mit einem Weißwurstessen in der „Hirschnstubn“ in Lixenried begonnen, danach schloss sich eine Wanderung nach Althüttte an, wo im „Bergstüberl“ eingekehrt wurde. Von dort wurde dann auf Schusters Rappen nach  Ränkam marschiert, wo im Sportheim die Saisonabschlussfeier angesagt war. Dort ließ   Trainer Martin Roßmann die Saison noch einmal Revue  passieren. Er sprach dabei von einer „Nerven aufreibenden Saison“. In der Vorrunde habe die Mannschaft zwar guten Fußball gespielt, habe aber auch viel Lehrgeld bezahlen müssen. Mit nur sieben Punkten nach neun Spielen sei der Auftakt wahrlich nicht  gut gewesen.

 Der Start in Rückrunde war  zunächst besser, doch nach den Niederlagen gegen die SG Hohe Linie und den SV Hahnbach seien ihm doch Zweifel am Klassenerhalt gekommen, gab Roßmann zu. Doch dann habe  die Mannschaft fünf Spiele in Folge gewonnen und schließlich habe die Saison noch mit  dem sechsten  Platz abgeschlossen werden können.  Roßmann war sich  sicher, dass sogar mehr drin gewesen wäre, wenn der eine oder andere Akteur  von Anfang an mehr Engagement  gezeigt hätte.  Insgesamt hatte die Mannschaft neun Siege errungen, einmal  Remis gespielt und zwölf Niederlagen einstecken müssen. Einen Dank sprach er den B-Junioren-Spielern aus, die immer wieder ausgeholfen hatten.

  In der Winterpause habe man mit Dennis Heizler und Martin Spörl zwei neue Spieler holen können, die sich als Verstärkungen für den kleinen Kader erwiesen hätten. Erfreut zeigte sich Roßmann, dass Ferdinand Renner nach seinem Gastspiel beim FC Raindorf  wieder zurückkehrt.  Zudem sei die JFG derzeit mit anderen Akteuren im Gespräch, die sich  eventuell der JFG Drei Wappen anschließen werden. Einen besonderen Dank richtete Roßmann an seinen Co-Trainer Paul Lohberger sowie an Wolfgang Haller und Richard Dietl, die immer ein offenes Ohr für die Mannschaft hatten.

Zum „Spieler der Saison“ war Kapitän  Anton Renner gekürt worden, der damit das Rennen vor Martin Freimuth und Sebastian Thalhammer machte.  Dieser freute sich sehr über die Auszeichnung, bemerkte aber auch, dass er nur wegen des  Rückhalts durch die gesamte Mannschaft diese Leistung abrufen konnte.  Als „Eisenfuß“ wurde schließlich noch Martin Freimuth ausgezeichnet.

Der JFG-Vorsitzende Richard    Dietl  wies darauf hin, dass die JFG Drei Wappen  schon in die sechste Saison gehen könne. Die A-Junioren seien  in der abgelaufenen  Saison die Vorzeige-Mannschaft gewesen, „denn die Bezirksoberliga ist schon ein  Riesenakt“.  Die A-Junioren hätten eine Klasse-Leistung abgerufen und hätten sich letztlich noch mit dem sechsten Tabellenplatz belohnt. Dietl bekannte, dass er immer zuversichtlich gewesen sei, „dass die Mannschaft den Klassenerhalt im Kreuz hat“. Mit Martin Spörl  sei das erste Mal ein Spieler aus Tschechien zur JFG Drei Wappen gestoßen. Mit ihm habe man gute Erfahrungen gemacht.  Dietls Dank richtete sich insbesondere an Peter Spörl, den Vater  des tschechischen Spielers, der auch zu einem   großen Fan der A-Junioren geworden sei. Eine Mannschaft  brauche auch einen Kapitän, der das Schiff führt.   Für die A-Junioren sei dies Trainer Martin Roßmann gewesen, der schon seit fünf Jahren als Trainer im Einsatz sei. Dietl bemerkte, dass Roßmann viel Freizeit für die A-Junioren opfere, was man  ihm nicht hoch genug anrechnen könne. Der JFG-Vorsitzende informierte, dass die Vorstandschaft an  einem Konzept arbeite, um Trainer und Betreuer künftig mit einem kleinen  Beitrag finanziell  entschädigen zu können.  Lobend stellte Dietl auch die Arbeit von  Paul Lohberger („Er ist Mädchen für alles“)  sowie von Wolfgang Haller heraus. Ein Dank galt auch Kerstin Roßmann für das Verständnis, dass ihr Mann als Trainer fungiere könne.

Verabschiedet  wurden  im Verlaufe der Saisonabschlussfeier  auch die ausscheidenden Akteure,  die nun zu ihrem Stammvereinen zurückkehren. Es sind dies Martin Freimuth, Fabian Augustin und Anton Renner (alle DJK Arnschwang), Marco Kuhndörfer, Sebastian Thalhammer und Bernhard Rank (alle  FC Ränkam). Dietl wünschte diesen Akteuren viel Glück bei den Seniorenteams, vor allem aber eine verletzungsfreie Karriere. Dort sollen sie zeigen, was sie bei der JFG Drei Wappen gelernt haben. Dietl war davon überzeugt, dass von  der Nachwuchsarbeit der JFG Drei Wappen alle Stammvereine profitieren.

Kapitän Anton Renner bedankte sich  bei allen, welche die A-Junioren der JFG Drei Wappen unterstützt haben.  Renner vertrat die Ansicht, dass keiner die Mannschaft besser hätte führen können als Trainer Martin Roßmann. Dieser habe die Spieler immer  wieder gut motiviert.  Der Kapitän hielt abschließend noch Gutscheine parat für Trainer Martin Roßmann und Betreuer Paul Lohberger.


JFG Drei Wappen bietet der Jugend ein Zuhause

31. März 2014

Was zunächst als Utopie  angesehen wurde, so die Worte des Vorsitzenden  des FC Ränkam, Manfred Dietl, bewähre  sich nun schon seit Jahren. Die Rede ist von der Jugend-Fördergemeinschaft (JFG) Drei Wappen 09, einem Zusammenschluss der Vereine  DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und FC Ränkam. Dass sich die Arbeit der JFG bewährt hat  und diese inzwischen auch großartige Erfolge aufweisen kann, dies ist  zweifelsohne der große Verdienst des Vorsitzenden Richard Dietl, der die JFG Drei Wappen 09 von Anfang an leitet. Der Vorsitzende des SV Gleißenberg/Lixenried, Horst Blau,  stellte fest, dass die JFG Drei Wappen der Jugend ein Zuhause bietet. Er bedankte sich bei der JFG-Führung für die aufopferungsvolle Arbeit und meinte, dass man vor dieser Leistung nur den Hut ziehen müsse. Dass zwei Mannshaften sogar in der Bezirksoberliga  spielen, sei  lobenswert.

Zur Jahresversammlung konnte JFG-Vorsitzender Richard Dietl die Vorstände  und Fußball-Abteilungsleiter   sowie  Trainer, Betreuer und  Akteure der drei Stammvereine begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Stadtrat Ernst  Glaser, der seine Unterstützung zusagte.  In einer Gedenkminute wurde an Georg Siegl erinnert.

 Dietl ließ zunächst noch  den Spielbetrieb der Saison 2012/13 Revue passieren.  Das Paradepferd seien die A-Junioren gewesen, die als Meister den Aufstieg in die Bezirksoberliga schafften.  Dabei habe sich in dieser  Saison der Zusammenschluss mit dem FC Furth im Wald als richtiger  Schritt erwiesen.  Die B-Junioren hätten die Bezirksoberliga halten können, was sportlich nicht hoch genug einzustufen sei.Danach seien die Weichen für die Saison 2013/14 gestellt worden. Bei den A-Junioren habe sich wieder das leidige Thema ergeben, dass in dieser Altersklasse die Spielerdecke einfach zu dünn sei. Leider seien auch die Spieler des FC Furth im Wald  wieder zu ihrem Verein zurückgewechselt. So müssten nun B-Juniorenspieler bei den A-Junioren aushelfen.

  Für die neue Spielsaison seien dann  fünf Mannschaften gemeldet  worden, nämlich die A-, B-,  C- und D-Junioren sowie bei den C-Junioren noch eine Kleinfeld-Mannschaft. Dietl beklagte, dass es fast leider nicht mehr  möglich sei, die Trainer- und Betreuerposten zu besetzen. Zum Gück habe man noch kurz vor Torschluss   mit Ivo Haag   einen Trainer für die B-Junioren verpflichten können.  „Doch wie soll das in den nächsten Jahren weitergehen“, warf  Dietl angesichts der Tatsache, dass sich immer wenige Leute für solche Aufgaben zur Verfügung stellen, die berechtigte Frage in den Raum.

Der JFG-Vorsitzende informierte über die aktuellen Tabellenstände der Mannschaften und bemerkte, dass die Vorrunde bei den meisten Teams sehr schwierig verlaufen sei.  Gut  sehe es bei den A-Junioren aus. Es bestehe eine sehr gute Chance, die Bezirksoberliga zu erhalten. Zufrieden könne man auch mit den Ergebnissen  der D- und C 2-Junioren sein.

 Recht herzlich begrüßte er die Spieler, die sich zu Saisonbeginn oder im Winter der JFG angeschlossen  hatten. Es waren dies Tobias Schwürzinger (FC Bad Kötzting), Tobias Schromm und Sam Halter (beide FC Furth im Wald), Martin Spörl (Sokol Mrakov) und Dennis Heizler (JFG Chamer Land).

Die Winterpause sei  genützt worden, um an Hallenturnieren  teilzunehmen. Auch sei die JFG wieder als  Ausrichter für den Hallen-Landratscup aufgetreten. Ein Dank galt in diesem Zusammenhang dem Bayern-Fanclub Zenching mit dem Vorsitzenden Ewald Steger  für die Bereitstellung von Hauptpreisen für eine Verlosung.  Ein Dankeschön richtete er auch an die Sponsoren Dr. Heinrich Fischer, All day Silke Schillinger, St. Nepomuk-Apotheke, Blumen  Mühlbauer, Meier WM-Estriche, Stadtrat  Michael Engl, Debeka-Versicherungen Matthias Zangl und Stahl Irrgang sowie dem Casino Admiral.  Ein Dank galt auch Sandra Reinhardt-Schromm, Wolfgang Haller, Fahrschule Herzog, Versicherungen  Paul Lohberger und dem Autohaus Mühlbauer  für die Unterstützung sowie dem Physiotherapeuten Peter Macharowsky  für die Betreuung von JFG-Akteuren.

 Nach wie vor sei die JFG Drei Wappen  auf der Suche nach einem Schiedsrichter. Momentan betrage die Strafe bei der Nichtbereitstellung eines Schiedsrichters   55 Euro.  Doch diese Beträge würden in den nächsten  Jahren drastisch  höher. 

   In Erinnerung rief Dietl das Fußballcamp mit der Münchner Fußballschule mit einer erfreulichen Beteiligung. Dieses Fußballcamp werde heuer  vom 30. Juli   bis 2. August abgehalten.Weiterhin  laufe die Aktion „Altpapier für die JFG“. Klaus Stoiber habe mittlerweile das gesammelte Altpapier nach Regensburg gebracht. Mittlerweile habe man schon drei Tonnen Altpapier gesammelt, was etwas Geld in die Vereinskasse bringe.  Er rief alle dazu auf, weiter fleißig Altpapier zu sammeln. Nicht unerwähnt ließ Dietl, dass durch Martin Freimuth und Sebastian Thalhammer das Erstellen einer Homepage geplant sei.

Nach einem Dank an alle Trainer und Betreuer beendete Dietl seinen Bericht mit  dem Leitsatz:  „Unsere Kraft und Energie zum Wohle und zur Förderung der Jugend“.Dem Bericht von Kassier Anton Schwendemann war zu entnehmen, dass gut gewirtschaftet wurde. Kassenprüfer Host Blau bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung.   

JFG-Vorsitzender Richard Dietl bei seinem Bericht. Im Hintergund sein Stellvertreter Wolfgang Haller.
Die Jahresversammlung erfreute sich eines überaus guten Besuchs.

Fußball total in Further Dreifachturnhalle

03. Februar 2014

Fußball total  ist am kommenden Wochenende in der Further Dreifachturnhalle angesagt. Die JFG Drei Wappen, bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und dem FC Ränkam tritt dabei am Samstag als Ausrichter  um den Landrats-Cup der C- und  D-Junioren auf. Das  Mammut-Turnier findet dann am Sonntag seine Fortsetzung mit  einem Bambini-Turnier  sowie der Endrende um den Landrats-Cup der E-Junioren. Bei diesen  beiden Turnieren tritt  dann der FC Ränkam als Ausrichter in Erscheinung. 

JFG-Vorsitzender Richard Dietl, der auch zugleich Fußball-Jugendleiter des FC Ränkam ist, hat zusammen mit seinem Helferstab  im Vorfeld die Weichen für ein Gelingen der beiden Turniertage gestellt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag ist für das leibliche Wohl der Zuschauer bestens gesorgt. Ferner wartet an beiden Tagen  eine große Verlosung auf die Zuschauer und Spieler, bei der es tolle Preise zu gewinnen gibt.

Der Auftakt zu dem sportlichen Großereignis erfolgt am kommenden Samstag  um 9 Uhr mit dem Endturnier um den Landrats-Cup.  Dabei spielen alle Mannschaften gegeneinander. Folgende Vereine sind vertreten: ASV Cham, JFG Chamer Land, SG Schloßberg, SG Wald/Süßenbach, JFG Schwarzachtal, JFG Osser Hoher Bogen Lam, SG Michelsdorf und als Ausrichter die JFG Drei Wappen. Sieger bei den C-Junioren war im vergangenen Jahr der ASV Cham, der auch heuer wieder als Favorit gilt.

Um 14 Uhr  wird dann das D-Junioren-Turnier um den Landrats-Cup angepfiffen. Hier treffen  folgende Teams aufeinander:  JFG Regenbogen,  SG Wilting, JFG Chamer Land, SG Untertraubenbach, SSV Schorndorf, ASV Cham, SG Chamerau und  die JFG Drei Wappen als Ausrichter.

Am Sonntag um 10.30 Uhr wird dann durch die Fußball-Jugendabteilung des FC Ränkam ein Turnier für die Bambini (F 2) um den Wintercup durchgeführt.  Neben zwei Mannschaften des FC Ränkam wurden noch die DJK Arnschwang, der FC Furth im Wald und  der SV Neukirchen b. Hl. Blut eingeladen.

Nachmittags um 14 Uhr startet  dann ebenfalls  unter der Regie  des FC Ränkam  die Endrunde um den Landratscup bei den E-Junioren. Für dieses Turnier haben sich neben dem Ausrichter folgende Teams qualifiziert: SC Michelsneukirchen, TSV Pemfling, SG Schloßberg, ASV Cham, DJK Arnschwang, SG Schönthal und FC Furth im Wald. Auch bei diesem Turnier spielt jeder gegen jeden.


Aufstieg der A-Junioren in die BOL war ein großartiger Erfolg

30. September 2013

Die Spieler und Trainer der A-Junioren der JFG Drei Wappen   trafen sich am vergangenen Samstag  im  Ränkamer Sportheim zur Abschlussfeier. Die Mannschaft war verdient Meister der Kreisliga mit 48 Punkten und einem Torverhältnis von 78:28 Toren geworden. Dies bedeutete den besten Sturm und die beste Abwehr der Liga. Man lag in der Abschlusstabelle letztlich vier Punkte vor der SG Untertraubenbach/Michelsdorf.  Insgesamt 20 Punktespiele wurden absolviert, dabei gab es 15 Siege, drei  Unentschieden und nur zwei  Niederlagen.

Die Trainer Manfred Dietl und Marco Hahn lobten die tolle Kameradschaft, den Zusammenhalt, die Trainingsbeteiligung und den Einsatz der Spieler, die sich die ganze Saison über als tolles Team präsentiert hatten. Das sich die A-Juniorenspieler des FC Furth im Wald der JFG angeschlossen hatten, war ein Glücksgriff und hatte  sich mehr als bewährt. Die Trainingseifrigsten waren Bernhard Rank, Anton Renner und Fabian Augustin,  die alle drei 52 Trainingseinheiten absolvierten. Sie erhielten dafür einen Gutschein.  Torschützenkönig wurde Martin Freimuth mit 17 Toren, gefolgt von Tobias Zangl mit 16 Toren und Sebastian Thalhammer, der 13 Treffer  erzielte.  Von der Mannschaft und den Trainern wurde  Tizian Vogl zum „Spieler der Saison“ gewählt. Dafür erhielt er    eine Trophäe.

Die Mannschaft konnte zudem die Hallenkreismeisterschaft gewinnen und belegte bei der Bezirksmeisterschaft einen guten fünften Platz. Im Sommer startete die Mannschaft zu einem Ausflug nach Mallorca, wo die Meisterschaft und der Aufstieg kräftig gefeiert wurden.

JFG Vorsitzender Richard Dietl ließ es sich nicht nehmen,  der Mannschaft persönlich zu diesem großartigen Erfolg zu gratulieren.  Er überreichte an die beiden Trainer ein Präsent und verabschiedete die ausscheidenden Juniorenspieler Tobias Zangl, Florian Pracht, Daniel Konadl, Markus Weiß und Andreas Reichel. Hierzu überreichte er ihnen tolle Trophäen zur Erinnerung.  Trainer Manfred Dietl bedankte sich noch bei allen Spielern mit einem Meisterschaftsfoto.

Im Anschluss daran ließ man sich die Schnitzel, die die Metzgerei Ziesler zubereitet hatte, schmecken. Im Laufe des Abends saß man noch gemütlich zusammen, wobei  auch Karten gespielt und gepokert wurde.     

Sie wurden bei der Abschlussfeier der A-Junioren der JFG Drei Wappen ausgezeichnet. Hinten rechts die Trainer Marco Hahn und Manfred Dietl sowie JFG-Vorsitzender Richard Dietl.

Trainingscamp mit der Münchner Fußballschule ein großartiger Erfolg

Die Teilnehmer an dem viertägigen Trainingscamp mit Michael Schuppke, Michael Maguhn und Andres Weindler.

05. August 2013

Als Volltreffer erwies sich  das 3. Trainingscamp der JFG Drei Wappen, das vom vergangenen Mittwoch bis zum Samstag auf dem Sportplatz des FC Ränkam über die Bühne ging. Mit 26 Teilnehmern, darunter drei Mädchen,  wurde in diesem Jahr ein neuer Teilnehmer-Rekord erreicht. Die Beteiligten setzten sich zusammen aus jungen Kickern der JFG Drei Wappen und ihren Stammvereinen DJK Arnschwang, SV  Gleißenberg/Lixenried und dem FC  Ränkam sowie  vom  FC  Furth im Wald und dem FC Miltach.

Es hat sich längst  herumgesprochen, dass die Münchner  Fußballschule unter der Leitung von Michael Schuppke ein Garant dafür ist, dass die jungen Kicker an diesen vier Tagen ein sehr ansprechendes Trainingsprogramm mit viel Torschuss, Koordination und variantenreichen Spielformen und vieles mehr erwartet.  So mancher Trick, der erlernt  wurde, ist nun  in Fleisch und Blut übergegangen, der natürlich  künftig bei den Punktspielen ausprobiert wird, um den Gegner überlisten  zu können. Wichtig war den beiden Trainern Michael Schuppke und Michael Maguhn aber auch die  soziale Kompetenz wie Fair-Play und das Verhalten in der Gruppe. Michael Schuppke hatte das Trainingscamp  zu einem Kurzurlaub mit seiner Frau und den beiden Kindern bei den Eltern und Schwiegereltern genutzt.  Trainer Michael Maguhn hatte sich gleich freiwillig für das Trainingscamp in Ränkam gemeldet, da er im vergangenen Jahr von den hier vorhandenen Gegebenheiten so angetan war. Er verbrachte die Nächte in einem Campingbus auf dem Sportplatzgelände und war rundum zufrieden.

 Trotz der tropischen  Temperaturen  an allen vier Tagen  waren die Nachwuchs-Talente mit Ehrgeiz und viel Spaß bei den Trainingseinheiten dabei. Dies bestätigten auch die beiden  Trainer Michael Schuppke und Michael Maguhn. Sie zeigten sich zudem sehr angetan von der Disziplin der  Teilnehmer. So junge anständige Menschen findet man nur noch selten, sparten sie nicht mit Lob. Dem F-Jugend-Trainer Andreas Weindler  vom FC Ränkam wurde während des Trainingscamps zudem die Möglichkeit  geboten,  zu hospitieren  und dabei konnte er  viele interessante   Erfahrungen sammeln, die er  in seine  künftige Trainingsarbeit  mit einfließen lassen kann.

Zum Ausklang des Trainingslagers am Samstag gab es noch einige Ehrungen.  Mit Niklas Meixensperger (SV Gleißenberg/Lixenried) und Anja Huber (DJK Arnschwang)  wurden die Teamplayer der Woche gekürt.  Als Spieler der Woche wurden Timo Burkhardt (DJK Arnschwang) und Lukas Mühlbauer (FC Ränkam) ausgezeichnet. Dabei wurden unter anderem bewertet die Leistung sowie der soziale  Umgang mit den Mitspielern.  Sonderpreise wurden vergeben an Michael Pfeffer (DJK Arnschwang) und Andreas Weindler jun.  (FC Ränkam). Unter den Teilnehmern am Trainingscamp  wurden zwei Eintrittskarten für ein Bundesliga-Spiel des FC Bayern München verlost, die der Bayern-Fanclub Zenching zur Verfügung gestellt hatte. Diese Karten sicherte sich Filip Brandl vom FC  Ränkam.

Der JFG-Vorsitzende Richard Dietl bedankte sich bei der Münchner Fußballschule  für die tolle und gute Zusammenarbeit. Er stellte fest, dass man vor drei Jahren den richtigen Schritt mit der Verpflichtung  der Münchner Fußball-Schule gemacht  habe. "Mit dieser läuft alles optimal“, so Dietl, der abschließend auch noch allen  dankte, die zum Gelingen des  Fußball-Camps mit beigetragen hatten.  Dies waren unter anderem auch die  Eltern der teilnehmenden Kinder, die im Sportheim   für Kaffee und Kuchen gesorgt hatten.


A-Junioren der JFG Drei Wappen steigen in die Bezirksoberliga auf

Das A-Junioren-Team zusammen mit den beiden Trainern Marco Hahn und Manfred Dietl sowie JFG-Vorsitzenden Richard Dietl.

04. Juni 2013

Die gute Jugendarbeit der JFG  Drei Wappen trägt Früchte, denn die A-Junioren konnten sich in der Kreisliga Cham/Schwandorf die Meisterschaft holen und sicherten sich damit den Aufstieg in die Bezirksoberliga.  Als Erfolgstrainer erwiesen sich Marco Hahn und Manfred Dietl, die den Spielern ein großes Lob zollten, denn diese hätten voll mitgezogen und deshalb hatte sich auch der Erfolg eingestellt. Dazu kam eine hervorragende Kameradschaft innerhalb der Truppe.

Die Mannschaft  wurde  mit vier Punkten Vorsprung letztlich verdienter Meister vor der SG Untertraubenbach-Schorndorf-Michelsdorf geholt.   Der Aufsteiger holte in der abgelaufenen Saison 15 Siege und drei Unentschieden und nur in zwei Spielen musste man als Verlierer vom Platz gehen. Damit konnten 48 Punkt  geholt werden.  Erzielt wurden 78 Tore und damit wurden die meisten Treffer in der Kreisliga erzielt. Die Abwehr erwies sich ebenfalls als sehr sattelfest, denn sie kassierte nur 28 Gegentreffer, was ebenfalls Rekord bedeutete. Die interne Torjägerliste führte Martin Freimuth mit 16 Treffern an, gefolgt von Tobias Zangl mit 15 und Sebastian Thalhammer mit 13 Toren. Die Trainingseifrigsten waren Bernhard Rank, Anton Renner und Fabian Augustin.

Bewährt hatte es sich, dass zu den  A-Junioren der JFG Drei Wappen (bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg-Lixenried und FC Ränkam) die Spieler des FC Furth im Wald gestoßen waren, denn dadurch konnte eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine gestellt werden. Die Mannschaft nimmt von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch und hofft,  in der kommenden Saison auch in der Bezirksoberliga eine gute Rolle zu spielen. Es scheiden zwar einige Akteure aus, doch aus dem  B-Junioren-Team, das  derzeit in der Bezirksoberliga spielt,  rücken talentierte Akteure nach. 


Beim Trainingslager in Pilsen ideale Bedingungen vorgefunden

11.03.2013

Nachdem das Trainingslager in Pilsen  im vergangenen Jahr so ein großartiger Erfolg war, hatten sich die B-Junioren der JFG Drei Wappen auch heuer  wieder  in die westböhmische Metropole aufgemacht, um sich intensiv für den Saisonstart vorzubereiten. 18 Spieler (leider konnte nicht der komplette Kader mitfahren) hatten sich am vergangenen Freitag zusammen mit JFG-Vorsitzenden Richard Dietl und Trainer Martin Roßmann auf den Weg nach Pilsen gemacht.  Paul Lohberger und Maxi Schließler hatten am Freitag und am Sonntag als Fahrer fungiert.   Untergebracht waren die Nachwuchskicker in einem Hostel neben dem Hallenbad, wo sie bestens verpflegt wurden. Rudi Spörl hatte im Vorfeld für die B-Junioren-Kicker wieder alles ideal vorbereitet und ihm gilt deshalb ein besonderer Dank.

 Es wurden optimale Bedingungen vorgefunden. Von der Unterkunft waren gerade mal nur fünf Minuten  Fußweg zurückzulegen, um den Kunstrasenplatz zu erreichen, auf dem sowohl trainiert als auch gespielt wurde. Bereits am Freitagabend stand noch eine erste Trainingseinheit auf dem Programm. Am Samstag wurde am Vormittag trainiert, am Nachmittag stand eine Laufeinheit mit anschließendem Schwimmbadbesuch auf dem Programm und am Abend bat Martin Roßmann die Kicker erneut zum Training.  Am Sonntagvormittag wurde dann noch ein Freundschaftsspiel gegen  die U 17 von Lok Pilsen ausgetragen, das allerdings mit 4:2 verloren wurde. Die Treffer für die JFG hatten Simon Schultz und Julian Stoiber erzielt. Der Gegner hatte mindestens Bezirksoberligaqualität und die JFG-Kicker waren nach den harten Trainingseinheiten an den Vortagen sichtlich doch etwas müde.

Natürlich kam während des Trainingslagers auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Die doch recht geselligen Abende vertrieb man sich mit Kartenspielen und das Duo „Subbnboiner“, bestehend aus den JFG-Kickern Markus Bösl und Simon Würz,  sorgte für eine zünftige musikalische Unterhaltung. Das Trainingslager hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass die Kameradschaft innerhalb der Truppe weiter gefördert wurde.

  Coach Roßmann Martin zeigte sich jedenfalls mit den Trainingsleistungen  seiner Schützlinge sehr zufrieden und sieht sich gut gerüstet für den Punktspielauftakt nach der Winterpause am kommenden Samstag in Grafenwöhr. Die beiden Testspiele wurden gewonnen, nämlich gegen die SG Chambtal mit 8:0 und gegen den SV Michesldorf mit 4:3.

Am  Mittwoch ist noch ein letztes Testspiel gegen die eigene A-Jugend geplant, was bestimmt noch ein guter Härtetest ist.


Richard Dietl bleibt weiter an der Spitze der JFG Drei Wappen 09

25.02.2013

Die JFG Drei Wappen 09, bestehend aus den drei Stammvereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und dem FC Ränkam, bleibt weiter unter der bewährten Führung von Richard Dietl. Dies ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Sportheim des FC  Ränkam. Ihm zur Seite stehen als 2. Vorsitzender Wolfgang Haller und als 3. Vorsitzender Heinz Meixensperger. Erfreulich ist, dass sich künftig mit Martin Freimuth und Sebastian Thalhammer zwei junge Leute in der Vorstandschaft engagieren. Als Gastgeber würdigte der Vorsitzende des FC   Ränkam, Manfred Dietl, die erfolgreiche Arbeit der JFG Drei Wappen seit ihrer Gründung  in den vergangenen vier Jahren mit lobenden Worten. Er ließ aber nicht unerwähnt, dass die Arbeit für die JFG Drei Wappen auch mit einem großen Zeitaufwand verbunden sei.

Zur Jahreshauptversammlung hieß JFG-Vorsitzender Richard Dietl die Vorsitzenden der drei Stammvereine, nämlich Manfred Eberl (DJK Arnschwang), Horst Blau (SV Gleißenberg/Lixenried) und Manfred Dietl (FC Ränkam) sowie die Fußball- und Jugendleiter willkommen.

Dietl ließ zunächst die Rückrunde für die Saison 2011/2012 Revue passieren und verwies  auf die Platzierungen der Teams. Dabei  zeigte er sich erfreut, dass auch die dritte Saison der JFG von tollen sportlichen Erfolgen  geprägt war, wobei die B-Junioren mit der Meisterschaft für Furore gesorgt hätten. Nach den C-Junioren sei damit mit den B-Junioren der zweite BOL-Aufstieg gelungen.  Aber auch die A-Junioren seien  dem nichts nachgestanden  und hätten sich den Vizemeister-Titel geholt.  Die C-2-Junioren konnten sich ebenfalls die Meisterschaft sichern. Sportlich  hätten die D 1- und C1-Junioren die Klasse gehalten, doch nach langen Diskussionen habe man sich entschlossen, eine Klasse tiefer zu gehen, was nachträglich gesehen die richtige Entscheidung gewesen sei. Nach einer kurzen Pause sei es   darum gegangen, die Weichen für die Saison 2012/13 zu stellen, was seinen Ausführungen zufolge nicht so einfach war.  Bei den A-Junioren habe sich gezeigt, dass einfach in dieser Altersklasse die Spielerdecke zu dünn sei. Nach mehreren  Gesprächen sei es schließlich gelungen, dass die A-Juniorenspieler des FC Furth im Wald zur JFG Drei  Wappen gewechselt sind.  Damit hatte man sowohl für die B- als auch A-Junioren vernünftige Kader, um in der Bezirksoberliga  beziehungsweise in der Kreisliga bestehen zu können. Den FC Furth  im Wald mit in die JFG einzubinden,  dürfe nicht aus den Augen verloren werden.

Mittlerweile, so der JFG-Vorsitzende, sei nicht nur die geringe Spieleranzahl  bei den älteren Jahrgängen ein Problem, noch größer sei das Problem, wenn es um die Trainer- und Betreuersuche geht. Er warf die Frage auf, wie dem entgegengewirkt werden könne. Hier sei es  nicht fünf Minuten vor zwölf, sondern bereits fünf Minuten nach zwölf.Dietl informierte  dann über die Platzierungen der D1- und D2-,  der C-, B 2-, B1- und A-Junioren  in der laufenden Saison und kam zu dem Ergebnis, dass die Vorrunde  mit den meisten Teams sportlich wieder gut verlaufen sei.

Auch die Hallensaison ließ der JFG-Vorsitzende Revue passieren. Die A-Junioren hätten sich den Titel eines Kreismeisters geholt, die B-Junioren holten sich beim Landrats-Cup den Vizemeistertitel. Bewährt habe sich die JFG als Ausrichter bei den Turnieren um den Landratscup von den D- bis zu den A-Junioren. Lobend stellte Dietl heraus, dass sich die B-Junioren aufgrund einer Initiative von Markus Bösl auf eigene Kosten Dresse angeschafft hatten und damit der JFG Ausgaben ersparten.

Um den Belangen der JFG, vor allem der Förderung der Jugend gerecht zu werden, seien seit der letzten Jahresversammlung insgesamt neun Sitzungen abgehalten worden. Schließlich gab Dietl noch bekannt, dass sich die JFG aufgrund des Vorjahreserfolges dazu entschlossen habe, wieder ein Fußballcamp in den Sommerferien  anzubieten.Dietl wünschte sich künftig noch ein Mehr an einem  Miteinander und sprach auch ein Konzept an, um künftig Trainer und Betreuer zu finden. Ferner wurde noch darauf  hingewiesen, dass die B-Junioren vom 8. bis 10. März wieder ein Trainingslager in Pilsen beziehen. Mit dem Leitsatz „Unsere Kraft und Energie zum Wohle und zur Förderung der Jugend“ beendete Dietl schließlich seinen umfassenden Bericht.

Zuvor hatte er noch die Gelegenheit genützt, um die bisherige Schriftführerin  Rosemarie Vogl mit einem Geschenk zu verabschieden. 

Dem Kassenbericht  von Schatzmeister Michael Greil war zu entnehmen, dass die Ausgaben nicht unerheblich waren. Kassenprüfer Horst Blau bescheinigte eine sehr ordentliche Kassenführung.

 Der Vorsitzende des FC  Ränkam, Manfred Dietl,  überbrachte als Gastgeber ein Grußwort und sprach von einer Erfolgsbilanz der JFG Drei Wappen seit ihrer  Gründung vor vier Jahren. „Dieser Erfolg gibt uns recht“, so Dietl. Wenn bei der JFG geschlampt werde, dann würden darunter die drei Stammvereine leiden. Die Stammvereine seien deshalb auch aufgerufen, bei der Suche nach neuen Trainern und Betreuern behilflich zu sein. Ein Lob sprach er aber auch dem Nachwuchs aus, der wirklich toll mitziehe. Die Jugendarbeit sei zwar nicht immer  leicht, aber  sie sei es doch wert, die Zeit dafür zu investieren. „Die Stammvereine stehen hinter der JFG Drei Wappen“ versicherte der FC-Vorsitzende.

Zuvor hatte es der JFG-Vorsitzende auf  den Nenner gebracht:  „Jeder Stammverein braucht für den Seniorenbereich Spieler, die  über die JFG Drei Wappen herangeführt werden sollen.    Der Wahlausschuss mit den drei Vorsitzenden der Stammvereine Manfred Eberl (DJK Arnschwang), Horst B

lau (SV Gleißenberg/Lixenried und FC Ränkam (Manfred Dietl) hatte die gut vorbereiteten Neuwahlen schnell über die Bühne gebracht. Diese   brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Richard Dietl, 2. Vorsitzender Wolfgang Haller, 3. Vorsitzender Heinz Meixensperger, Kassier Anton Schwendemann, Schriftführer Sebastian Thalhammer,Beisitzer Martin Roßmann, Josef Attenberger, Matin Freimuth, Ingrid  Weindl, Reinhard Mühlbauer und Michael Greil, Kassenprüfer Host Blau, Manfred Ebel und Manfred Dietl. 

Die neugewählte Vorstandschaft der JFG Drei Wappen 09.
Richard Dietl verabschiedete die Schriftführerin Rosemarie Vogl

Ein zünftiger Hüttenabend der B-Junioren der JFG Drei Wappen

Die B-Junioren sind das Aushängeschild der JFG Drei Wappen 09, bestehend aus der DJK Arnschwang, dem SV Gleißenberg/Lixenried und dem  FC Ränkam, spielen sie doch in der Bezirksoberliga. Zudem ist auch noch eine zweite B-Juniorenmannschaft im Einsatz. Um den Zusammenhalt in der Truppe  weiter zu fördern, hatten sich JFG-Vorsitzender Richard Dietl, Trainer  Martin Roßmann, Betreuer Frank Schindler sowie der fleißige Helfer im Hintergrund,   Klaus Stoiber etwas Besonderes einfallen lassen. Sie hatten für vergangenen Freitagabend einen Hüttenabend auf der Roberthütte (722 Meter) organisiert.

In der gemütlichen Roberthütte angekommen, hieß JFG-Vorsitzender Richard Dietl neben den jungen Kickern die Trainer und Betreuer sowie Hans Mühlbauer, der Dietl bei den B 2-Junioren immer unterstützt, willkommen. Er zeigte sich erfreut, dass von dem 26-Mann-Kader 20 Akteure anwesend waren. Sein Dank richtete sich an die Trainer und Betreuer für die gute Zusammenarbeit. Leider hatte er mit Philipp Fischer einen Abgang in der Winterpause zu vermelden, dafür konnte er aber mit Lukas Lohberger einen Neuzugang präsentieren.

Trainer Martin Roßmann  richtete dankende  Worte an den JFG-Vorsitzenden sowie seinen Betreuer- und Helferstab. Nachdem der Spielbetrieb nun ruht, meinte Roßmann, „dass uns die Pause gut tut“. Es sei zuletzt nicht mehr so gut gelaufen, was er auch auf die zahlreichen Verletzungen zurückführte. Die ersten drei  nach der Winterpause würden zeigen, wohin der Weg führt. Mit dem Abstiegskampf möchte man natürlich nichts zu tun haben.

Erfreut konnte Martin Roßmann noch mitteilen, dass mit Peter Macharowsky ein Masseur für das Team gefunden werden konnte. Ferner informierte er, dass am 6. Januar die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft, am 19. Januar das Turnier um den Landrats-Cup und am 26. Januar ein Hallenturnier in Cham stattfindet. Der Trainingsbetrieb zur Vorbereitung auf die Restsaison werde Anfang Februar beginnen und vom 1. bis 3.  März werde in Pilsen wieder ein Trainingslager abgehalten.  Der Punktspielauftakt sei für den 16. März geplant. Ab sofort findet jeden Montag von 20 bis 22 Uhr ein Hallentraining in der Further Dreifachturnhalle statt.

Die jungen Kicker wurden mit einem schmackhaften Gulasch bewirtet und daneben gab es auch noch U-Boote. Im Verlaufe des Abends sorgten Simon Würz und Markus Bösl für die musikalische  Unterhaltung und so wurde es ein recht zünftiger Abend, wobei für die meisten die Schlafstunden doch recht kurz waren. Viel Spaß bereitete auch die Schnupfmaschine. Nach einem Frühstück  klang dann der Hüttenaufenthalt aus, der sicherlich  allen noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Sicherlich hat dieser Hüttenabend zur Stärkung der Kameradschaft  beigetragen.

 

Einen lustigen Hüttenabend verbrachten die B-Junioren in der Roberthütte.

Lobenswerte Aktion der B-Junioren - Dress-Garnitur selbst gekauft

Der Wunsch der B-Junioren  (U 17) der JFG Drei Wappen 09 (bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und FC Ränkam) war es, dass sie künftig mit einer Dress-Garnitur auflaufen,  bei dem auf jedem Trikot  jeweils der einzelne Name des Spielers aufgedruckt ist. Dabei entwickelte der Nachwuchs, der heuer den Aufstieg in die höchste Spielklasse der Oberpfalz   (die Bezirksoberliga) geschafft hatte,   eine besonders lobenswerte Initiative, die von Markus  Bösl ausgegangen war.  Mit  dem  Wunsch gingen sie aber nicht an die JFG-Führung mit Vorsitzenden Richard Dietl an der Spitze  heran und begaben sich auch nicht auf die schwierige Suche nach einem Sponsor, sondern erklärten  sich dazu bereit, die Kosten dafür selber zu übernehmen. So zahlte  letztlich jeder Akteur 35 Euro aus seiner eigenen Tasche und damit wurde die JFG-Kasse enorm entlastet. Bei der Dress-Beschaffung stand ihnen dann Richard Dietl zur Seite. Die Trikots nehmen die Spieler zum Waschen   mit nach Hause und so bleiben der JFG damit auch noch Kosten für die Dress-Reinigung erspart.

Beim Heimspiel gegen    den SV TuS/DJK Grafenwöhr  präsentierten sich die B-Junioren-Kicker erstmals in den neuen Dressen in den Farben orange-weiß. JFG-Vorsitzender Richard Dietl bedankte sich bei den B-Junioren für diese außergewöhnliche Aktion. Wie groß der Zusammenhalt in dem Team von Trainer Martin Roßmann, Co-Trainer Frank Schindler und Betreuer Klaus Stoiber  ist, wurde letztlich auch dadurch unter Beweis gestellt, dass Richard  Dietl namens der Mannschaft   Torhüter Denis Artmann, der sich  im Spiel beim ASV Cham schwer verletzt hatte, ein T-Shirt mit den besten Genesungswünschen überreichte.

Leider konnten zum Fototermin nicht alle Akteure anwesend sein, denn es fehlten Andreas Kiefl, Florian Reimer, Christian Reimer und Sebastian Horn.

Die B-Junioren der JFG Drei Wappen in ihren neuen Dressen

Saisonabschlussfeiern der A- und B-Junioren der JFG Drei Wappen

Sowohl  die A- als auch die B-Junioren der JFG Drei Wappen 09  trafen sich kürzlich zu ihren Saisonabschlussfeiern. Die A-Junioren feierten  dabei  den Abschluss einer erfolgreichen Saison mit einem Zeltlager am Murner See bei Wackersdorf.  Nach dem Zeltaufbau und einer Brotzeit stürzte man sich ins kühle Nass des Murner Sees. Auch beim Beachvolleyball und bei einer Ausfahrt mit den Tretbooten herrschte beste Stimmung. Zum Abendessen gab es dann gute Schmankerl vom Grill. 

 

Zum offiziellen Teil war auch der JGF-Vorsitzende Richard Dietl erschienen. Trainer Manfred Dietl blickte auf eine erfolgreiche Saison zurück.  Die Mannschaft konnte in der Kreisliga den Vizemeistertitel erringen und scheiterte nur knapp am Aufstieg in die Bezirksoberliga.  Als Spieler der Saison konnte er Maxi Schließler auszeichnen. Die drei  Trainingsfleißigsten waren Tobias Zangl, Andreas Hunger und Matthias Rank. Torschützenkönig wurde Maxi Schließler mit 29 Toren. Die meisten Spieleinsätze hatte Sebastian Thalhammer mit 29 Spielen.  Dietl dankte seinem Betreuer Wolfgang Haller sowie den Trainern der B-Junioren Martin Roßmann und Frank Schindler für die gute Zusammenarbeit. Einen Dank sprach er auch an Werner Heizler aus, der seinen Kühlwagen zur Verfügung gestellt hatte.  

  Der JFG Vorsitzende Richard Dietl verabschiedete die Spieler Maxi Schließler, Kevin Heizler, Andreas Hunger, Matthias Rank, Andreas Sturm und Georg Traurig mit einem Geschenk aus der A-Jugend.  Die Spieler überraschten Trainer Manfred Dietl mit zwei Wellness-Gutscheinen.Bei einem Lagerfeuer und Musik wurde bis lang in die Nacht die tolle Saison gefeiert. Am Sonntagmittag traten dann alle gut gelaunt wieder die Heimreise an.

Die B-Junioren hatten ihren Saisonabschluss im Sportheim gefeiert. Dabei konnte auf  eine erfolgreiche Saison zurückgeblickt werden, denn es wurde die Meisterschaft errungen, die zugleich mit dem Aufstieg in die  Bezirksoberliga, der höchsten Spielklasse der  Oberpfalz verbunden war, worüber natürlich große Freude herrschte. Die Spieler erhielten alle ein Meister-T-Shirt übereicht, mit dem sie sich dann stolz präsentierten.Als trainingseifrigster Spieler wurde Martin Freimuth  ausgezeichnet. Torschützenkönig wurde Sebastian Thalhammer, der auch zugleich alle Spiele absolviert hatte.  Von seinen eigenen Spielerkameraden war Markus Bösl zum Spieler der Saison gekürt worden. Kerstin Horn wurde für ihr Engagement als „Verkaufsleiterin“ ausgezeichnet. Mit Ehrungen wurden im Verlaufe der Saisonabschlussfeier auch Trainer Martin Roßmann und Betreuer Frank Schindler bedacht, denen für ihren großartigen Einsatz gedankt wurde.


3. JFG-Hallencup: ASV Cham und Jahn Regensburg waren die Sieger

Eine grandiose Atmosphäre, viele schöne Tore, technische Kabinettstücke und viele begeisterte Zuschauer. Das war der 3. JFG-Hallencup,  der am Sonntag in der Further Dreifachturnhalle über die Bühne ging und zu der sich die JFG Drei Wappen mit Vorsitzenden Richard Dietl und dessen Stellvertreter Wolfgang Haller an der Spitze, ein namhaftes Teilnehmerfeld eingeladen hatte. Bei den C-Junioren gingen der ASV Cham als Sieger hervor, während sich bei den D-Junioren der SSV Jahn Regensburg den Turniersieg holen konnte.

Den Auftakt des Turniers absolvierten die C-Junioren, wobei allerdings der SSV Jahn Regensburg mit einem jüngeren Jahrgang angetreten war. Die Ergebnisse: JFG Drei Wappen – SG Michelsdorf 1:1, SSV Jahn Regensburg – SV Zinzenzell 6:0, ASV Cham – SV Schwarzenfeld 2:0, JFG Regenbogen – FC Viechtach 0:4, Michelsdorf – Jahn Regensburg 0:3, Zinzenzell – Drei Wappen 0:7, Schwarzenfeld – Regenbogen 1:1, Viechtach – Cham 2:2, Drei Wappen – Jahn Regensburg 0:1, Michelsdorf – Zinzenzell 6:1, Cham – Regenbogen 4:1, Schwarzenfeld – Viechtach 3:3.

Damit ergab sich in der Gruppe A folgender Tabellenstand: 1.  Jahn Regensburg, 9 Punkte, 10:0 Tore; 2. Drei Wappen,  4 Punkte, 8:2 Tore; 3. Michelsdorf, 4 Punkte, 7:5 Tore, 4. Zinzenzell, 0 Punkte, 1:19 Toren. Tabellenstand in der Gruppe B: 1. ASV Cham, 7 Punkte, 8:3 Tore; 2. FC Viechtach, 5 Punkte, 9:5 Tore; 3. Schwarzenfeld, zwei Punkte und 4:7 Tore; 4. Regenbogen, ein Punkt und 2:9 Tore.

In den  Halbfinalspielen bezwang der SSV Jahn Regensburg den FC Viechtach mit 6:5 nach Siebenmeter-Schießen, während der ASV Cham die JFG Drei Wappen mit 4:0 bezwang.

Die Platzierungsspiele endeten wie folgt: Platz sieben: Zinzenzell – Regenbogen 0:2, Platz 5: Michelsdorf – Schwarzenfeld 0:1, Viechtach – Drei Wappen 4:0. Im Endspiel setzte  sich der  körperlich überlegene ASV Cham knapp mit 2:1 gegen die technisch versierten Jahnler mit 2:1 durch und holte sich damit den Turniersieg.

Torschützenkönig wurde Richard Obermeier (FC Viechtach) mit sechs Toren, gefolgt von Simon Schultz (JFG Drei Wappen), Franz Weinzierl, Dominik Lemmer und Tom Zollner (alle ASV Cham) mit jeweils vier Toren.

Als Schiedsrichter fungierten in souveräner Manier Franz Koller (FC Ränkam) und Uwe Bohmann (SV Gleißenberg/Lixenried).

Kurz nach Mittag startete dann das D-Junioren-Turnier. Nachdem die SpVgg Zellertal durch krankheitsbedingte Ausfälle kurzerhand absagen musste, stellte die JFG Drei Wappen kurzerhand ein drittes Team. In den Gruppenspielen gab es folgende Ergebnisse: JFG Drei Wappen I – Drei Wappen III 1:2, ESV 1927 Regensburg – SpVgg Willmering/Waffenbrunn 1:2, Drei Wappen II – JFG Schwarzachtal 0:2, SG Untertraubenbach – JFG Osser-Hoher Bogen-Lam 0:3, SV Zinzenzell – Drei Wappen I 2:0,  Drei Wappen III – ESV Regensburg 2:3, Jahn Regensburg – Drei Wappen II 5:0, Schwarzachtal – Untertraubenbach 0:2, Willmering/Waffenbrunn – Drei Wappen I 5:0,  Drei Wappen III – Zinzenzell 2:3, Osser-Hoher Bogen-Lam – Drei Wappen II 4:0, Schwarzachtal – Jahn Regensburg  0:6, Drei Wappen I – ESV Regensburg 1:1, Zinzenzell – Willmering/Waffenbrunn 1:3, Drei Wappen II – Untertraubenbach 0:3, Jahn Regensburg – Osser-Hoher Bogen-Lam  3:0, Willmering/Waffenbrunn – Drei Wappen III 7:0, ESV Regensburg – Zinzenzell 1:1, Osser-Hoher Bogen-Lam – Schwarzachtal 3:1, Untertraubenbach – Jahn Regensburg 0:4.

In der Gruppe A ergab dies folgenden Tabellenstand: 1. Willmering/Waffenbrunn, 12 Punkte und 17:2 Tore; 2. Zinzenzell, 7 Punkte, 7:6 Tore; 3. ESV Regensburg, 5 Punkte, 6:6 Tore; 4. Drei Wappen III, 3 Punkte, 6:14 Tore; 5. Drei Wappen I, 1 Punkt, 2:10 Tore. Tabellenstand in der Gruppe B: 1. Jahn Regensburg, 12 Punkte, 18:0 Tore; 2. Osser-Hoher Bogen-Lam, 9 Punkte, 10:4 Tore; 3. Untertraubenbach, 6 Punkte, 5:7 Tore; 4. Schwarzachtal, 3 Punkte, 3:11 Tore; 5. Drei Wappen II, 0 Punkte, 0:14 Tore.

In den Halbfinalspielen setzte sich Willmering/Waffenbrunn mit 2:1 gegen Osser-Hoher Bogen-Lam durch und der SSV Jahn Regensburg fegte den SV Zinzenzell mit 6:0 vom Platz. Im Siebenmeter-Schießen wurden die Plätze neun und sieben ermittelt. Dabei unterlag Drei Wappen I dem Team Drei Wappen II mit 4:6 und Drei Wappen II unterlag Schwarzachtal mit 5:7. Damit belegten die Hausherren die letzten drei Plätze.

Im Spiel um Platz fünf unterlag der ESV Regensburg Untertraubenbach mit 0:2, den dritten Platz sicherte sich Osser-Hoher Bogen-Lam mit einem 2:1 Sieg über den SV Zinzenzell und im Endspiel behielt der SSV Jahn Regensburg mit einem 3:0 über die SpVgg Willmering/Waffenbrunn die Oberhand.

Torschützenkönig wurde Jonas Mühlbauer von der JFG Drei Wappen III mit sechs Treffern. Dahinter landeten Julian Göttlinger (Willmering/Waffenbrunn), Michael Plank, Maxi Steinhauer und Ali Milah mit je fünf Toren.

Souveräne Schiedsrichter  waren Adrian Hyseni (SG Schlossberg) und Ramadan Hyseni (ASV Cham).

Alle teilnehmenden Teams erhielten Bälle  oder Sachpreise sowie Urkunden. Ferner wurden EM-Bälle sowie andere Bälle im Verlauf der Siegerehrung verlost. JFG-Vorsitzender Richard Dietl sprach von einem gelungenen Event und bedankte sich bei der Siegerehrung beim gesamten Helferteam, egal ob es im Schiedsgericht oder im Verkauf tätig war.

Bei den C-Junioren sicherte sich der ASV Cham den Turniersieg im 3. JFG-Hallencup.
Der SSV Jahn Regensburg setzte sich im Endspiel der D-Junioren souverän mit 3:0 gegen die SpVgg Willmering/Waffenbrunn durch und holte sich damit den Turniersieg.

JFG Drei Wappen und TV Wackersdorf zur Bezirksmeisterschaft

Die JFG  Drei Wappen 09 bei den U 17 Junioren sowie der TV Wackersdorf bei den U 19 Junioren fahren am 5. Februar zur Fußball-Hallenbezirksmeisterschaft nach Kareth Lappersdorf. Dies ist das Ergebnis der Spiele, die am Sonntag in der Dreifachturnhalle in Furth im Wald unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Sandro Bauer ausgetragen wurden. Das neue Further Stadtoberhaupt feierte dabei seine Premiere als Schirmherr, war sowohl bei der Begrüßung als auch bei der Siegerehrung präsent und zeigte sich zudem sehr interessiert. Er gab  zu verstehen, dass er die Jugend sehr gerne unterstütze und deshalb auch die Schirmherrschaft übernommen habe.  Als Ausrichter fungierte erstmals die JFG Drei Wappen (bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und FC Ränkam), die dabei unter der Regie von Richard Dietl und  Wolfgang Haller großes Organisationstalent unter Beweis stellte. Auch Kreisjugendleiter Karl Heinz Sölch zeigte sich von dem gesamten Ambiente und den zahleichen Zuschauern sehr angetan.

Der Auftakt erfolgte am Sonntagvormittag mit dem U 17-Junioren. In den Gruppenspielen gab es dabei folgende Ergebnisse:  DJK Steinberg – (SG) SV Michelsdorf 0:2, JFG Oberpfälzer Wald – FSV Pösing 2:2, JFG Höllohe – JFG Drei Wappen 1:3, (SG) SV Alten-/Neuenschwand – SV Schwarzhofen 1:1, Steinberg – Pösing 1:4, Oberpfälzer Wald – Michelsdorf 2:0, Höllohe – Schwarzhofen 1:1, Alten-/Neuenschwand – Drei Wappen 0:1, Michelsdorf – Pösing 2:1, Steinberg – Oberpfälzer Wald 1:4, Drei Wappen – Schwarzhofen 4:1, Höllohe – Alten-/Neuenschwand 3:0. Damit ergab sich in der Gruppe A folgender Tabellenstand: 1. Oberpfälzer Wald, 7 Punkte, 8:3 Tore; 2. Michelsdorf, 6 Punkte, 4:3 Tore; 3. Pösing 4 Punkte, 7:5 Tore;  4. Steinberg, 0 Punkte, 2:10 Tore. Tabellenstand Gruppe B: 1. Drei Wappen, 9 Punkte, 8:2 Tore;  2. Höllohe, 4 Punkte, 5:4 Tore; 3. Schwarzhofen, 2 Punkte, 3:6 Tore;  4. Alten-/Neuenschwand,  1 Punkt, 1:5 Tore.

Im ersten Halbfinalspiel besiegte Höllohe das Team Oberpfälzer Wald mit 1:0, die JFG Drei Wappen setzte sich gegen Michelsdorf mit 5:4 im Sieben-Meter-Schießen durch. Die Platzierungsspiele brachten folgende Ergebnisse: Um Platz 7: Steinberg – Alten-/Neuenschwand 3:2; Platz 5: Pösing – Schwarzhofen 7:5 nach Sieben-Meter-Schießen, Platz 3: Oberpfälzer Wald – Michelsdorf 2:0. Um den Turniersieg setzte sich die JFG Drei Wappen kann mit 3:2 gegen die SG Höllohne durch  und sicherte sich damit die Kreismeisterschaft.

Die Torjäger-Krone sicherte sich Nino Peisker (Pösing) mit sechs Treffern, gefolgt von Sebastian Thalhammer (Drei Wappen) mit fünf und Benedikt Lottner (Schwarzhofen) mit vier Treffern. Die Spiele wurden geleitet von den Schiedsrichtern Manuel Baumer (SV Rittsteig) und Rolf Dahmer (KC Katzbach). Der Sieger erhielt einen Spielball, die anderen Teilnehmer bekamen Urkunden aus der Hand des Schirmherrn und des Kreisjugendleiters.

Am Nachmittag startete das Turnier der U 19-Junioren. Hier gab es in den Gruppenspielen folgende Ergebnisse: FSV Pösing – (SG) TSV Stulln 3:0, JFG Regenbogen – SG Chambtal 2:2, TV Wackersdorf – SG Silbersee 2:0, SpVgg Pfreimd – JFG Drei Wappen 1:2, Pösing – Chambtal 1:0, Regenbogen – Stulln 2:0, Wackersdorf – Drei Wappen 1:3, Pfreimd – Silbersee 3:1, Stulln – Chambtal 1:1, Pösing – Regenbogen 2:4, Silbersee – Drei Wappen, Wackersdorf – Pfreimd 6:1.

Damit ergab sich in der Gruppe A folgender Tabellenstand: 1. JFG Regenbogen 7 Punkte und 8:4 Tore; 2. FSV Pösing, 6 Punkte, 6:4 Tore; 3. SG Chambtal, 2 Punkte, 3:4 Tore; 4. TSV Stulln, 1 Punkt, 1:6 Tore. In der Gruppe B ergab sich folgender Tabellenstand: 1. JFG Drei Wappen, 9 Punkte, 8:3 Tore; 2. TV Wackersdorf, 6 Punkte, 9:4 Tore; 3. SpVgg Pfreimd, 3 Punkte, 5:9 Tore; 4. SG Silbersee, 0 Punkte, 2:8 Tore.

Im ersten Halbfinalspiel bezwang die JFG Drei Wappen den FSV Pösing glatt mit 3:0 Toren, der TV Wackersdorf setzte sich gar mit 5:1 gegen die JFG Regenbogen mit 5:1 durch.

Die Platzierungsspiele brachten schließlich folgende Ergebnisse: Um Platz sieben: Stulln – Silbersee 6:4 nach Sieben-Meterschießen; Platz fünf: Chambtal – Pfreimd 3:1; Platz drei: Regenbogen – Pösing 0:2. Im Endspiel musste sich die JFG Drei Wappen dann dem TV Wackersdorf mit 2:3 Toren beugen, obwohl man im Gruppenspiel   noch mit 3:1 gegen diesen Gegner gewonnen hatte. Wackersdorf hatte sich aber im Verlauf des Turniers  ständig gesteigert und holt sich schließlich die Kreismeisterschaft und damit die Teilnahme an der   Bezirksmeisterschaft.

Torschützenkönig wurde Andreas Dietz (TV Wackersdorf) mit fünf Treffern, gefolgt von seinem Vereinskameraden Paul Mäule mit vier Toren. Die Schiedsrichter Hans Weingärtner (SG Regental) und Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) brachten die Spiele souverän über die Bühne. Bei der Siegerehrung war Schirmherr Sandro Bauer sogar mit seiner gesamten Familie anwesend. Dabei erhielt der Sieger TV Wackersdorf einen  Spielball, die anderen Teams bekamen Urkunden.

Der Vorsitzende der JFG Drei Wappen,  Richard Dietl, konnte eine erfolgreiche Bilanz ziehen. Sein Dank richtet sich besonders an das ganze Helferteam, das auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Zuschauer bestens vorgesorgt hatte.

 

Die JFG Drei Wappen stellte sie Siegermannschaft bei den U 17-Junioren. Unser Bild zeigt das Team mit Schirmherrn Bürgermeister Sandro Bauer (Zweiter von links), Kreisjugendleiter Karlheinz Sölch, Richard Dietl und Wolfgang Haller von der JFG Drei Wappen
Das Siegerteam TV Wackersdorf zusammen mit Schirmherrn Bürgermeister Sandro Bauer, Kreisjugendleiter Karlheinz Sölch, JFG-Vorsitzenden Richard Dietl und dessen Stellvertreter Wolfgang Haller sowie die Spielführer der am Turnier beteiligten Teams.

C-Junioren der JFG schafften Sprung in Bezirks-Oberliga

Den wohl größten Erfolg der noch jungen JFG Drei Wappen Oberpfalz konnten  in der vergangenen Saison die C-Junioren feiern. Sie erreichten nach vielen spannenden Spielen in der Kreisliga einen hervorragenden dritten Platz und erkämpften sich somit die Möglichkeit, in die Bezirks-Oberliga aufzusteigen. Die Erstplatzierten, die  JFG Oberpfälzer Wald, verzichtete auf den Aufstieg, die SG Michelsdorf kann als Spielgemeinschaft nicht aufsteigen.
Somit werden die Jungs der JFG in der Bezirks-Oberliga sicherlich spannende und interessante Erfahrungen machen dürfen.
Die C1-Junioren bestritten in der letzten Saison insgesamt 22 Spiele und konnten davon 14 Siege verzeichnen. Mit 44 Punkten und einem sehr positiven Torverhältnis von 72:40 kann das Team um Trainer Martin Roßmann wirklich stolz auf seine Leistung sein.
Bei der kürzlich stattfindenden Abschlussfeier am Dachsriegel lobte Trainer Martin Roßmann sowie JFG-Vorsitzender Richard Dietl den tollen Kampfgeist und den guten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Dies bewiesen die Jungs einmal mehr bei der Wahl zum „Spieler des Jahres.“ Einstimmig wurde dabei Tobias Klemmer gewählt. Dieser hatte sich beim letzten Spiel gegen die SpVgg Willmering/Waffenbrunn schwer verletzt und konnte somit bei der anschließenden Feier nicht dabei sein. Doch seine Mannschaftskameraden zollten ihm und seiner Leistung einen gebührenden Respekt.
Richard Dietl und Martin Roßmann zeichneten zudem weitere verdiente Spieler aus. Als Torschütze der Saison wurde Markus Bösl mit 22 Treffern geehrt. 16 Tore erzielte Matthias Irlbeck, gefolgt von Simon Schultz mit 10 Treffern.
Alle 22 Spiele bestritten Markus Bösl, Andreas Buchinger und Tobias Vogl. 21 Spiele können Sebastian Horn, Matthias Irlbeck, Simon Würz, Jonas Krämmer und Florian Reimer verbuchen.
Doch die gute Leistung kommt nicht von ungefähr, denn zu solch einem Erfolg gehört natürlich auch der dringend nötige Trainingsfleiß. Alle 47 Trainings-Einheiten absolvierten Markus Bösl und Andreas Buchinger, an 44 Trainingstagen war Tobias Vogl dabei. Sie wurden für ihren Fleiß ebenfalls ausgezeichnet.
Eine erfolgreiche Runde auf dem Kleinfeld legten auch die C2-Junioren hin. In insgesamt 15 Spielen konnten sie in der Punkterunde mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 18:6 einen sehr guten zweiten Platz erzielen. In der anschließenden Play-Off-Runde wurde ein Sieg und eine Niederlage verzeichnet. Torschütze der C2-Junioren wurde Tobias Vogl mit 15 Treffern, gefolgt von Fabian Meier mit 11 Toren und Sebastian Mühlbauer, der 9 Tore erzielte.
Bei den C2-Junioren absolvierte Tobias Vogl 14 Spiele, gefolgt von Manuel Dietl mit 13 Spielen, Andreas Kiefl und Sebastian Mühlbauer  mit 12 Einsätzen, Christian Reimer und Florian Thalhammer (11 Spiele) und Martin Simeth und Jassin Aarab mit 10 Einsätzen.
JFG-Vorsitzender Richard Dietl bedankte sich bei der Abschlussfeier beim Trainer-Gespann um Martin Roßmann, Robert Irlbeck und Betreuer Wolfgang Haller, sowie einigen Eltern, die stets tatkräftig mitgeholfen hatten.
Im Gegenzug für viele unzählige Stunden, in denen das Trainer-Team, allen voran auch Vorsitzender Richard Dietl, ihre Freizeit geopfert haben, erhielten sie speziell auf  sie gemünzte T-Shirts geschenkt.
Es wird für die C-Junioren sicherlich eine interessante Saison in der Bezirks-Oberliga werden, die für die Jugendlichen eine interessante Erfahrung darstellt. Neuzugänge sind bei der JFG übrigens jederzeit gerne willkommen. Wer also einmal Lust hat, in der Bezirks-Oberliga zu spielen, der kann sich gerne mit Richard Dietl in Verbindung setzen.


Bei Trainingscamp Fußballeinmaleins gelernt

Das Fußball-ABC hat er beim FC Furth im Wald gelernt, der Michael Schuppke, jetzt ist er in der Landeshauptstadt Mitinhaber der Münchner Fußballschule,  die  sich dort inzwischen einen großen Namen gemacht hat, im letzten Jahr  zwischen 3500 und 4000 Nachwuchskicker  ausgebildet hat. Am vergangenen Dienstag ist Schuppke in heimatliche Gefilde zurückgekehrt, genauer gesagt auf den Fußballplatz des FC Ränkam,  auf dem die Münchner  Fußballschule ein Trainingscamp für den Nachwuchs der JFG Drei Wappen sowie deren Stammvereine FC Ränkam. DJK Arnschwang sowie den SV Gleißenberg/Lixenried durchführt. Insgesamt 24 Teilnehmer verzeichnet das Trainingscamp und mit dieser Zahl ist der Vorsitzende der JFG Drei Wappen, Richard Dietl durchaus zufrieden. Am heutigen Freitag klingt das Trainingscamp  mit einem Abschluss-Turnier aus, zu dem auch die Eltern eingeladen sind.

„Tempo aufnehmen, dann die Philipp Lahm-Wende, jetzt abziehen“. Die Kommandos von Michael Schuppke, der an der  Technischen Universität München Diplom-Sportwissenschaften  mit Schwerpunkt Leistungssport studiert hat, sind kurz und verständlich. Und das wichtigste – den jungen Fußballern ist anzumerken, dass sie mit großer Begeisterung bei der Sache sind, wenn sie unter anderem auch  lernen,  die neusten Tricks der Fußballprofis nachzumachen.

 JFG-Vorsitzender Richard  Dietl ist froh darüber, dass die Münchner Fußballschule ihre Trainer selbst mitbringt und nicht die Vereinstrainer mit einbezogen werden. So lernen sie viel Neues. Michael Schuppke ist natürlich gerne selbst mit nach Ränkam gekommen. Als zweiten Trainer hat er Michi Maguhn mitgebracht. Der frühere Kicker des FC Furth im Wald bekennt, dass er seit einigen Jahren schon versucht hat, mit der Münchner Fußballschule hier einmal ein Trainingscamp abzuhalten. Dass es nun in Zusammenarbeit mit der JFG Drei Wappen und damit mit den Vereinen FC Ränkam, DJK Arnschwang und SV Gleißenberg/Lixenried geklappt hat, darüber freute er sich ganz besonders. Eingestiegen in die Münchner Fußballschule ist er vor rund zehn Jahren, hauptberuflich macht er dies nun seit rund sechs Jahren. „Vor einer Gruppe zu stehen, diese mit entsprechenden Sportprogrammen und viel Engagement und Witz zu begeistern,  ist seine Leidenschaft geworden“, heißt es  in der jüngsten Ausgabe von „Einsnull“, dem Magazin der Münchner Fußballschule. Seine Philosophie: „Fußball ist Leben lernen“. Deshalb stehen  bei den Übungseinheiten in erster Linie die Vermittlung von Spaß und Freude am Fußball im Vordergrund. Erst diese  Voraussetzungen würden Leistung und Erfolg ermöglichen.

 Trainiert wird  auf dem Sportplatz in Ränkam täglich von 9.30 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15.30 Uhr. Das Mittagessen wird zwischen 12 Uhr und 13 Uhr im Sportheim des FC  Ränkam eingenommen und dabei steht natürlich gesunde Ernährung auf dem Speiseplan. In den Pausen gibt es zudem Äpfel und Bananen, die Edeka Hofmann spendiert hat.

Die Teilnehmer des Trainingscamps erhalten nicht nur fundiertes fußballerisches Wissen, die  Kicker  werden  zum Abschluss auch noch mit einem MFS-Trikot, einer Alu-Trinkflasche, einer Trainings-DVD sowie einem MFS Cappy belohnt.

Michael Schuppke hat übrigens  nach seinem Abschluss als Sportwissenschaftler ein Jahr lang als Sportlehrer am Isar-Sportgymnasium in München gearbeitet. Nebenbei bauten David Niedermeier und er die Münchner Fußballschule auf.  Michael Schuppke ist zudem Mitbegründer der DVDFußballtrainer GbR. Diese DVD’s hält auch    Ottmar Hitzfeld, der frühere  Trainer des  FC Bayern München für sehr empfehlenswert.

Derzeit bastelt Michael Schuppke am  Aufbau eines neuen Portals im Internet, in denen Fragen  von Fußball-Trainern im Rahmen von  Interviews mit Profis beantwortet werden.  Wer aber noch weitere Informationen über die Münchner Fußballschule haben möchte, der sollte einfach im Internet   www.muenchner-fußball-schule.de klicken.

Die Teilnehmer am Trainingscamp zusammen mit den Trainern Michael Schuppke und Michi Maguhn sowie JFG-Vorsitzenden Richard Dietl.

Nachwuchsturniere der JFG Drei Wappen 09 ein großartiger Erfolg

Durchwegs spannende Spiele, so   manches technische Kabinettstück und viele schöne Tore bekamen die zahlreichen Zuschauer  am vergangenen Wochenende  in der Further Dreifachturnhalle zu sehen, wo die Nachwuchsturniere der JFG Drei Wappen 09, bestehend aus den Vereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg/Lixenried und FC Ränkam abgewickelt wurden. An diesem Mammutturnier, das sich unter der Regie des JFG-Vorsitzenden Richard Dietl und dessen Stellvertreter Wolfgang Haller mit einer hervorragenden Organisation auszeichnete,  beteiligten sich insgesamt 34 Mannschaften. Bei den D-Junioren siegte der FC Furth im Wald,   bei den A-Junioren holte sich die JFG Osser Hoher Bogen den Sieg, bei den C-Junioren setzten sich die D-Junioren des SSV Jahn Regensburg durch und beim Turnier der B-Junioren gewannen die Gastgeber JFG Drei Wappen.

Den Auftakt  machten am Samstag die D-Junioren. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen:  JFG Drei Wappen I – FC Furth im Wald 0:7, SV Zinzenzell – SG Chamerau/Chammünster 1:1, JFG Drei Wappen II – SG Chambtal 1:2, ESV 1927 Regensburg – SpVgg Eschlkam 0:0, Furth – Zinzenzell 1:3, Chamerau/Chammünster – Drei Wappen I 2:1, Chambtal – Regensburg 1:2, Eschlkam – Drei Wappen II 4:0, Drei Wappen I – Zinzenzell 0:3, Furth – Chamerau/Chammünster 1:0, Drei Wappen II – Regensburg 1:2, Chambtal – Eschlkam 1:2.

Halbfinale: Zinzenzell – Regensburg 3:1, Eschlkam – Furth 0:1. Platzierungsspiele: Drei Wappen I – Drei Wappen II 0:3, Chamerau/Chammünster – Chambtal 0:4, Regensburg – Eschlkam 4:3. Im Finale besiegte der FC Furth im Wald den SV Zinzenzell knapp mit 1:0 und sicherte sich damit den Turniersieg. Insgesamt fielen bei den D-Junioren 56 Treffer. Torschützenkönige mit jeweils vier Treffern wurden Michael Lamecker und Vladimiro Giglio (beide FC Furth im Wald), Jonas Teubner (SV Zinzenzell) sowie Philipp Pschowski und Daniel Hausner (beide ESCV 1927 Regensburg).

Am Nachmittag traten die A-Junioren an. Dabei gab es folgende Ergebnisse in den Gruppenspielen: JFG Drei Wappen I – FC Furth 2:1, FSV Pösing – SG Chambtal/Schlossberg 2:1, JFG Drei Wappen II – SG Blaibach/Miltach 0:0, SG Eschlkam/Stachesried – JFG Osser-Hoher Bogen 0:2, Furth – Pösing 2:3, Chambtal/Schloßberg – Drei Wappen I 1:4, Blaibach/Miltach – Eschlkam/Stachesried 2:2, Osser-Hoher Bogen – Drei Wappen II 3:1, Drei Wappen I – Pösing 1:1, Furth – Chambtal/Schlossberg 2:2, Drei Wappen II – Eschlkam/Stachesried 0:2, Blaibach/Miltach – Osser Hoher Bogen 0:5. Halbfinale: Drei Wappen I – Eschlkam/Stachesried 4:0, Osser-Hoher Bogen – Pösing 3:2. Platzierungen: Chambtal – Drei Wappen II 1:0, Furth – Blaibach/Miltach 7:3, Eschlkam/Stachesried – Pösing 2:4. Im Finale setzte sich die JFG Osser-Hoher Bogen klar mit 3:1 gegen die DJG Drei Wappen I    durch.

Beim A-Jugendturnier fielen 68 Tore. Torschützenkönig wurde Tobias Breu (FSV Pösing) mit sechs Treffern vor Daniel Gaag (JFG Osser-Hoher Bogen) mit fünf Treffern.

Alle D-Junioren-Spiele   wurden geleitet von Heinz Rank senior (Ehrenmitglied des FC Ränkam) sowie die A-Jugendspiele von Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) und Ramadan Hyseni (ASV Cham).

Der Auftakt am Sonntag erfolgte mit dem Turnier der C-Junioren.  Die Ergebnisse:  Drei Wappen II – ASV Cham 0:7, Michelsdorf – Untertraubenbach – JFG Regenbogen 1:0, Drei Wappen I – Chambtal 1:0, Zinzenzell/Wiesenfelden – FC Bayern Kickers Nürnberg 2:1, Eschlkam/Stachesried – Drei Wappen II 1:0, Cham – Michelsdorf /Untertraubenbach  2:1, SSV Jahn Regensburg – Drei Wappen I 5:1, Chambtal – Zinzenzell/Wiesenfelden 0:1, Regenbogen – Drei Wappen II 6:0, Cham – Eschlkam/Stachesried 2:0, Bayern Kickers Nürnberg – Drei Wappen I 1:0, Chambtal – Jahn Regensburg 0:1, Drei Wappen II – Michelsdorf/Untertraubenbach 0:10, Eschlkam/Stachesried – Regenbogen 0:1, Drei Wappen I – Zinzenzell/Wiesenfelden  2:2, Jahn Regensburg – Bayern Kickers Nürnberg 2:3, Regenbogen – Cham 0:1, Michelsdorf/Untertraubenbach – Eschlkam/Stachesried 4:1, Bayern Kickers Nürnberg – Chambtal 1:1, Zinzenzell/Wiesenfelden – Jahn Regensburg 1:3.

Halbfinale: Cham – Zinzenzell/Wiesenfelden 5:1, Jahn Regensburg – Michelsdorf/Untertraubenbach 5:0. Platzierungsspiele: Drei Wappen II – Chambtal 3:4, Eschlkam – Drei Wappen I 4:5, Regenbogen – Nürnberg 2:4. Im Spiel um Platz drei setzte sich Michelsdorf/Untertraubenbach knapp mit 4:3 gegen Zinzenzell/Wiesenfelden durch. Im Finale konnte sich der SSV Jahn Regensburg, der nur mit D-Junioren angetreten war, erst im Sieben-Meter-Meterschießen knapp gegen den ASV Cham behaupten, nachdem der überragende Jahn-Keeper Andreas Hofer einen Siebenmeter parieren konnte und ein ASV-Kicker neben das Tor zielte.

Torschützenkönig bei den C-Junioren wurde Agyemang Diawasie (SSV Jahn Regensburg) mit sieben Treffern, gefolgt von  Fabian Dirscherl (SG  Michelsdorf/Untertraubenbach) und Chritian Wendl (ASV Cham) mit je sechs Treffern.

Zum Abschluss des  Mammutprogramms wurde am Sonntagnachmittag das Turnier der B-Junioren abgewickelt.  Dabei gab es in den Gruppenspielen folgende Ergebnisse: JFG Drei Wappen – FC Furth 4:0, SG Katzbach/TSV Pemfling – JFG Regenbogen 1:1, FSV Pösing – SG Chamerau/Schloßberg/Chammünster 0:0,

SG Willmering/Waffenbrunn/DJK Vilzing – ESV 1927 Regensburg 2:3, Furth – Katzbach/Pemfling 1:1, Regenbogen – Drei Wappen 1:3, Chamerau/Schlossberg/Chammünster – Willmering/Waffenbrunn/Vilzing 1:7, Regensburg – Pösing 4:2, Drei Wappen – Katzbach/Pemfling 7:0, Furth – Regenbogen 2:6, Pösing – Willmering/Waffenbrunn/Vilzing 1:2, Chamerau/Schloßberg/Chammünster – ESV Regensburg 1:2. Halbfinale:  Drei Wappen – Willmering/Waffenbrunn/Vilzing 3:2, Regensburg – Regenbogen 1:2. Platzierungsspiele:  FC Furth – Chamerau/Schlossberg/Chammünster 5:1, Katzbach/Pemfling – Pösing 5:6 nach Siebenmeterschießen, Willmering/Waffenbrunn/Vilzing – ESV Regensburg 3:2.  Im Finale setzten sich die Gastgeber schließlich mit 2:0 gegen die JFG Regenbogen durch.

Torschützenkönig wurde  Lukas Riedl (Willmering/Waffenbrunn/Vilzing)mit zehn  Treffern vor Sebastian Talhammer (Drei Wappen) mit sieben Toren sowie Marco Kuhndörfer (Drei Wappen) und Dominik Schlösser (ESV 1927 Regensburg) jeweils mit fünf Toren.

Als souveräne Schiedsrichter waren am Sonntag Gerhard Rank und Manfred Dietl (beide FC Ränkam) und Uwe Bohmann (SV Gleißenberg/Lixenried)  im Einsatz.

JFG-Vorsitzender Richard Dietl dankte nach dem Turnier seinem Stellvertreter Wolfgang Haller für die tatkräftige  Unterstützung. Ferner richtete sich sein Dank an das Schiedsgericht, welches mit Musik und Lautsprecherdurchsagen  für einen perfekten Turnierablauf sorgte. Nicht zuletzt galt ein Dank aber auch den Eltern, die sich an beiden Turniertagen  um das Wohl der Zuschauer kümmerten.

Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten Spielbälle, die von Sponsoren zur Verfügung gestellt worden waren. Während des Turniers wurde auch eine Verlosung durchgeführt, bei der es diverse Sportartikel zu gewinnen gab.

Die teilnehmenden Teams am D-Junioren-Turnier der JFG Drei Wappen 09
Bei den C-Junioren siegte das Team des SSV Jahn Regensburg, das ausschließlich mit D-Junioren angetreten war. Mit auf dem Bild sind die Mannschaftsführer der C-Junioren-Teams sowie JFG-Vorsitzender Richard Dietl und dessen Stellvertreter Wolfgang Haller.
Die Spielführer der B-Junioren-Teams mit JFG-Vorsitzenden Richard Dietl (rechts) und dessen Stellvertreter Wolfgang Haller (links).
Die Kapitäne der A-Junioren-Teams mit den Siegerpreisen und Urkunden. Links Richard Dietl, rechts Wolfgang Haller.

Das war ein Schritt in die richtige Richtung

JFG Drei Wappen 09 zog bei Jahresversammlung erste Bilanz – Hervorragende Zusammenarbeit

„Unsere Kraft und Energie zum Wohle und zur Förderung der Jugend“. An diesen Leitspruch verwies der Vorsitzende der Junioren-Fördergemeinschaft (JFG) Drei Wappen Oberpfalz 09, Richard Dietl,  bei der ersten Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag im Sportheim des FC Ränkam. Dass sich diese JFG, bestehend aus den Sportvereinen DJK Arnschwang, SV Gleißenberg-Lixenried und FC Ränkam  in ihrem ersten Jahr bewährt hat, und dies der einzige Weg war, um auch künftig eine  erfolgreiche  Nachwuchsarbeit betreiben  zu können,  dies war den Ausführungen des Vorsitzenden zu entnehmen. Insgesamt sechs Junioren-Teams nehmen erfolgreich an der Punkterunde teil.
JFG-Vorsitzender Richard Dietl konnte zur Jahreshauptversammlung  Vorstände und Abteilungsleiter der Stammvereine begrüßen. Er berichtete, dass die Vorbereitungen zur Gründung einer JFG fast ein Jahr lang liefen. Zuerst sei eine Vorstandschaft auf die Beine gestellt worden und danach habe man sich alle drei bis vier Wochen getroffen, um die nötigen Unterlagen wie Satzung, Zusatzvereinbarung, Finanzplan, Verträge für die Platzbenutzung, sämtliche Anträge für den Bayerischen Fußballerverband, den Bayerischen Landessportverband, das Finanzamt, das Amtsgericht  sowie die Vereinswechselanträge für die Spieler usw. auszuarbeiten. Eine schwierige Aufgabe sei auch die Namensgebung gewesen. Michael Greil habe schließlich den Namen „Drei Wappen“ vorgeschlagen,  was auf allgemeine Zustimmung gestoßen sei. Am 15. Februar 2009  habe in Arnschwang eine Informationsveranstaltung  stattgefunden und am 28. Februar  2009 sei in Gleißenberg die  Gründung der JFG vollzogen worden.
Anschließend habe die vollste Konzentration einem reibungslosen Spielbetrieb gegolten. Es seien 88 Spielerpässe auf die JFG umgeschrieben   und sechs Mannschaften für die Saison 2009/2010 gemeldet worden. Um sich besser kennen zu lernen, wurde am 22. August eine Wanderung  zum Namensgeber der JFG, nach „Drei Wappen“ vorgenommen.
Danach habe die Saison begonnen, in die  vier von sechs Mannschaften in der Kreisliga an den Start gingen. Die D 2-Junioren (Trainer Thomas Attenberger und Betreuer Manfred Steingraber) belegten den dritten Platz und sind nun qualifiziert für die Gruppe 1. Die D-Junioren 1 (Trainer  Karl Kordick und Richard Dietl sowie Betreuer Christian Roßmann) belegen den 6. Platz in der Kreisliga. Die C 2-Junioren (Betreuer Michael Greil) stehen  in der Kleinfeld-Runde auf dem  5. Platz. Die C 1-Juniorem (Trainer Martin Roßmann sowie Betreuer Alois Fischer und Wolfgang Haller) liegen  in der Kreisliga auf Platz 5. Die B –Junioren (Trainer Heinz Rank und Betreuer Joachim Köther) rangieren auf Platz vier der Kreisliga. Die A-Junioren (Trainer Manfred Dietl/Michael Greil sowie Betreuer Sebastian Hofmann) belegen den dritten Platz in der Kreisliga.
Nach einer kurzen Verschnaufpause habe  die Hallensaison begonnen. Dabei holten sich die D 1-Junioren den Vize-Landkreismeistertitel. Höhepunkt der Winterrunde sei das erste JFG-Hallenturnier mit 38 Mannschaften gewesen, bei dem auch ein finanzieller schöner Erfolg verbucht werden konnte.   Einen besonderen Dank richtete Dietl an die Sponsoren der JFG: Autohaus Mühlbauer (Furth im Wald); Firma Lankes (Gleißenberg), Wolfgang Haller (Arnschwang); Autoreparatur Bindl (Ränkam), Planungsbüro Hruschka (Arnschwang), Bauunternehmen Weindl (Arnschwang), Malerbetrieb Fidelis  Kolbeck (Arnschwang( und Vebi-Fachgeschäft (Cham).
„Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein“, blickte der Vorsitzende auf das erste Jahr der JFG zurück. Sportlich passe es super und die anfänglichen Probleme wegen der Fahrerei seien Dank der Eltern bewältigt. Abschließend bedankte sich Dietl bei allen, die sich für die JFG eingesetzt haben. Sein besonderer Dank richtete sich an die JFG-Vorstandschaft und   an die Stammvereine für die harmonische und unkomplizierte Zusammenarbeit sowie  an die Trainer  und Betreuer, die eine Superarbeit leisten.
Kassier Markus Späth konnte erfreut mitteilen, dass das erste Vereinsjahr mit einem Plus abgeschlossen  werden konnte. Kassenprüfer Siegi Seidl bescheinigte eine ordnungsgemäße Kassenführung.
Im Ausblick verwies Richard Dietl auf die Planung eines Fußballcamps für Ostern beziehungsweise Pfingsten 2011. Er habe diesbezüglich Kontakt mit einer Münchner Fußballschule, nämlich mit dem ehemaligen Spieler des FC  Furth im Wald, Volker Schuppke, der dort mit einem guten  Konzept  viel Erfolg habe. Vereinbart  wurde schließlich noch, dass sich die JFG Drei Wappen am  50-jährigen Gründungsfest der DJK Arnschwang beteiligt und sich  bis dahin mit  einheitlicher Kleidung ausstattet. Bereits demnächst führt die JFG für ihre Spieler eine Regelkunde mit Schiedsrichter Gerhard Rank durch.

Impressum